Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Voodoo

#31 von Instant Karma , 01.11.2013 12:56

Zitat von Freigeist
Es gibt noch einen weiteren möglichen Antrieb, sich mit diesen Angelegenheiten zu beschäftigen: nämlich Neugier.



Das ist kein weiterer Antrieb, sondern schwingt immer mit, wenn wir uns für etwas interessieren. Damit man aber in DEM Bereich spirituell neugierig ist, müssen geistige Voraussetzungen vorliegen, die ein intelligenter, faktenorientierter Mensch imo nicht hat. Der hat das Thema Magie / Hexerei schon auf ganz anderer Ebene gefressen.

Zitat von Freigeist
Wie ich an anderer Stelle schon chrieb: Für mich war die Beschäftigung mit Religin, Mystik, ... so, als würde ich einem Ruf folgen - ich weiß diess Gefühl (?) nicht anders zu beschreiben.



Das passt ja ganz gut in das Wahn-Konzept.

Zitat von Freigeist
Für mich stehen diese Disziplinen gleichberechtigt neben der Wissenschaft.



Ja, aber nur für DICH und einige andere, die so... ticken. Rein objektiv sind das aber völlig andere Qualitäten: Die Wissenschaft ist überprüfbar und kann Vorhersagen leisten. Die Religion - wenn sie klug ist - entzieht sich der Wissenschaft. Wenn sie doof ist, stellt sie sich der Wissenschaft und wird von ihr gnadenlos auseinander gefistet.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 01.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#32 von Freigeist , 01.11.2013 13:21

Hi I.K. - Du bist echt eine Herausforderung (an den Verstand). nein, nein. Ich habe nicht vor, mir oder jemanden etwas beweisen zu wollen, das über den Verstand hinausgeht. Ich finde es schade, daß Du alles bezweifelst, was für Dich nicht bewiesen ist. Also: Jemand der Gefühle hat . der unterlegt einem Wahn? Eigentlich dürfte es doch in Deiner Welt so etwas wie Gefühle, Träume, Gedanken, ... nicht geben.
Wie gesgt: Wenn ich mich mit einem Thema intensiv auseinander setze, dann gehe ich analytisch vor. Dabei dringe ich immer tiefer. Auf dieser Weise könnte ich - wahrscheinlich - alles "auseinandernehmen, wovon wir wissen können. Und was bleibt dann ?!

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


RE: Voodoo

#33 von Instant Karma , 01.11.2013 13:39

Zitat von Freigeist
Also: Jemand der Gefühle hat . der unterlegt einem Wahn?



Richtig. Drum schrecken Psychologen auch nicht davor zurück, das Verliebtsein als hohe Form des Verrücktseins zu betrachten. Verliebte sind für vieles einfach blind. Das wird jeder aus eigener Erfahrung bestätigen können.
Und Blindheit ist kein guter Ratgeber, wenn es darum geht, wie es tatsächlich aussieht.

Zitat von Freigeist
Eigentlich dürfte es doch in Deiner Welt so etwas wie Gefühle, Träume, Gedanken, ... nicht geben.



Doch, das gibt es. Ich bemühe mich aber, mich nicht so leicht täuschen zu lassen.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 01.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#34 von Freigeist , 01.11.2013 14:22

Zwei verschiedene Menschen befinden sich zu einem "Sachverhalt" an zwei verschiedenen Orten im Raum, was bedeutet, daß sie diesen nie identisch erleben/sehen können - selbst wenn es für beide ein und die gleiche Sache ist. Und nur so findet über "Kommunikation" ein Prozess (Fortschritt) statt.
Ein Thema z,B, das mich jedesmal von meinem Weg abbringt (?), ist Politik. Ich wollte immer um die Hintergründe von allem Mögliche wissen - so auch hier. Als Kind und früher Jugendlicher war ich patriotisch (nicht nationalistisch) veranlagt. Aber durch meine Nachforschungen war ich dann dermaßen enttäuscht, daß ich Terrorist werden wollte. Wie es so sein sollte, fand ich keinen Anschluß. Ohne meine "höheren" Bestrebungen wäre ich vielleicht an diesem Punkt stehen geblieben. Es ist nicht verkehrt, das Leben als ein Abenteuer zu ehen.
Es geht auch nicht darum, dem Weg anderer zu folgen. Das, was für einen Menschen eine bestimmte Bedeutung hat, kann für einen anderen eine andere - oder gar keine - haben. Wichtig ist, daß man seinen eigenen findet. Vile Wege können zu einem Ziel führen.

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


RE: Voodoo

#35 von Freigeist , 01.11.2013 15:09

Wer glaubt hier eigentlich, daß es "Freigeist" gibt ? Nennt sich da irgendein PC so? Was ist wirklich? Man muß schon daran glauben. daß es eine vom PC getrennte Person mit diesem Namen gibt, um dort weiter zu forschen. Aber dazu muß man die Welt des PC's verlassen. Bin ich wirklich ?!

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


RE: Voodoo

#36 von Freigeist , 01.11.2013 16:32

Nachdem ich jenes Gedicht ins Forum setzte, kam mir ein komischer Gedanke (für mich ergeben sich ständig irgendwelche "Querverbindungen"):
Ich hoffe, Du suchst nicht im PC nach mir !


Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013

zuletzt bearbeitet 01.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#37 von Demogorgon , 03.11.2013 11:37

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21

Zitat von Demogorgon
Ja, aber darum geht es hier doch gar nicht. Es geht um Deine Ansicht, daß das Praktizieren von Magie entweder Dummheit, Geisteskrankheit oder chronisches Versagtertum beweist.


Es geht darum, dass es keine Magie gibt und sie demzufolge auch nicht praktiziert werden kann. Erklärungsmuster, warum Leute trotzdem daran festhalten, hast du gerade genannt.



Naja, das steht ja eben zur Debatte. Aus meiner Sicht gibt Magie sehr wohl, wobei ich sie ja bekanntlich etwas anders definiere wie Du. Ich fühle mich aber weder dumm noch geisteskrank und halte mich auch nicht für einen chronischen Versager. Deine Erklärung greift hier also m.E. zu kurz.

Im übrigen bleibe ich dabei, daß derjenige, der so steile Thesen wie die obenstehenden aufstellt, diese belegen sollte. Von Dir kommt auf Nachfrage nur „Naja, ein anderer Grund fällt mir nicht ein“. Das ist wirklich keine sehr saubere Begründung.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21
Mir sind bis dato keine weiteren bekannt gemacht worden, obwohl ich mich nicht erst seit gestern mit dieser Frage beschäftige. Meine Erwartungshaltung ist dementsprechend gedämpft.


Du wirst auf der Ebene, auf der Du Dich befindest, auch künftig keine Erklärungen finden, die Dein Weltbild in Frage stellen könnten. Weltbilder reproduzieren sich regelmäßig selbst. Innerhalb eines rein wissenschaftlichen Weltbildes wird man selbstverständlich keine Argumente gegen ein solches Weltbild finden können.

Dabei schätze ich das wissenschaftliche Weltbild übrigens sehr. Im Gegensatz zu Dir ist mir dabei aber klar, daß es sich nur um ein Modell unter vielen handelt.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21
Aber lass' uns doch mal alle Missverständnisse ein für alle mal ausräumen: Glaubst du daran, dass es eine Magie gibt, mit der man über übernatürliche Kräfte Einfluss üben kann?


Es gibt keine übernatürlichen Kräfte. Folglich kann man diese auch nicht beeinflussen. Gesetzt den Fall, daß es Energiefelder oder Geistwesen gibt, mit denen Magie ja im Allgemeinen operiert, so sind diese nicht übernatürlich, sondern den Naturgesetzen unterworfen und somit Bestandteil der Natur.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21
Und wenn nein, warum NENNST du es dann Magie?


Weil Magie genau das ist. Die meisten Magier würden mir zustimmen, daß es keine übernatürlichen Kräfte gibt.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21

Zitat von Demogorgon
Außerdem geht es dabei ja um die Wissenschaft, und ein wissenschaftlicher Zugang zur Welt ist nicht der einzige denkbare.


Das ist richtig, Demogorgon. Er ist aber der einzige, der sich überprüfen lässt.



Hierbei stellt sich dann aber die Frage, ob Überprüfbarkeit ein Wert an sich ist. Mich interessiert nur die Nützlichkeit. Wenn ein Weg mir nützt, aber nicht überprüfbar ist, so wähle ich ihn lieber wie einen weniger nützlichen, aber überprüfbaren.

Ich stelle also rein egoistisch meine eigenen Interessen in den Vordergrund. Du scheinst Dich dagegen für die Frage nach Wahrheit zu interessieren. Aber allein der hehre Wahrheitsbegriff ist doch schon ein metaphysisches Gedankenkonstrukt, zumal es selbst im wissenschaftlichen Weltbild ja keine Wahrheiten, sondern nur Wahrscheinlichkeiten gibt.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21

Zitat von Demogorgon
Welche denn?


Zum Beispiel die Definition an sich. Übernatürlichkeit ist ein Widerspruch in sich, denn alles was in der Natur wechselwirkt, ist existent. Und alles was existent ist, ist auch ein Teil der Natur



Korrekt.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21
und damit Gegenstand der Naturwissenschaften, derer sich die Magie wiederum entziehen soll.


Nein, soll sie nicht und ich wüßte auch nicht, wer das behaupten sollte.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21
Warum sprichst DU noch von Magie?


Ich hoffe, dies oben deutlich gemacht zu haben.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21

Zitat von Demogorgon

Abgesehen davon, daß ich eben nicht glaube, daß es eine ?Wahrheit? gibt (bzw. daß ich sie feststellen kann), kann ich da ganz und gar mitgehen.


Wie definierst du denn Wahrheit?



Eigentlich definiere ich Wahrheit gar nicht, da ich ja nicht an sie glaube. Um Dir entgegenzukommen: Unter Wahrheit stelle ich mir etwas eindeutig Zutreffendes, objektiv Unbezweifelbares vor. Da alles prinzipiell in Frage gestellt werden kann, kann Wahrheit m.E. nicht festgestellt werden.

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21
Also MICH stören eigentlich nur die Begrifflichkeiten. Rafa hatte das mal schön ausgedrückt: Man verbindet mit Magie eine ganze Menge Dinge, die man echt gerne in dieser Welt hätte. Und es regt einen auf, wenn dann Leute kommen, die dieses geile Zeug in die Hand nehmen und dann nur mit so einem bekannten Scheiß wie Autosuggestionen kommen. So geht es mir auch. Ich bin in diesem Forum, weil ich auch nach MEHR suche. Aber ich will das richtig machen und Dinge finden, die es tatsächlich gibt oder geben kann und gebe mich mit Umetikettierungen nicht nur nicht zufrieden: Sie SABOTIEREN geradezu mein Vorhaben. Ich empfinde das wirklich als Angriff, obwohl mir natürlich klar ist, dass du das unmöglich persönlich meinen kannst.


Naja, aber ist das mein Problem? Ihr (d.h. Du und Rafa) fühlt Euch aus irgendeinem für mich nicht nachvollziehbaren Grund angegriffen, wenn man Magie so definiert und praktiziert, wie ich es tue. Aber das kann mir doch vollkommen egal sein. Du kannst Dich gerne an meinen Begrifflichkeiten stören, den ganzen Tag im Forum Amok laufen oder in der Ecke weinen. Das interessiert mich nicht die Bohne. Oder kannst Du mir einen plausiblen Grund nennen, warum ich mein höchstpersönliches Verhalten und meinen Weg ändern soll, nur, damit ein mir persönlich völlig unbekannter Horst im Internet sich nicht angepisst fühlt? Mal im Ernst, das kannst Du doch nicht wirklich erwarten?

Zitat von Instant Karma im Beitrag #21

Zitat von Demogorgon
Auch das stimmt, und tatsächlich ist die magische Szene m.E. voll von solchen Versagern. Ich wehrte mich nur gegen den Ausschließlichkeitsanspruch Deiner Formulierung.


Wehre dich doch bitte mit Gegenvorschlägen! Es kann gut sein, dass es da welche gibt und ich dann von der Position abrücke und - das kannst du mir echt glauben - NICHTS wünsche ich mir sehnlicher als das! Ich habe da nur leider echt wenig Hoffnung. Ich würde es wirklich toll finden, wenn du am Ende recht hättest, denn das würde meinen Wünschen und Träumen voll und ganz entsprechen.



Ich bin gerührt.

Also gut: Ich selbst praktiziere Magie, weil ich in meinem Leben die Erfahrung gemacht habe, daß sie wirksam ist. Sie hilft mir, mein Leben zu verbessern und meine Ziele zu erreichen. Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten, warum sie wirken könnte:

1) Es gibt tatsächlich Geistwesen, mit denen man mittels Magie zusammenarbeiten kann. Diese Erklärung ist die mystischste und fällt sicher aus Deiner Sicht in den Bereich der Geisteskrankheiten.

2) Es gibt unbekannte Energien bzw. Energiefelder, die man durch Magie nutzen kann. Diese Erklärung ist schon etwas eher kompatibel mit dem wissenschaftlichen Weltbild, bleibt aber im Bereich vager Spekulation, da selbige Energien nicht näher benannt bzw. überprüft werden können.

3) Es gibt weder Geistwesen noch Energiefelder, aber Magie wirkt durch Autosuggestion bzw. durch den Placebo-Effekt. Sie vermittelt dem Praktizierenden einen klareren Focus auf sein jeweiliges Ziel hin, so daß er es besser erreichen kann.

Welche der drei Erklärungsvarianten ist nun richtig? Ich weiß es nicht und es interessiert mich auch nicht. Du forderst, man dürfe nur die Variante 3) in Erwägung ziehen, da man sonst bekloppt sei. Ferner dürfe man das Ganze dann nicht mehr Magie nennen, weil Du sonst beleidigt bist. Ich habe aber keine Veranlassung, Deinen Forderungen zu entsprechen, weil das doch den Zauber der ganzen Sache zerstören würde.

Schau mal, Placebos wirken auch nur, wenn man nicht weiß, daß sie Placebos sind. Homöopathie wirkt z.B. bei mir nicht, weil ich weiß, daß sie keinen Wirkstoff enthält. Würde ich mich Deinen Forderungen beugen, könnte ich nicht mal mehr Erklärungsvariante 3) nutzen, da sie nicht mehr funktionieren würde. Ich muß die Sache offen lassen und auch mystische Erklärungen zumindest in Erwägung ziehen, da sonst das ganze Spiel nicht mehr funktioniert, und das fände ich einfach zu schade.


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: Voodoo

#38 von Demogorgon , 03.11.2013 11:39

Zitat von funnyman im Beitrag #27
Die Suche nach Voodoo, Schamanismus, Levitation, Jesus, „Inspiration“ Satan", usw.
Ist meiner Meinung mit nichts anderem zu vergleichen als, mit „grob gefasst“ dem entstanden Bedürfnis,
die Leerstellen des jeweiligen Weltverständnisses mit auf die Umwelt und die eigene Existenz bezogenen Glaubensinhalten zu füllen und so die Angst vor dem Unerklärlichen zu bewältigen



Das ist eine denkbare Erklärung, wenn auch nicht die zwingend einzige.

Und was soll daran nun krank sein?


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: Voodoo

#39 von Demogorgon , 03.11.2013 11:44

Zitat von aiem im Beitrag #22
Elementale sind strukturierte Gedankenformen.


Ist mir bewußt.

Zitat von aiem im Beitrag #22
Das Thema "Magie" hatten wir doch bereits. Ich hatte geschrieben, dass es nichts Übernatürliches gibt, und alle hatten mir Recht gegeben. Götter, Engel, Djinns und Feen - sofern sie wirklich existieren - sind natürlich. Sie bewegen sich - sofern sie... - lediglich in einem Paralleluniversum und sind wie dieses für die meisten Menschen unsichtbar. Für Voodoo-Praktizierende sind diese Wesen - auch wenn sie nicht... - Realität.


Volle Zustimmung.

Zitat von aiem im Beitrag #22
Ob seine Götter nun wirklich existieren oder nur Elementale sind - die Tibeter nennen das "Tulpa" -, spielt in der Praxis keine Rolle.


Genau!

Zitat von aiem im Beitrag #22
Auch der Weihnachtsmann existiert als Gedankenform, und wem es Spaß macht, kann mit ihm in "magischen" Kontakt treten. Rituale, Sprüche, Yantras und dergl. sind nur Krücken, um diesen Kontakt herzustellen. Überall auf der Welt geschieht das. Und man kann damit Einfluss auf sich und alle, die an solche Dinge glauben, nehmen.


Auch hier stimme ich zu.


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: Voodoo

#40 von Instant Karma , 03.11.2013 21:21

Zitat von Demogorgon
Naja, das steht ja eben zur Debatte. Aus meiner Sicht gibt Magie sehr wohl, wobei ich sie ja bekanntlich etwas anders definiere wie Du.



Voodoo ist eine Religion / Ritualmenge, die sich ganz klar mit Jenseitsgedöns und Hexerei befasst; mit Segnungen und Flüchen und allerhand Zauberkrams.
Wenn jemand dann diese Rituale durchführt und das dann Magie nennt, sich dann aber dagegen wehrt, dass man ihn beim Wort nimmtt, dann ist die begriffliche Verwirrung perfekt.
Und darum geht es imo nämlich vorwiegend: Das Thema so lange zu zerreden und zu zerpflücken, bis nur noch Wischi-Waschi übrig bleibt und die Kritiker sich angenervt abwenden.

Zitat von Demogorgon
Es gibt tatsächlich Geistwesen, mit denen man mittels Magie zusammenarbeiten kann. Diese Erklärung ist die mystischste und fällt sicher aus Deiner Sicht in den Bereich der Geisteskrankheiten.



Es ist aber auch die einzige Erklärung, die zur landläufigen Definition der Magie passt. Und genau DARAN messe ich die Magie dann auch.

Zitat von Demogorgon

Also gut: Ich selbst praktiziere Magie, weil ich in meinem Leben die Erfahrung gemacht habe, daß sie wirksam ist. Sie hilft mir, mein Leben zu verbessern und meine Ziele zu erreichen.



Das sagen auch Leute, die beten. Das Phänomen nennt sich "selektive Wahrnehmung".

Zitat von Demogorgon
Es gibt unbekannte Energien bzw. Energiefelder, die man durch Magie nutzen kann. Diese Erklärung ist schon etwas eher kompatibel mit dem wissenschaftlichen Weltbild, bleibt aber im Bereich vager Spekulation, da selbige Energien nicht näher benannt bzw. überprüft werden können.



Wenn Energieen frei gesetzt werden, entstehen Kräfte. Und diese kann man messen. Dass da nichts zu finden ist, lässt sich leicht erklären: Leute, die angeblich Magie betreiben, werfen keine physikalischen Probleme auf, sondern bloß Staub.
Es passiert nicht Außergewöhnliches, wo Heerscharen Wissenschaftler sich drauf stürzen wollten. Es treten keine lila zuckenden Zauberblitze auf. Keine Jenseitsnachrichten, die konkrete, überprüfbare Vorhersagen machen. Keine telekinetischen Translationen von Gegenständen. Und wenn doch, dann findet man schnell raus, dass ein Trick dahinter steckt und sich das Ereignis mit herkömmlichen Mitteln reproduzieren lässt.

Da kommt aber nichts, was sich nicht irgendwie anders erklären ließe.

Zitat von Demogorgon
Es gibt weder Geistwesen noch Energiefelder, aber Magie wirkt durch Autosuggestion bzw. durch den Placebo-Effekt.



Das lasse ich ja gelten. Nur betreibt man dann eben Autosuggestion durch Praktiken, die angeblich magisch seien. Man betreibt aber keine Magie an SICH.
Weißt, es gibt ja Leute, die meinen, sie nähmen mit Geistern Kontakt auf. Und sicher hilft das auch vielen Menschen, ihre Trauer um verstorbene Angehörige zu verarbeiten. Aber deswegen wurde nicht TATSÄCHLICH mit Geistern Kontakt aufgenommen.

Und wenn sich dann jemand hin stellt und sich zum Medium oder Magier ernennt, dann maßt er sich etwas an, was er nicht kann. Und das nervt.

Zitat von Demogorgon
Unter Wahrheit stelle ich mir etwas eindeutig Zutreffendes, objektiv Unbezweifelbares vor. Da alles prinzipiell in Frage gestellt werden kann, kann Wahrheit m.E. nicht festgestellt werden.



Trotzdem fährst du nicht freiwillig mit 200 Sachen gegen den nächsten Baum, oder?

Die Wissenschaft sieht das nicht so dogmatisch und arbeitet mit Wahrscheinlichkeiten. Es gilt das als wahr, was sich hinreichend bestätigt hat. Ich finde das sehr viel vernünftiger, als alles abzulehnen und nichts für wahr zu halten. Man kann keinen Computer bauen, indem man willkürlich Metallteile aufeinander schmeißt. Wenn man aber ingenieurmäßig organisiert und plant, das Wissen um Transistoren, bistabile Kippstufen, Logikschaltungen usw. einsetzt, dann wird das Vorhaben schon sehr viel erfolgversprechender. Du hast doch selbst gesagt, dass für dich zählt, was nützlich ist. Hier hast du ein wirklich gutes Beispiel, denn was ist denn nützlicher als etwas, das sich 1000-fach bewährt hat?

Natürlich könnte es sein, dass ab morgen kein Transistor mehr funktioniert, weil sich ab dem 4. 11. 2013 die Naturgesetze ändern. Die Wahrscheinlichkeit ist aber SO gering, dass man sie vernachlässigen kann. Man kann daher ruhigen Gewissens von Wissen sprechen.

Zitat von Demogorgon

Hierbei stellt sich dann aber die Frage, ob Überprüfbarkeit ein Wert an sich ist. Mich interessiert nur die Nützlichkeit. Wenn ein Weg mir nützt, aber nicht überprüfbar ist, so wähle ich ihn lieber wie einen weniger nützlichen, aber überprüfbaren.



Ich rede nicht von einem Selbstzweck. Wenn eine Handlung dir wirklich so gut nützt, dann IST das freilich überprüfbar. Nur passt das Überprüfte dann meist nicht ins Konzept. Man will ja von Magie und Hexenwerk daher schwurbeln und sich nicht mit Plazebo-Fakten langweilen. Und DA fängt es dann für mich an, dysfunktional zu werden. Denn dadurch, dass man die Wahrheit ausblendet, entstehen reale Schwierigkeiten, die der Betroffene nicht mehr wahr nimmt.

Wie viele Leute sind im Rausch aus dem Fenster gehoppelt, weil sie dachten, sie könnten fliegen? Gut, in ihrer eigenen Welt ist alles perfekt: Sie sind aus dem Fenster geflogen und den Aufschlag bekamen sie gar nicht mit. Aber ist DAS nützlich?
Da habe ich einen anderen Anspruch: Wenn ich fliegen will, dann schnall ich mir einen Parasuit um oder einen Jet-Pack oder sonst was. Da kann zwar auch was schief gehen, aber das Risiko ist rational kalkulierbar und der Effekt wirklich und nicht bloß erträumt. Die Realität sitzt einfach am längeren Hebel! Wenn ich mir die Wand weg träume, werde ich trotzdem gegen sie laufen. Ich könnte mir weiter die Verletzungen weg denken und - ganz stolz und selbstbewusst - gegen die nächste Wand laufen, bis ich irgendwann vor lauter Dummheit verblutet bin. Das möchte ich aber nicht.

Und ja, das IST eine sehr drastische Darstellung. Mir gehen langsam die Bilder aus.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#41 von Instant Karma , 04.11.2013 01:11

Und nochmal zur Nützlichkeit: Den größten Nutzen hat man doch, wenn man auch einen Großteil an Kontrolle hat.
Wer hat denn einen größeren Nutzen? Der Steinzeitmensch, der Stöckchen aneinander rubbelt und alle 100 Versuche sein Feuerchen bekommt? Oder der Analytiker, der untersucht, dass der grundlegende Mechanismus die Reibung ist und dann mit Feuersteinen die bessere Ausbeute bekommt?

Es ist doch erst das analytische Erfassen der Zusammenhänge, das uns Menschen zu Verbesserungen und Weiterentwicklungen treibt. Denn es lässt sich nur verbessern, was auch nachvollzogen und verstanden ist.
Drum kaufe ich dir auch deinen Satz

Zitat von Demogorgon
Sie [die Magie; Anm. IK] hilft mir, mein Leben zu verbessern und meine Ziele zu erreichen.


nicht ganz ab. Bestenfalls erreichst du das INdirekt, weil du deine spirituellen Grundbedürfnisse stillst und dein Glaubens-Gen streichelst. Das ist aber kein Beleg für das Vorhandensein von Magie, sondern für das einer Macke, der du nachkommen musst, weil du sonst nicht richtig funktionierst. -So wie ein Raucher, der seine regelmäßige Ladung kippen braucht.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 04.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#42 von Freigeist , 04.11.2013 03:27

Hi, IK - ich hoffe, Du hattest meinen letzten Beitra nicht persönlich genommen. War tatsächlich nicht so gemeint. Ich fand das Beispiel an dieser Stelle nur passend - ein Beispiel für Multidimensionalität, auch wenn es ein solches hier nur im Ansatz beschreibt.
Was Selektive Wahrnehmung betrifft: Wahrnehmung ist immer selektiv - sonst würde das Bewußtsein in der Flut von Inputs "untergehen". Die Selektion findet statt anhand der Hardware (Sinnesorgane) und der Software (Erinnerungen/(un-)verarbeitete Erfahrungen) und den daraus "gemachten" Überzeugungen. Ich denke, das ist noch nicht alles.

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


RE: Voodoo

#43 von Freigeist , 04.11.2013 03:36

PS: Als "wahr"/"wirklich" gilt etwas im allgemeinen dann, wenn mindestens zwei Personen das gleiche erleben. Deshalb "Politik". Glauben machen - hat eine Wirkung, wenn auch nicht unbedingt für das Ganze. Wichtig für einen selbst sind nur seine eigenen Erfahrungen - und, wie man mit diesen in der allgemeinen Wirklichkeit klarkommt. Erfahrungen sind das einzige, was einem nicht genommen werden kann (ich meine nicht die Interpretation der Erfahrung) - darüber hinaus bleibt nichts - nicht einmal das.


Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013

zuletzt bearbeitet 04.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#44 von Instant Karma , 04.11.2013 12:09

Zitat von Freigeist
Was Selektive Wahrnehmung betrifft: Wahrnehmung ist immer selektiv - sonst würde das Bewußtsein in der Flut von Inputs "untergehen".



Der Begriff meint das, was deutlich über das normale Maß hinaus geht. -Dass z. B. Dinge SO wahr genommen werden, dass sie den eigenen Wünschen entsprechen. Lass' doch mal bitte diese Wortklauberei, Freigeist.

Zitat von Freigeist
Als "wahr"/"wirklich" gilt etwas im allgemeinen dann, wenn mindestens zwei Personen das gleiche erleben.



Wenn zwei Leute erleben, dass David Copperfield die Freiheitsstatue verschwinden lässt, dann IST das wirklich so? Dann sind das aber zwei sehr naive Leute, wenn du mich fragst.

Zitat von Freigeist
Wichtig für einen selbst sind nur seine eigenen Erfahrungen - und, wie man mit diesen in der allgemeinen Wirklichkeit klarkommt.



Für den Einfältigen ist das so. Wer klug ist, der reflektiert seine Erfahrungen.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 04.11.2013 | Top

RE: Voodoo

#45 von Freigeist , 04.11.2013 18:41

Das was Du meinst - den Wünschen angepaßt - ist nur eine weitere Selektierung - und zwar durch Interpretation der (bisherigen Selelektion der) "Erfahrung.

Was ist ein "normales" Maß ? - Welche Zeit haben wir gerade - in welcher Umgebung (Zivilisation) befinden wir uns?
Du kennst doch den Begriff "Konditionierung" - Wie wir die Welt erleben, beschreiben, ist davon abhängig, wo wir aufgewachsen sind. "Gehirnwäsche" ist allgegenwärtig. Zuerst durch die Eltern (grundlegende Konditionierung), dann durch Lehrer/Schule - und wem das nicht ausreicht (aufgrund von Erfahrungen, Antrieb, ...), der bildet sich halt darüber hinaus weiter. An welcher Stelle jemand stehen bleibt, ist seine Sache.
Zu Erfahrungen kann man eh nur kommen, wenn man nicht ganz dicht ist.
Deinen Einwand mit der Einfältigkeit verstehe ich nicht ganz. Natürlich sollte man in der Lage sein, über seine Erfahrungen zu reflektieren und es auch tun. Auf diese Weise kann man zu Erkenntnissen kommen. Und dann geht es ja noch um Anschlußfähigkeit. (Sicher bin ich auch schon manchmal derart "abgedreht", daß es mir unmöglich scheint. Aber das sind Ausnahmesituationen.)
Naivität ist eine Eigenschaft von Freiheit. Wer naiv ist, muß sich noch lange nicht "beherrschen" lassen.

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


   

Die 2 wirklich entscheidenden Fragen
das Gleichnis vom christlichen Sämann

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen