Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

Das Internet fördert den Satanismus

#1 von funnyman , 14.04.2011 10:44

Vatikan:
Tage vor der anstehenden "Exorzismus-Konferenz" der Regina Apostolorum Pontifical Universität geht es in Rom bereits heiß her: Als größten Auslöser für Satanismus sieht man in der päpstlichen Universität das Internet, so berichtet der Telegraph.

Leichter Zugang zu okkulten Ritualen
"Das Internet hat es heute viel einfacher gemacht als früher, Informationen über Satanismus zu finden", erklärt Carlo Climati, Mitglied der Universität dazu. "In nur wenigen Minuten kann man Satanisten-Gruppen kontaktieren und sich über Okkultismus informieren.

Die Konferenz dreht sich aber nicht darum, wie man ein Exorzist wird. Sie soll Informationen über Exorzismen, Satanismus und Sekten verbreiten. Sie soll Familien und Priestern Hilfestellungen bieten. [...]", so Climati weiter. An der sechstägigen "Exorzismus-Konferenz" nehmen katholische Kleriker sowie Ärzte, Psychologen, Lehrer und Jugendarbeiter teil, um Mittel zur Bekämpfung der Teufelsanbetung zu diskutieren.


Teufelszeug: Das Internet bewirke ein Aufleben des Satanismus, heißt es in Rom.

Quelle:
http://www.chip.de/news/Vatikan-quot-Das...t_48297384.html


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#2 von funnyman , 14.04.2011 11:24

Dagegen kann man noch nicht einmal was sagen.
Es stimmt ja.

Aber das Internet beschäftigt sich ja auch mit anderen Dingen, soll man das eine oder andere dann auch verteufeln.
Wenn jemand an einer Sache interessiert ist, dann kommt er so oder so an die Informationen die er haben will.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#3 von RAFA , 14.04.2011 12:41

Zitat von funnyman
Als größten Auslöser für Satanismus sieht man in der päpstlichen Universität das Internet,


Da haben die kirchlichen Herrschaften ganz und gar nicht Unrecht!

Wenn ich mir in Erinnerung ruf, was ich damals (Ende 70er, Anfang 80er) für einen Terz veranstalten musste, um mich über Satanismus zu informieren, ja um überhaupt mal einen esoterischen Buchversand zu finden? Das stand ja nicht in der Zeitung und man brauchte einen Kumpel, der einen Kumpel hat, der das 6.&7. Buch Moses im Regal stehen hatte, denn da im Deckel standen die Werbungen von den ganzen Buchhändlern. Da konnt ich dann mal hinschreiben und Kataloge anfordern, mei, bis ich mal ein "echt" satanisches Buch in der Hand hatte oder irgendeine gezielt satanische Info? Drum las ich ja damals dann die Bibel und die ganzen Kirchenkritiker (Deschner, Ranke-Heinemann, etc.), weil was anderes gab's einfach nicht. Und heute? Da gibste in Google einfach Satanismus ein und kriegst 1000e Seiten. Einfach bloß draufklicken...


Zitat von funnyman
Leichter Zugang zu okkulten Ritualen


und überhaupt zu allen Infos, auch zu den völlig unsinnig kirchlichen Ritualen. Ich hab z.B. den kleinen Exorzismus gefunden, von dem ich sonst überhaupt keine Ahnung hätte: Mann, ist echt lustig!

Klar, dass das den Geheimniskrämern von der Kirche überhaupt nicht passt. Es passte ihnen noch nie, wenn sie nicht die Alleinbesitzer der Informationen waren und jeder Bauer die Bibel lesen konnte. Bildung passte denen noch nie und eigene Meinung bilden ist ja auch in der Bibel bereits eine Todsünde. Bedenke: da'ath heißt nicht nur Erkenntnis, sondern auch vor allem Meinung!

Ja: Sie haben schon immer den richtigen Riecher, die Herren vom Vatikan. Sie bringen's bloß immer so deppert rüber. ...und halt leider immer ellenlang zu spät.


Zitat von funnyman
An der sechstägigen "Exorzismus-Konferenz" nehmen katholische Kleriker sowie Ärzte, Psychologen, Lehrer und Jugendarbeiter teil, um Mittel zur Bekämpfung der Teufelsanbetung zu diskutieren.


Ist ja witzig. WANN ist diese Konferenz nochmal?


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#4 von funnyman , 14.04.2011 13:48

Zitat von RAFA

Ist ja witzig. WANN ist diese Konferenz nochmal?


Die ist schon im Gange.
Siehe hier:
http://www.politik.de/forum/religion/229603-exorzismus.html
http://kurier.at/techno/2087220.php


Es ist übrigens ein leichtes Satanisten zu erkennen:

Zitat von Chefexorzist Pater Gabriele Amorth
Vom Teufel besessene erkennt man laut Pater Gabriele Amorth daran, dass sie ihr Verhalten radikal ändern, unsinniges Zeug oder Fremdsprachen vor sich hin murmeln, teilweise aber auch Glas und Metall erbrechen und wild herumfluchen.


Arme RAFA, das macht doch sicher keinen Spaß, wenn man Glas oder Metall kotzen muss.
Gehe in Dich Mädchen, kehre um.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#5 von emporda , 14.04.2011 14:55

Zitat von funnyman
Arme RAFA, das macht doch sicher keinen Spaß, wenn man Glas oder Metall kotzen muss. Gehe in Dich Mädchen, kehre um.

Wohin denn, sie lebt doch in einer Traumwelt. Die kann man nicht rückwärts abspulen wie einen Film

Zitat
Als Exorzismus (griechisch exorkismós „das Hinausbeschwören”) wird in den Religionen die Praxis des Austreibens von Dämonen oder Teufeln aus Menschen, Tieren, Orten oder Dingen bezeichnet. Wenn Menschen oder Tiere als betroffen angesehen werden, spricht man von Besessenheit. In der Generalaudienz vom November 1972 sagt Papst Paul VI zum Exorzismus „Wer sich weigert, diese schreckliche Wirklichkeit als bestehend anzuerkennen, verlässt den Rahmen der biblischen und kirchlichen Lehre. Sie ist geheimnisvoll und Furcht erregend“. Der Chef-Exorzist des Vatikans, Don Gabriele Amorth, hat >15.000 Fälle von Besessenheit behandelt. Die Papstuniversität Regina Apostolorum lehrt in Kursen Exorzismus und Satanismus nach dem Ritual De Exorcismus et Supplicationibus Quibusdam, allein 2003 wurden 200 Priester zu Exorzisten gekürt.

Besessene haben psychisch schwere Störungen oder eine Schädigung von Hirnbereichen. Sigmund Freud erkennt die Besessenheit als dem Kranken selbst zugehörig. Für RKK-Exorzisten sind Dämonen an den aggressiv-erotischen Gefühlen schuld. Die Medizin kennt 3 genetische DNA-Schäden als Auslöser von Epilepsie. Ob und wann einer davon auftritt, ist zufällig, DNA-Sequenzen werden nicht mehr komlett kopiert. Exorzismus-Formeln sind in Gebeten und im Taufritual der RKK enthalten. Die Anzeichen für Besessenheit sind:

1) göttliche Zulassung an eine Krankheit, eine teuflische Heimsuchungen, Schläge, Stürze, Unfälle. Alles kommt von Gott und kann nur von Gott beseitigt werden, sei es der Schnupfen oder die Beulenpest. Zur Beseitigung bedarf es intensiver Gebete.
2) Verwünschungen durch Andere wie eine Behexung, wenn man etwas auf den Körper legt, durch Verfluchung, den Bösen Blick, Voodoo, Macumba-Zauber usw.
3) Umgang mit gefährlichen Personen und Orten wie Zauberer, Kartenleger, Astrologen, Hexer, Spiritisten, Freimaurer, satanische Rituale, Okkultismus, Totenbeschwörung, Satanspakte, übernatürliche Kraft, sprechen fremder Sprachen usw.
4) beständig schwere und vielfache Sünde durch teuflische Heimsuchung. Das sind Verbrecher und/oder Priester, die Drogen nehmen und sexuell pervers handeln.

Der Exorzismus der RKK ist typisches heidnisches Schamanentum, psychopathologische Krankheitsbilder oder neurologische Störungen gibt es nicht. Die Befreiung von Dämonen erfolgt nach Pater G. Amorth mit der Beichte, der heiligen Messe, der Kommunion und eucharistischem Beten.

Nur gläubige Katholiken (wie RAFA) werden von Dämonen heimgesucht, kranke Nicht-Katholiken bekommen Aspirin, Depressiva, Psychopharmaka oder notfalls die Gummizelle. Wer nicht an den paranoiden Mumpitz glaubt, braucht sich keine Sorgen zu machen.

Als Betriebsunfall der RKK Exorzisten gilt Tod von Anneliese Michels 1976 durch Bischof Josef Stangl, Pfarrer Ernst Alt und Salvadorianer Arnold Renz. Die Kreuzigung der Nonne Maricica Irina Comici 2005 durch Priester Daniel Corogeanu und die Nonnen Anastasia, Siluana, Bahomia ist ein Unfall. Eine Patientin sucht 2006 die Londoner Ärztin Dr. Joyce Pratt auf, um sich über Empfängnisverhütung beraten zu lassen. Dr. Pratt erklärt ihr in ihrem Bauch bewege sich etwas, sie würde "Schreckliches in sich tragen" und sei von einem bösen Zauber befallen. Um das Böse zu vertreiben soll die Frau den Priester der "Catholic Westminster Cathedral" aufsuchen, damit sofort ein Exorzismus durchführt wird. Weihbischof Eisenbach hat mit Exorzismus erneut einen Sexskandal verursacht.

Papst Pius XII hat aus dem Vatikan heraus mehrfach Adolf Hitler durch „Exorzismen auf Distanz“ vom Satan befreit und so heldenhaft wie Superman die Welt gerettet.
www.goere.us/diskusionen/Kreationismus.pdf


Ist es nicht beruhigend zu wissen, solch tapferen Männer wie der allwissende Papst, die in der gesicherte Residenz des Vatikans durch Fern-Exorzismus den Kampf mit den bösen Diktatoren der Welt aufnehmen wie Gagbo, Gaddafi, Mubarak, Ben Ali, Mao, Stalin, Hitler, Franco usw.

Im Vergleich zum armseligen Muskelhelden Supermann, der sich immer blindlings ins Verderben stürzt, sind die Päpste dank ihres überragenden Glaubens von untadeligem Mut und höchster Moral. (gekotzt wird am Ende der Führung)

Pater Amorth ist bereits etwa 95 Jahre alt, total gaga und kann böse Dämonen nicht einmal mehr von der Hauskatze unterscheiden


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#6 von RAFA , 15.04.2011 01:18

Zitat von funnyman
Arme RAFA, das macht doch sicher keinen Spaß, wenn man Glas oder Metall kotzen muss.


Ja, weißte funnyman, das war wieder so ein typischer Linker vom Satan: Ich hatte mir eigentlich gewünscht, Gold zu scheißen, und was macht der? Er lässt mich Glas oder Metall kotzen! Da hatte ich wieder das Kleingedruckte nicht gelesen, weißt schon, wie das halt immer so ist, ts.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#7 von funnyman , 15.04.2011 07:57

musste laut u. hart lachen……………….


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#8 von funnyman , 15.04.2011 12:26

Der Vatikan hat laut Video (siehe Link) 2008 ein Exorzismuszentrum geplant, ist das schon fertig gestellt?

http://www.spiegel.de/video/video-28037.html

In dem Video werden Menschen gezeigt die eigentlich von einem Facharzt oder Psychologen behandelt werden sollten. Stattdessen werden Priester auf die Leute losgelassen.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 15.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#9 von emporda , 16.04.2011 16:41

In dem Video werden Menschen gezeigt die eigentlich von einem Facharzt oder Psychologen behandelt werden sollten. Stattdessen werden Priester auf die Leute losgelassen.[/quote]Ich schaue mir die frommen Videos nicht an, dagegen sind Grimms Märchen reine Tatsachen-Reportagen

Der Exorzismus als heidnisches Schamanentum ist medizinischer Analphabetismus der Steinzeit, den jeder RKK-Idiot lernen kann. Die Befreiung von Dämonen erfolgt nach Pater G. Amorth mittels der Beichte, der heiligen Messe, der Kommunion und eucharistischem Beten. Ausschließlich gläubige Katholiken werden von Dämonen heimgesucht, kranke Nicht-Katholiken bekommen Aspirin, Depressiva, Psychopharmaka oder notfalls die Gummizelle.

Don Gabriele Amorth als Exorzismus-Guru des Vatikans kann mit 95 Jahren trotz >15.000 Fällen die Hauskatze nicht mehr von katholischen Dämonen unterscheiden. Die Universität Regina Apostolorum lehrt Exorzismus nach dem Ritual De Exorcismus et Supplicationibus Quibusdam, im Jahr 2003 wurden 200 Priester zu Exorzisten ausgebildet.

 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#10 von RAFA , 16.04.2011 23:07

"Psychische Krankheit" wird durch den Umstand definiert, dass der Betroffene oder seine Umwelt unter dem Symptom leidet. Das Ganze ist also wie eine mathematische Gleichung:

Betroffener(Symptom) + Umfeld = Leid

Was machen wir jetzt? Wir schreiben hinter die Gleichung einen Schrägstrich (/) und "- Umfeld" und dann gucken wir mal, was vom Leid noch übrig bleibt.

Im Klartext: Ob ein Symptom Leid bedeutet, bestimmt nicht nur das Symptom an sich bzw. der Betroffene, sondern vor allem sein Umfeld. Wenn es in dem solchen eine Akzeptanz für das Symptom in irgendeinem adäquaten Rahmen gibt, kann das Leid u.U. enorm gemildert werden.

In der Psychologie und in unserer Gesellschaft gibt es eine sehr schlechte Akzeptanz für diverse Symptome: Man will sie nur einfach nicht haben, und sie werden klar als Störfaktor wahrgenommen und "behandelt". In religiösen Gesellschaften bzw. im religiösen Umfeld haben die Symptome oft spirituelle Bedeutung.

In der RKK bzw. im Monotheismus haben alle Symptome, die NICHT-göttlich sind, grundsätzlich eine negative Bedeutung (darunter zählen nicht nur psychopathologische Symptome, sondern auch Verhaltensmuster, die in nichtreligiösen Gesellschaften als völlig normal akzeptiert werden, z.B. Triebhaftigkeit). Dass das Christentum und der Katholizismus ein zutiefst lust- und erlebensfeindliches System ist, ist uns allerdings hinlänglich bekannt (oder gibts da noch Diskussionsbedarf?).

Schamanische und naturreligiöse Gesellschaften haben für so manches Symptom eine positive Erklärung. Tatsache ist: Durch die Akzeptanz und den Einbau in die Gesellschaft wird das Leid (aller Beteiligten) und oft auch das Symptom gemildert.

Was also ist die Krankheit an der Sache?


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#11 von emporda , 18.04.2011 09:28

Zitat von RAFA
Was machen wir jetzt? Wir schreiben hinter die Gleichung einen Schrägstrich (/) und "- Umfeld" und dann gucken wir mal, was vom Leid noch übrig bleibt.

Wenn ich das mache, kommt immer raus "Frauen sind reine Teufel" und das Leid aller Männer

Das hat Pfarrer Rick Warren in Lake Forest (Bundesstaat Kalifornien) auch erkannt und hat für den Umgang mit dieser Teufelsbrut genaue Vorschriften erlassen

Zitat

Die ersten drei Gebote betreffen Ledige.

1. „Du sollst nicht allein mit Angehörigen des anderen Geschlechts essen gehen.“

2. „Du sollst nicht allein mit Angehörigen des anderen Geschlechts im Auto fahren.“

3. „Du sollst Angehörige des anderen Geschlechts nicht küssen oder andere Zärtlichkeiten austauschen.“

Die übrigen Gebote richten sich auch an Verheiratete.

4. „Du sollst Angehörige des anderen Geschlechts nicht allein zu Hause besuchen.“

5. „Du sollst nicht allein Seelsorge an Angehörigen des anderen Geschlechts im Büro üben und auch nicht mehr als einmal ohne den Partner des Ratsuchenden.“

6. „Du sollst in der Seelsorge keine detaillierten Eheprobleme mit Angehörigen des anderen Geschlechts besprechen.“

7. „Du sollst eigene Eheprobleme nicht mit Angehörigen des anderen Geschlechts erörtern.“

8. Du sollst Vorsicht walten lassen im Umgang mit E-Mails, SMS, Chats, Karten oder Briefen von Angehörigen des anderen Geschlechts.“

9. „Du sollst Deinen Mitarbeiter zu Deinem eigenen Schutz zum Verbündeten machen.“

10. „Du sollst für die Integrität der Mitarbeiter beten.“
http://www.kath.net/detail.php?id=31029


Oh liebe @RAFA, ich hoffe die Inbrunst meiner Gebet erstickt nich Deine Lebensfreude


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#12 von RAFA , 18.04.2011 13:31

Die Inbrunst deiner Gebete bestimmt nicht, aber die Inbrunst deiner Themaverfehlungen. Bitte was hat diese ganze Litanei über Frauen und diesem Pfarrer mit dem Thema "Satanismus und Internet" zu tun oder in welchem Punkt bezieht sie sich auf das, was ich vorher über die Korrelation "psychische Krankheit" mit "Umfeld" schrieb. Meine Güte, dein Spam geht mir langsam wirklich auf die Nerven! Arbeite doch bitte mal an deiner Fähigkeit zum flüssigen Diskutieren und an deinem Verhalten innerhalb eines Dialogs und ruf dir ins Bewusstsein, dass das hier ein Forum für lebendige Interaktionen sein soll und keine Pinwand für irgendwelche Referate.

Es nervt.
Echt.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#13 von emporda , 18.04.2011 14:59

Zitat von RAFA
Es nervt.
Echt.

Man findet im Internet irgendwo solche Splitter, die passen in keins der hier vorhandenen 3 Themen rein. Welche Alternativen gibt es:

Gar nichts machen und den Laden einschlafen lassen
Als Nervensäge beschimpt werden

Meine Wahl kennst du, lebe damit

 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011


RE: Das Internet fördert den Satanismus

#14 von Nos482 , 18.04.2011 19:36

Zitat von emporda
Meine Wahl kennst du, lebe damit


Berühmte letzte Worte... dem Admin gegenüber

Und irgendwie bekomme ich das Gefühl, RAFAs Toleranz und Geduld neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu.



Thursatru und stolz drauf!

I declare war on the Axis of Morons!

 
Nos482
Beiträge: 620
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.04.2011 | Top

RE: Das Internet fördert den Satanismus

#15 von RAFA , 18.04.2011 23:00

Um vielleicht doch noch zum Thema zurückzukommen: Psychische Symptome sind bis zu einem gewissen Grad sehr stark davon abhängig, wie die Umwelt mit ihnen umgeht. Wenn der Betroffene sein Symptom als eine Krankheit begreift, kann das zu einer Besserung beitragen. Wenn aber ein überzeugter Christ seine Symptome als eine Besessenheit wahrnimmt, kann auch das zu einer Leidminderung führen, wenn er sich exorzieren lässt, so lang er eben selbst glaubt, dass das der richtige Weg ist.

Die Methoden der Neurosenbehandlung sind den religiösen Inhalten vom Prinzip her nicht ganz unähnlich, außer dass man in der Psychologie genauer weiß, was man tut und warum und welche Prozesse genau ablaufen (sollen).

Ich habs im anderen Thread an emporda schon geschrieben: Es gibt in der Gestalttherapie z.B. den Dialog mit dem leeren Stuhl. Auf dem Stuhl stellt man sich die Person vor, die das Trauma in einen gesetzt hat, z.B. den Vater, und unterhält sich mit ihm. Wenn die Fantasie nicht reicht, hilft auch eine Puppe auf dem Stuhl. Durch den Dialog nähert man sich dem seelischen Knoten, erlebt das Trauma noch einmal durch, bringt sich bewusst in Berührung mit den quälenden Gefühlen, die bis dato das Unbewusstsein regieren. Das Ziel ist, diese dann aufzuarbeiten (z.B. indem man den imaginären Vater auf dem Stuhl anbrüllt oder ihm mal ordentlich die Meinung geigt, wie auch immer) und die "temporäre Datei im Gefühlsleben" damit zu einem ordentlichen Abschluss zu bringen, damit sie abgelegt werden kann.
Wenn ein Patient diese Methode wirklich leben kann, kann sie sehr heilsam sein.

Was ist der Unterschied zum Gebet? Ja gut: Der Patient WEISS, es ist ein definitiv LEERER Stuhl und der imaginäre Vater ist nur vorgestellt, der Therapeut wacht über den Vorgang, damit der Weg zum Ziel der Heilung auch beibehalten wird. Der Gläubige meint, der Vater ist wirklich da, der Priester ist derselbe Idiot, glaubt dasselbe und das Ganze ist damit extrem unkontrolliert. Aber das Prinzip und der Prozess ist bei beiden Vorgängen dasselbe - mitsamt seiner Heilungschance. Also: warum nicht?

Unangefochten würde ich der Atheistenfront Recht geben, wenn in der medizinischen Psychologie der Heilerfolg deutlich höher wäre als mit religiösen Methoden. Das ist aber nicht der Fall, denn oft ist sogar die Religion funktionaler als die Psychologie z.B. bei Suchtkrankheiten.

Keine Frage stellt sich natürlich bei schwereren Psychosen: Da braucht es Ärzte und Medikamente, weil die Symptome einfach nicht mehr tragbar sind oder damit sie nicht noch schlimmer werden.

Ach ja, PS.: Ich wünschte, ich hätte 1 x im Monat die Möglichkeit so wie der angeblich "besessene" Familienvater aus dem Video, meinen ganzen Frust in einem derartig animalischen Gebrüll und abartigen Gewälze von mir zu geben. Das stell ich mir wirklich erleichternd und entspannend vor! Groooooowwwl, ist das alles Scheiße, uuuuuaaaaahahhhh!

Leider mangelt es mir nicht nur an schalldichten Räumlichkeiten, in denen ich das tatsächlich ungestört und unbemerkt abziehen kann und vor allem mangelt es mir an Selbstbewusstsein: Ich hätt voll die Hemmungen, mich so aufzuführen, weil da tät ich mich ja fast vor mir selber genieren!

In einem "vernünftigen" Rahmen, der ein akzeptables Label hat, ist das wieder ganz was anderes: Ich meinerseits benutze für mein Gebrülle und Aufgeführe gerne Festivals und Metal-Events, stelle mich dort ins dickste Gewühl vor die Bühne und fang an zu brüllen und zu schütteln wie all die anderen das auch tun. Da geht das halbwegs, weil da ist das so "normal" und ich kann das dann auch vor mir selber akzeptieren. Ja und diese Gläubigen, die brüllen und moshen halt vor dem Priester. Ich glaub, die wirklich Armen sind die, die niemals brüllen und schütteln, weil sie in ihren Denkmodellen keine Gelegenheit dafür haben.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.04.2011 | Top

   

göttliche Strafen
zeitgemäße Fragen

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen