Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#16 von RAFA , 13.06.2011 00:02

Ich finde leider keinen einzigen Grund, warum es einen Gott geben sollte.

...außer dass ich das gerne hätte, aber das war's schon an Gründen.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#17 von hexler , 13.06.2011 00:29

Warum nicht? Willst du nach dem Tod keine Verantwortung übernehmen? Oh, Entschuldigung, es gibt ja kein Leben nach dem Tod. Man darf ja hier alles mögliche und unmögliche machen und braucht nicht geradezustehen.

hexler  
hexler
Beiträge: 21
Registriert am: 12.06.2011


RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#18 von RAFA , 13.06.2011 00:54

Doch sicher! Ich wollte nach dem Tod gerne die Verantwortung übernehmen für das, was ich bisher tat. Ich fände es sogar überaus interessant, die "Lösung" zu erfahren, was ich in diesem Leben aus mir hätte machen sollen und wieviel davon ich realisiert hätte und überhaupt auch realisieren hätte wollen. Dann könnte ich endlich klar bezüglich meiner Person Stellung beziehen und mich einschätzen, wüsste genau, wo ich steh und hätte eine ganz neue Selbstidentifikation, das wäre klasse! Traumhaft klasse!

Nur leider spricht wie gesagt nicht 1 einziger erkenntlicher Grund dafür, dass das so kommen könnte ... außer, dass ich mir das wirklich von Herzen wünschen tät, aber ich wünsch mir viel, wenn der Tag lang ist, auch viel Unsinn, der garantiert nicht kommen wird.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#19 von teosofskij Okkultist , 04.02.2014 17:33

Ich weiß, daß die meisten hier Atheisten sind, würde aber trotzdem gerne mal meinen "Glauben"(Heidentum) erklären.

Also ich persönlich glaube an die Götter der Kelten(Arawn, Nemain, Bél, Taran).

Ich ehre die Götter, wie auch die Ahnen(Wenn ein Vorfahr von mir ein A****loch war natürlich nicht), aber ich DIENE ihnen NICHT.
Es gibt KEINE Regeln, Dogmen ect.
Im "Heidentum" gibt es Gut und Schlecht. Was jetzt gut oder böse ist, entscheidet jeder für sich selbst. (Und jeder ist für seine Taten SELBST verantwortlich)
Es gibt KEINE "Priester" ein Druide wird zwar als "keltischer Priester" bezeichnet, aber das ist FALSCH. Druiden sind eher Heiler, Kräuterkundige, "Ritualleiter"... haben aber kein Recht sich über irgendwen zu erheben. (Im Gegensatz zu Bischof, Papst oder Pfaffe...)

Ich will Atheisten damit jetzt nur zeigen, daß es nicht NUR schlechte "Religionen" gibt.(Oder "Glauben")
Der "Kern"(wenn man so will) unseres Glaubens ist nur, daß wir die Natur ehren und den Menschen nicht als höheres Wesen, sondern als INTELLIGENTES TIER ansehen.

p.s. Ich bin Ausländer, also wundert euch nicht über Rechtssreibfehler

teosofskij Okkultist  
teosofskij Okkultist
Beiträge: 4
Registriert am: 04.02.2014


RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#20 von Erdenbuerger , 04.02.2014 18:59

Zitat von teosofskij Okkultist im Beitrag #19
p.s. Ich bin Ausländer, also wundert euch nicht über Rechtssreibfehler

Es ist leichter in Sekundenschnelle Unsinn in die Welt zu setzen, als diesen in selbiger Zeit zu widerlegen.
Das schließt auch die gigantischen quasireligiösen, daher letztendlich immer imperialistisch ausartenden Irrsinnigkeiten der Länder- und Staatenbildungen mit ein, denn derartige philosophische Konzepte entstanden bereits zu prä-historischen Zeiten und haben sich bis Dato in nicht nennenswerter Weise berichtigen können.
Es gibt zwar Menschen, die die Idee der Nationalitäten als längst überalterten Schwachsinn erkannt haben, nur kämpfen sie mehr gegen dessen entwickelten Sprachbildungen und somit gegen Termini wie z. B. Ausländer, Rassen, Staaten, Patriotismus, Parteien u.v.a. Begriffe mehr, als gegen dessen philosophische Grundlagen.
Mit anderen Worten gesagt: Es gibt weder In- noch Ausländer, sondern einzig Erdenbürgerinnen und Erdenbürger.

Hallo zusammen und hi theooqrighqöoiv (sorry, bei so langen Nicks vertippe ich mich nur zu gern )

Jetzt zu Deiner eigentlichen These:

Zitat von theo-piorugpqirh
Ich will Atheisten damit jetzt nur zeigen, daß es nicht NUR schlechte "Religionen" gibt.(Oder "Glauben")


Ich fürchte, diese Ansicht ist nicht haltbar, denn; religiöse Inhalte bestehen aus theistischen Inhalten, darin also Existenzen behauptet werden, die a) nicht nachweisbar und b) nicht notwendig sind.
Natürlich lasse ich mich gern berichtigen, womit ich Dich frage, in wiefern der keltische Politheismus sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig sein soll, oder zumindest sein kann.

Willkommen hier im Forum und Grüsserlchen, Erdenbürger

PS
Der Mensch kann auch hartnäckig in seinem Unglaube sein.


"Liebe macht blind!" wissen Menschen zu sagen, einschließlich jene, die meinen: "Gott ist Liebe!" [Erdenbürger: No ©]

Erdenbuerger  
Erdenbuerger
Beiträge: 29
Registriert am: 03.02.2014


RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#21 von teosofskij Okkultist , 04.02.2014 19:34

Ты с ума...

teosofskij Okkultist  
teosofskij Okkultist
Beiträge: 4
Registriert am: 04.02.2014


RE: Der Mensch ist hartnäckig in seinem Glauben!

#22 von Erdenbuerger , 04.02.2014 19:49

Zitat von teosofskij Okkultist im Beitrag #21
Ты с ума...

Das kann durchaus sein.
Aber wie begründest Du das?

LG, Erdenbürger


"Liebe macht blind!" wissen Menschen zu sagen, einschließlich jene, die meinen: "Gott ist Liebe!" [Erdenbürger: No ©]

Erdenbuerger  
Erdenbuerger
Beiträge: 29
Registriert am: 03.02.2014


   

Schöpfungsglaube der Blackfoot-Indianer
den einzigen Sohn opfern

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen