Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

wann kräht denn endlich der Hahn?!

#1 von RAFA , 10.01.2012 19:44

Wir wissen ja, dass das Christentum schon von vielen Menschen in übler, fehlerhafter Weise interpretiert und ausgelebt worden ist. Dann wird es pervers und führt zu Unheil, Kriegen, Zerstörung und Frevel. Christen meinen, das kann nur passieren, wenn sich die Vertreter des Christentums von bösen Neigungen (Satan) verführen lassen, also aus Stolz und Hoffärtigkeit nach eigener Ehre trachten oder nach Reichtum oder Macht und dergleichen.

Ferner wissen wir aus der Bibel, dass es - außer Jesus - niemanden gibt, der ohne Sünde ist und dass jeder, sogar der Petrus, von seinen Süchten, Ängsten und dem egoistischen Trieb nach Vorteilen eingeholt wird. Obwohl der Jesus es dem Petrus noch prophezeite und dieser es absolut nicht glauben wollte, fiel er in den nächsten Stunden gleich 3 x der Versuchung zum Opfer, seine Haut retten zu wollen oder sich Vorteile verschaffen zu wollen.

Als der Hahn dann zum 3. Mal krähte, wachte der Petrus auf aus seiner Verleugnung und erkannte wenigstens, dass er seinem Ego verfallen gewesen war.

Ein solches Ego hat hier ein jeder, oder?
Ist hier wer, der meint, er habe ein solches Ego NICHT oder ER würde NICHT auf sein Ego herein fallen?
Na, ich hoffe doch, dass sich jetzt keiner meldet und jeder wenigstens einsieht, dass er seinem Ego frönt bzw. ihm nur zu gern klein bei gibt.

Wie funktioniert das? ...auf sein Ego reinzufallen?

Es kann ja irgendwie niemand meinen, der Petrus habe nicht gewusst, was er tat als er Jesus verleugnete. Schließlich tat er das doch bei klarem Verstand und bei allen Sinnen und das gleich 3 x hintereinander! Sein schlechtes Gewissen muss doch laufend gerufen haben: "Hee, lass das Verleugnen und steh gradlinig zu deinem Herrn!", aber Petrus verdrängte das wohl und wollte das nicht wissen.

Wie sieht das bei jedem von uns aus?

Wollen wir wissen, wenn wir Dinge aus unserem Ego heraus tun?
Wollen wir wissen, wenn diese Dinge langsam nicht mehr feierlich sind?

Nennt doch mal Methoden, wie ihr euch selbst prüft, ob ihr etwas aus dem Ego heraus tut?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#2 von aiem , 10.01.2012 21:09

Eine gute Differenzierungsmöglichkeit ist folgende: Alles, was man gerne tut, kommt vom EGO, und alles, was man nicht so gerne tut und wozu man sich erst überwinden muss, kommt aus dem tiefsten Inneren, der Wahrheit. Wenn man am Weg zur Vollendung ist, und sukzessive zum "Perfekten Menschen" wird - zu dem Wesen, das Gott nach seinem Bilde geschaffen haben soll, und das in Wahrheit mit ihm eins ist, hört man immer mehr damit auf, etwas gern oder ungern zu tun: man tut es einfach - einfach so, wie das Wasser fließt, ohne sich des Fließens zu schämen oder sich daran zu erfreuen. Ein Heiliger (vollkommener Mensch) hat keine eigenen Wünsche mehr. Er ist ein Werkzeug Gottes, ein gesäuberter Spiegel, in dem sich das unendliche Licht reflektiert. Hier ist kein Ego mehr vorhanden, und es spielt keine Rolle, ob er Jude, Christ, Buddhist ist oder keiner Konfession angehört.

Das EGO ist groß und mächtig, es kennt eine Unzahl von Schlichen. Es ist (wie) der Teufel: wirft man ihn bei der Vordertür hinaus, kommt er unbemerkt bei der Hintertür wieder herein. Es ist die schwierigste Aufgabe im Leben, von seinem Ego frei zu werden, und nur wenigen gelingt es. Spuren sind fast immer vorhanden, und das Fehlen jeglicher Spuren macht einen vollkommenen Heiligen aus. Aber wer will schon wirklich frei von seinem Ego werden: es ist wie mit dem Rauchen aufhören wollen...


HUNDE, WOLLT IHR EWIG LEBEN? [Der alte (?) Fritz]

 
aiem
Beiträge: 646
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.01.2012 | Top

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#3 von magnusfe , 12.01.2012 14:13

Und am Abend setzte er sich zu Tische mit den Zwölfen. 21 Und da sie aßen, sprach er: Wahrlich ich sage euch: Einer unter euch wird mich verraten. 22 Und sie wurden sehr betrübt und hoben an, ein jeglicher unter ihnen, und sagten zu ihm: HERR, bin ich's? 23 Er antwortete und sprach: Der mit der Hand mit mir in die Schüssel tauchte, der wird mich verraten. 24 Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; doch weh dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre ihm besser, daß er nie geboren wäre. (Lukas 17.1) 25 Da antwortete Judas, der ihn verriet, und sprach: Bin ich's Rabbi? Er sprach zu ihm: Du sagst es.

-> haben die anderen jünger es nicht gehört dass der judas ein verräter sein wird

---


---
Mastermissionator of Theologik -> www.magnusfe.npage.de

 
magnusfe
Beiträge: 2.287
Registriert am: 05.03.2011


RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#4 von Pommesprediger ( Gast ) , 12.01.2012 15:23

Welches Motiv würde nach eurer Definition erklären, waum z. B. mein EGO sich hier diesen Diskussionen stellt?

Habe ich in meinem täglichen Leben irgend einen Vorteil davon?

Fühle ich mich persönlich in meiner Gefühlswelt besser, wenn ich so konsequent für meinen HERRN und Seine Botschaft eintrete vor Euch, obwohl Eure Reaktionen immer wieder das Gegenteil von dem hervorrufen was Menschen suchen; Akzeptanz, Mitgefühl, Angenommensein, Verstanden werden, geliebt werden?

Bekomme ich irgend etwas dafür (im positiven betrachtet) egal was und von wem?

Ändert es irgend etwas in meinem privaten oder auch geschäftlichen Lebensbereich?

Ist es wünschenswert sich verbal von völlig fremden Menschen ohrfeigen zu lassen, für nichts und wieder nichts?

Kann ich tatsächlich der persönlichen Meinung sein, schlauer zu sein als Milliarden anderer, mehr zu verstehen als sie, besser, wertvoller oder bei Gott geliebter zu sein als Milliarden anderer Menschen, die mit mir auf dieser Erde leben?

Warum also stehe ich hier und schließe mich der Aussage Martin Luthers an, der da sagte: "So stehe ich hier und kann nicht anders, Gott helfe mir!"

Pommesprediger

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#5 von magnusfe , 12.01.2012 15:48

luther hate gute ansätze hatte aber hämmer wie die täuferverfolgung : http://www.neo-lutheraner.de/taeufer.html
http://www.neo-lutheraner.de

mit luther würde ich mich nicht identifizieren wollen

---

auf pommes frage : er macht seine pflicht, denn die ernte ist gross, aber es gibt wenig arbeiter, deshalb müssen arbeiter wie pommes ran, es ist (quasi) pflicht

missionieren und gute werke tun und das möglichst rund um die uhr

---


---
Mastermissionator of Theologik -> www.magnusfe.npage.de

 
magnusfe
Beiträge: 2.287
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#6 von Bierbaron , 12.01.2012 15:49

@Pp

Es ist wichtig zu dem stehen was man glaubt und das was einen positiv bereichert weiterzugeben. Aber man sollte nicht glauben, man/jemand könnte nicht auch woanders etwas ebenso bereicherndes finden. Wenn man EINEN Weg gefunden hat, sollte man das nicht damit verwechseln, den EINZIGEN Weg gefunden zu haben. Das muss man erkennen und so sollte man es auch weitergeben.


www.erwaehnenswertes.de

www.agnostizismus.info

Wir sind Brot, Widerstand ist zwecklos!
http://www.youtube.com/watch?v=VJjVkCGy36I

 
Bierbaron
Beiträge: 1.201
Registriert am: 06.03.2011


RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#7 von RAFA , 12.01.2012 16:19

Zitat von pp
Habe ich in meinem täglichen Leben irgend einen Vorteil davon?


Ja: Selbstbeweihräucherung, Eigenliebe und Eitelkeit.

Guck mal: Dasselbe ist es doch mit so Müttern, die ihre (fast) erwachsenen Kinder beglucken. Diese Mütter nerven nur. Sie ernten auch von den Kindern meist nur schroffes Geschimpfe und Abneigung, so dass die Kinder ihnen sogar extra deswegen möglichst aus dem Weg gehen. Diese Mütter meinen allen Erstes auch, sie würden nur "zu sehr lieben" (dazu gibts sogar ein gleichnamiges Buch), dabei ist ihr Sinn doch im Klartext nur dieser: Sie können es einfach nur nicht verputzen, dass sie nicht Recht haben, dass ihre Lebensweise nicht die einzige ist, dass sich das Kind eine eigene Lebensweise sucht, dass es nicht tut, was Mama sagt, dass es in irgendeinen Weg rennt, den Mama für "das Unheil" hält...

Das ist keine Liebe, denn dieses Mama liebt ihr Kind nicht, sie will es nur sich selbst gleichschalten! Das ist nur Eigenliebe von dieser Mama und sie meint, das Kind müsst auch so sein, wie sie, die Tolle und Gescheite, und sie meint, das Kind ist doof, blöd und scheiße, genau weil es so ist wie es ist! Also das, was es am Kind als erwachsener Mensch eigentlich zu lieben gäbe, das verabscheut diese Mutter, das hasst sie.

Nein, Pommes: Begluckung, Belehrung, Besserwisserei, Geradbiegerei, Leute auf den "richtigen Weg" bringen wollen, etc. genau das ist KEINE Liebe - es ist nur Eigen-Liebe, es ist nur der Wunsch, das eigene geliebte Ego auf den anderen drauf zu stempeln.


Zitat von pp
Fühle ich mich persönlich in meiner Gefühlswelt besser, wenn ich so konsequent für meinen HERRN und Seine Botschaft eintrete vor Euch


Ja: Es ist unheiiiimlich schön - und ich wünschte, ich dürfte das vor Satan tun, aber er erlaubt es nicht und sabotiert das nur - unheimlich geil und herrlich, leisten und dienen zu dürfen und sich fühlen zu dürfen als der gute Arbeiter, der was geleistet hat, der seinem Herrn was darbringen kann. Oh, man fühlt sich da schon gleich wie ein halber Engel, wie ein Held, der für seinen König voller Freude in den Kampf zieht!

Weißt du, wie geil ich drauf wäre, wenn Satan nur 1 x zu mir sagen würde, ich sollte irgendwas irgendwelchen Leuten erzählen? Woah, ich tät sofort losrennen! Endlich hätte mein Dasein einen Sinn und ich wüsst, wofür ich leb! Wow! Gleich tät ich Flyer entwerfen und in Druck geben, die ich verteilen könnte, oh wow, hätt ich auf einmal tolle Sachen zu tun!

Aber nein, er will das nicht.

Ich tu es trotzdem (Homepage), wenn auch mit halber Kraft. Naja, klar: Es fehlt mir das Wichtigste dazu, nämlich seine Rückendeckung. Eigentlich dürft ich's nicht, aber ich tu es trotzdem, drum weiß ich auch, dass es einfach geil ist und dass man einen Gottes-Dienst nur wegen sich selber tut.


Zitat von pp
Ändert es irgend etwas in meinem privaten oder auch geschäftlichen Lebensbereich?


Ja sicher: Du darfst dich wie ein Held fühlen! Du darfst ein gutes Gewissen haben und Frieden mit dir selbst und deinem Gott haben!

Guck, wie es umgekehrt ist: Satan will nicht, dass ich gehorche oder ihm diene. Er will, dass ich meine eigene Meinung vertrete und - auch gegen IHN - das tue, was ICH für richtig halte, damit am Schluss meine eigene Erfahrung mich echt überzeugt, was richtig ist. Ich muss oft zu ihm sagen: "Alter, was du da tust, find ich richtig Scheiße! Was du da wieder verzapft hast, kotzt mich derartig an, ich krieg schon sooo einen Hals, wenn ich deine blöde Fresse bloß seh!" DAS muss ICH zu meinem Herrn sagen!
Probier das mal mit deinem aus, damit du eine Ahnung kriegst, wie Scheiße man sich DA erst fühlt! Das macht nämlich überhaupt keinen Spaß! Das ist knallharter Konflikt und schwerste Beziehungsarbeit! ...ich tät viel lieber ganz einfach "ja und amen" zu jedem Quatsch sagen dürfen, den der von sich lässt und mich wie ein liebes Kindchen fühlen. Das macht wirklich total viel mehr Spaß! Das ist richtig geil! Das ist richtig Kindergeburtstag und Ponyhof!


Zitat von pp
der persönlichen Meinung sein, schlauer zu sein als Milliarden anderer


Ja, sicher! Das ist doch JEDER! Es ist doch nur typisch menschlich, dass man meint, seins ist richtig und die anderen machens falsch. Sonst tät man seins ja nicht meinen, sondern das machen, was die anderen machen.


Zitat von pp
So stehe ich hier und kann nicht anders


Du könntest wohl, du WILLST bloß nicht.

Das war übrigens eins der ersten Dinge, die Satan mich gelehrt hat: den Unterschied zwischen nicht-können und nur-nicht-wollen.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#8 von Pommesprediger ( Gast ) , 12.01.2012 16:24

Aber kann eine persönlich erkannte Wahrheit, die sich ganzheitlich IN einem selbst bewahrheitet, Kompromisse zulassen, wenn der Grund, auf dem sie sich gründet (die Heilige Schrift und ihre sehr dogmatischen Aussagen, dass eben NUR sie bzw. nur ER (Jesus) die Wahrheit ist,eben genau diese Vielfältigkeit ausdrücklich verneint?

Und können die in dieser Schrift erlesenen Ausagen, der zu erwartenden Veränderungen IN einem, bei sachgemäßer Anwendung, den erlebenden dazu veranlassen, den Rest der vielfachen Aussagen in Frage zu stellen (ebenfalls zum dogmatischen Hinweis, ER Jesus sei DER einzige Weg zu Gott), wenn dieser Mensch, der sich auf diese Schrift einläßt tatsächlich erlebt, wie sie trägt und real funktioniert?

Pommesprediger

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#9 von RAFA , 12.01.2012 16:43

Zitat von pp
Aber kann eine persönlich erkannte Wahrheit, die sich ganzheitlich IN einem selbst bewahrheitet, Kompromisse zulassen,


Wenn man von Liebe auch nur eine Ahnung hat, dann JA, denn man weiß dann, dass andere anders ticken und dass sie in ihrer Position auch ganz andere Dinge benötigen als man selbst in seiner Position.

Guck mal: Dem Ding, dem du Folge leistest, sind doch nur deine "ersten Impulse"!

Guck mal: Wenn ich so ein niedliches kleines Kätzchen sehe, dann möcht ich auch am liebsten gleich hinrennen, es knuddeln und knutschen und am liebsten behalten. Das ist mein Impuls - aber nicht LIEBE. Denn Liebe weiß, dass das Kätzchen die Dinge ganz anders sieht als ich, dass es vielleicht gar nicht bei mir sein will, dass es lieber in der Wildnis ist und Mäuse fängt und nach 2 Jahren von einem Auto zusammen gefahren wird, als dass es bei mir auf dem Sofa fett-gefüttert wird und uralt wird. Damit das Kätzchen richtig Katze sein kann, muss es ein Katzenleben führen und es selber weiß am besten, was dazu zu tun ist - auch wenn MIR dabei die Haare zu Berge stehen.

Liebe ist ja gerade, den anderen in SEINER Wesensart zu achten, ihn wachsen und ihn ER sein zu lassen. ...und noch mehr: gerade an diesem SEINEN Wesen Freude zu haben!

Darum ist Liebe auch eigentlich grausam, besonders für Glucken, Knutscher und Knuddler. Und die ganzen Glucken, Knutscher und Knuddler, die auf das "Geliebte" einknuddeln und -glucken, sind im Grunde lauter Egos, die von wirklicher Liebe keine Ahnung haben.

Man sollte nun eigentlich denken, ihr könntet euch die wirkliche Liebe wenigstens von eurem Gott abschaun, der sich nämlich ganz und gar raus hält aus dem Leben der Menschen und ihnen dieses ganz und gar selber entscheiden lässt und sie ihre Wege nach völlig freier, unbeeinflusster Entscheidung selber gehen lässt. Warum nimmst du dir den und sein Tun nicht zum Vorbild? Ja klar: Weil es halt so geil ist, zu glucken, zu bekehren und aus dem eigenen Herzen hinaus zu schreien, egal ob die anderen dran verrecken und zugrunde gehen.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#10 von Pommesprediger ( Gast ) , 12.01.2012 16:52

RAFA mich würde mal nachfolgendes sehr interessieren?

Was ist eigentlich dein Fundament, Deine Basis, von der Du argumentierst?
Worauf bezieht sich Deine Ablehnung gegen Gott und Sein Wort?
Was kann Deine Argumentation in meinem Leben bewirken?
Was bietest Du bzw. Deine erkannte oder vermutete Argumentation?
Wo sind denn Deine (Deiner Meinung nach) berechtigten Zweifel am Wort Gottes


Mir fällt auf, dass Du in vielen aufgeführten Punkten hin- und herschwankst. Mal so mal etwas anderes. Ich erkenne keine wirkliche Konstante in Deinen Ausführungen!
Du zerredest so vieles und verneinst etliches. Was weist Du, dass viele hier nicht wissen?

Kanst Du mir und meiner bisherigen Argumentation und Position zum HERRN und Seinem Wort irgend eine Schwankung nachsagen? Irgend eine Änderung, die einem dazu bewegen könnte zu hinterfragen, warum meine ich es mal so oder mal anders?

Pommesprediger

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#11 von RAFA , 12.01.2012 17:44

Zitat von pp
Was ist eigentlich dein Fundament, Deine Basis, von der Du argumentierst?


Die Resultate meiner Forschungen und logischen Überlegungen.


Zitat von pp
Worauf bezieht sich Deine Ablehnung gegen Gott und Sein Wort?


Dafür gibt es verschiedene Begründungen aus verschiedenen Perspektiven aus verschiedenen Lebensabschnitten und Erkenntnisstufen:

Die erste war recht kindlich, weil damals war ich auch noch ein Kind: Ich fand das ganze Christentum in seiner Bravheit und Gehorcherei einfach Scheiße.

Die zweite war auch noch recht naiv, nämlich ging ich damals davon aus, dass das christliche Weltbild (hoffentlich) stimmte und es halt nur Gott und Satan gab. Das spießige und hierarchische, obrigkeitshörige Weltsicht, die die Bibel beschreibt, fand ich nur noch zum Kotzen.

Dann kam die Phase, in der ich Satan suchte. Ich wollte aber den ECHTEN Satan finden und nicht nur diesen Kasper, den irgendwelche Leute im Horrorfilm malen. Als ich mich nämlich eine Weile mit der Figur "Satan" beschäftigte, stellte ich da ziemlich viele Widersprüche fest: SO konnte der nicht sein, das haute nicht hin, das war unlogisch.
Auf der Suche nach dem echten Satan, wie er wirklich ist, las ich die ganze Bibel, dazu ein Haufen Sekundärliteratur und religions-wissenschaftliche sowie archäologische Bücher. Ich musste Stück für Stück erkennen, dass - kurz gesagt - das ganze Judeochristentum absoluter Krampf ist. Es ist abgeschrieben von anderen vorzeitlichen Religion, bedient Legenden und Märchen und hat nichts mit der (metaphysischen) Realität zu tun.

Ich lehnte die jüdische Gottheit nun nicht nur wegen seines Charakters ab, sondern auch aus der Erkenntnis heraus, dass es sie so einfach nicht gibt. Die Argumente und Beweise gegen das judeochristliche Glaubensgebäude sind so erdrückend, dass jedes Gericht es ver-guttenbergt.

Dazu kam dann mittlerweile meine Auseinandersetzung mit ... hmm wie soll ichs nennen?:... der geistigen Stimme, die ich in meinem Denken als Satan definierte und mit der ich mich seit geraumer Zeit unterhielt. Aufgrund meiner falschen Prämissen gab es da nämlich gehörige Schwierigkeiten und ich begann, mich sehr intensiv mit mir selber und den Motiven meines Denkens und Fühlens auf philosophische, logische und psychologische Art auseinanderzusetzen und "meinen Satan" und mich selbst zu hinterfragen. Das ist eine GANZ harte Phase und da fielen mir EINIGE Zacken aus der Krone.

Aus purem Neid und Leid und Wut, dass ICH die Realität einsehen musste und so viele meiner schönen und geliebten Glaubensträume als einfach-nur-nicht-wahr erkennen musste, ärgert es mich, wenn andere Leute sie noch haben: die sollen genauso der nüchternen und märchen-armen Realität ins Auge sehen wie ich! ...hätt ich gern.


Zitat von pp
Was kann Deine Argumentation in meinem Leben bewirken?


hä? Du... äh... also DEIN Leben ist MIR völlig wurscht! ...oder wie meinst du das: Soll ICH nun für DICH denken?


Zitat von pp
Was bietest Du bzw. Deine erkannte oder vermutete Argumentation?


Trauer um die schönen Tagträume, Schmerz, Grausamkeit und Leid. Aber es ist nun mal die Realität.


Zitat von pp
Wo sind denn Deine (Deiner Meinung nach) berechtigten Zweifel am Wort Gottes


Oh weh, da fang ich heut nimmer an, DIE Zeit hab ich nicht! Kurzum: Es ist einfach nicht das "Wort Gottes", es ist philosophischer Quark, von ungebildeten Steinzeitmenschen erdacht. Es gibt unzählige Widersprüche zur Realität, angefangen bei der Evolution bis hin zum Wesen der Natur, außerdem sind auch noch massenhaft logische Ungereimtheiten darin, gerade auch, wenn man frecherweise mal die Perspektive wechselt und sich vorstellt, man selbst wäre Gott und würde die Welt und das Universum erschaffen: Völliger Quatsch, dass man sich auf die Erde konzentrieren würde, auf die Menschen oder gar auf ein bestimmtes Volk aus ihnen. Völliger Quatsch, dass man Eigenschaften von seiner Schöpfung fordert, die diese erst noch aufbringen müssen: Ich erschaff doch mein Zeug GLEICH so wie ICH es gerne hätte und bei nur einem Anflug aus Allmacht gibt es KEINERLEI Grund, warum ich überhaupt einen Satan schaffen sollte, geschweige denn, den auch noch agieren lassen ließe. Völliger Unsinn!

Ach, Pommes, es gibt 1000 Gründe und Erklärungen, warum das Christentum nicht stimmen KANN, wenn man es nur einmal aus einer neutralen, unparteilichen Perspektive anschaut.


Zitat von pp
Mal so mal etwas anderes. Ich erkenne keine wirkliche Konstante in Deinen Ausführungen!


weil es keine lineare Linie von A nach B im Universum gibt. Der Raum ist gekrümmt, der Dimensionen sind viele und Konstanten gibt es keine im Sein, denn alles ist relativ. Konstanten und klare, gerade Linien gibt es nur dort, wo man die Erde als eine Scheibe betrachtet, aber schon auf der Kugel können wir einen bestimmten Punkt erreichen, EGAL in welche Richtung wir gehen: Wir kommen IMMER bei dem Punkt an, wenn wir 1 x um die Erde rumgelaufen sind, ob wir nun nach Westen oder nach Osten gehen. Also sei nicht so simpel und schrei nach einer festen Richtung: die gibt es nur in der KLEINEN Welt von Kinderköpfen und Steinzeitmenschen, die die Erde für flach hielten.


Zitat von pp
Was weist Du, dass viele hier nicht wissen?


Oh nein, Pommes, das was ich hier zum Besten gebe und weiß, das wissen auch viele anderen. Und viele wissen auch noch viel mehr.

Aber das was Christen wissen, das wissen wir meistens auch alle schon, denn wir können doch AUCH lesen und kennen die Bibel genauso wie du. Wir kriegen auch den Bogen hin zum Projizieren und können nachvollziehen, dass du dich mit deinem Gott super fühlst, weil ich fühlte mich ja mit meinem Gott genauso super wenn ich das von ihm glaubte wie du von deinem. Das ist doch kein Kunststück, das nachzuvollziehen! Aber umgekehrt hauts nicht hin: DU weißt anscheinend nicht, dass wir dein Zeug alles längst kennen, dass andere genau wissen, was du meinst und fühlst, dass du nichts Neues erzählst, sondern altes Zeug, das bei anderen schon vor Jahrzehnten durch den Filter ihrer Erkenntnisse und Reife als Nonsens durchgefallen ist.


Zitat von pp
Irgend eine Änderung, die einem dazu bewegen könnte zu hinterfragen, warum meine ich es mal so oder mal anders?


Nein, aber das ist ja gerade eine der großen Dummheiten der Christen. Die meinen echt, alles ist auf den Punkt genau gemeißelt, wie SIE es sich vorstellen, das ist die Wahrheit und absolute Realität, und dabei übersehen sie die ganze Welt.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#12 von aiem , 12.01.2012 20:36

Zitat von Bierbaron
@Pp Es ist wichtig zu dem stehen was man glaubt und das was einen positiv bereichert weiterzugeben. Aber man sollte nicht glauben, man/jemand könnte nicht auch woanders etwas ebenso bereicherndes finden. Wenn man EINEN Weg gefunden hat, sollte man das nicht damit verwechseln, den EINZIGEN Weg gefunden zu haben. Das muss man erkennen und so sollte man es auch weitergeben.



Das sage ich ja die ganze Zeit, aber er begreift es nicht, weil er jedes Wort in der Bibel für die absolute Wahrheit (Wort Gottes) hält - auch das dämliche Geschwätz des Paulus!


HUNDE, WOLLT IHR EWIG LEBEN? [Der alte (?) Fritz]

 
aiem
Beiträge: 646
Registriert am: 07.03.2011


RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#13 von Pommesprediger , 13.01.2012 11:08

RAFA; ich kann nur sagen.................Deine Leiden und Deine Traurigkeiten sind vielleicht die Erklärung für Deine Aussagen. Du bist mir ein echter Beweis für die Richtigkeit der Heiligen Schrift. Danke mein HERR, dass Du auch durch den Menschen, der sich bewußt gegen Dich und Dein Heil entschieden hat, die Echtheit Deines Wortes bezeugst.

In Deinen ach so undeutlichen Phrasen zu so gewaltigen Themen der Menscheit (Wissenschaft, Allgemeinlogik, Die Bibel an sich und deren Wahrheitsgehalt usw. ) hast Du NUR Überschriften. Nichts wirklich handfestes. Deine Welt kenne ich...........habe ja selbst 40 Jahre drin gelebt, meineWelt kennst Du nicht, hast keinen blassen Schimmer davon und weil Du nicht umkehren WILLST, wirst Du diese niemals verstehen.
NIEMALS!!! Dein Verstand ist zu begrenzt, Deine fünf Sinne keine geeigneten Instrumente um meinen HERRN auch nur im Ansatz zu erfassen.

Meinst du wirklich Du kennst Gottes Wort. Weil Du mal drinnen gelesen hast? Du übersiehst entscheidendes dabei: DAS WORT GOTTES IST DAZU DA, DEINE VON DER WELT UND SEINEN EINFLÜSSEN VERGIFTETE GEDANKENWELT ZU REINIGEN UND AUF DIE GEDANKEN GOTTES KOMPATIBEL AUSZURICHTEN!

Denn zu Deinen allgemein gehaltenen Oberflächlichkeiten stehen zig gelebte Realitäten, die genau das erleben, was Dein Herz sich wünscht, Dein belogenener verwirrter Verstand mit Halbwahrheiten und Halbwissen gefüllt, aber niemals ergreifen kann. Dir hilft dummerweise eben nur das, was Du ja rigoroser Weise mit aller Kraft ablehnst. Du bist damit für mich eine einzige Traurigkeit in sich selber. Und dann bestätigst Du gleichzeitig mit dieser Haltung genauso mein Leben und Erleben, wie du behauptest, dass ich Deines bestätige.


Sie haben Augen zu sehen, aber sie sehen nicht. Sie haben Ohren zu hören, aber sie hören nichts. Sie wollen nicht umkehren und sich von mir retten lassen.... spricht der HERR der Heerscharren

 
Pommesprediger
Beiträge: 60
Registriert am: 22.11.2011

zuletzt bearbeitet 13.01.2012 | Top

RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#14 von Default , 14.01.2012 01:12

Über das Ego geht’s?
Das Ego verleugnen bringt nichts.
Was das Wort leugnen bedeutet, dürfte bekannt sein.
Also: Gibt es nun ein Ego oder nicht?
Ich wage es wieder einmal, ihr könnt mich ruhig auslachen, ich bin da immun.

Und das zu erforschen, begebe ich mich in kurz in paradoxe Gebiete, die ich (nicht nur) in meinem Inneren antreffen kann.

Ein Beispiel:

Ist Langeweile das Problem, das man sich macht, wenn man kein Problem hat?

Wie groß ist das Loch mit der freien Problemgestaltung?

Ist das Ego in Wirklichkeit ein Loch?

Man könnte das Folgende nehmen als eine Kritik an der kalten Logik oder gar eine Anomalie oder eine Fehlfunktion der Logik.

Um das Paradoxe und Ausweglose darzustellen und das Wesen der Depression besser zu erforschen zu können, habe ich noch ein paar Beispiele dazu gesammelt. Ich setze diese Beispiele in einen Kasten.

Zitat
Wenn wir darunter leiden, daß wir uns ärgern, dann ärgern wir uns über unseren Ärger. Sehr ärgerlich, nicht wahr?
Und weil uns das Paradoxe daran selten auffällt, ärgern wir dann, wie mir scheint, andere.

Wenn es uns nicht gefällt, daß wir manchmal Angst haben, dann haben wir logischerweise Angst davor, Angst zu bekommen.
Das Problem ist, daß dabei eine Art unbewußter Hintergrundangst entsteht, die dauerhaft bleibt.

Wenn wir an uns ein Vorurteil entdecken, dann verurteilen wir womöglich dieses Vorurteil.

Wenn ich Haß empfinde, so kann es sein, daß ich dieses Gefühl nicht liebe.
Man blicke in diesen Abgrund. Es entsteht Selbsthaß, Haß auf sich selbst also. Muß nicht unbedingt sein, kann aber sein. Und was noch sein kann ist, daß ich das nicht zur Kenntnis nehme, weil das im Unterbewußten bleibt, oder großzügig darüber hinwegsehe, mit anderen Worten also meinen Selbsthaß verleugne. In diesem Falle wird der Selbsthaß meist nach außen projeziert.



Zur weiteren Vermessung dieses Loches mag es vielleicht sinnvoll sein, diesen äußerst witzigen Text von Kurt Tucholsky zu lesen:

Zur soziologischen Psychologie der Löcher

Ein Loch ist da, wo etwas nicht ist.
Das Loch ist ein ewiger Kompagnon des Nicht-Lochs: Loch allein kommt nicht vor, so leid es mir tut. Wäre überall etwas, dann gäbe es kein Loch, aber auch keine Philosophie und erst recht keine Religion, als welche aus dem Loch kommt....
http://www.textlog.de/tucholsky-psychologie-1931.html


Versteht ihr, was ich meine?
Es entspricht dem Spruch: Was kannst du tun, wenn du nichts tun kannst?
Man kann das auch einfach unterlassen. Weil es eine selbstgeschaffene Verschlimmerung der Befindlichkeit ist, verschwindet das augenblicklich, wenn man nicht handelt, also wenn man sich dem bedingungslos hingibt. Wie ich schon sagte, halte ich das für eine Fehlfunktion der Logik.

Für mich geht das sogar noch weiter. Wenn ich Fehlfunktionen an meinem Verstand und seiner Logik feststellen kann, so heißt das für mich, daß ich nicht völlig identisch mit meinem Verstand sein kann.

Doch diese Beispiele zeigen auch, daß das nicht nur in meinem Inneren auftritt, sondern auch im Zusammenleben, also in der Gesellschaft und in der Politik. Und daß die Politik so handelt, ich meine, das kann man neuerdings gut beobachten. Die Fronten verhärten sich immer mehr.

Für mich ist es also eher das Psychogramm des Menschen, das das hervorruft, weil man sich dem nicht stellt.

Insgesamt könnte man das Ganze vereinfacht zusammenfassen als: Mach dir kein Bild von dir selbst. Auch als Bibelspruch wäre es möglich, das auszudrücken:

1. Mose 2,17: aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen.

Daß ich kein Atheist bin, das dürfte bekannt sein, allerdings orientiere ich mich eher an Moses. Wen das interessiert, der kann das in diesem Beitrag sehen.

Aus diesem Loch, in dem man nichts tun kann, bringe ich eine kleine Nullinformation mit. Die verpacke ich gerne in einen kleinen Witz:

Also mir hat einer erzählt, er denkt jetzt am Anfang beim Sex immer an die Nachbarin, seitdem schimpft ihn seine Frau nicht mehr, daß er keinen hochkriegt, und das Geld für das Viagra bekommt jetzt seine Frau als Haushaltsgeld.

Möglicherweise hilft das jemandem, ein wenig treuer und verantwortungsvoller zu sein. Auch ein christlicher Wert übrigens.

Aber ich kenne die Debatten darüber schon. Karl Kraus, der ähnliches verbreitete, meinte dazu:

Gedanken sind zollfrei, aber man hat doch Scherereien.
(Karl Kraus)

Also laßt mich bitte mit Zollgeschichten in Ruhe.
Apropos Zoll. Ich finde, es wäre die Aufgabe des Christentums, die Kinder zu segnen. Und da komme ich auf Jesus zurück:

Mathäus 17,25: Was dünkt dich, Simon? Von wem nehmen die Könige auf Erden den Zoll oder Zins? Von Ihren Kindern oder von den Fremden? Da sprach zu ihm Petrus: Von den Fremden. Jesus sprach zu ihm: So sind die Kinder frei.

Aha. Da gibt es innen ein Zoll-Loch.

Also das wäre meine Vorstellung, wie das Loch die Welt verändern könnte.

freundliche Grüße

Default  
Default
Beiträge: 103
Registriert am: 14.03.2011


RE: wann kräht denn endlich der Hahn?!

#15 von Default , 14.01.2012 11:27

Wo der Hahn kräht? Na da:

12.01.2012
Jagd auf den grausamen "General Gottes"
...Es geht um Joseph Kony, 49, den selbsternannten General Gottes, Buschkrieger und Massenmörder. Seit mehr als 20 Jahren terrorisiert er mit seiner "Widerstandsarmee des Herrn" (LRA) die Menschen auf einer Fläche von rund 100.000 Quadratkilometern in den Urwäldern zwischen Uganda, Zentralafrika, dem Kongo und dem Süden des Sudan.

Zeitweise hatte er mehrere tausend Männer, Frauen und Kinder unter Waffen, inzwischen sollen es noch mehrere hundert sein. In seinem Auftrag wurde gemordet, geraubt, geplündert, vergewaltigt. Die Ugander haben ihn mit Sondereinheiten gesucht, der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat schon 2005 einen Haftbefehl wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit gegen ihn ausgestellt. Erwischt hat ihn keiner...

...Kony hält sich für ein "Sprachrohr Gottes"...
...Seine Anhänger verehrten ihn als eine Art Messias, der prophetische Fähigkeiten besitze. Seine Ideologie war stets krude, ein ausformuliertes politisches Konzept gab es nie. Das einzige Credo für des Teufels General: "Wir kämpfen für Gottes zehn Gebote." Mit den Jahren wuchs seine Armee und sie agierte immer brutaler. Kinder wurden geraubt, die Eltern umgebracht, Fluchtversuche von LRA-Mitgliedern regelmäßig mit dem Tode bestraft.

Verbrannt, ertränkt, zerhackt - keine Gnade...
http://nachrichten.t-online.de/jagd-auf-..._53110694/index

freundliche Grüße

Default  
Default
Beiträge: 103
Registriert am: 14.03.2011


   

Ewigkeit
ist "Gott" intelligent?

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen