Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#91 von Instant Karma , 10.04.2012 14:20

Zitat von RAFA
WENN ich mich schon hilflos jemandem überantworten MUSS, dann doch jemandem, der die Dinge eher in meinem Sinn regelt als irgendso einem Hampel.



Richtig, aber das ist dann ja auch wieder Meta-Kontrolle. Nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als nichts. Du holst damit das Maximum an Kontrolle für dich noch raus.

So Weißlicht-Religionshansel machen das nicht. Die nehmen die erstbeste Religion an und folgen ihr dann hirnlos ins Verderben. Inder werden Hindus, Saudis werden Moslems, Israelis werden Juden und Amis werden Christen NICHT, weil sie so alle durch rationale Überlegung darauf gekommen wären, sondern weil das eben das wahrscheinlichste Religionsangebot ist, was ihnen über den Weg läuft.

Zitat von RAFA
aber in einer "EWIGEN" Schlafphase ist die Wahrscheinlichkeit, aus irgendeinem Grund irgendwann DOCH wieder aufzuwachen, rein mathematisch bereits bei 1



Darüber habe ich auch schon mal nachgedacht. Ich glaube sogar, du hast mir damals widersprochen, wenn ich mich richtig erinnere. ^^
Schwamm drüber: WENN wir von einer unendlichen Zeit reden, wird auch irgendwann eine Zustandskombination auftreten, die der Fortführung deines Bewusstseins entspricht. Das halte ich durchaus für logisch. Aber nur, wenn das Multiversum stimmt. Denn hier in unserem Universum endet leider alles in der völligen Entropie und Zeitstille.

Zitat von RAFA
st, dann ist das ja keine VERNICHTUNG meiner selbst , da ist ja dann doch noch ganz gut was da... ...so rein theoretisch, nä



Theoretisch ja. Für mich sind es aber genau die Aspekte, die mir am unwichtigsten an mir sind. Was interessieren mich irgendwelche abstrakte Definitionen, wenn mein ganzes Erleben futsch ist. Ich würde lieber mein gesamtes restliches Ich auslöschen, wenn wenigstens mein Bewusstsein vorhanden bleibt. Meinetwegen können sie mich nach dem Tode auch ausschlachten und meine Organe wissenschaftlich verwerten, spenden oder sonstwas. Damit identifiziere ich mich so sehr, wie die Köttel, die ich jeden Tag isn Klo hau'. Ich hätte auch kein Problem, mein Bewusstsein auf einen Computer zu übertragen. Das wäre für mich die absolute, finale Lösung auf die ich hinarbeite! Mir ist dieses Menschlichkeits- und Biogewichse so fürchterlich egal. Es interessiert mich einfach nicht. Das Wesentlichste meines Seins, sind für mich mein Bewusssein und meine Erinnerungen. Den Rest brauche ich nicht, um ein Ich zu formen. Den kannste haben und damit machen was du willst! -Ehrlich!

Zitat von Nyx
ist es zu meinen Gunsten/Nutzen sollten die Emotionen/Symphatien zweitrangig sein und der Verstand/Vernunft entscheidend



So ist es.

Und: Langfristig profitieren davon auch die Emotionen.

Zitat von Nyx
Du bist nicht käuflich (...),dafür bist du ausnutzbar



Sehr kluger Gedanke! Die Kombination Gefühl + fehlende Vernunft ist dafür bester Nährboden.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.04.2012 | Top

RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#92 von RAFA , 10.04.2012 20:50

Zitat von IK
Jeder ist käuflich und ma...


Vielleicht beim Sex, ja...

Aber ehrlich: Es gibt ein paar ganz wenige Dinge im Leben, die würd ich für alles Geld der Welt nicht machen. Nur eins brächte mich wohl dazu: Folter, die ich irgendwann nicht mehr aushalten könnt. So ein Ding ist die christliche Religion: Diesem Gott würde ich nur unter schlimmster Folter huldigen.


Zitat von IK
So Weißlicht-Religionshansel machen das nicht. Die nehmen die erstbeste Religion an


Ja, weil sie blöderweise glauben, es gäbe nur die eine! Sie sehen ja keine Alternative(n).


Zitat von IK
Ich glaube sogar, du hast mir damals widersprochen, wenn ich mich richtig erinnere. ^^


naja, rein intuitiv: ich empfinde das als unmöglich. Es müsste ja dann ALLES irgendwann wieder kommen, noch dazu auch all das, was es nie gegeben hat. Irgendwie kann doch das nicht sein...?


Zitat von IK
enau die Aspekte, die mir am unwichtigsten an mir sind. Was interessieren mich irgendwelche abstrakte Definitionen, wenn mein ganzes Erleben futsch ist.


Naja, besser als gar nix.

Unbewiesenermaßen gibt es ja in Ahrimans Hinblick irgendwie ZWEI "Erleben" meinerseits. Das eine hier, das mir bewusst ist, aber ein anderes muss es auch noch geben, das mir allerdings NICHT bewusst ist, nur ab und zu sickert da ein Zwischenergebnis durch und Ahriman meldet dort alles in bester Ordnung.

Mal angenommen, das wäre tatsächlich so und übrig bliebe dieses "2. Ich", das mit dem Tagesbewusstsein und dem ganz normalen Erleben in diesem Leben so gut wie nichts zu tun hat, sondern zu diesem parallel lief.

Wäre es dann für dich entscheidend, nach dem Tod ein Bewusstsein über dieses 2., heimliche Ich zu erhalten, obwohl du es im Leben nie hattest?


Zitat von IK
meines Seins, sind für mich mein Bewusssein und meine Erinnerungen.


Naja, es mag an einer Materialermüdung des Gehirns liegen, aber ich merke JETZT schon, dass die Erinnerungen eine Art Last sind, die man tragen können muss und dass sie sich trotz Verarbeitung und Auseinandersetzung damit DOCH stapelt, so langsam. Das ist momentan noch nicht weiters schlimm, ich merks halt nur. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich das im Lauf längerer Zeit nun wirklich unangenehm auswirken könnte und die Erinnerungen zur Last für den Datenspeicher und auch für die Psyche werden. Es potenziert sich ja: Neue Perspektiven, die sich im Lauf des Lebens eröffnen, jagen auch mal grad sämtliche bisherigen Erinnerungen durch den Prozessor und beleuchten diese in neuem Licht - zusätzlich zum alten. Dabei ploppen immer wieder mal auch Schreckgespinste hoch, denn SO hatte ich das ja noch gar nicht betrachtet, aber so gesehen ist dies&das auf einmal ja höchst peinlich, schlimm, unmöglich, beschissen oder sonstwie schwierig zu verputzen. Hey, da haste fei ganz schön was zu tun!! Ich kann mir gut vorstellen, dass das ratzfatz zu viel wird in den ersten paar Jahrhunderten.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.575
Registriert am: 05.03.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#93 von Instant Karma , 10.04.2012 21:55

Zitat von RAFA
Aber ehrlich: Es gibt ein paar ganz wenige Dinge im Leben, die würd ich für alles Geld der Welt nicht machen.



Aber das heißt doch nicht, dass du grundsätzlich nichts für eine Gegenleistung machst. Zahnfee meint, er sei grundsätzlich nicht käuflich. Egal für was. Das kaufe ich ihm aber wiederum nicht ab.
(Ja: Ich bin auch nicht immer käuflich)

Zitat von RAFA

naja, rein intuitiv: ich empfinde das als unmöglich. Es müsste ja dann ALLES irgendwann wieder kommen, noch dazu auch all das, was es nie gegeben hat. Irgendwie kann doch das nicht sein...?



DAS kann wirklich nicht sein, weil wenn, dann ist imo alles ein Kreislauf. Das heißt, in die Vergangenheit hinein, ist die Zeit AUCH unendlich. Also hat es dann schon alles gegeben, was es geben KANN. Die Dinge, die es nicht gegeben hat, können wir also ausschließen. Wie gesagt: Nur in einem Multiversum hielte ich das für denkbar. Unser Universum hat einen konkreten Anfang und ein konkretes Ende.

Zitat von RAFA
Naja, besser als gar nix.



Für MICH nicht. Ich mache mir daraus genau nix. Und für mich kommt es dann auch auf das gleiche raus. Wer mein Bewusstsein auslöscht, kann mich also bitte gleich ganz auslöschen oder auch nicht. Es ist mir egal.

Zitat von RAFA
Wäre es dann für dich entscheidend, nach dem Tod ein Bewusstsein über dieses 2., heimliche Ich zu erhalten, obwohl du es im Leben nie hattest?



Absolut! Was habe ich denn davon, wenn ich mir nichts mehr Gewahr werden kann? Wenn ich es nicht merke, fühle und erlebe? Das ist ja wie ein Hirntoter, dem man die Geräte nicht abstellt. Ich sehe da keinen Sinn drin.

Zitat von RAFA
Hey, da haste fei ganz schön was zu tun!! Ich kann mir gut vorstellen, dass das ratzfatz zu viel wird in den ersten paar Jahrhunderten.



Wenn es möglich wird das Bewusstsein auf einen Computer zu übertragen, wird man auch so weit sein, sich entsprechend augmentieren zu können. Wobei ich nichts dagegen habe, mich von der ein oder anderen Erinnerung zu verabschieden. -Wir wollen ja mal nicht so sein! Die Bereitschaft zur Transzendierung des Ichs muss man ohnehin mitbringen. Ich habe damit kein Problem, weil es mir nicht ums Ich, Ich, Ich des Ich-Willens geht. Ja... eigentlich geht es mir - fast spirituell - um das Weiterleben meines Geistes und der Rest kann mir dann auch schon gestohlen bleiben. Ich wäre auch bereit, ein neues Ich anzunehmen, so lange der Übergang bewusstseinskontinuierlich smooth genug abläuft. (Und das Ich cool genug ist)


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.04.2012 | Top

RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#94 von Zahnfee , 11.04.2012 08:57

"Gut, dann bist du halt einer von den Unflexiblen. Das ist okay. Ich bin da glücklicherweise weniger Sklave meiner Emotionen und kann meine Gefühle hintenan stellen und trotzdem die objektiven Vorteile abgreifen. So habe ich letztes Semeseter für eine Gruppenaufgabe eine sehr gute Note bekommen, weil ich mich an einen Kommi geheftet habe, der zwar ein arroganter Unsympath bis zum geht nimmer ist (Aber wirklich! ). Aber eben auch fachlich sehr gut bei der Sache. Gefühlsmäßig habe ich ihn ganz gut überlebt und langfristig freut sich auch das Zeugnis. Ich hätte mir natürlich auch einen der netten Idioten greifen können. Dann wäre die Arbeitszeit sicher lustiger gewesen; aber langfristig hätte ich es bereuen müssen."

Lacht, so nennst du dass? Sorry aber für mich ist das Arschgriecherei. Wenns eben keine andere Möglichkeit gibt, dann hätte ich es alleine versucht. Du legst deine Eigenverantwortung für eine Sache ab nur um Sicher zu gehen dass du es schaffst. Jetzt stellt sich die Frage, hättest du es auch ohne den geschafft? Sorry aber mit Gefühlen hat das nix zu tun. Ich nenne das Faulheit. Man kann sich sicherlich nicht seine Kollegen raussuchen mit denen man arbeitet, ich tue das aber. Ich suche mir sogar meine Kunden aus. Ich kann nämlich ein noch viel größeres Arschloch sein wie der mit dem du zusammengearbeitet hast aber durch Eigenleistung.



"Zitat von Zahnfee Ich bin nicht käuflich. "



"Nein, das ist Unsinn. Jeder ist käuflich und man kann Preise btw. auch nicht nur in Geld messen wie mein voriges Beispiel zeigt. Du wirst sicherlich schon mal die ein oder andere Behörde besucht haben, weil du eben "musstest" und nicht weil du den Beamten so wahnsinnig nett fandest. Das ist nichts anderes, als den Vorteil anzunehmen, nicht sanktioniert zu werden. Es geht auch noch direkter, falls du schon mal Arbeitslosengeld beantragt hast. Da sagste doch auch nicht nein und nimmst die Angebote der ARGE wahr, damit du weiterhin schön Geld kriegst. Oder?"

IK, ich bin nicht käuflich!!!! Sicherlich, gutes Beispiel mit dem Arbeitsamt. Die Sachen auf dem Arbeitsamt sind eine Lieblingdiziplin geworden. Du glaubst ja gar nicht wie viele dieser Beamten sich gleichzeitig bewegen können, wenn man nur die richtigen Worte sagt und vor allem wem und wie man etwas sagt.


"@Zahnfee
Du bist nicht käuflich (...),dafür bist du ausnutzbar"

Sicherlich bin ich ausnutzbar aber nicht von jedem und nicht käuflich.


"Ich sehs ähnlich wie IK,ist es zu meinen Gunsten/Nutzen sollten die Emotionen/Symphatien zweitrangig sein und der Verstand/Vernunft entscheidend"

Ich hab noch nie so gelacht

Zahnfee  
Zahnfee
Beiträge: 162
Registriert am: 21.10.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#95 von Instant Karma , 11.04.2012 12:54

Zitat von Zahnfee
Lacht, so nennst du dass? Sorry aber für mich ist das Arschgriecherei.



Was haben denn die Griechen damit zu tun?
Ne, aber echt: Ich habe konstruktiv-fachlich mit ihm zusammen gearbeitet. Auch wenn es von meiner Seite bis zuletzt nicht so menschelte, war es die zweckdienlichste Entscheidung. Was hätte mir das Rumgemenschel denn auch gebracht? Davon hätte ich JETZT auch nichts mehr, außer einer schlechteren Note.

Zitat von Zahnfee
Wenns eben keine andere Möglichkeit gibt, dann hätte ich es alleine versucht.



Du, das hätte ich SOWIESO am Liebsten gemacht! Leider hatte ich das nicht zu entscheiden, denn es war als Gruppenaufgabe vorgesehen. Ich musste also auch noch mit dem Prof und seiner Aufgabenstellung kooperieren. Hätte ich das Studium also gleich ganz abbrechen sollen?


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.04.2012 | Top

RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#96 von RAFA , 11.04.2012 15:42

Zitat von Zahnfee
IK, ich bin nicht käuflich!!!!


Sorry, Zahnfee, aber ich glaub, du siehst das alles sehr kleingeistig, irgendwie. Du kennst doch diesen Witz: Kommt ein reicher Mann zu einer feinen Dame und sagt: "Würden Sie für 1 Million € mit mir schlafen?" Die Dame ist zwar ein wenig brüskiert, sagt aber natürlich zu. Da sagt der Mann: "Würden Sie auch für 100€ mit mir schlafen?" Dame: "Was glauben Sie denn, was ich bin?" Mann: "Was Sie sind, wissen wir bereits. Wir verhandeln jetzt nur noch über den Preis."

Würdest du allen Ernstes NICHT für 1 Million mit ihm schlafen oder ihm einen blasen oder am Arbeitsamt 5 Minuten arschkriechen oder oder oder? ICH SCHON! Für 1 Million würd ich auch mal ne Stunde arschkriechen oder mal zu einem Idioten freundlich sein und ich würde dafür sogar einem Christen 10 Minuten lang zuhören und nachher sagen, dass er Recht hat (obwohl ich mich danach 10 Stunden lang reihern müsste). Hey, da würd ich EINIGES machen! Du nicht? Echt nicht? Dann schön blöd!



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.575
Registriert am: 05.03.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#97 von Nyx , 11.04.2012 15:47

@Zahnfee
So geht es mir schon die ganze Zeit ,wenn ich lese was du so schreibst
Ich muss lachen
Du machst nicht nur uns in diesem Forum etwas vor,sondern vor allem dir selbst

Ich hätte einige Beispiele wie "käuflich" du bist


!XEPER!

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#98 von Nyx , 11.04.2012 15:54

eben RAFA
Um den Lebensunterhalt für mich und meine Kinder zu sichern hab ich mich auch schon von Ämtern "kaufen" lassen,obwohl das absolut nicht meinem Willen/Lebensplan entspricht
Ich hab in jungen Jahren mit meinem Drogenlieferanten/Lover geschlafen ,weil dann die Drogen umsonst waren,bezw.er zu Dates immer Drogen mitbrachte

lach ,oder ganz profan:sich als Mädel aufn Drink einladen lassen ;-)


!XEPER!

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.04.2012 | Top

RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#99 von Instant Karma , 11.04.2012 16:44

Zitat von RAFA
Dame: "Was glauben Sie denn, was ich bin?" Mann: "Was Sie sind, wissen wir bereits. Wir verhandeln jetzt nur noch über den Preis."



Den kannte ich noch nicht! Bringt es aber echt auf den Punkt.

Zitat von Zahnfee
gutes Beispiel mit dem Arbeitsamt. Die Sachen auf dem Arbeitsamt sind eine Lieblingdiziplin geworden.



Ach, sieh an! Er geht regelmäßig zum Arbeitsamt, damit er schön weiter Kohle kriegt. Siehste, Zahnfee: Da muss man bei dir nicht mal mit 'ner Million kommen. Du bitchst schon für 300 nochwas im Monat.

 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#100 von Zahnfee , 12.04.2012 09:36

Sorry IK, aber da hast du was missverstanden. Ich bin Selbstständig und gehe net aufs Arbeitsamt. Leider war das net immer so. Bitte richtig lesen, ich sagte man muss wissen zu wem man etwas sagt vor allem ist das wie entscheident.

Rafa, genau hier liegt euer unterschied zu mir. Ich lehne auch dann noch ab wenn ich mit dem Rücken zur Wand stehe. Was würdet ihr alle machen wenns von heute auf morgen kein Geld mehr gibt? Ich hättet umsonst gevögelt und hättet euch selbst geknickt. Wenn ich Bock drauf habe dem einen zu Blasen dann brauche ich net erst Geld dafür aber das wird so schnell net vorkommen.

Nyx, hör auf die was vor zu machen. Nur weil wir 1 Jahr zusammen waren heißt das nicht dass du mich wirklich kennst. Lass uns einfach so verbleiben, wies die letzte Zeit war und hör auf ständig mich von der Seite anzumachen.

Zahnfee  
Zahnfee
Beiträge: 162
Registriert am: 21.10.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#101 von Instant Karma , 12.04.2012 10:46

Zitat von Zahnfee
Sorry IK, aber da hast du was missverstanden. Ich bin Selbstständig und gehe net aufs Arbeitsamt. Leider war das net immer so.



Ja: Es war nicht immer so. Also prinzipiell bist schon käuflich. Und nun wo du selbstständig bist, kannste dir deine Kundschaft aussuchen, oder wie? Was arbeitest denn überhaupt?

Zitat von Zahnfee
Was würdet ihr alle machen wenns von heute auf morgen kein Geld mehr gibt?



Da hast du dir ja einen ganz wahrscheinlichen Fall ausgesucht.

Zitat von Zahnfee
Ich hättet umsonst gevögelt und hättet euch selbst geknickt.



Nö, wieso? Ich hätte es ja in der Erwartung gemacht, nen Batzen Kohle zu bekommen und würde das jederzeit wieder tun! Sorry, aber mit so einem dümmlichen Ereignis, KANN niemand rechnen.
Was ist, wenn deine ganzen Sympathen dir irgendwann sagen, sie hätten dich und deine Treudoofigkeit nur ausgenutzt? Das ist mal eine nennenswerte Gefahr, wo man dann auch wirklich geknickt sein kann.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.04.2012 | Top

RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#102 von Zahnfee , 12.04.2012 11:11

"Ja: Es war nicht immer so. Also prinzipiell bist schon käuflich. Und nun wo du selbstständig bist, kannste dir deine Kundschaft aussuchen, oder wie? Was arbeitest denn überhaupt?"

Ich habe einen Hausmeisterservice, der richtig gut läuft. Das war aber über die Winterzeit net so, doch mittlerweile kann ich net klagen. Ja, ich suche mir meine Kundschaft aus. Ich habe unter meinen Kunden 2 Millionäre, habe aber auch schon andere abgelehnt. Wenn die Chemie net stimmt, lasse ich es sein.


"Da hast du dir ja einen ganz wahrscheinlichen Fall ausgesucht."

Habe ich dass? Nun mit unserem Euro steht es net so gut. 50/50 das wir ihn auch in den nächsten 5 Jahren haben. Natürlich bekähmen wir dann eine andere Währung aber euer Geld ist auf jeden fall mal weg. So ganz unwahrscheinlich ist die Sache also net.


"Nö, wieso? Ich hätte es ja in der Erwartung gemacht, nen Batzen Kohle zu bekommen und würde das jederzeit wieder tun! Sorry, aber mit so einem dümmlichen Ereignis, KANN niemand rechnen."

Dann kannste gleich auf den Strich gehen, dort gibts mit sicherheit jeden Tag welche, die nach dem Fick net bezahlen.

"Was ist, wenn deine ganzen Sympathen dir irgendwann sagen, sie hätten dich und deine Treudoofigkeit nur ausgenutzt? Das ist mal eine nennenswerte Gefahr, wo man dann auch wirklich geknickt sein kann."

Die Gefahr besteht tatsächlich aber wenn man dieses Risiko nicht einzugehen bereit ist kannste dir gleich die Kugel geben. Das kann die in jeder Beziehung und selbst im besten Freundeskreis passieren.
Wenns in der Beziehung oder Freundeskreis passiert ist man mit sicherheit geknickt. Doch im Kundenkreis? Ich habe doch nix mit denen. Wer mich ausnutzt wir es frü+her oder später bezahlen. Ich bin kein dummerchen, wenn du das meinst.

Zahnfee  
Zahnfee
Beiträge: 162
Registriert am: 21.10.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#103 von Instant Karma , 12.04.2012 12:13

Zitat von Zahnfee

Ich habe einen Hausmeisterservice, der richtig gut läuft.



Das freut mich wirklich! Ich finde es immer schön, wenn Leute ihr Geschick selbst in die Hand nehmen. Weiter so!

Zitat von Zahnfee
Ja, ich suche mir meine Kundschaft aus. Ich habe unter meinen Kunden 2 Millionäre, habe aber auch schon andere abgelehnt. Wenn die Chemie net stimmt, lasse ich es sein.



Ja, so lange man die Wahl hat, kann man sich das erlauben. Bei ähnlicher Bezahlung wäre es auch schön blöd, sich für den Unsympathen zu entscheiden. Darum geht es nicht.
Ich übertreibe jetzt mal ganz arg, um das Prinzip deutlich zu machen: Würde dir eine unsympathische Person, für einen einstündigen Auftrag, eine Milliarde ausbezahlen, tätest du dann NICHT zugreifen?
Zahnfee, davon kannst du dir eine ganze Hausmeister-Firma leisten mit hunderten Filialen, mit denen du ganz viele sympathische Menschen glücklich machen kannst. Und für nur EINE Stunde mit einem Assi sagst du dann NEIN?!

Zitat von Zahnfee
Nun mit unserem Euro steht es net so gut. 50/50 das wir ihn auch in den nächsten 5 Jahren haben. Natürlich bekähmen wir dann eine andere Währung aber euer Geld ist auf jeden fall mal weg. So ganz unwahrscheinlich ist die Sache also net.



Abgesehen davon, dass 50/50 für Nordeuropa völlig gaga is':
Wieso ist das Geld dann weg? Ob man das jetzt Mark oder Euro nennt, kann mir doch scheißegal sein. Im Gegenteil: Ein Wechsel zur D-Mark hätte eine beispiellose Aufwertung des Geldes zur Folge! *händereib*

Zitat von Zahnfee
Dann kannste gleich auf den Strich gehen, dort gibts mit sicherheit jeden Tag welche, die nach dem Fick net bezahlen.



Gut, aber die bieten dann eh zu wenig. Bevor ich mich für so 'nen Oppa hin schmeiß', muss schon die Aussicht im Raum stehen, nie wieder arbeiten zu müssen.

Zitat von Zahnfee
Die Gefahr besteht tatsächlich aber wenn man dieses Risiko nicht einzugehen bereit ist kannste dir gleich die Kugel geben. Das kann die in jeder Beziehung und selbst im besten Freundeskreis passieren.



Nein, das siehst du eben nicht: Mir könnte das niemals passieren, weil ich auch die besten Freundschaften als Geschäftsbeziehungen betrachte. Als Geben und Nehmen. Natürlich will ich jetzt keine vertragliche Zusage, dass mir jemand beim Umzug hilft, wenn ich ihm mal geholfen habe. Aber erwarten tue ich das schon. Hält jemand freundschaftliche Standards nicht ein und fordert nur einseitig, OHNE dass ich was zurück bekomme, merke ich das ziemlich schnell. Bis dahin bin ich noch gar nicht emotional involviert. Das passiert ja erst mit dem wachsenden Vertrauen, das sich mit der Zeit erweist. Naja, und wenn DAS irgendwann enttäuscht wird, dann wurde ich zumindest nicht ausgenutzt, weil ich in der Zwischenzeit schon viel zurück bekommen habe.

Ne, also so was ist mir echt noch nie passiert und kann gar nicht passieren. Völlig ausgeschlossen.

Zitat von Zahnfee
Wenns in der Beziehung oder Freundeskreis passiert ist man mit sicherheit geknickt. Doch im Kundenkreis? Ich habe doch nix mit denen.



Das will ich dir ja die ganze Zeit aufzeigen, Zahnfee: Du hast nix mit denen und hausmeisterst trotzdem für sie herum. Nicht aus Nächstenliebe, sondern wegen der Kohle. Und das ist käuflich.

 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#104 von Zahnfee , 12.04.2012 12:50

"Wieso ist das Geld dann weg? Ob man das jetzt Mark oder Euro nennt, kann mir doch scheißegal sein. Im Gegenteil: Ein Wechsel zur D-Mark hätte eine beispiellose Aufwertung des Geldes zur Folge! *händereib*"
Da würde ich mich net zu früh freuen. Die Preise sind 1 zu 1 übernommen worden das Einkommen wurde aber halbiert. Wenn wir jetzt also wieder die DM bekähmen würden sich auch die Preise verdoppeln. Also nix mit Händereib. Was noch dazu kommt, bei einer Bankrotterklärung des Staates ist bis auf Immobilien und Wertsachen (Gold, Silber usw.) alles weg, auch Aktien kannste dann vergessen oder erst dann kaufen. Das Volk fängt bei 0 an.


"Nein, das siehst du eben nicht: Mir könnte das niemals passieren, weil ich auch die besten Freundschaften als Geschäftsbeziehungen betrachte. Als Geben und Nehmen. Natürlich will ich jetzt keine vertragliche Zusage, dass mir jemand beim Umzug hilft, wenn ich ihm mal geholfen habe. Aber erwarten tue ich das schon. Hält jemand freundschaftliche Standards nicht ein und fordert nur einseitig, OHNE dass ich was zurück bekomme, merke ich das ziemlich schnell. Bis dahin bin ich noch gar nicht emotional involviert. Das passiert ja erst mit dem wachsenden Vertrauen, das sich mit der Zeit erweist. Naja, und wenn DAS irgendwann enttäuscht wird, dann wurde ich zumindest nicht ausgenutzt, weil ich in der Zwischenzeit schon viel zurück bekommen habe."

Ich verstehe was du meinst und ich gebe dir Recht. Trotzdem kommt man gerade bei Freunden nicht schadensfrei davon. Gerade weil diese Informationen haben, die anderen nicht zugänglich sind.


"Das will ich dir ja die ganze Zeit aufzeigen, Zahnfee: Du hast nix mit denen und hausmeisterst trotzdem für sie herum. Nicht aus Nächstenliebe, sondern wegen der Kohle. Und das ist käuflich.

Sicherlich tue ich das nicht weils mir nur spass macht und ich nix mit meiner Zeit anzufangen weiß aber die Arschlöcher sortiere ich trotzdem aus.

Das Angebot mit der 1 Mrd würde nicht gut gehen. Natürlich kann man mit dem Geld viel machen aber mir geht es nicht ums Geld verstehst du? Würdest du dich für diese Mrd selbst verraten? Überleg dir mal was für konsequenzen das nach sich zieht. Wie soll dir dann irgendjemand treu bleiben wenn du´s dir nicht selbst bist? Außerdem habe ich eine Idee und die ist bereits fertig gebaut ich brauche nur noch 2 kleine Teilchen und dann kanns losgehen. Ich stehe kurz vor dem Ziel, an dem ich mittlerweile 5 Jahre gearbeitet habe. Wenn es klappt und davon bin ich überzeugt, sind 1 Mrd kleingeld.

Zahnfee  
Zahnfee
Beiträge: 162
Registriert am: 21.10.2011


RE: Bewusstsein ist gar nicht so wichtig...

#105 von Instant Karma , 12.04.2012 13:28

Zitat von Zahnfee
Da würde ich mich net zu früh freuen. Die Preise sind 1 zu 1 übernommen worden das Einkommen wurde aber halbiert.



Ich sorge mal für eine objektive Diskussionsgrundlage: http://www.welt.de/wirtschaft/article137...ark-Zeiten.html

Zitat von Zahnfee
Wenn wir jetzt also wieder die DM bekähmen würden sich auch die Preise verdoppeln. Also nix mit Händereib.



Ich dachte, die Preise werden angeblich 1 zu 1 übernommen?

Zitat von Zahnfee
Was noch dazu kommt, bei einer Bankrotterklärung des Staates ist bis auf Immobilien und Wertsachen (Gold, Silber usw.) alles weg, auch Aktien kannste dann vergessen oder erst dann kaufen.



Was interessiert es denn die Aktiengesellschaften im In- und Ausland, wenn der deutsche Staat bankrott geht?
Außerdem: Das Volksvermögen übersteigt die Schuldenlast um ein Vielfaches. Daher ist kaum ein Land auf der Welt von der Staatspleite weiter entfernt, als Deutschland.

Zitat von Zahnfee
Sicherlich tue ich das nicht weils mir nur spass macht und ich nix mit meiner Zeit anzufangen weiß aber die Arschlöcher sortiere ich trotzdem aus.



Aber doch nicht grundsätzlich?! Wenn dein kleines Unternehmen von der Pleite bedroht wäre und nur ein Arschloch könnte dir noch den letzten Rettungsanker hinschmeißen, gehste dann lieber wieder zu den Arschlöchern beim Arbeitsamt, wenn die in klein wenig weniger arschlöcherig sind? Oder denkst du irgendwo auch an dein Unternehmen und deine Zukunft?

Zitat von Zahnfee
Das Angebot mit der 1 Mrd würde nicht gut gehen. Natürlich kann man mit dem Geld viel machen aber mir geht es nicht ums Geld verstehst du? Würdest du dich für diese Mrd selbst verraten?



Wo verrate ich mich denn, wenn ich mir meine Käuflichkeit eingestehe? Du tust es über 1000 Ecken ja auch, willst es aber dann doch nicht so recht wahr haben. Die Gewissensprobleme ergeben sich aus deiner Logik. Nicht aus meiner.

Zitat von Zahnfee
Außerdem habe ich eine Idee und die ist bereits fertig gebaut ich brauche nur noch 2 kleine Teilchen und dann kanns losgehen. Ich stehe kurz vor dem Ziel, an dem ich mittlerweile 5 Jahre gearbeitet habe. Wenn es klappt und davon bin ich überzeugt, sind 1 Mrd kleingeld.



Aber sicher doch. Dann wünsche ich dir viele, sympathische Menschen.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.04.2012 | Top

   

Respekt für Religionen?
Gefühle als Maßstab?

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen