Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: RE:

#16 von dersiegerstehtschonfest ( Gast ) , 07.03.2011 13:49

Zitat von Annaxim

Zitat von dersiegerstehtschonfest
Lach nur ;-) Ich habe den Eindruck, Du hast es nur sehr flüchtig gelesen, was ich geschrieben habe.


Ich brauche diesen Scheiß nicht genau zu lesen um zu wissen dass es um die Wiederkunft Christi geht. ... Offenbarung




Du bist immerhin so ehrlich, dass Du es nur überflogen hast. Ich meinte aber nicht die Bibelstelle, sondern den Text, den ich direkt vorher geschrieben habe. ;-)

dersiegerstehtschonfest

RE: RE:

#17 von Annaxim , 07.03.2011 13:59

Zitat von dersiegerstehtschonfest
Ich meinte aber nicht die Bibelstelle, sondern den Text, den ich direkt vorher geschrieben habe. ;-)




Minst du etwa das hier?

Zitat von dersiegerstehtschonfest
Wenn manche Menschen, die Atheisten, Satanisten, oder anderen isten sind, die "Schokolade" verleugnen, dann belügen sie sich nicht unbedingt. Was sie nicht sehen und nicht greifen können erkenne sie ja nicht als Tatsache an. Wenn ein Atheist beginnt zu erkennen, dass er bisher falsch lag, dann wird ihm klar, dass er belogen wurde und das geglaubt hat.

Das Wort "Selbstbelügung" ist ein Kunstwort. Rafa, welcher Satanist hat sich das denn ausgedacht? Wann?


Nein, das ist kein Kunstwort.
Heirich Heine hat es schon verwendet um damit die Christen bloßzustellen, und bei Google kommen immerhin fast 3000 Treffer.


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


RE: RE:

#18 von dersiegerstehtschonfest ( Gast ) , 07.03.2011 16:55

Zitat von Annaxim

Zitat von dersiegerstehtschonfest
Ich meinte aber nicht die Bibelstelle, sondern den Text, den ich direkt vorher geschrieben habe. ;-)


Minst du etwa das hier?

Zitat von dersiegerstehtschonfest
Wenn manche Menschen, die Atheisten, Satanisten, oder anderen isten sind, die "Schokolade" verleugnen, dann belügen sie sich nicht unbedingt. Was sie nicht sehen und nicht greifen können erkenne sie ja nicht als Tatsache an. Wenn ein Atheist beginnt zu erkennen, dass er bisher falsch lag, dann wird ihm klar, dass er belogen wurde und das geglaubt hat.



Das ist ein kurzer Auszug davon, ich habe viel mehr geschrieben.

Zitat von Annaxim
Das Wort "Selbstbelügung" ist ein Kunstwort. Rafa, welcher Satanist hat sich das denn ausgedacht? Wann?


Nein, das ist kein Kunstwort.
Heirich Heine hat es schon verwendet um damit die Christen bloßzustellen, und bei Google kommen immerhin fast 3000 Treffer.




Hat er also geschrieben, als er noch kein Christ war. Dieses Wort ist also fast 200 Jahre alt ist.

Wie auch immer: das Wort "Selbstbelügung" wurde durch Heinrich Heine selbst widerlegt.

dersiegerstehtschonfest

RE: RE:

#19 von aiem , 07.03.2011 17:10

Selbstbelügung gibt es bereits so lange, wie es den Menschen gibt, und die Lüge, die jede seiner Zellen umfasst, ist die unabhängige Existenz (die Existenz eines unabhängigen Selbstbewusstseins, das an die Zellen des Gehirns gebunden sein soll)!

 
aiem
Beiträge: 646
Registriert am: 07.03.2011


RE: Selbstbelügung

#20 von RAFA , 08.03.2011 00:29

Zitat von dsssf
Wenn manche Menschen, die Atheisten, Satanisten, oder anderen isten sind, die "Schokolade" verleugnen, dann belügen sie sich nicht unbedingt. Was sie nicht sehen und nicht greifen können erkenne sie ja nicht als Tatsache an.


Doch, sie belügen sich, denn immerhin erkennen sie eine Menge an, die sie auch nicht sehen oder greifen können, z.B. die Lüge, die Freude, die Trauer, die Intelligenz... es gibt eine Menge Dinge auf der Welt, die keinesfalls materiell sind und die von Atheisten und Materialisten durchaus anerkannt werden.

Das kommt daher, dass diese Dinge eine relativ klare Definition haben und als solche auch nachweisbar sind. Zum Beispiel wird wohl jeder Atheist anerkennen, dass Intelligenz bei einem Kandidaten vorhanden ist, wenn dieser Kandidat die Aufgabe 3 + 5 richtig lösen kann. Damit ist Intelligenz nämlich definiert.

So ist also auch klar definiert, dass zur Werdung der Erde, des Alls oder auch des Menschen eine Schaffenskraft vorhanden sein muss. Ich denke, es wird mir an dieser Stelle kein Atheist widersprechen, oder?

Nun kommt aber ein wesentlicher Punkt, nämlich postulieren Christen, dass diese universale Schaffenskraft in einer Person manifestiert ist und sich diese Person den Menschen in besonderer Weise erkenntlich zeigt und DAS ist eine Bedingung, die nun durchaus logisch überprüfbar ist! ...DENN: Wenn es eine solche Person tatsächlich gibt und sie auch tatsächlich besonderen Kontakt zu Menschen hat, diesen Menschen sogar über ihr schaffendes Wirken eine Erklärung gegeben hat, dann sollte diese Erklärung auch stimmen! Nun... die angebliche Erklärung überzeugt z.B. MICH in keinster Weise, sondern eher das Gegenteil: Da lachen ja die Hühner! Ich halte die Genesis für einen ausgekochten Blödsinn (nähere Diskussionen zur Schöpfung oder Evolution führen wir im gleichnamigen Unterforum).

Darum kann ich bezüglich der (Selbst)Belügung guten Gewissens sagen: Dass es einen Christengott als wirkendes, geistiges Konzept im Denken es Menschen gibt, halte ich definitiv für Tatsache, aber dieser Gott ist garantiert nicht der Schöpfer des Universums (zumindest nicht mehr als irgendjemand anderes). Davon bin ich überzeugt und meine Überzeugung kann ich auch hinlänglich begründen.

Ich behaupte mein Statement also nicht, weil ich nicht hinschau, sondern EBEN weil ich hingeschaut und überprüft habe. Sonst würd ich doch nicht einfach etwas behaupten! Ich behaupt doch nicht irgendwas, was ich nicht begründen kann, was ich nicht überprüft habe oder dessen ich mir nicht einmal sicher sein kann! Also hör mal!


Zitat von dsssf
Das Wort "Selbstbelügung" ist ein Kunstwort. Rafa, welcher Satanist hat sich das denn ausgedacht? Wann?


Es ist ein Kunstwort? Wie ist denn dann das richtige Wort dafür, wenn sich z.B. ein Alkoholiker oder ein Raucher einredet, er sei gar nicht abhängig, oder wenn eine Frau nicht wahrhaben will, dass ihr Mann fremdgeht, und sich daher einredet, die Lippenstiftspuren an seinem Hemdkragen seien versabbertes Ketchup?


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Selbstbelügung

#21 von emporda , 09.03.2011 15:59

Zitat
@RAFA
Doch, sie belügen sich, denn immerhin erkennen sie eine Menge an, die sie auch nicht sehen oder greifen können, z.B. die Lüge, die Freude, die Trauer, die Intelligenz... es gibt eine Menge Dinge auf der Welt, die keinesfalls materiell sind und die von Atheisten und Materialisten durchaus anerkannt werden.

Nein, sie belügen sich nicht bewußt

*** Zitat entfernt by IK: Keine Quellenangabe ***

Angesicht gesicherter Erkenntnisse den Religoten (religiösen Idioten) vorzuwerfen, sie würden wissentlich lügen, das ist etwas überzogen. Sie glauben fest an den pseudo-realen Schwachsinn, den sie sich selber ins Gehirn phantasiert haben.

Die Frage ist wohl eher, wäre eine geschlossene Psychiatrie nicht angemessen. Die katholischen Bischöfe in der Zwangsjacke auf dem Altar sehen nicht gerade gut aus.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.03.2011 | Top

RE: Selbstbelügung

#22 von RAFA , 10.03.2011 01:15

Verdammt, ich hab hier grad bissl Mist gebaut, ich versuch das wieder in Ordnung zu bringen :/ -IK EDIT2: Bin grad bei, die Sektoren der Festplatte nach gelöschten Browser Cache-Dateien zu scannen um Rafas Beitrag wiederherzustellen. Kann sich nur noch um Stunden handeln. ;)

Edit3: Ne, kannst vergessen. Spurlos verschwunden :.(



Warum wird die Selbstbelügung nicht als Sünde gebrandmarkt?


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.03.2011 | Top

RE: Selbstbelügung

#23 von Instant Karma , 10.03.2011 11:50

Zitat von RAFA

Warum wird die Selbstbelügung nicht als Sünde gebrandmarkt?



Na weil sie gar erwünscht ist:

Zitat von Mk 8,34
Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011


RE: Selbstbelügung

#24 von RAFA , 10.03.2011 23:01

Ich erinnere mich, in etwa geschrieben zu haben, dass es bei "Selbstbelügung" nicht nur um religiöse Selbstbelügungen geht, sondern auch um ganz triviale. Zum Beispiel lügt sich eine Ehefrau andauernd vor, die Lippenstiftreste am Hemdkragen ihres Mannes seien wohl Ketchupflecken, nur um sich nicht eingestehen zu müssen, dass er fremdgeht. Es wäre aber viel besser, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, weil dann könnte die Frau da auch mal was dagegen tun. Tut sie aber nicht, belügt sich Jahre lang selber und begünstigt damit den Ehebruch nur noch weiter. Wenn man sich selber belügt, ist das also mindestens genauso schlimm, als wenn man jemanden anderes belügt. Warum heißt es dann im Lügen-Gebot nicht: "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten und auch nicht gegen dich selbst schwindeln"? Aber mir scheint, der Umstand der Selbstbelügung war damals einfach noch nicht durchgedacht, weil es mehr um Ackerbau und Viehzucht ging als um den Geist des Menschen. Und jetzt die Frage:

Warum wird die Selbstbelügung nicht als Sünde gebrandmarkt?


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Selbstbelügung

#25 von emporda , 11.03.2011 13:06

Zitat von RAFA
Warum wird die Selbstbelügung nicht als Sünde gebrandmarkt?


Ganz einfach, ist ist so weit verbreitet, einen Menschen ohne dies Verhalten dürfte es wohl kaum geben

Zitat
Moderne Bild gebenden Tomographien erlauben neuronale Prozesse zu studieren. Unser Gehirn ist leicht zu manipulieren, was demjenigen als abwegig erscheint. Den freien Willen als bewusste Entscheidung gibt es nicht, jede Entscheidung basiert auf im Unterbewusstsein ablaufende Prozesse <8 Sekunden vorher nach uns völlig unbekannten Kriterien. Eine Erinnerung erscheint immer real geschehen aber nie fabriziert. Neurale Korrelate von richtigen und falschen Erinnerungen werden in Gehirn unterschiedlich verarbeitet und sind durch ein MRT zu entlarven. Ist die mit Vertrautheit und Emotionen korrelierte frontoparietale Region oberhalb der Stirn aktiviert, geht es um fabrizierte Erinnerungen und intern erfundene Fakten. Sind die mit realen Vorgängen korrelierten medialen Temporallappen (MTL) seitlich der Schläfen aktiviert, geht es um externe Erlebnisse und Reize der Nerven von außen.

Bei eher komplexen Gedächtnisleistungen werden beide Gehirnbereiche aktiv, Selbstbetrug, fabrizierte Erinnerungen und externe Fakten werden zum scheinbar realen „Brainwash“ vermischt. Erinnerungen sind niemals statisch, sie werden je nach Situation laufend aufgebessert. Erinnerungen an Erlebnisse sind somit kein Beweis dafür, dass diese je real waren. Es ist heute möglich per Gehirntomographie zu unterscheiden, ob jemand in seinem Leben eine Person vorher gesehen hat oder nicht. Man sogar kann erkennen, ob Vorsätze später gehalten werden oder demjenigen nur als Entschuldigung dienen.
http://www.goerke.us/diskusionen/Kreationismus.pdf


Wie also sollte jemand, der sich weder der Manipulation seiner Erinnerung bewußt ist noch je etwas von der subjektiven Bewertung äußerer Reize gehlrt hat, wie soll der bitte objektiv und neutral handeln können.

Ich wage zu behaupten - eine absolute Neutralität im Handeln gibt es so wenig wie eine absolute Wahrheit oder ein absolutes Wissen. Das sind willkürliche fiktive Begriffe, die dazu dienen die eigene Unwissenheit und Fehlbarkeit zu negieren. Jede Handlung und jede Erinnerung sind subjektive (individuelle) Konstrukte, die über die Zeit gesehen nicht einmal konstant sind


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.03.2011 | Top

RE: Selbstbelügung

#26 von Vep , 11.03.2011 13:12

Zitat von emporda

Ganz einfach, ist ist so weit verbreitet, einen Menschen ohne dies Verhalten dürfte es wohl kaum geben



Das gilt aber auch für das Gebot "Du sollst nich lügen". Und für den Paragraphen mit "Du sollst nicht begehren deines nächsten Wasauchimmer".


 
Vep
Abgesandter des Knilz-Ordens
Beiträge: 38
Registriert am: 09.03.2011


RE: Selbstbelügung

#27 von RAFA , 11.03.2011 23:18

Zitat von emporda
Ganz einfach, ist ist so weit verbreitet, einen Menschen ohne dies Verhalten dürfte es wohl kaum geben


Na und? Zeig mir mal einen Menschen, der nie lügt, nie stiehlt, nie an ne andere Frau/Mann denkt als seine/n, nie das Haus seines Nachbarn besser findet als sein eigenes, usw usw. Ich finde, ein Gebot über Selbstbelügung reiht sich von daher wunderbar in den christlichen Dogmen-Wust: Warum gibt es ein solches Gebot nicht?


Zitat von emporda
behaupten - eine absolute Neutralität im Handeln gibt es so wenig wie eine absolute Wahrheit oder ein absolutes Wissen


Ich bin auch totaler Neuronaldeterminist! Du darfst nur nicht vergessen: Heutzutage haben wir erweiterte Möglichkeiten, in die neuronalen Abläufe einzugreifen. Wir können die vermaterialisierten chemischen Befehle direkt an die Dendriten setzen. Früher mussten die Leute noch externe Reize (Erziehung) anwenden: Sie hatten keine andere Möglichkeit als externe Signale zu setzen, die dann die erwünschten internen Rezeptoren zustande bringen sollten.

Beispiel: Heutzutage werden kriminelle Pädophile chemisch kastriert, d.h. sie kriegen eine feine Spritze *pieks* und dann fehlt das Testosteron und was es da im Hirnkastel alles noch dafür braucht und dann wird er ihnen lasch. Früher bekam man da halt 100 Peitschenhiebe. Dadurch wurde das Gehirn verhaltenstherapeutisch auf Angst konditioniert und der Haushalt der sexuellen Transmitter wurde dann in Folge dessen intern neu konfiguriert, so dass es ebenfalls nicht mehr zu einer pädophilen Handlung kam.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Selbstbelügung

#28 von emporda , 12.03.2011 02:55

Zitat
Früher bekam man da halt 100 Peitschenhiebe. Dadurch wurde das Gehirn verhaltenstherapeutisch auf Angst konditioniert und der Haushalt der sexuellen Transmitter wurde dann in Folge dessen intern neu konfiguriert, so dass es ebenfalls nicht mehr zu einer pädophilen Handlung kam.


dazu hast Du sicher Quellen mit Beweisen. Die im Kopf irren haben sich anders abreagiert

Der Bischof von Bamberg lässt 600 Frauen verbrennen, der Erzbischof von Salzburg 97 Frauen, der Bischof Philipp Adolf von Ehrenberg aus Würzburg 219 Hexen und Zauberer, darunter 18 Schulknaben und kleine Mädchen. Der Erzbischof Johann von Trier verbrennt im 16. Jahrhunderts so viele Hexen, dass in zwei Orten nur noch 2 Frauen übrig bleiben. Ein Mainzer Dechant lässt in zwei Dörfern über 300 Menschen verbrennen, nur um an deren Besitz zu kommen.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.03.2011 | Top

RE: Selbstbelügung

#29 von RAFA , 12.03.2011 14:51

Zitat von emporda
dazu hast Du sicher Quellen mit Beweisen.


Ich soll dir Quellen und Beweise dafür liefern, dass man früher mit körperlicher Gewalt (Prügel) versucht hat, die Denkweise von Übeltätern zu konditionieren? Also sorry, Baby, aber sag mal: kommst du vom Mond, dass du das nicht weißt, oder willst du mich ein wenig verarschen??


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.03.2011 | Top

RE: Selbstbelügung

#30 von emporda , 13.03.2011 13:35

Zitat
@RAFA
Beispiel: Heutzutage werden kriminelle Pädophile chemisch kastriert, d.h. sie kriegen eine feine Spritze *pieks* und dann fehlt das Testosteron und was es da im Hirnkastel alles noch dafür braucht und dann wird er ihnen lasch. Früher bekam man da halt 100 Peitschenhiebe. Dadurch wurde das Gehirn verhaltenstherapeutisch auf Angst konditioniert und der Haushalt der sexuellen Transmitter wurde dann in Folge dessen intern neu konfiguriert, so dass es ebenfalls nicht mehr zu einer pädophilen Handlung kam.

Ich hoffe Du meinst das nicht ernsthaft, Pädophilie ist kein rein hormonelles Problem

Die als Kind im christlichen Glauben sexuell verklemmt Erzogenen scheitern zwischen dem religiösem Anspruch und ihrer Sexualität. Beim vom Umfeld gewollten Eintritt in die Kirche sind sie in der vorpubertären Entwicklung ohne diese je abzuschließen zu können, sie bleiben in ihrer psychosexuellen Entwicklung auf dem Niveau von Kindern stecken. Die bis zu 5 Jahre dauernde Neuorientierung des Gehirns zum Erwachsenen entgleist in pathologische Missachtung moralischer Regeln mit Enthemmung, Empfindungsarmut, Lernunfähigkeit und Mangel an Sozialkompetenz.

Pädophilie als schwere psychische Krankheit ist unheilbar, Pädophile haben dissoziale Persönlichkeitsstörungen wie Schwerstkriminelle. Sie verdrängen die sexuellen Bedürfnisse durch Machtausübung, kennen weder Empathiefähigkeit noch Schuldbewusstsein und lernen absolut nichts aus Strafen.

Du kannst mit einer Spitze weder ein "sexuelles Kind" im Körper eines Erwachsenen umwandeln, noch kannst Du jemanden Empathiefähigkeit und Schuldbewusstsein spritzen. Diese Menschen sind durch ihre frühkindliche Sexualverteufelung ein Leben lang kaput und nicht mehr heilbar. Die pupertäre Entwicklung ist ausgeblieben. Ob die chemische Triebunterdrückung etwas hilft, das wage ich zu bezweifeln. Viel zu oft haben diese Typen die Medikamente nicht genommen und das Verbrechen ist passiert. Gehe hin und erkläre das den Angehörigen des Opfers


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 13.03.2011 | Top

   

**

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen