Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

das Gleichnis vom christlichen Sämann

#1 von RAFA , 09.01.2012 16:58

Ein Bauer nahm seine Saat und zog los...

Zitat von Mt 13
4 und indem er säte, fiel einiges an den Weg, und die Vögel kamen und fraßen es auf. 5 Anderes aber fiel auf das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte...


Ja mei: klar fällt da immer irgendwas neben raus, aber der Hauptteil einer Saat sollte doch im Feld liegen. Schließlich hat der Bauer ja Interesse daran, dass aus der Saat ein Korn wächst und er ernten kann.

Wie machen's nun aber die Christen?


Zitat
4. und an Ort und Stelle wo er stand, warf er in wilder Lust einfach blindlings das Saatgut um sich. 5. Da kam einer und sprach: "Siehe: du stehest mitten auf dem Marktplatz, es ist hier alles ausbetoniert und nicht einmal Unkraut hat die Chance, hier zu wachsen." 6. Aber der Sämann sprach: "Wachsen lässt der Herr, Herr, aber ich soll nur säen" und säte weiter.


Naja, nä, wenn er nicht gestorben ist, sät er heute noch.

...aber einen Sinn machts doch nicht, oder?

Es geht sogar noch weiter:


Zitat
7. Und als er denn säte, siehe, da kam er an den Gehweg, wo soeben die Straßenkehrer waret fertig geworden mit ihrer Arbeit. 8. Und wild warf er das Korn um sich. 9. Die Straßenkehrer aber wurden zornig und sprachen: "Du Vollidiot, willst du wohl aufhören, sonst kriegste eine aufs Maul!" 10. Aber er sprach: "Wahrlich ich sage euch: Wer leidet, weil er das Wort des Herrn sät, der sitzet einst zur Rechten Gottes" und warf weiterhin den frisch gekehrten Gehweg voller Saatgut. 11. Da ergriffen ihn die Straßenkehrer und poliertem ihm ordentlich die Gosch.


Vielleicht hätt er was draus gelernt, wenn er auch nur ein bisschen darüber nachgedacht hätte. Aber nein: Besessen von seinem Eifer, tun zu müssen, was sein Herr angeblich angewiesen hatte, warf er weiter die Körner im hohen Bogen um sich.


Zitat
12. Da kam ein Bettelmann des Weges und bettelte um Brot. 13. Er aber ward des Problems nicht gewahr und warf nur weiterhin blindlings sein Saatgut um sich. 14. "Hast du denn nicht wenigstens Mehl, denn aus diesen Körnern kann ich doch nichts kochen" jammerte der Bettler. 15. Er aber warf weiterhin nur die Körner um sich, die alsbald auf der Straße zertreten wurden und sprach: "So will es der Herr, Herr."


Sag mal: ehrlich? DAS will euer Herr? Hey, das kann doch nicht wahr sein!



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#2 von Pommesprediger , 10.01.2012 12:18

Sag mal RAFA? Es ist ja lustig zu lesen, was Du hier schreibst. Aber damit zeigst Du doch ohne Zweifel................Du verstehst nicht wirklich viel aus dem Wort Gottes. Weder steht nur etwas in der Art in der Heiligen Schrift, noch zeigt es auch nur im geringsten die Realität eines ECHTEN Nachfolgers Jesu an.
Es beschreibt vielleicht er religiöse Menschen. Wahrscheinlich findest Du diese Menschen, die so handeln, in kirchlichen Institutionen, in denen die Menschen sind, die sich mit Dir und Deinen beleidigenden Gottlosigkeiten im Zuge des Geistes der Toleranz eins machen und sagen.................ja ja ist doch alles irgendwie Gott oder. Liebe liebe liebe, wir wollen uns lieben, wir wollen uns akzeptieren und ein jeder darf und soll machen und glauben, was dieser für persönlich richtig erachtet. Ach RAFA ja ist ja gut, töte doch ruhig ein Baby für deinen geliebten Satan und opfere es ihm, ach ja du Ali, beuge dich doch gerne und opferbereit vor deinem Allah, und du Klaus, küsse doch deinem Papst die Füße und den Siegelring der menschlichen Macht und des menschlichen Reiches.
Ach ja und Du Torsten, es ist gut bei den Zeugen Jehovas zu sein, dort ist es recht, Kinder zu missbrauchen und hinterher zu behaupten, du hast es ja nicht getan und niemand innerhalb dieser tollen Gruppe von religiösen Menschen wird dir dazu auch nur noch eine Frage des Zweifels an deiner Nichtschuld stellen.
Und Du Alex, es ist gut so, beute die Menschen aus, werde immer fetter und reicher, nimm dird und kaufe Dir alles was du willst, Frauen sollen dir zu permamenten Verfügung stehen, wie du willst. Dein Gott ist ja der Mammon und das ist auch recht so. Ist ja alles Gott!

Aber du PP, dich wollen wir hier nicht. Deinen Jesus wollen wir nicht. Was sagst Du? ER alleine hat Dich tatsächlich verändert? Du Lügner, Du Dieb, Du Volksverhetzer. Hau ab in unserem Club der Toleranz und Gleichheit, hat Du keine Mitgliedschaft!


Sie haben Augen zu sehen, aber sie sehen nicht. Sie haben Ohren zu hören, aber sie hören nichts. Sie wollen nicht umkehren und sich von mir retten lassen.... spricht der HERR der Heerscharren

 
Pommesprediger
Beiträge: 60
Registriert am: 22.11.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#3 von Default , 10.01.2012 17:10

Also mich erinnert das an den Spruch mit dem Salz.
Ihr seid das Salz der Erde.
Bestimmt habt ihr das schon gehört.
Egal ob evangelischer oder katholischer Kirchentag, es wird immer wieder gerne hervorgekramt.
Ihr seid das Salz der Erde.

Doch was steckt wirklich dahinter?

Matthäus 5.13: Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man's salzen? Es ist hinfort zu nichts nütze, denn das man es hinausschütte und lasse es die Leute zertreten.

_______________________________________

Interessiert uns Gott überhaupt? Uns interessiert doch nur was nach dem Tode mit uns geschieht. Wir brauchen dieses Gefühl eines Egoismus in Ewigkeit Amen, nur so fühlen wir uns gut. Das Leben nach dem Tod macht aus uns übernatürliche Wesen und außerdem sind wir nach dem Bilde Gottes geschaffen. Wir dürfen uns also wie Gott fühlen. Dieses Gefühl des grenzenlosen Größenwahnsinns brauchen wir unbedingt, wenn wir in ein Flugzeug gesetzt werden um über dem Iran Bomben abzuwerfen, andernfalls stehen wir das nicht durch.

freundliche Grüße

____________________

Und weil der Soldat nach Verwesung stinkt,
drum hinkt ein Pfaffe voran,
der über ihn ein Weihrauchfaß schwingt,
daß er nicht stinken kann.
Bertolt Brecht, Dichter (1898-1956)

Default  
Default
Beiträge: 103
Registriert am: 14.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#4 von RAFA , 10.01.2012 18:44

Zitat von pp
Weder steht nur etwas in der Art in der Heiligen Schrift,


Natürlich nicht! Das ist ja auch von MIR!


Zitat von pp
ur im geringsten die Realität eines ECHTEN Nachfolgers Jesu an


Hältst du dich für einen solchen?


Zitat von pp
Aber du PP, dich wollen wir hier nicht. Deinen Jesus wollen wir nicht. Was sagst Du? ER alleine hat Dich tatsächlich verändert? Du Lügner, Du Dieb, Du Volksverhetzer.


Pommes, da verstehst du nun wirklich was völlig falsch! Lass dir erklären: Ich denke, NIEMAND in diesem Forum - außer Pazuzu und den sollte man nicht allzu ernst nehmen - hält dich für einen "Lügner" oder gar für einen "Dieb" und auch niemals für einen "Volksverhetzer". Ich glaube dir 1:1, dass du das, was du hier erzählst, auch wirklich selber glaubst. Ich denke, dass du hier noch nicht 1 Wort gesprochen hast, das anders war als das, was du wirklich für richtig und wahr hältst.

Du bist allerdings sehr leichtgläubig und sagtest auch selber an anderer Stelle, dass dir diese "Angst", es könnte etwas nicht so sein, fremd ist. Das heißt, du bist völlig unkritisch. Wenn in der Bibel stünde: "Der Mond ist aus grünem Käse", würdest du überall herumlaufen und verkündigen: "Der Mond ist aus grünem Käse." DESWEGEN - und wirklich nur wegen deiner bewiesenen Kritiklosigkeiten christlichen Glaubensinhalten gegenüber - glaubt dir - außer vielleicht Aslan - hier herinn kein Mensch.

Wir bzw. ich will dir hier wohlgemerkt keine Bosheit oder Lüge unterjubeln! Wir wissen wie gesagt, dass du das Zeug, was du erzählst, wirklich selber für wahr hältst und dass dir einfach nur das Selbstbewusstsein, die Kritikfähigkeit und der Scharfsinn fehlt, um den fehlenden Wahrheitsgehalt der von dir verbreiteten Statements überhaupt zu erkennen.

Hast du verstanden: Wir halten dich NICHT für einen Lügner! ...du sprichst nur deshalb nicht die Wahrheit (obwohl du das zweifellos meinst zu tun!), weil du irrst.

Wir bzw. ich wollen auch wirklich nicht, dass du gehst! Ich freue mich jedesmal, wenn ich sehe, dass du wieder was geschrieben hast - ehrlich!

Aber du solltest auch wirklich wenigstens so viel verstehen: Ich bestätige dir definitiv, dass dich dein Jesus verändert hat. Ich kenn dich zwar nicht, weder vorher noch nachher, aber ich bin sicher, an dieser Stelle hast du völlig Recht!

Trotzdem heißt das nicht, dass es deinen Jesus auch wirklich als Person und reales Geistwesen gibt. Sicherlich gibt es ihn als "geistiges Konzept", also als ein psychisches Schema, das auch tatsächlich die Kraft hat, Menschen zu verändern, die sich darauf einlassen. Derartige geistige Konzepte gibt es jede Menge, alleine "positiv denken" ist auch eines, und: JA - das verändert die Menschen freilich, die sich da voll drauf einlassen, tatsächlich! Solche Veränderungen sind hinlänglich bewiesen und ich denke, niemand hier zweifelt deine Veränderung durch Jesus an!

ABER... das heißt noch lange nicht, dass wir sie auch wollen!

Warum wollen wir das nicht? Dafür gibt es mehrere Gründe, hier mal nur ein paar:

- weil wir bereits andere geistige Konzepte haben, auf die wir uns einlassen.

- weil wir mit dem Konzept "Jesus" Dinge glauben müssten, die wir einfach nicht glauben KÖNNEN - und leider wirkt das nicht, wenn man es nicht glaubt.

- weil wir in anderen Richtungen verändert werden wollen und nicht in die wie die Christen, weil wir die christlichen Ziele nicht attraktiv finden.

- weil wir uns eigentlich gar nicht verändern wollen. Auch in DEM Fall ist nicht NUR die Ursache, weil wir uns vor der "Arbeit" an uns selbst fürchten bzw. dass wir dann die Sünden lassen müssten, wie Christen immer gerne glauben, sondern weil wir uns vielleicht wirklich gut finden so wie wir sind.

- und in meinem speziellen Fall kommen nicht nur die ersten 4 Gründe hier zuvor, sondern auch ein ganz wesentlicher, weiterer Grund dazu: Ich verabscheue aus religiösen, ethischen und charakterlichen Gründen die Gottheit Jhwh (und alle ihre geistigen Wurmfortsätze) abgrundtief! Ich bin Jhwhs erklärter Feind und habe mich deswegen auf die Seite seines Erzfeindes geschlagen. ...nicht weil ich "Babys opfern" will oder irgendwas, sondern einfach nur, weil ich Jhwh so gut ich kann schaden will und ich denke, das kann ich am besten, wenn ich dem Satan nütze.

So - und um jetzt wieder aufs Thema zurück zu kommen: Stell dir mal vor, ein Jude kommt zu den Nazis und sagt: "Ihr lieben Nazis, lasst euch beschneiden und nehmt die israelische Staatsbürgerschaft an!" Was werden die Nazis wohl sagen? Werden sie ihn nicht grad raus auslachen - oder gleich erschießen? Meinst du, dass dieser Jude bei den Nazis auch nur 1 Blumentopf gewinnen kann? Also gilt für Juden: Entweder sollten sie sich von den Nazis fern halten, und wenn nicht, dann sollten sie stark und klug sein und gute Argumente haben, dass sie im Kampf gegen die Nazis bestehen können. Oder nicht? Was meinst du?

Guck: Und mit den Christen ist es nicht anders! Sie kommen herein zu ihren Erzfeinden, den Atheisten und sogar den Satanisten und meinen, es sei damit getan, dass sie erzählen, wie toll das liebe Jesuslein ist?

Weißt du - ohne Flax - aber genau DAS ist der Punkt, wo ich immer mein, ich habs echt mit Idioten zu tun

Und von dieser Idiotie handelt mein Gleichnis vom christlichen Sämann. Es steht zwar nicht in der Bibel, aber denk mal drüber nach, vielleicht findest du es DOCH ganz lehrreich, hm?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.01.2012 | Top

RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#5 von Default , 11.01.2012 13:07

Bei dem, was so ausgesät wird mit der christlichen Lehre, da ist bestimmt für jeden etwas dabei.

Nehmen wir an, du möchtest zu den Kreuzrittern in den militärischen Dienst oder gar als James Bond im Auftrag Gottes anheuern, so solltest du diese Hinweise dringend beachten:

Mathäus 16,24: Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir.
Lukas 14,26: Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein.

Die Sache mit der Liebe ist für uns viel zu kompliziert, nicht zuletzt deshalb, weil man uns erst beibringen müßte, wer unser Nächster ist und wer nicht.

Dieser Hinweis hingegen ist viel ernster zu nehmen, denn da heißt es: Du kannst nicht sein Jünger sein, wenn du nicht alle deine Leute hassen tust und auch dich selbst hasst. Außerdem ist das der Weg, wie du deine Todesangst überwinden kannst. Wenn du erst einmal den Hass auf deine Umgebung und auf dich selbst verinnerlicht hast und wenn du dich gut selbst verleugnen kannst, so wird sich deine Todesangst wie von selbst auflösen.
Es ist auch ganz logisch:
Nachdem Haßausbrüche Angst auslösen und zu viel Angst in Haß umschlagen kann, ist es natürlich sinnvoll, jede Angst aufzulösen. Das kannst du tun, indem du ganz und gar Haß wirst. Dann hat die Angst keinen Platz mehr.
Es ist der einfache Weg. Bist du erst ohne jede Angst, dann kannst du ein guter Märtyrer werden. Schließlich hat sogar der Papst gesagt: Jeder kann ein Märtyter werden. Es darf einfach nicht sein, daß uns der Feind überlegen ist.

Und wie ihr seht, ist es gar nicht so schwer, ein echter Haßprediger zu werden.

Default  
Default
Beiträge: 103
Registriert am: 14.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#6 von aiem , 11.01.2012 19:18

Das ist ein Ausspruch von Jesus, den ich deshalb kritisiere - ja, das maße ich mir an! -, weil er, wörtlich ausgelegt, genau dazu führt. Seine wahre Bedeutung aber lässt sich nur im Zusammenhang mit dem gesamten Evangelium - egal von wem - erschließen: an anderer Stelle sagt Jesus, dass man nicht zwei Herrn dienen kann, und dieser Ausspruch besagt im Grunde genommen dasselbe wie obiger, der hinsichtlich seiner Wortwahl alles andere als geschickt ist.

Wer nun hergeht, und diesen Auspruch zu seiner Maxime erklärt, zeigt, dass er die Lehre Christi in ihrer Gesamtheit nicht verstanden hat. Spätestens wenn man die Bergpredigt gelesen hat, sollte es klar sein, dass mit "sich selbst und seine Familie HASSEN" nur gemeint sein kann, dass man sein Ego, dass im Normalfall auch noch die Familie ("wir") einschließt, schlicht und einfach vergessen oder auch auf Gott und alle Menschen ("die anderen") ausdehnen sollte - das ist letzten Endes dasselbe -, wenn man ihm (Jesus) folgen will.

Keine Ahnung, ob das nun MEINE Meinung war!


HUNDE, WOLLT IHR EWIG LEBEN? [Der alte (?) Fritz]

 
aiem
Beiträge: 646
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.01.2012 | Top

RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#7 von RAFA , 11.01.2012 19:53

Naja, weil der Jesus ja sein Gleichnis im Anschluss auch gleich erklärt hat, tue ich das auch kurz:

Der auf dem völlig zubetonierten Markplatz steht und dort Korn sät, das sind die, die überhaupt nicht auf ihre Zuhörer und Mitmenschen achten. Sie sind gegen die Menschen um sich herum blind und taub, und darum sind sie auch so gut wie STUMM, denn sie schreien zwar herum, aber niemand hört sie. Es ist darum, als hätten sie nie etwas gesagt. Sie haben auch keinen Lohn für ihre Saat, denn da ist nichts, was man ernten könnte.

Der auf den frisch gekehrten Weg seine Körner schmeißt, ist einer, der die Arbeit und Mühe, die Erlebnisse und Erkenntnisse anderer Leute nicht achtet. Nur seinen eigenen Kram, den schätzt er hoch und stellt ihn über die anderen und ihre Werke. Er weiß nicht, was sich gehört, kennt keinen Anstand und keinen Respekt und darum wird er überall hinaus geschmissen. Der Lohn für seine Taten ist Leid und Einsamkeit, so lange, bis er erkennt, dass die anderen Menschen und ihre Sachen genauso wertvoll sind wie er selbst und das Seine.

Der Dritte wird zwar gehört, aber weil er nicht auf seine Zuhörer eingeht und sich nicht in sie hinein versetzt, sondern immer nur aus SEINER Perspektive redet, können ihn die anderen nicht verstehen. Drum fluchen sie ihm noch mehr als demjenigen, den sie gar nicht erst hören.

Auf diese Weise macht unser Sämann mehr kaputt als dass er nutzt - für sich und für andere.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#8 von Pommesprediger ( Gast ) , 12.01.2012 10:35

RAFA, das was Du schreibst ist mir klar und ich versterhe es natürlich. Immerhin habe ich 40 Jahre meine4s Lebens ganz genaus argumentiert.

Dann kam der HERR in mein Leben (am 01.03.2006); dieser Tag ist IN mein Inneres "eingebrannt". ER kam zu mir, nicht ich suchte IHN. Mitten im Alltag, einfach so. Ich war weder religiös, noch krank, noch depressiv, weder selbstmordgefährdet.......................ich war gut drauf und hatte einen freien Tag.
Ich wollte nicht zu mir selber finden, hatte nicht vor den Jakobsweg zu wandern oder asketische Übungen zu machen. Ich brauchte kein Yoga oder TM, nichts. Denn ich kam ja gut klar in meinem Leben ohne Gott (so meinte ich jedenfalls)!

ER wußte dass Er mir an diesem Tage begegnen wollte, was Er ja auch tat. ER S P R A C H nur in meine Gedanken, mehr nicht, ER sprach und mein eigenes Ich war zerstört. In einem Augenblick. Einfach zerstört. Ich mußte nur noch weinen (ein erwachsener Mann, mitten im Leben, am Boden, weinend und schluchzend)
und was vielmehr wiegt..................ICH WAR NUR NOCH SCHULDIG!!!

Was sagte Er denn so schwerwiegendes, dass mich so schuldig werden ließ?

ER sagte: "Mein Sohn, der Sinn des Lebens, den Du schon so lange suchst, bin ich, dein Vater, DER der Dich gemacht hat!"
Mehr nicht, das war alles, mehr einfach nicht.....................da spricht Gott in meine Gedanken und sagt NUR das?
Was war meine sofortige Reaktion? Ein heftiger Todesschreck. Ein ganzheitliches Zusammenzucken. Und die im Schreck ausgesprochenen Schreckworte: "ohhhhhhhhhh ES GIBT GOTT! Jesus Christus lebt und die Bibel stimmt!"

Und dann sofort diese gewaltige Schuld, ich, schuldig, ICH? Was habe ich denn so fieses getan? Gemordet? Nein. Vergewaltigt? Nein. Menschen geschunden und ausgebeutet? Nein. Eine Tankstelle überfallen, Nein. Meine Frau verprügelt, Nein. Ich schuldig? ICH bin doch ein GUTER Mensch, das war ich immer.
Gestohlen, ja - ok, das macht doch jeder. Gelogen, ja na klar, Notlügen und so, ist doch normal.
Gott gedankt, IHN geehrt - wozu, ich brauchte IHN nicht, machte alles selber, war für mich immer voll verantwortlich. Geneidet, begehrt, ja ja ja - ist doch normal, bin doch nur ein Mensch.
Und dann diese Schuld............es reichte die Nähe Gottes und ein netter Satz und ich war am Boden, am Ende, zerstört, nackt und bloßgestellt. Mein Interlekt mußte kapitulieren, das war es, ende, aus!

Das kann ich nicht wirklich erklären, es war einfach so. ALLES in mir, wer ich bin, mein Wesen, mein Inneres, alles, mein ganzes Sein war nur noch schuldig. Es war so heftig, nie wieder will ich eine solche Schuld erkennen müssen. Es war wie schweres Teer, wie heftigste Gewichte, die mich im Gesamten herunterzogen. Alle Freude, aller Lebenssinn war weg. Nur noch Schuld. Und mein Versuch, diese Schuld unbedingt loszuwerden.

Ich wollte beten; dann die zweite Stimme: kalt, ohne Emotionen, brutal: " Was machst Du da? Hör sofort auf damit, laß das sofort sein!" Dein Vater wollte mich davon abhalten, diese Schuld zum HERRN Jesus zu bringen. Er wollte es verhindern, konnte es aber nicht. Seine Macht reichte hier nicht mehr aus!
Ich bete: " Jesus Christus vergib mir all meine Schuld, dass ich Dich nicht kenne, über Dich gelacht habe, meine Lügen und Betrügereien, bitte vergib mir und ich lade Dich jetzt ein, komm in mein Haus, in mein Herz und in mein Leben, Danke!"

UND? ER kam................... wie ein Sturmwind. ER eroberte mich sofort. Oh welch ein HERR!
SOFORT war ich frei........augenblicklich war die gesamte Last weg und ich mahn das krasse gegenteil war........... Freiheit, Leichtheit, Licht! Wow..............es war hypergenial.

Kannte ich da die Bibel? Nein. Laß ich sie jemals bewußt? Nein. Betete ich bewußt? Nein. Ging ich in eine Kirche? Nein.

Erst nach diesem Erlebniss begann ich dieser Spur bewußt und wollend zu folgen, lernte, laß, redete mit anderen. Und erst dann wurde meinem Verstand das Evangelium vom HERRN Jesus bekannt, verstand es und begriff, es funktioniert, es greift, es ist Wahrheit. Das war der Beginn für mein Leben als PP und Gott bestätigt täglich Sein Mitgehen durch aktive Zeichen und Wunder.

Wer wollte mir da noch erzählen, dass ich mich irren würde?

Was ist mein Motiv es anderen zu erzählen? Es ist LIEBE. ZU Menschen allgemein, weil ich diese so wie Euch nicht einmal kenne. Es ist die LIEBE des HERRn in meinem inneren und Sein Auftrag zu zeugen und nicht zu schweigen. den Rest macht ER. Das tut ER an den Menschen die zur Pommesbude kommen und an denen vor denen ich predigen darf..................ER rettet. nicht ich, ER. Ich erlebe es, Menschen werden gerettet.
Ich freue mich darüber, denn ich habe ohne Wenn und Aber verstanden: Die Bibel stimmt. Und ich weiß was es heißt vor der Heiligkeit und der gerechtigkeit dieses Einen Gottes zu stehen und seine persönliche Schuld und Ablehnung Gptt gegenüber im Gesamten zu erfahren. Kein Mensch sollte das erleben, niemand, kein Hitler, kein Stalin, kein Kinderschänder, kein Dispot, kein Vergewaltiger, kein Kriegsgewinnler, niemand. Es ist nicht auszuhalten, es ist unerträglich.

Und ich habe verstanden, ALLE könnten gerettet werden, wenn sie nur wollen und IHM und Seinem Werk vertrauen schenken würden.
Du RAFA scheinst Dich entschieden zu haben - wie ich. Du wirst IHN erleben und Du wirst dieses Schuld erleben. Mir blutet mein Herz um Dich. Du bist zu wertvoll und hast Deinen Wert vor IHM niemals erkannt.

Mesnchen haben Dich verletzt, egal in welchem Glaubenskostüm sie zu Dir kamen, Deine eigenen Vorstellungen haben Dich enttäuscht und leer zurückgelassen. Du hast Dich gegen IHN entschieden und ER respektiert diese Entscheidung. Dennoch kann ich nicht einfach nur zusehen, wie Du diesen Weg gehst und am Ende ..................................................................................................................... :(

Pommesprediger

RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#9 von magnusfe , 12.01.2012 10:50

am ende ???


---
Mastermissionator of Theologik -> www.magnusfe.npage.de

 
magnusfe
Beiträge: 2.287
Registriert am: 05.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#10 von funnyman , 12.01.2012 10:59

Heulen und Zähneklappern!


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#11 von RAFA , 12.01.2012 15:44

Zitat von pp
Dann kam der HERR in mein Leben (am 01.03.2006); dieser Tag ist IN mein Inneres "eingebrannt". ER kam zu mir, nicht ich suchte IHN...


Ok, sagen wir mal, das WAR so. Das hieße ja, dass nicht DU, sondern dein Gott so handelt, wie mein Gleichnis es beschreibt. Dann lautet die simple Frage: WARUM tut ein Gott so etwas Sinnfreies, was mehr abschreckt als gewinnt?

Es ist doch völlig planlos! Es ist doch als wenn ein Rohrbruch ist, der Klempner kommt und dann einfach ne Hand voll Dichtungen in den überschwemmten Keller wirft. Das ist ziellos, sinnfrei und nicht effektiv.

Ist dein Gott ein zielloser, sinnfreier und ineffektiv handelnder Typ?

Falls ja: Wie kriegt er denn dann 1+1 zusammen, geschweige denn, die ganze Schöpfung auf die Beine?

Falls nein: Dann passt das doch nicht zusammen! Was stimmt denn dann da nicht? Wie könnte man sich das erklären?


Zitat von pp
Es ist LIEBE.


Das ist aber doch DUMME "Liebe"!
Das ist doch gedankenlose, unüberlegte, leichtsinnige "Liebe" und daher nur Ego-Liebe.

Denn Liebe fängt doch genau an DEM Punkt an, wo ich den anderen als Individuum erkenne - nicht als Spiegelbild meiner selbst oder als Einheitsbrei, dem ich rigoros mein Massenprodukt überstülpe. D.h. mein erster Gedanke ist doch: DER ANDERE - was muss ich tun, um IHN zu erreichen? Wie ist sein Herz gestrickt und wie sieht der Schlüssel dazu aus? Wenn ich mit meinem Universalschlüssel dran rumstochere, der zwar für MEIN Herz passt, aber für seines NICHT, mach ich vielleicht das Schloss kaputt, so dass dann nicht mal der richtige Schlüssel mehr ran kommt?

Gerade wenn man (angeblich) liebt, dann hat man für den anderen Verantwortung! Denn mit dem falschen Wort bzw. der falschen Art kann man bei einem Menschen oft so viel kaputt machen, dass er nachher noch verbretterter ist als vorher.


Zitat von pp
Dennoch kann ich nicht einfach nur zusehen, wie Du diesen Weg gehst und am Ende ...............


Guck mal, Pommes: Es steht in der Bibel, es ist von DEINEM GOTT so bestimmt, ich habe mich frei und bewusst für diesen Weg entschieden, das ist alles so wie es sein soll und wie es alle wollen - nur DU nicht! Das nennst du "Liebe"? Also ICH nenne das "klein-Kinder-Ego".

Dass es nur dein Ego ist, was du damit befriedigst, zeigt ja auch die Dysfunktionalität: Ich mein, bei MIR ist es wurscht, weil MIR braucht eh keiner mehr mit so nem Zeug kommen, aber alle möglichen anderen Leute werden damit doch auch nur eher genervt und abgeschreckt als gewonnen. Es ist also für diese Leute gerade eben NICHT gut, was du tust. Sieh ein: Deine Verkündigungen sind weder im Sinn Gottes, noch im Sinn der Menschen, sondern du tust sie nur für DICH allein!



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#12 von Pommesprediger ( Gast ) , 12.01.2012 17:04

RAFA; und auch hier irrst Du gewaltig. Denn mein HERR wirkt über Sein Wort. Und ohne Sein Wort gibt es keine Veränderungen.

Warum sollte Paulus sagen: "verkündet es (das Wort des HERRN) zu Zeiten und zu Unzeiten, auch denen, die es NICHT hören wollen?"

Warum beauftragt mein HERR Jesus selber ALLE, die zum Glauben an IHN kommen mit "geht hin und verkündet, aller Kreatur, bis an das Ende der Welt!"

Wenn ich mich geirrt hätte und mit dem Tode wäre alles zuende, kein Problem, niemand nimmt daran Schaden. Auch Du nicht wirklich, auch wenn Dich manches hier und jetzt daran nerven wird.

Doch was ist wenn Du Dich geirrt hast? Das Du selber Dich für eine ewige Trennung von Gott entschieden hast, damit wirst dusicher schwer genug klarkommen? Doch was ist mit denen, die Du ebenfalls vergiftet hast? Die mit Dir ewig vom HERRN getrennt sein werden?
Ist das deine Art zu lieben, Menschen in ein so großes Risiko zu treiben oder sagst du dann einfach: "Sie hätten das ja nicht machen müssen, was ich ihnen erzählt habe, selbst Schuld!"

Pommesprediger

RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#13 von aiem , 12.01.2012 20:06

Zitat von Pommesprediger
ER sagte: "Mein Sohn, der Sinn des Lebens, den Du schon so lange suchst, bin ich, dein Vater, DER der Dich gemacht hat!" Mehr nicht, das war alles, mehr einfach nicht...



...ja, und dass Jesus lebt, und dass die Bibel stimmt, kommt aus Deinem christlich geprägten Unterbewusstsein.

Erkennst Du denn nicht, dass Du, wenn Du Araber wärst, jetzt für den Islam missionieren würdest? Dein von Reue berührtes Unterbewusstsein hat Jesus die Macht gegeben, Deine "Schuld" hinwegzuspülen...

Die Mohammedaner behaupten ja auch, dass der Koran das Wort Gottes wäre; demnach müssten sich Bibel und Koran decken...

Als missionierender Moslem würdest Du jetzt in der Gegend herumposaunen, dass die Bibel verfälscht wäre; ist sie auch - wie der Koran!


HUNDE, WOLLT IHR EWIG LEBEN? [Der alte (?) Fritz]

 
aiem
Beiträge: 646
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#14 von magnusfe , 12.01.2012 21:54

Doch was ist mit denen, die Du ebenfalls vergiftet hast? Die mit Dir ewig vom HERRN getrennt sein werden?
Ist das deine Art zu lieben, Menschen in ein so großes Risiko zu treiben oder sagst du dann einfach: "Sie hätten das ja nicht machen müssen, was ich ihnen erzählt habe, selbst Schuld!"

Pommesprediger


-> gott in seiner allmacht sorgt dafür, dass jeder, der gott / jesus mag, den weg der wahrheit findet, egal was andere menschen sagen, und wer gott / jesus nicht wirklich mag, findet den weg nicht und wird z.b. von anderen menschen vom weg weggeführt

das ist aber alles nur folge des freien willens

rafa kann keinen vom glauben fernhalten / wegbringen, der es wirklich will, sondern nur die, die eh gar nicht wirklich wollen

das geht von der theologik gar nicht

bibel sagt wer von ganzem herzen gott sucht der wird ihn auch finden

und wer das nicht tut, der will es halt nicht ernsthaft, und wird dann vom rechten weg abgebracht von irgendwem z.b. rafa oder sonstwem

so die theologik ... so geht alles seinen korrekten gang ...
---

Doch was ist mit denen, die Du ebenfalls vergiftet hast? Die mit Dir ewig vom HERRN getrennt sein werden?

-> die wollen es so haben, es ist ihr freier wille, und somit absolut in ordnung

---


---
Mastermissionator of Theologik -> www.magnusfe.npage.de

 
magnusfe
Beiträge: 2.287
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: das Gleichnis vom christlichen Sämann

#15 von Default , 13.01.2012 06:30

Zitat von magnusfe
... so die theologik ... so geht alles seinen korrekten gang ...
---

Doch was ist mit denen, die Du ebenfalls vergiftet hast? Die mit Dir ewig vom HERRN getrennt sein werden?

-> die wollen es so haben, es ist ihr freier wille, und somit absolut in ordnung



Oft dient die Religion dazu, sich zu erklären warum alles so ist, wie es ist, und warum man nichts tun kann.
Mich erinnert das an den Wiedergeburtsglauben.
Man kann Leute treffen in Indien, die sagen: Diesem Bettler brauchst du nichts geben, weil er ein schlechtes Karma gehabt hat, und daher ist er an seinem Schicksal selber schuld.
Das funktioniert doch so ähnlich, oder nicht?
Ich halte das für Systemtheologie. Also eine Theologie, die dem Systemerhalt dient.

Befreiung wird versprochen für 2 Fälle. Einmal nach dem Tode, und einmal nach der Apokalypse im 1000-jähigen Friedensreich. Auf jeden Fall aber für den St. Nimmerleinstag.
Damit wird garantiert, daß sich hier niemals etwas ändern kann.

Und nach dem dritten Weltkrieg erzählen sie uns das wieder. Ich vermute das, weil wir das schon mal hatten:

Zitat
....Noch wichtiger als das Dritte Reich ist die Bezeichnung Tausendjähriges Reich, die aus der Offenbarung des Johannes stammt. Hitler zögerte zu keinem Zeitpunkt, seinen politischen Willen als religiös auszugeben. Schon vor dem Münchener Putsch vom 9.11.1923 äußerte er sich so: „Von unserer Bewegung geht die Erlösung aus, das fühlen heute schon Millionen. Das ist fast wie ein neuer religiöser Glaube geworden!“.....

Dieses „fast“ deutet darauf hin, daß er durchaus um seine politische Manipulation weiß: Rücksichtslos stimuliert er die religiösen Erwartungen, setzt damit auch auf den Heilsbegriff Tausendjähriges Reich und spielt perfekt auf der Klaviatur der deutschen Psyche.....
http://www.graal.ch/index.html?page=3434



Also laßt euch nicht verarschen. Ich galube das, wenn das Friedensreich da ist. Vorher nicht.

Und wenn man Stimmen hört, dann wird man besser religiös. Das ist wahr. Es ist die beste Tarnung. Zum Doktor würde ich euch nicht schicken, denn das belastet nur die Kassen und unterstützt die Pharma-Mafia.

Ich meine, man kann damit klar kommen. Ich sage das obwohl mir bewußt ist, daß das gefährlich ist, denn schlimmstenfalls kann sich das so auswirken:

Zitat
"Da hörte ich Jesus . . ."
Anna Lindhs Mörder stach zehnmal zu - angeblich aus Verzweiflung
Stockholm - 13. Januar 2004
Die Staatsanwaltschaft in Stockholm hat gestern, zwei Tage vor Prozesseröffnung, Anklage gegen den 25 Jahre alten Schweden Mijailo Mijailovc wegen Mordes an Außenministerin Anna Lindh erhoben. Der Sohn serbischer Einwanderer berief sich in seinem gleichzeitig mit der Anklageschrift veröffentlichten Geständnis auf den Zwang innerer Stimmen. "Ich war verzweifelt und wusste nicht, was ich tun sollte. Da hörte ich diese Stimmen, auch die von Jesus." Plötzlich habe er Anna Lindh gesehen. "Da ging ich zum Angriff über", sagte Mijailovic über seine Messerstiche im Stockholmer NK-Kaufhaus am 10. September 2003........
http://www.abendblatt.de/daten/2004/01/13/250660.html



Ich hoffe, ihr seid nicht so sehr auf Sklave programmiert, daß ihr alles tut, was irgendwelche Stimmen in eurem Kopf euch einsagen?
Das ist der Weg, der da herausführt.

Amen.

Default  
Default
Beiträge: 103
Registriert am: 14.03.2011


   

Voodoo
Petition Satanismus

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen