Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: wie werde ich gehasst?

#121 von Instant Karma , 16.02.2013 10:37

Zitat von BB
DG muss lernen, sich dem Thema entsprechend angemessen auszudrücken, das ist eine generelle Sache und hat mit den Antworten die er mir schrieb, speziell nichts zu tun. Das waren nur Beispiele. An einer Entschuldigung für sein bisheriges Verhalten, könnte man erkennen, dass er Fortschritte macht.



So: Du willst also einen erwachsenen Mens... pardon... ungehobelten Rüpel erziehen. Ich bin überrascht, Bierbaron: Hat das bei dir JEMALS funktioniert?

Hatte der Lehrer damals Erfolg mit seinem "bababa, du kleiner ungehobelter Rüpel, dich krieg' ich schon noch erzogen"? Also bei MIR ging sowas gehörig nach hinten los und der Herr Oberlehrer konnte sich schon mal auf eine ordentliche Trotzattacke gefasst machen.
Nur wissen das die Herren Oberlehrer meist auch ganz genau, denn sie wollen ihrerseits auch nur dem Ärger Luft machen. Einen anderen Zweck KANN das gar nicht haben, oder denkst du wirklich, dass DG nun ehrfürchtig den Schwanz einzieht bei so viel "weisen Worten"?

Ich sehe auch überhaupt nicht das Problem. ICH persönlich freue mich über Direktheit, denn da weiß ich sofort woran ich bin und kann dann auch ganz direkt reagieren. Ich finde es also durchaus angemessen, dass - wenn man etwas zum Kotzen findet - dann eben auch sagt, dass man es zum Kotzen findet.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#122 von RAFA , 16.02.2013 12:00

also jetzt wirklich ehrlich, mein Eindruck: als du (BB) noch nur-Agnostiker warst, warst du chilliger. Je mehr du dich in Richtung Buddhismus entwickelst, desto grätziger wirst du, find ich.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.575
Registriert am: 05.03.2011


RE: wie werde ich gehasst?

#123 von Loki666 , 16.02.2013 12:05

Na bei mir kann man sich recht sicher sein das ich daraus lerne was ich will und nicht unbeding das was der Lehrende will. Ich Zeige auch gerna mal falsche Reuhe, wenn mein Gebenüber mal Mächtiger ist, ansonsten werden Regeln gern mal gebogen oder gebrochen. Ich habe mich auch schon beiden Bullen eisichtig gezeigt, damit das Bussgeld nicht noch höher wird, gelernt habe ich nur auf meinen Zaster besser zu achten. Wenn ich Scheisse baue, ist die Galernte das, das ich bein nächten mal listiger bin und mich nicht wieder erwüschen lasse. Die gerlernt Konsquenz ist der Staffe geziehlt aus dem Wege zu gehen, aber nicht die meine Natur zu ändern. Ich sehe nur Dinge ein die mir wirklich Leid tun und die Ich eigenglich nicht wollte, also ist so was wie "Oberlehrergetue" bei mir völlig nutzlos. Ich lerne was ich will, nicht was ich soll. Wenn ich so drüber nach denke hat das schon etwas von Soziopathie, aber nur eine Hauch davon. Mit Empfindungen habe ich schon Probleme, ich denke ich handele oft aus kalter Logoik und oft geht nur darum ob das gut für Mich ist oder den Menschen den ich liebe.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#124 von Demogorgon , 16.02.2013 13:02

@ Bierbaron

Ich habe keinen Anlaß, mich zu entschuldigen, und sehe mich durch Dein gelinde gesagt sehr merkwürdiges Auftreten auch eher bestätigt. Weiter werde ich auf die Frage nach meinem angeblichen Fehlverhalten nicht eingehen.

Was die Mainstream-Diskussion angeht, so habe ich auch zu dieser zumindest so lange nichts zu schreiben wie keine relevanten Sachargumente von Dir vorliegen, die ich hier nach wie vor vermisse.

Überhaupt würde ich mich lieber auf die Sachebene konzentrieren. Auf dieser Ebene ist von Dir bisher nicht viel gekommen.

Mir ist aufgefallen, daß überdies Deine Erklärung für Dein Gleichheitsstatement inkonsistent ist. Das ganze Theater, das Du hier inszenierst, entzündete sich ja an meiner Reaktion auf folgenden Beitrag Deinerseits:

Zitat von Bierbaron im Beitrag #56
Wenn du die Gleichheit aller Menschen NICHT als etwas anstrebenswertes ansieht, und es für (dich als) vorteilhafter hältst Menschen die keiner oder nicht der eigenen Religion angehören zu diskriminieren, kannst du das so sehen. Mir dagegen ist Moral und Ethik wichtiger.


Dieser wiederum war eine Reaktion auf dieses Statement von Aslan:

Zitat von Aslan im Beitrag #46
Die Liebe Gottes (Agape) bekommen NUR diejenigen, die sich zu Jesus Christus bekehren und den Heiligen Geist empfangen.
Erst mit dieser Liebe ist man in der Lage, andere Menschen so zu lieben, wie Gott sie liebt.



Später hast Du die von Dir behauptete bzw. geforderte „Gleichheit aller Menschen“ so zu erklären versucht:

Zitat von Bierbaron im Beitrag #103
Und ja, als ich von der Gleichheit aller Menschen sprach, dachte ich dabei an Gleichbehandlung, gleiche Rechte und Fairness. Das hätte ich erklären sollen, da es sonst missverstanden werden kann.


Nun macht das aber im ursprünglichen Zusammenhang gar keinen Sinn. Wenn Aslan der Halluzination anhängt, Christen seien stärker als andere Menschen zur Liebe befähigt, dann ergibt daraus doch keinesfalls, daß er Nichtchristen weniger Rechte zugestehen wollte. Diese Ebenen passen auch gar nicht zusammen, da das eine die Ebene einer spirituell-religiösen Behauptung bzw. eines Glaubensgrundsatzes ist und das andere die politische Ebene, auf der ja Rechte im Wesentlichen diskutiert und vergeben werden.

Ich sehe es daher so, daß Dir im nachhinein aufgefallen ist, wie unsinnig Dein Gleichheitsstatement ist und Du es daher nachträglich umdeuten wolltest. Aber wie konstruktiv kann die Diskussion mit jemandem sein, der nicht einmal zu seinen eigenen Aussagen steht?


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: wie werde ich gehasst?

#125 von Demogorgon , 16.02.2013 13:06

Zitat von RAFA im Beitrag #122
Je mehr du dich in Richtung Buddhismus entwickelst, desto grätziger wirst du, find ich.


Jetzt mal ganz ohne Seitenhieb auf den Baron: Vielleicht ist das ja bei Religionen prinzipiell so? Die Christen reden andauernd von Liebe und doch gibt es kaum lieblosere Menschen. Die Buddhisten reden nur vom Seelenfrieden und der Gelassenheit, vielleicht sind sie ja überwiegend besonders verspannt und gereizt? Vielleicht halluziniert sich ja jeder das herbei, was ihm individuell fehlt?

Zitat von Loki666 im Beitrag #123
Wenn ich so drüber nach denke hat das schon etwas von Soziopathie, aber nur eine Hauch davon. Mit Empfindungen habe ich schon Probleme, ich denke ich handele oft aus kalter Logoik und oft geht nur darum ob das gut für Mich ist oder den Menschen den ich liebe.


Sofern Du andere Menschen liebst, bist Du kein Soziopath, die sind nämlich dazu definitionsgemäß nicht befähigt.


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: wie werde ich gehasst?

#126 von Loki666 , 16.02.2013 15:06

Zitat
Sofern Du andere Menschen liebst, bist Du kein Soziopath, die sind nämlich dazu definitionsgemäß nicht befähigt.



Ist mir schon, ich zeige ja auch nicht alle Syntome, ich hätte das mal deutlicher schreiben sollen. Ich habe nur mal über einige Wesenszüge nachgedacht.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#127 von Instant Karma , 16.02.2013 15:33

Zitat von DG
Ich sehe es daher so, daß Dir im nachhinein aufgefallen ist, wie unsinnig Dein Gleichheitsstatement ist und Du es daher nachträglich umdeuten wolltest. Aber wie konstruktiv kann die Diskussion mit jemandem sein, der nicht einmal zu seinen eigenen Aussagen steht?



Das ist leider eine generelle Schwierigkeit beim Diskutieren mit BB. Ganz schlimm ist es, wenn man mit ihm über seinen Agnostizismus diskutiert. Dann gibt es auf einmal mehrere unterschiedliche Definitionen, je nach Gesprächslage. Dass sie sich dabei noch gegenseitig widersprechen, merkt er leider nicht. Sein Gedächtnis reicht ungefähr zwei - drei Beiträge zurück und der Rest wird munter herbei konfabuliert. Wenn man dann nicht aufpasst und die Erinnerungen ab und zu auffrischt, kommen die merkwürdigsten Unterstellungen zustande, wie du ja selbst merken durftest. Dafür kann man mit ihm prima über Nicht-Reizthemen sprechen; zum Beispiel Technik. (Es sei denn, du erwähnst dein iPhone ^^)

Zitat von DG
Vielleicht halluziniert sich ja jeder das herbei, was ihm individuell fehlt?



Ich glaube, dahinter steckt meist ein Abwehrmechanismus. Der ungechillte Buddhist / hassende Christ / unterfickte Mohammedaner GÖNNT den anderen ihr Glück einfach nicht. Da fickt der Westen fröhlich vor sich hin und TROTZDEM geht es denen noch besser, arrrggghhh! Diese unfassbare Ungerechtigkeit kann es aber gar nicht geben, denn sonst gäbe es den Allah folgerichtig auch nicht und DAS darf ja nun wirklich nicht sein! Lösung? -> Das Positive zum Schlechten umdeklarieren, dann passt es wieder. Freude wird zu Dekadenz, gutes Sexleben zur Sünde hoch zehn und...

...nun ja. Bei den Buddhisten ist es im Prinzip das gleiche. Da werden dann Menschen, die mitten im Leben stehen umdefiniert zu dauergestressten Opfern einer "schnelllebigen Zeit" und schon sind sie mit ihrem nutzlosen Rumgehocke wieder die in aller Ruhe Erhabenen und Überlegenen, als die sie sich so gerne sehen. Ich glaube echt, da geht es nur um diesen Tick, was Besonderes und Besseres sein zu wollen. Andernfalls kann ich mir die Aggressionen, die da zum Teil aufgefahren werden, wenn man ihnen diesen Status streitig macht, nicht begreiflich machen.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#128 von Loki666 , 16.02.2013 16:45

Zitat
Ich glaube, dahinter steckt meist ein Abwehrmechanismus. Der ungechillte Buddhist / hassende Christ / unterfickte Mohammedaner GÖNNT den anderen ihr Glück einfach nicht. Da fickt der Westen fröhlich vor sich hin und TROTZDEM geht es denen noch besser, arrrggghhh! Diese unfassbare Ungerechtigkeit kann es aber gar nicht geben, denn sonst gäbe es den Allah folgerichtig auch nicht und DAS darf ja nun wirklich nicht sein! Lösung? -> Das Positive zum Schlechten umdeklarieren, dann passt es wieder. Freude wird zu Dekadenz, gutes Sexleben zur Sünde hoch zehn und...

...nun ja. Bei den Buddhisten ist es im Prinzip das gleiche. Da werden dann Menschen, die mitten im Leben stehen umdefiniert zu dauergestressten Opfern einer "schnelllebigen Zeit" und schon sind sie mit ihrem nutzlosen Rumgehocke wieder die in aller Ruhe Erhabenen und Überlegenen, als die sie sich so gerne sehen. Ich glaube echt, da geht es nur um diesen Tick, was Besonderes und Besseres sein zu wollen. Andernfalls kann ich mir die Aggressionen, die da zum Teil aufgefahren werden, wenn man ihnen diesen Status streitig macht, nicht begreiflich machen.



Auf manche Religionen passen sogar alle drei Merkmale also ungechillt, underfuckt und natürlich hassend, da kämme doch Jedem mit Verstand in den Sinn, wenn die im Westen so gut drauf sind, obwohl die ja "Sündigen" wie die Sau. Dann müsste man doch eigentlich erkennen das man so eine Art dämlicher Selbstmasochist ist und alles viel Geiler sein könnte, wenn man diverse Regelbücher wegschmeißt. Denn offensichtlich ist Allah und Co. ziemlich egal was wir hier machen. Die einzigen Konsequenzen sind die, wenn man es übertreibt mit Allem. Das müsste man auch ohne Religion lernen können. Ich verstehe bloß immer nicht, wenn hier alles so Schieße ist, warum bleiben die nicht einfach in ihren Wüstendrecklöchern. Wenn ich schon Erlösung brauch, dann doch bitte vom Islam, Christentum und dem Judentum. Gegen mal chillig meditieren habe ich aber nichts. Das ist dann kein sinnloses rumgehocke, sonder ich bekomme mal den Kopf frei, von allem was mich nervt und kann dann besser drüber nach sinnen was ich eigentlich will, was ich wichtig finde wenn man sein „Ich“ zu seinem „Gott“ macht. Wenn mich nichts stört kann ich mich Satanismus doch ehr was für mich, deswegen muss ich mich ja nicht stressen nur um meinen vermeidlichen „Sünden“ nach zu gehen. Ich sehe Synthesen auch besser auf „Satan Loki“ konzentrieren oder wenn man mal Rituale ausführt kann entspannt sein auch nicht schaden. Da kann man sich mehr auf seinen Willen konzentrieren.
Wie der Dalai Lama mal sagte, jeder ist für sein Glück selber verantwortlich. Ich sehe da keinen Widerspruch zu „Tu was du willst“ den dann tue ich wahrscheinlich genau das was mich Glücklich macht, so fern ich weiß was es ist. Natürlich muss das ganze vernunftbegabt sein sonst macht es auf Dauer, denke ich, nicht Glücklich, weil man irgendwann damit „abkackt“ Da es aber nicht mein Ding ist wie ein Mönch zu leben, ist dann als sinnvoll von allem was passt und der Rest gehört in die Tonne. Mir ist auch mein Karma wuscht, denn wenn es mir gut geht, kann das so mies nicht sein. Ich hoffe ich werde jetzt nicht "grätziger"


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#129 von Instant Karma , 16.02.2013 17:41

Mit nutzlos Rumhocken meine ich das so, dass man halt SONST nichts tut dabei. Beim Sport bekomme ich auch die Rübe frei, tue nebenher aber noch was für die Gesundheit und Figur. Ich schlage halt lieber gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Je mehr Nutzen, desto besser!


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#130 von Loki666 , 16.02.2013 20:57

Jedem das Seine, wenn ich durch die Gegend Laufe, achte ich aber auf so was wie Hindernisse, Deppen die einem entgegen kommen und so weiter. Das finde ich hinderlich, aber um mal Damf abzubauen reicht es ja, aber nicht um mal tief in sich zu gehen. Genau genommen sind meine Sinne da immer recht Scharf geschaltet, da steht der "Jäger" in mir quasi unter Strom. Da ich aus besonderen Gründen manchmal 2-3-mal schneller bin als der Duchschittsfußgänger, kann ich mir abschalten gar nicht leisten und ich achte ständig auf das implantierte Zeug in meinen Beinen. also was leistungstechnisch gerade geht. Künstliches Material ist nämlich erstmals kalt und muss erwärmt werden. Da du scheinbar so technikbegeistert bist, gefällt dir sicher sowas, ich mein das der Mensch nicht mehr einfach jedes Schicksaal annehmen muss. Ich muss auf so einiges mehr achten, nix mit „abschalten“ aber alles besser als der Rollstuhl. Um Grunde genommen habe ich auch nichts gegen die „Menschmaschine“ wenn es uns vorwärts bringt.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012


RE: wie werde ich gehasst?

#131 von Instant Karma , 16.02.2013 22:55

Ich gerate so nach 20 Minuten in eine Art Trance-Zustand wo ich die Passanten gar nicht mehr richtig wahr nehme. Es ist nachgewiesen, dass das Gehirn beim Laufen ordentlich herunter fährt. Nebenbei kommt es zu einer Neurogenese serotonerger Nervenzellen. Die Dinger also, die für das persönliche Glücksempfinden verantwortlich zeichnen. Aber wie ich schon sagte: Viele Wege führen nach Rom. Für jemanden, der sich aus physiologischen oder psychischen Gründen schwer damit tut, ist das natürlich nichts. Wenn dir dann immerhin das Meditieren hilft, ist das doch eine feine Sache.

Zitat von Loki666
Da du scheinbar so technikbegeistert bist, gefällt dir sicher sowas, ich mein das der Mensch nicht mehr einfach jedes Schicksaal annehmen muss.



Und wir stehen damit ja noch ziemlich am Anfang. Mittlerweile lassen sich ja sogar schon die ersten Organe dreidimensional drucken. Ich bin mir sicher, dass es auch für Leute wie dich in absehbarer Zukunft keine Ausrede mehr geben wird! ;-)
Aber wer weiß, ob es dann nicht auch schon wesentlich effizientere Möglichkeiten gibt, den Kopf frei zu bekommen. -Oder ob der Kopf es dann noch braucht.

Zitat von Loki666
Um Grunde genommen habe ich auch nichts gegen die „Menschmaschine“ wenn es uns vorwärts bringt.



Letztlich sind wir ja eh schon Maschinen. Ein verletzliches Biofahrzeug sollte also unsere letzte Wahl sein, sobald wir sie haben. Es wird auch Leute geben, die sich lieber mit dem Fleischsack identifizieren, den sie mit sich rumschleppen. Und das können sie auch GERNE tun. So werden sie schnell ausdarwiniert und nerven nicht weiter rum.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 16.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#132 von Demogorgon , 17.02.2013 13:06

Zitat von Instant Karma im Beitrag #127
Das ist leider eine generelle Schwierigkeit beim Diskutieren mit BB. Ganz schlimm ist es, wenn man mit ihm über seinen Agnostizismus diskutiert. Dann gibt es auf einmal mehrere unterschiedliche Definitionen, je nach Gesprächslage. Dass sie sich dabei noch gegenseitig widersprechen, merkt er leider nicht. Sein Gedächtnis reicht ungefähr zwei - drei Beiträge zurück und der Rest wird munter herbei konfabuliert.


Das erklärt einiges. Danke für diesen Hinweis.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #127
Ich glaube, dahinter steckt meist ein Abwehrmechanismus. Der ungechillte Buddhist / hassende Christ / unterfickte Mohammedaner GÖNNT den anderen ihr Glück einfach nicht.

Lösung? -> Das Positive zum Schlechten umdeklarieren, dann passt es wieder. Freude wird zu Dekadenz, gutes Sexleben zur Sünde hoch zehn und...

...nun ja. Bei den Buddhisten ist es im Prinzip das gleiche. Da werden dann Menschen, die mitten im Leben stehen umdefiniert zu dauergestressten Opfern einer "schnelllebigen Zeit" und schon sind sie mit ihrem nutzlosen Rumgehocke wieder die in aller Ruhe Erhabenen und Überlegenen, als die sie sich so gerne sehen. Ich glaube echt, da geht es nur um diesen Tick, was Besonderes und Besseres sein zu wollen. Andernfalls kann ich mir die Aggressionen, die da zum Teil aufgefahren werden, wenn man ihnen diesen Status streitig macht, nicht begreiflich machen.


Hm, was Du sagst, klingt sehr einleuchtend, und ich fürchte, daß Du recht hast. Warum ich es „fürchte“? Weil ich bisher vom Buddhismus recht viel gehalten habe, im Gegensatz zum Monotheismus. Sollten die Buddhisten (bzw. die ganzen östlichen Religionen) am Ende genauso mißgünstige Heuchler und Lebensversager sein wie die Christen und Muslime? Das klingt zwar logisch, aber ist doch irgendwie sehr traurig, denn dann gäbe es ja noch viel mehr A…., als ich bisher angenommen habe

Ich denke aber, daß Du wirklich recht hast, schließlich sind auch die östlichen Religionen RHP, was m.E. immer eine Menge Heuchelei inkludiert.


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: wie werde ich gehasst?

#133 von Bierbaron , 17.02.2013 13:16

Zitat von Demogorgon im Beitrag #132

Hm, was Du sagst, klingt sehr einleuchtend, und ich fürchte, daß Du recht hast. Warum ich es „fürchte“? Weil ich bisher vom Buddhismus recht viel gehalten habe, im Gegensatz zum Monotheismus. Sollten die Buddhisten (bzw. die ganzen östlichen Religionen) am Ende genauso mißgünstige Heuchler und Lebensversager sein wie die Christen und Muslime? Das klingt zwar logisch, aber ist doch irgendwie sehr traurig, denn dann gäbe es ja noch viel mehr A…., als ich bisher angenommen habe

Ich denke aber, daß Du wirklich recht hast, schließlich sind auch die östlichen Religionen RHP, was m.E. immer eine Menge Heuchelei inkludiert.


Sehe ich auch so. Ich lehne zusammengewürfelte und vordefinierte Religionen und Weltanschauungen generell ab, ganz egal ob es nun Buddhismus, Satanismus, Agnostizismus, Atheismus oder was auch immer ist.


www.erwaehnenswertes.de

www.agnostizismus.info

Wir sind Brot, Widerstand ist zwecklos!
http://www.youtube.com/watch?v=VJjVkCGy36I

 
Bierbaron
Beiträge: 1.224
Registriert am: 06.03.2011


RE: wie werde ich gehasst?

#134 von Instant Karma , 17.02.2013 15:59

Atheismus ist keine Weltanschauung. Es sagt nichts darüber aus, ob ich Humanist, Sozialdarwinist, Kommunist, Satanist oder sonst was bin. Atheismus bedeutet bloß, dass irrationale Schwurbelbegriffe wie "Magie" oder "Gott" abgelehnt werden, weil sie dem Erkenntnisgewinn im Weg stehen. Wer den Blitz für ein magisches Ereignis hält, will nicht lernen, sondern rumhimmeln.
Mag sein, dass es irgendwo ein Alien mit tollen Skills gibt. Doch selbst wenn man es fände: Ein rational denkender, analytischer Mensch will es nicht preisen und anbeten, sondern wissen wie es tickt und funktioniert. Da muss man aber schon bei den Begrifflichkeiten anfangen und sich von dem mythischen Gekitsche und Geschwalle konsequent los sagen. Der Atheist geht also den Weg der Vernunft. Den einzigen, der sich in Sachen Erkenntniszuwachs BEWÄHRT hat.

Zitat von DG
Warum ich es „fürchte“? Weil ich bisher vom Buddhismus recht viel gehalten habe, im Gegensatz zum Monotheismus.



Genau so ging es mir auch. Bei mir lag es halt daran, dass die Buddhisten hierulande mit am wenigsten herum nerven. Die sind ja schon froh, wenn ihr kleines Religiönchen noch irgendwie überlebt. Aber auch der Buddhismus hat eine überaus blutige Vergangenheit und wenn die so könnten wie die wollten, sähe es hier ungefähr so friedlich aus wie zu Zeiten der römischen Inquisition. Klar ist das alles Schnee von gestern, aber dass damalige Kriegsherren und Schlächter heute noch als hoch heilige Bodhisattvas verehrt werden, zeigt, dass der Buddhismus in etwa so lernfähig ist wie die abrahamitischen Religionen.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 17.02.2013 | Top

RE: wie werde ich gehasst?

#135 von Demogorgon , 17.02.2013 17:44

Zitat von Instant Karma im Beitrag #134
Atheismus ist keine Weltanschauung. Es sagt nichts darüber aus, ob ich Humanist, Sozialdarwinist, Kommunist, Satanist oder sonst was bin. Atheismus bedeutet bloß, dass irrationale Schwurbelbegriffe wie "Magie" oder "Gott" abgelehnt werden, weil sie dem Erkenntnisgewinn im Weg stehen.


Einspruch! Atheismus bedeutet zunächst nur dezidierte Ablehnung des Monotheismus.

Ich selbst halte Magie für einen praktikablen Weg und würde sogar die Existenz höherer Wesen nicht vollkommen ausschließen und bin trotzdem Atheist.

(Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, daß Du unter Magie etwas anderes verstehst wie ich.)


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


   

ist Gott der Teufel?
Satans Zeitalter

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen