Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

wie kann denn einer glauben?

#1 von RAFA , 12.11.2014 20:24

Ich kenne nur die Version: religiöse Sätze einfach als Dogmen setzen, sagen "das IST so", nie mehr darüber nachdenken und falls mal wieder der Gedanke eines Zweifels aufkommt, diesen sofort unterdrücken oder mit Glaubensgeschrei und Gebet verdrängen.

Aber gibt es eigentlich auch Leute, die die Dinge ihrer Religion tatsächlich für wahr halten? Also ich meine: Leute, die wirklich davon überzeugt sind, dass das so ist, wie es ihre Glaubenslehren sagen?

Damit meine ich z.B. Leute, die die Evolutionstheorie und die Entstehung der Arten kennen und verstehen, aber trotzdem glauben, die Lebewesen seien aus Erde geschöpft worden oder Leute, die schon mal einen (seit längerer Zeit) Toten gesehen haben und tatsächlich meinen, so einer könnte wieder lebendig werden, etc. und zwar, weil diese Leute das allen Ernstes für plausibler und für wahrscheinlicher halten?! Gibt es hier Leute, die wirklich von ihrem Glauben überzeugt sind, dass er reale (weltliche) Tatsache sei?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 12.11.2014 | Top

RE: wie kann denn einer glauben?

#2 von grobian , 12.11.2014 20:36

Bei minimalen Wissensstand und maximaler Glaubenfülle werden für den Gläubigen die Tatsachen mit Wundern voll gespickt.


 
grobian
Beiträge: 808
Registriert am: 15.11.2011

zuletzt bearbeitet 12.11.2014 | Top

RE: wie kann denn einer glauben?

#3 von Efaro , 15.11.2014 01:38

Meine Religion sagt nun nichts über die Entstehung der Arten,aber über die Herkunft des Menschen.Die hat mit der Entstehung der Arten wie sie die Evolutionstheorie verbreitet nichts zu tun.Die Lehre von der Herkunft des Menschen wird in meiner Religion logisch und kausal Zusammenhängend ausführlich geschildert und es besteht daher bei mir eine hohe Maß an Vertrauen in deren Wahrheitsgehalt.

Efaro  
Efaro
Beiträge: 10
Registriert am: 15.11.2014


RE: wie kann denn einer glauben?

#4 von grobian , 15.11.2014 13:22

Für die Juden sind wir (der Rest) doch gar keine Menschen sondern Goi.
Ob geistvolle Wesen nur durch Mutation und Selektion entstehen können ?
Wieviel Geist hat ein Goi ?

 
grobian
Beiträge: 808
Registriert am: 15.11.2011


RE: wie kann denn einer glauben?

#5 von RAFA , 15.11.2014 13:57

Zitat von Efaro
Die Lehre von der Herkunft des Menschen wird in meiner Religion logisch und kausal Zusammenhängend ausführlich geschildert


Ok, wenn es wirklich "logish und kausal zusammenhängend" geschildert ist, dann verstehe ich auch, warum man dann denkt, dass das wirklich so gewesen ist. Es ist ja dann pragmatisch begründet, und die Gründe sind einleuchtend. Wenn die Erklärung plausibel ist, und wenn sie wahrscheinlicher erscheint als alle bisherigen Erklärungen, dann überzeugt das, freilich.

Es ist nur so, dass die Inhalte mancher Religionen (besonders in der judeochristlichen/muslimischen Religion) eben NICHT logisch erklärt sind, dass es viel einleuchtendere Erklärungen gibt, dass manchmal sogar ALLE realen Fakten dagegen sprechen und diese Inhalte deswegen IMO höchst unglaubwürdig sind.

Dazu zählt z.B. die Schöpfungsgeschichte, insbesondere die des Menschen - in zeitlicher, situativer und konstruktiver Hinsicht - oder auch sämtliche "Wunder", z.B. dass Leute in brennenden Öfen überlebten oder dass Tote wieder aufstünden. Andere "Wunder", wie z.B. Spontanheilungen oder auch Gesichte, Visionen und erfüllte Prophezeiungen find ich durchaus glaubhaft, denn so etwas gibt es ja manchmal wirklich.

Aber diese materiellen Zaubergeschichten? Ich verstehe nicht, wie man so etwas glauben kann, weil da spricht doch aber auch ALLES dagegen...?!



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: wie kann denn einer glauben?

#6 von Efaro , 15.11.2014 16:10

Hallo Rafa,
wenn man Die Dinge in deiner Richtung untersuchen will,muss man bedenken,dass unsere Wahrnehmung über unsere 5 Sinne erfolgt.Sinne können,wie sich jeder bei einer Illussionistenvorführung überzeugen kann,einen täuschen.Zudem unterliegen wir alle den Irrungen des menschlichen Geistes,weil er anders arbeitet als eine künstliche Intelligenz zB ein Prozessor in einem PC,der nur zwei Befehle kennt ,ein aus oder 0 1 bzw und ,oder,auch.Ein PC irrt nie wenn er richtig programiert wurde und ordnungsgemäß läuft.
Das menschlische Gehirn kann das nicht,dafür hat es aber andere Vorteile.Die Manipulationen fangen also schon in unserem Geist oder Verstand oder Gehirn, wie man es nun nennen mag ,an.
Dazu kommen dann noch die Manipulationen in den verschiedenen Kulturen durch die Religion Tradition usw.Der menschlische Geist ist vollkommen überfordert dies alles einzuordnen geschweige denn zu überprügen.Die Folge ist,dass sich jeder selber ein Bild macht von der Welt.
Ich mein zwar zu wissen was du mit Fakten meinst,aber wieviel Fakten hast du selber überprüft bzw kannst du selber überprüfen.Wenn vor 2000 Jahren einer von den Toten auferstand oder Tote erwecken konnte,ist es ein Ding der Unmöglichkeit darüber Fakten zu erhalten.Man sollte da Unterscheiden in nicht Beweisbar und nicht möglich.In der Justiz gibt es den Begriff Offenkundig, zB. Regen fällt immer von oben nach unten,davon kann sich jeder überzeugen,darüber lässt die Justiz auch keine Beweisführung mehr zu.
Dieser Standpunkt ist durch die uns bekannten Naturgesetze begründet und auch auch durch tägliche Überprüfung nicht widerlegt.Bedeutet das jetzt,dass es nicht Möglich wäre oder besagt es nur ,nach heutigem naturwissenschaftlichem Stand und unserer Beobachtung nicht erkärbar.
Es gibt bestimmte Ereignisse die sich nicht immer beobachten lassen, zB den Sternehimmel sehen wir nur bei Nacht und ohne Wolken.Ist dies nicht der Fall könnte jemand behaupten,es gäbe keine Sterne.Es gibt Ereignisse die kosmisch nur alle oaar tausen Jahre stattfinden oder so selten sind, dass es nahezu unmöglich ist ,dass sie je ein Mensch beobachten kann.Bedeutet das nun, dass es sie niemals gibt.
Also selbst wo alles dagen spricht kann man etwas nie ganz ausschliessen


Efaro  
Efaro
Beiträge: 10
Registriert am: 15.11.2014

zuletzt bearbeitet 15.11.2014 | Top

RE: wie kann denn einer glauben?

#7 von RAFA , 15.11.2014 17:46

Zitat von Efaro
Sinne können,wie sich jeder bei einer Illussionistenvorführung überzeugen kann,einen täuschen.Zudem unterliegen wir alle den Irrungen des...


Da hast du ja durchaus Recht, das gibt es.

Bei solchen Glaubensinhalten wie Leichenauferstehung oder Feuerofensurvival sehe ich die Sinnestäuschung oder den Irrtum allerdings bei denen, die so etwas glauben, weil so etwas ist nicht nur "nicht mit den Sinnen zu beobachten", sondern auch völlig unlogisch!

-> wenn nun mal der Todesprozess weit genug fortgeschritten ist (also spätestens nach ein paar Stunden), zerstört das Leichengift die Zellen, so dass schon einer dran sterben würde, wenn er noch leben würde. Es ist einfach völlig unlogisch, dass ein Mensch in einem solchen vergifteten Zustand noch jemals zum Leben kommt. Oder:
-> Ab einer Temperatur von ...60 Grad glaub ich warens ... gerinnt das Eiweiß und wenn dem Körper keine Kühlung mehr möglich ist, ist es für ihn aus. In so einem Feuerofen hat es mehrere 100 Grad. Da gerinnt, verschmort und schmilzt definitiv ALLES an Materie bis hin zu Metallen. Es ist völlig unlogisch, dass das einer überleben sollte, so dass ich es selbst dann nicht glauben würde, wenn ich es mit eigenen Augen sähe. Da würde ich eher denken, meine Sinne haben sich getäuscht, als dass ich so etwas Unlogisches glauben könnte.

Darum HABE ich ja die Frage: Wie in aller Welt kann man denn so etwas glauben? Es KANN doch gar nicht sein, dass ein Mensch von so etwas tatsächlich überzeugt ist und allen Ernstes meint, das hat es tatsächlich gegeben?!
Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass einer sagt: "Ich bin zwar überzeugt, dass es so etwas NICHT gibt, aber ich stelle meine eigene Überzeugung zurück und halte fest an dem Dogma, das geschrieben steht." So etwas wäre dann aber für mich ja eben NICHT "Glaube", sondern Solipsismus.

Dass ich etwas glaube, heißt für mich ja, dass ich tatsächlich meine, dass es so war. Und wieder die Frage: Das kann doch keiner wirklich meinen??


Zitat
Ich mein zwar wissen was du mit Fakten meinst,aber wieviel Fakten hast du selber überprüft bzw kannst du selber überprüfen.


Oh: einige!

Da ist aber vor allem folgendes: Die meisten Dinge benötigen gar keine Überprüfung, weil sie sowieso bedeutungslos und banal sind. Warum sollte ich überprüfen, ob meine Nachbarin vorhin wirklich geschlafen hat, so wie sie sagte? Ist mir doch völlig egal!

Die meisten Dinge benötigen auch deswegen keine Überprüfung, weil sie a priori "bewiesen" sind: Es ist durchaus plausibel, dass die Nachbarin geschlafen hat, weil es ist das Normalste von der Welt, dass man mal schläft.
Was anderes ist das mit Leichenwiederbelebung oder Feuerofensurvival: So etwas wurde außerhalb der jeweiligen religiösen Kontexte noch niemals irgendwo beobachtet oder gar bewiesen! ...nicht einmal so etwas Ähnliches und daher ist es doch von Anfang an völlig obskur und zweifelhaft.


Zitat
e Ereignisse die sich nicht immer beobachten lassen, zB den Sternehimmel sehen wir nur bei Nacht und ohne Wolken.Ist dies nicht der Fall könnte jemand behaupten,es gäbe keine Sterne


Genau solche Dinge sind ja früher auch behauptet worden. Da teilten sich die Gemüter auch in 2 Lager: die einen glaubten das einfach - und die anderen zweifelten und wollten es bewiesen haben.

Die Zweifler haben dann Forschungen angestellt. Sie werteten ihre Feststellungen und ihre Berechnungen aus und kamen dadurch zu dem Schluss, dass das nicht stimmt, sondern dass es eben DOCH Sterne gibt.

Nun kannst du sagen: "Können sie nicht beweisen, denn sie waren nicht dabei bzw. sie waren nicht dort oben!"
Aber sie führen empirische Beweise durch und die gehen so: Aufgrund der Forschungen und Berechnungen kommt es zu einer THESE (in dem Fall: "Es gibt auch am Tag Mond und Sterne."), danach kommt es zu einer fiktiven Versuchsreihe der Sorte: "Wenn es so ist, dann müsste unter diesen und jenen Umständen dieser und jene Effekt passieren." (in dem Fall: "Es müsste der Mond einen Schatten werfen, wenn es ihn tatsächlich am Tag auch gibt und er denn mal zwischen Sonne und Erde steht"). Wenn dieses aufgrund der Berechnungen vorausgesagte Ereignis im Versuch (bzw. bei Sonnenfinsternis) dann auch wirklich eintritt, dann kann man davon ausgehen, dass die These stimmt: "Ja, es gibt auch am Tag Sterne auch wenn man sie nicht sieht, denn sie haben sich durch Schatten bewiesen." --> Man hat dann zwar die Sterne immer noch nicht gesehen, aber einen Effekt erlebt, der zwangsläufig auf ihre Existenz zurückzuführen ist.

Genau auf dieselbe Art und Weise können wir heute sagen: Niemand von heute war damals dabei und hat das gesehen, aber wir können anhand von Versuchsreihen und logischen Überlegungen erforschen, ob denn das damals überhaupt möglich war, dass jemand in einem Feuerofen überleben konnte. Da kommt man eben zu dem Schluss: NEIN! Es ist heute und auch damals definitiv NICHT möglich, dass Lebewesen eine solche Hitze aushalten. -> ergo: Es KANN gar nicht wahr sein.


Zitat
Also selbst wo alles dagen spricht kann man etwas nie ganz ausschliessen


Das ist richtig, aber für den Hausgebrauch Schwachsinn: Es könnte freilich gewesen sein, dass damals irgendwleche Marsmännchen gelandet sind und die Kandidaten im Feuerofen schnell mit irgendwelchen Hightechzeug geschützt haben, freilich ... aber die Wahrscheinlichkeit ist doch derartig gering, ehrlich: wer glaubt denn sowas, hä? Das grenzt doch schon an böswilligem Schwachsinn, wenn das einer behauptet, oder?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 15.11.2014 | Top

RE: wie kann denn einer glauben?

#8 von Efaro , 15.11.2014 18:45

Hallo Rafa,
Zu der Leichenauferstehung möchte ich bemerken, der Körper besteht aus Atomen ,welche zu Molekülen (chem. Elemente) zusammengeschlossen sind die wiederum Zellen Bilden.Beim Tod zerfallen zuerst die Zellen in ihre Moleküle, diese wiederum durch Chemie in andere Moleküle.der Prozess ist unumkehrbar.Was aber bleibt sind die Atome,gäbe es nun ein Verfahren diese Atome wieder in ihren molekülen Verbund und die Zelle zu setzten,wäre der komplette Körper wiederhergestellt.Das diese Technik nicht zur Verfügung steht,heist ja nicht unbedingt ,dass es nicht möglich wäre.
Zu dem Feuerofen, es gibt heute Pasten die ich bei einer praktichen Vorführung gesehen habe,wenn man sie auf die nackte Hand aufträgt einem Schweisbrenner standhält. Das Geheimnis ist ganz simpel,Wärme ist Molekülbewegung,je höher die Bewegung, desdo "heisser" wird es.Hat man eine Schutzschicht welche keine eigene Molekülbewegung zu lässt so erreicht sie auch nicht die Haut.
Nach physikalischen Gesetzten kann der Mensch nicht fliegen und doch fliegt er, weshalb weil er Gesetzte erkannt hat die dies möglich machen.
Du siehst also,es bedarf keiner Magie oder sonstiger "Übernatürlicher" Dinge um dies ganz logisch erklären zu können.
Zu den Beweisen, natürlich sind solche Dinge wie du erwähnst Offenkundig und ein Gegenbeweis zu führen ist unklug.Nun kann man aber nur etwas beweisen was man auch Wahrnehmen kann.Umgekehrt kann man aber auch nicht Beweisen, dass etwas was man nicht wahrnehmen kann ,nicht gibt.
Der erste Kanzler der Bundesrepublik hat einmal einem Reporter gesagt, es gibt drei Wahrheiten, die einfache Wahrheit, die ganze Wahrheit und die reine Wahrheit,ich sage ihnen die einfache Wahrheit.
Man sollte also Vorsichtig sein wenn man die einfache Wahrheit hat ,zu glauben man hätte die ganze reine Wahrheit.


Efaro  
Efaro
Beiträge: 10
Registriert am: 15.11.2014

zuletzt bearbeitet 15.11.2014 | Top

RE: wie kann denn einer glauben?

#9 von Erdenbuerger , 16.11.2014 06:00

Also, liebe Leute, keine Angst vor dem Feuerofen - die Paste machts möglich!


LG, Erdenbürger


"Liebe macht blind!" wissen Menschen zu sagen, einschließlich jene, die meinen: "Gott sei Liebe!" [Erdenbürger: No ©]

Erdenbuerger  
Erdenbuerger
Beiträge: 29
Registriert am: 03.02.2014


RE: wie kann denn einer glauben?

#10 von RAFA , 16.11.2014 18:47

Zitat
unumkehrbar.Was aber bleibt sind die Atome,gäbe es nun ein Verfahren diese Atome wieder in ihren molekülen Verbund und die Zelle zu setzten,wäre der komplette Körper wiederhergestellt


Klingt gut, hat aber DEN Haken, dass der bestimmte Körper, der auferstehen soll, ja zuerst einmal TOT ist/war und dies seinen Grund hat. Zum Beispiel wurde einem der Kopf abgeschlagen. Deswegen ist er gestorben. Nach ein paar Stunden fängt er an zu verwesen.

Nehmen wir an, aus irgendeinem Grund würden die Moleküle alle wieder umgekehrt reagieren, so dass die Verwesung rückwärts ablaufen würde (wobei dann noch geklärt werden müsste, wie das denn technisch machbar sein soll ) und zu irgendeinem Zeitpunkt die ganzen Moleküle wieder an dem Platz sind, wo sie bei Beginn der Verwesung waren - der Körper könnte also theoretisch aufstehen und wieder leben.

Nur ist blöderweise der Kopf immer noch abgeschnitten, d.h. kaum käme er zum Leben, wäre er auch gleich wieder tot, weil die Todesursache liegt ja nach wie vor vor.

Aber nehmen wir an, man würde auch den Schnitt durch den Hals wieder irgendwie molekülmäßig zusammenflicken, dann wäre der Körper wieder intakt und rein theoretisch wieder lebensfähig.

Nur bleibt die große Frage der Umsetzung: Wer oder was sollte sich denn diese immense Mühe machen und Prozesse umgekehrt ablaufen lassen, abgeschnittene Köpfe wieder an den Rumpf kleben oder kollabierte Herzen wieder so weit pimpen, dass sie doch wieder pumpen können, obwohl sie zu Lebzeiten genau dazu zu verbraucht waren, so dass derjenige Mensch eben starb.

Das wäre doch wider alle Vernunft, insbesondere wider die Vernunft der Natur, denn dort geschieht sowas nie, im Gegenteil: Das Alte wird recycelt, das heißt auseinander zerlegt (Verwesung) und zu neuen Lebewesen verwertet.

Warum in aller Welt sollte dieser Basisprozess plötzlich ganz anders geschehen? Dafür gäbe es doch nur einen einzigen Grund: weil Menschen das gerne hätten.
Wirklich, überleg doch mal: Abgesehen davon, dass wir das gerne hätten, damit wir wieder leben könnten, ist dieser Rück-Prozess doch absoluter Nonsens! Die Natur funktioniert doch bestens ganz OHNE solche Rückprozesse. Die Natur erneuert sich doch immer wieder neu, das heißt Altes stirbt ab, ganz Neues bildet sich aus der Substanz. Es gibt doch nicht einen einzigen Grund, warum das plötzlich anders laufen sollte, außer eben diesen, dass das unser Wunsch wäre.

"Da ist der Wunsch der Vater des Gedankens" hört man doch so oft.

So muss einem Gläubigen doch auch auffallen, dass er solche Dinge vorwiegend aus DEM Grund glaubt, weil sie seinen Wünschen entsprechen, nicht aber der Vernunft. Spätestens DA tät ich straucheln und mir sagen: "Ich möchte nicht auf meine eigenen Wunschträume reinfallen", oder bin ich da einfach zu aufrichtig gegen mich selbst und schaffen das die Gläubigen nicht?


Zitat
edarf keiner Magie oder sonstiger "Übernatürlicher" Dinge um dies ganz logisch erklären zu können.


Also abgesehen davon, dass deine logische Herleitung gescheite Haken hat, über die ich nicht drüber komm, weil einfach viel zu viel dabei nicht bedacht wurde (siehe vorigen Absatz), find ich das zwar sehr erfreulich, wenn dieser Zauberquatsch mal aus dem Konzept gestrichen ist und stattdessen logische Begründungen von technischen Möglichkeiten durchdacht werden, aber die große Frage ist doch noch: Wie und wodurch sollten zu damaligen Zeiten Menschen in den Genuss solcher Techniken gekommen sein und warum hat sich das bis heute nie noch einmal wiederholt?


Zitat
öher die Bewegung, desdo "heisser" wird es.Hat man eine Schutzschicht welche keine eigene Molekülbewegung zu lässt


Wie und wodurch sollten denn diese Kandidaten damals an eine Schutzschicht gekommen sein? Wenn sie so eine Schutzschicht drauf hatten, warum haben sie sie nicht an ihre Nachkommen weiter gegeben?

Außerdem muss diese Schutzschicht ja komplett jeden Millimeter des Körpers abgedeckt haben, z.B. auch die Augen, außerdem das Innere der Lunge, denn diese wahnsinnig heiße Luft hätte doch beim Atmen den Körper schon von innen gebraten?

Wenn es so eine Schutzschicht gibt, warum wird sie heute nicht bei Bränden angewandt? Die Feuerwehrleute bräuchten gar keine Rüstungen mehr, sondern spazierten nur mit der Schutzschicht eingeschmiert durch die heißesten Brände...?!

Nein, du, das ist doch Unsinn! Vielleicht gibt es eine Masse, die tatsächlich etwas schützt und es macht vielleicht Sinn, sie beim SChweißen zu verwenden, weil sie Brandflecken von Funkenflug verhindern kann, aber wir reden hier von einem FEUEROFEN, der richtig stark befeuert wurde und in dem es mehrere 100 Grad hatte.

In der Natur gibt es bisher KEIN Mittel, das gegen eine solche Hitze schützt. Vielleicht wird ja mal eines erfunden (das aber dann trotzdem auch einen Schmelz- und Siedepunkt hat und sich ab einer gewissen Hitze verflüchtigt), mag schon sein, aber wie sollten die vor Jahrtausenden an so ein Mittel gekommen sein?

...und jetzt erzähl mir bitte nichts von Zeitreisen oder so

Nein, also das alles ist nur mit einer derartigen Mühe logisch vorstellbar, dass ich das einfach nicht kann. Bei MIR fällt das durch: das ist mir zu utopisch.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: wie kann denn einer glauben?

#11 von Efaro , 16.11.2014 23:45

Die Paste gibt es seid 2009 und hält 4000 Grad aus über mehrere Stunden,google mal selber.
Eine Perfekte Lösung ist das natürlich nicht aber ein Ansatz einer Erklärung.
Ja sicher wünschen sich das viele,ob das wirklich so ist weis natürlich auch keiner.
Für einen nüchternen Realsit ist das natürlich zu dünn.

Efaro  
Efaro
Beiträge: 10
Registriert am: 15.11.2014


RE: wie kann denn einer glauben?

#12 von RAFA , 18.11.2014 15:57

und wonach soll ich googeln? Nach "Paste seid 2009, 4000 Grad"?

Ich finde zwar hitzebeständige Pasten, was heißt, dass diese Paste durch Hitze nicht zerstört wird und sich gut eignet, heiße Motoren zu schmieren etc., aber das heißt NICHT, dass etwas, was mit so einer Paste eingeschmiert ist, hitzebeständig ist. Ein Mensch, der sich mit so einer hitzebeständigen Paste einreibt, ist deswegen nicht hitzebeständig, sondern verbrennt sich selbstverständlich - während die Paste intakt bleibt.

Das hast du vielleicht missverstanden?

Nee! Wir machen es anders: Ich glaube NICHT an diese Paste, von der DU erzählt hast, also heiße ich dich einen "Schwindler" und jetzt musst DU das Gegenteil beweisen und mir mindestens eine seriöse Seite linken, auf der die Paste und ihr Prinzip pragmatisch und nachvollziehbar erklärt wird. Erst dann nehme ich dich wieder ernst.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.11.2014 | Top

RE: wie kann denn einer glauben?

#13 von funnyman , 18.11.2014 23:21

Ich habe kurz gegoogelt.
Solche Pasten werden z.B. in der Pyrotechnik (Show) angewandt.



Wer jetzt aber glaubt, dass ein Mensch deswegen feuerfest ist, darf das natürlich glauben, von der Wahrheit es dennoch weit entfernt.
Ein Feuerspringer würde es wissen wenn es eine solche Paste geben würde.

Sicherheitsdatenblätter:
http://tbf-pyrotec.de/wp-content/uploads...el-raucharm.pdf
http://tbf-pyrotec.de/wp-content/uploads...aste-colour.pdf

Die Paste von „Efaro“ war nicht zu finden, ……….. wie auch.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: wie kann denn einer glauben?

#14 von grobian , 19.11.2014 13:20

Für diese Paste muß vom Hersteller eine Wärmeleitfähigkeit angegeben werden.
Anhand dieser Werte kann man dann berechnen wie dick die Paste aufgetragen werden muß um wie lange gegen welche
äußere Temperatur zu schützen.
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeleitf%C3%A4higkeit

 
grobian
Beiträge: 808
Registriert am: 15.11.2011


RE: wie kann denn einer glauben?

#15 von RAFA , 19.11.2014 18:04

Und selbst WENN es eines Tages eine Paste geben sollte, die wirklich reicht, um die Hitze eines Feuerofens zu überstehen UND die auch gleichzeitig dem Menschen kühlen Sauerstoff zu atmen möglich macht (bekanntlich ersticken ja die meisten Feueropfer, bevor sie dann auch noch verbrennen), dann steht immer noch die Frage im Raum: Wie in aller Welt sind die Kandidaten aus der Steinzeit an eine solche Paste gekommen, noch dazu ohne dass ihre Häscher davon etwas bemerkten?

Außerdem ist die große Frage: WENN da eine solche Paste (oder etwas Ähnliches) angewandt wurde, warum steht das dann nicht auch einfach dort in der Bibel?! Warum wird das dann so geschildert als sei das blanke Zauberei?!

Nun gut, Paste hin, Paste her: Es ist ja sehr lobenswert, dass du dir über die möglichen Hintergründe solcher Vorgänge pragmatische Gedanken machst, aber es wird im Christentum NICHT verlangt, dass man Erklärungen für die (angeblichen) "Wunder" liefert, sondern EBEN, dass man sie GLAUBT (OHNE Erklärung) .

Also muss ich meine Frage wiederholen: Wie kann man denn so ein obskures Zeug glauben?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


   

Gründung einer Anti-Homo-Union
heilige Schriften

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen