Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

Umfrage: Ich habe mich auf "meine" Seite gestellt, weil...

Es kann nur eine Antwortmöglichkeiten gewählt werden!

1
20%
4
80%
0
0%
0
0%
0
0%
2 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.

Eigennutz oder Überzeugung?

#1 von RAFA , 18.01.2012 18:50

Da latsch ich vorhin so durch die Stadt, läuft der stadtbekannte Christenflyer-Verteiler an mir vorbei und ruft mir nach ein paar Metern nach: "Ich versteh nicht, wie man sich auf die falsche Seite schlagen kann!" Ich drauf: "Seh ich umgekehrt genauso, hähähä " Er wieder: "...auf die Verliererseite!" Leider war ich schon weiter gegangen und hätte zu laut zurückbrüllen müssen, dass er es noch verstanden hätte, aber meine Antwort wäre gewesen:

"Ich verstehe nicht, wie man sich für eine Seite prostituieren kann, nur weil sie (angeblich) die Gewinnerseite ist? Religion und Weltanschauung ist doch eine Angelegenheit der Überzeugung...?!"

...und in diesem Sinn möchte ich eigentlich mal fragen: Warum hast DU "deine Seite" gewählt?

Sicherlich hat jeder "seine Seite" deswegen gewählt, weil er sie erst einmal für wahr und Tatsache hält, aber darüber hinaus gab es doch dann sicherlich mehrere Varianten, sich dazu zu stellen. Wenn man z.B. das judeochristliche Weltbild für absolute Tatsache hält, dann hätte es doch immer noch die Möglichkeit gegeben, GEGEN Gott zu sein statt dafür. Warum habt ihr Christen euch nicht für den Satan entschieden, sondern für Gott?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.575
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.01.2012 | Top

RE: Eigennutz oder Überzeugung?

#2 von magnusfe , 18.01.2012 18:59

aus Langeweile und mangel an besseren Alternativen

---


---
Mastermissionator of Theologik -> www.magnusfe.npage.de

 
magnusfe
Beiträge: 2.287
Registriert am: 05.03.2011


RE: Eigennutz oder Überzeugung?

#3 von yanik ( Gast ) , 19.01.2012 12:06

Muss es denn immer gleich eine "Seite" geben? Isch 'abe gar keine Seite, Madame

yanik

RE: Eigennutz oder Überzeugung?

#4 von funnyman , 19.01.2012 12:19

Ich sitze ganz gerne auf meiner Seite, bin aber offen genug auch mal die Seite meines Gegenübers zu betrachten, auch wenn es „nur“ darum geht, zu verstehen, warum er, mein Gegenüber, eine andere Seite gewählt hat.

Vielleicht kann ich ja dadurch meine Seitenlänge (Auffassungsgabe) vergrößern, und mit mehr Input den kommenden Situationen begegnen.

Deshalb weiß ich gar nicht welchen Punkt oben ich für mich raussuchen könnte.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.847
Registriert am: 05.03.2011


RE: Eigennutz oder Überzeugung?

#5 von RAFA , 19.01.2012 20:22

Zitat von yannik
Muss es denn immer gleich eine "Seite" geben? Isch 'abe gar keine Seite, Madame


Also ICH finde es schon wichtig, eine Partei zu ergreifen. Das hat ja auch in gewissem Maß etwas mit einer Meinung zu tun, die man sich bildet. Klar, das muss man nicht... und zu vielen Dingen tue ich es auch nicht, weil mir diese Dinge einfach zu egal sind. Aber markante Dinge bewegen mich durchaus zu einem Urteil und dann habe ich es gerne, wenn ich noch andere Leute finde, die ebenfalls zu diesem Urteil gefunden haben und mit ihnen gemeinsam "eine Seite" bilde.

Nun gibt es aber auch Leute, die schließen sich nicht denen an, die zu einem ähnlichen Urteil gekommen sind wie sie selbst, sondern die einen erheblichen Vorteil haben, so dass sie gegen ihre Opposition in einem Kampf gewinnen. Das mag nun mal die berühmte Mehrheit sein, der sich manche Menschen recht gerne anschließen, damit sie halt die große Masse sind, die nichts zu befürchten haben, oder das mag die Partei mit den stärksten Waffen sein, also die Gewinnerseite. Ist das Konfliktscheue, Feigheit, Angepasstheit, Desinteresse am Inhalt...?

Also ICH habe meine religiöse Partei aus Anti-Überzeugung ergriffen: Die Gegenpartei fand ich einfach unheimlich Scheiße! Ich hätt mich auch alleine gegen sie gestellt, auch wenn ich untergehe oder sonst was, ganz egal, weil DAS ist einfach so derartig Scheiße, dagegen tue ich ALLES! ...zum Glück fand ich mich in dieser Position dann nicht allein, da gabs noch andere, die das so sehen - und das nenne ich jetzt "meine Seite". Also: Überzeugungs-Sache.

Ich kann es allerdings überhaupt nicht verstehen, wie man sich irgendeinem (göttlichen) Typen zugesellt, nur um zu überleben oder mal irgendwie ins Paradies zu kommen oder sonst irgendwelche Vorteile zu haben und dafür den ganzen Mist einfach schluckt, den einem der auf den Teller scheißt! Wie kommt ihr Christen denn damit zurecht??



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.575
Registriert am: 05.03.2011


RE: Eigennutz oder Überzeugung?

#6 von xarfai , 20.09.2012 16:00

Meine Seite hat mich angezogen. Keine Bilanzentscheidung sondern eine nach Gefühl. Etwas von dem ich überzeugt bin das es mich fördert, mich bis an mein Limit kommen und nicht auf halber Strecke versauern läßt, weil man ja bestimmt Dinge nicht macht. Es ist etwas bei dem ich mich einfach daheim und angekommen fühle. Es gibt viele Alternativen doch all diese haben sich eben nicht "Richtig" für mich angefühlt.


Ich mag das Leben, doch ich liebe den Tod

 
xarfai
Beiträge: 121
Registriert am: 18.09.2012


   

Trve Evilness
Gott im Angebot

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen