Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Funktionalität Gottes

#16 von Instant Karma , 08.06.2011 01:57

Maik...? Sehen meine schlaftrunkenen Augen das richtig..? Bist du... DER Maik?


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 08.06.2011 | Top

RE: Funktionalität Gottes

#17 von Freigeist , 20.01.2015 14:42

In diesem Threat wird auch deutlich, was ich meine. Was ist GOTT ?
Christen - und nicht nur diese - verwechseln einen Gott mit einem König. Ein Gott ist etwas völlig anderes. Ok - für viele mag der/ein König sein Gott sein. Nein, falsch: Ein Herrscher ist ein Herrscher - ein Gott ist ein Gott.
Christen sind gewöhnlich ziemlich anmaßend. Wer würde es schon wagen, von seinem Herrscher/König etwas zu verlangen (bitte tu dies oder jenes) ? - Und dann von einem Gott!
Gott, heißt es, sei allmächtig, allwissend. Das wird ein Gott in Bezug auf uns auch sicherlich sein. Doch dann stellt sich mir die Frage, wieso ich "ihm" gegenüber irgendwelche Wünsche oder sonst etwas äußern sollte - er "weiß" doch eh alles, noch ehe mir selber etwas bewußt wird. Wenn ich gottgläubig bin, dann muß ich mir doch eingestehen, daß er am besten weiß, was zu tun ist.
Eines der diesbezüglichen Probleme ist, daß wir denken GOTT sei eine Person. Ein Gott ist eher ein grundlegendes Prinzip ("Persönlichkeit"). Und GOTT ?
Manchmal habe ich den Eindruck - wenn man mal auf der abrahamitischen Linie bleibt - daß der Islam diesem Thema doch näher ist als das Christentum. Dort besitzt GOTT keine (menschliche bzw. reflektierende) Gestalt. Ich weiß nicht, wie es die Juden verstehen - aber JHVH ist eine passende Beschreibung von "ihm". - Doch dann wieder der Begründer des Christentums: Vor GOTT sind alle Menschen gleich. - Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen dem Verkünder einer Lehre und seinen Anhängern (mit Crowley ist es das gleiche: Wer mich sucht, der wird nur einen Dämon namens Crowley finden).
Mehr will ich jetzt dazu nicht sagen - alles weitere würde in die Spekulation führen.

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


RE: Funktionalität Gottes

#18 von Morgendämmerung , 04.01.2016 20:53

Es heißt doch, bei der Schöpfung hat der Herr unser Gott, der Einzig ist alles aus dem Nichts erschaffen und nahm Platz an seiner Thron im Himmel an der Höchsten Stelle. Gott hat im Himmel unter den Engel einige auserwählt und als Botschafter zur Welt gesandt, die Propheten dagegen sind Boten aus der Erde. Der Geist Gottes schwebte von Anbeginn her während die Erde allein aus Meeren bzw. Wasser bestand auf dem Meeren. Stellen sie sich jetzt einen König des Universums vor und einen König auf Erden, der mit seiner Schöpfer zu sehr in Verbindung steht, dass er in seinen Namen gekommen ist oder aber erwartet wird. So, wie es nur einen Gott gibt, so kann auch nur einem die Kraft und der Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden sein. Da Gott, seien Tag als den Jüngsten Tag offenbaren ließ werden wir uns bis dahin von seiner Auserwählten Großen König verantworten müssen. Ich nehme an, er ist weder ein Prophet noch ein Messias und schon gar nicht aus der Erde aber es ist durchaus möglich dass er 2 Menschen im Himmel gesalbt hat damit sie ihm dienen. Also hat Gott die Menschen mit ihrer freien Wahl und Wille auf sich allein gestellt. Sie können sich ihm ergeben indem sie seinen Wort annehmen und sich dementsprechend verhalten oder sie vergeben Sünden. sprechen andere Heilig und behaupten ihnen wäre auch die Macht verliehen um stets am Leben zu bleiben bzw. sie ständig wiederzuerlangen. Also meiner Meinung nach können allein die Boten des Herrn siegreich sein, da ich davon ausgehe dass der Schlüssel für den Totenreich allein deshalb verliehen worden ist damit diejenigen wiedererweckt werden, die sich ihrem Gott ergeben hatten. Ich nehme an, dafür braucht man nicht einmal mehr ein Bote zu sein, egal ob Prophet oder Auserwählte. Ein Gerechter Gott wird seine Schöpfung nicht nach ihren Titeln urteilen sondern nach ihrer Taten und Werken. Also haben all die Bäume mit all ihren Früchte unter der Voraussetzung dass sie Ehrfürchtig und Gehorsam sind während der Jüngsten Tag nichts zu befürchten. Doch der Satan und die Seinen haben sehr wohl etwas zu fürchten und dessen sind sie sich auch bewusst daher heißt es auch, der bis in alle Zeit verfluchte Teufel wird wenn er die Zeit erkannt hat total ausflippen.

 
Morgendämmerung
Beiträge: 69
Registriert am: 25.12.2015


RE: Funktionalität Gottes

#19 von RAFA , 07.01.2016 01:15

Es heißt zwar, dass Gott über dem Wasser schwebte, aber stellen Sie sich nur mal vor, das hätte irgendwelche Menschen so um 700 v.u.Z. eben so nieder geschrieben, weil sie es nicht besser wussten. Tatsache ist nämlich, dass das irgendwelche Menschen schon 2000 v.u.Z. so geschrieben hatten, nur eben nicht vom judeochristlichen Gott, sondern vom Gott Marduk. Das ist der Stadtgott von Babylon gewesen, der gegen die Meergöttin Tiamat kämpfte und als er sie besiegt hatte, stellte er sich in siegreicher Pose über sie und teilte sie (also das Meer) in zwei Hälften, das untere und das obere Wasser, aus dem heraus es regnet, wenn es denn regnet. So dumm stellten sich das die alten Babylonier nämlich vor. Dann nahmen sie irgendwann man die Juden in Gefangenschaft und so hörten die Juden von dieser Geschichte. Sie übernahmen sie in ihre Schöpfungsgeschichte und schrieben halt bloß statt des Namens "Marduk" den Namen ihres Gottes "Jhwh" bzw. sie schrieben gar keinen Namen. Seitdem denken alle gläubigen Juden, Christen und auch Moslems, der Gott Jhwh bzw. Allah hätte die Welt geschaffen, dabei ist das nur eine alte Steinzeitmythe vom babylonischen Gott Marduk, dem Sohn des babylonischen Gottes Ea und der babylonischen Göttin Damkina.


www.RAFA.at

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Funktionalität Gottes

#20 von Morgendämmerung , 07.01.2016 12:04

Der Thron Gottes ist im Himmel und nicht auf dem Meeren.

Der Geist Gottes schwebte auf dem Meeren.

Die Engel sind ebenso keine Menschen.

Die Menschen dagegen sind weder Götter noch Geister und schon gar nicht Engelswesen.

Nun wird aber dem Herrn unserem Gott, der Einzig ist eine Mutter und ein Sohn zugesprochen.

Der Heilige Geist Gottes wird im positiven Sinne gelästert und wird als Gott betrachtet.

Die Frage sollte also an erster Linie heißen, hat sich der Herr der Welten salben lassen, warum gilt der Heilige Geist als Tröster und wenn Jesus nicht wie beschuldigt mit dem Dämon aller Dämonen die Bösen Geister austrieb sondern mit der Beistand des Heiligen Geistes, welche Funktion hatte dabei dann der König des Universums ?

 
Morgendämmerung
Beiträge: 69
Registriert am: 25.12.2015


RE: Funktionalität Gottes

#21 von RAFA , 09.01.2016 02:11

Hast du an pragmatischer Argumentation kein Interesse?


www.RAFA.at

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Funktionalität Gottes

#22 von Freigeist , 02.01.2017 04:40

...
wie schon mal gesagt, gehen mir so nebenbei oft viele Gedankengänge durch den Kopf - wie auch diesen:

(es gibt einen Vorspann dazu - wer versteht, der versteht)

...
Gott ist nicht.
Gott ist soviel wie nichts.
...
Wer IHN (unbedingt) erfahren will, muß mit dem Teufel vorlieb nehmen.

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


   

Wer hat recht in seinem Glauben?
Die Lästerung des Heiligen Geistes

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen