Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

mein atheistischer satanismus

#1 von pazuzu , 05.03.2011 12:17

ich möchte euch schilder was für mich atheistischer satanismuß ist.
anhand eigener älterer dialoge.
ich habe in anderem zusammenhang diesen text schon mal gesendet.
da ist er aber untergegangen.
mich interessiert eure meinung

was sind für mich spirituelle manifestation
(mir ist halt kein besseres wort eingefallen)

ich will versuchen zu schildern was ich mir darunter vorstelle.
jemand hat eine idee. die idee ist gut, sie ist stark.
sie hat spirituelle substanz.. mit ihrer verbreitung verstärkt
sich ihre spirituelle substanz.. wieso sollten sonst mächtige
götter auf verehrung wertlegen. verehrung stärkt die
spirituelle substanz.. die idee entwickelt sich fort weil
andere denken sie weiter . die idee überdauert zeitalter.

je stärker die spirituelle substanz desto mehr nimmt sie
einfluß auf das leben der menschen.

die idee lebt.
sie hat alle merkmahle von leben es gibt wachstum, fortpflanzung und
reaktion auf veränderungen der umwelt und sie kann sterben.

die idee jhwh hat sich mit der idee des tischler fortgepflanzt.
von dieser gott-idee sind viele besessen. das geht sogar bis zu
vorstellung der direkten kommunikation oder der vorstellung
gott persönlich erlebt zu haben. man tötet sogar für sie.

dafür gibt es viele beispiele.

wenn ich also sage ich bin von pazuzu besessen meine ich, dass
die spirituelle substanz der idee pazuzu mich beeinflusst ,
mich stark beschäftigt. ich bin mit meiner interesse für pazuzu
zwar isoliert aber nicht allein. pazuzu wird stärker.
allein die anzahl der im netz angebotenen neuerschaffenen pazuzu-figuren wächst ständig.
das alles weißt auf ein zunehmendes interesse an pazuzu hin.
2000 unter goole 2 taused gestern 457 tausend stichworte

viele menschen sind von irgend welchen ideen oder vorstellungen besessen

Zitat: rafa:

Ich glaube nicht an Jhwh. Ich erkenne ihn: Er ist der Kollektiv- und Kulturgeist der Juden.
http://rafa.foren-city.de/topic,3785,20 ... itaet.html




mir scheint die gottesvorstellung als
die spirituelle manifestation einer idee schlüssiger.

dazu braucht mann kein kollektiv.
jeder dem die idee liegt, dem sie gefällt zu dessen person
sie passt. kann die idee aufnehmen.

sicherlich verbreiten sich solche ideen großflächiger in einem
einheitlichen kulturellem oder sprachlichem umfeld.

ich glaube nicht, dass das jüdische kollektivbewustsein das christentum
oder ähnliches hervorbringen musste.
nur einer hat damit begonnen eine neue idee, zu entwickeln. es sind dabei natürlich anregungen aus seinem
kulturellen umfeld mit eingeflossen.
es gab zu dieser zeit noch kein kollektiv.
nur weil anderen die idee gefallen hat ist sie zu
einer spirituelle manifestation , mit der entsprechenden dynamik ,geworden.
erst dann hat sich im laufe der zeit ein kollektivbewustsein gebildet.

ich glaube , dass die spirituelle manifestation (idee) eines einzelnen ausreicht um
eine gottesvorstellung zu erzeugen.

buddha und mohamed wahren , glaube ich, einzelgänger bevor sie
ihre idee zu führern gemacht hat.

Zitat rafa:
Der Geist des Volkes hat freilich ein Bewusstsein - aber kein direkt autonomes:


ich sehe da eine dynamische idee und du einen kulturgeist.
du personifizierst dabei den kulturgeist sogar.
du sprichst ihm diverse fähighigkeiten bis hin zur klugheit zu.
du kommunizierst mit ihm.
die nimmst ihn letztlich als real wahr.




hallo rafa
mir ist da im zusammenhang zu unseren gespräche , dass gott eine art kollektiv oder
kulturgeist ist etwas eingefallen. . unsere vorstellungen sind da ja garnicht so verschieden. nur in der frage der personifizierung habe ich andere vorstellungen.

also mir ist der gedanke gekommen, dass satan , ahrimann,. seth usw. immer die selben
vorstellungen sind. . nur von den verschiedenen völkern und in verschiedenen zeiten
leicht unterschiedlich dargestellt.

ein kollektiv- kulturgeist in unterschiedlichen kulturen und zeiten ?
nein da muß mehr sein.

wo kommt das her ?

nur die unterschiedliche ausformung ist ein kulturgeist.

dahinter steht die urangst.

die angst vor dem bösen, dem was uns böses passieren kann ohne, dass wir es beeinflussen können. die angst gefressen zu werden zu verbrennen usw.
wir können uns an alle regeln halten doch vor einem blitz , krankheiten willkür usw. können wir uns nicht schützen.
diese angst formt natürlich auch unser kollektivbewusstsein.

sie ist ein instinkt, viel älter als alle kultur ,selbst als die sprache.
auch die tiere haben ihn.

möglich, dass diese angst die ursache für die allerersten spirituellen gedanken der menschen war.
gedanken nach dem woher und wohin kamen erst später. götter kamen erst später.

also ist der geist hinter “satan” viel älter als jeder gott, sicher aber als alle monotheistische götter.
er ist als teil unserer instinkte und in jedem vorhanden.
an götter muß man glauben und das tut nicht jeder.
er ist viel mächtiger als jeder kultur- klollektivgeist.
diese angst kann kulturen beeinflussen.

das schöne an diesem gedanken ist, dass er weder die frage nach dem vorhandensein personifizierter götter oder einer unsterblichen seele berührt.

eine möglichkeit als atheist auch satanist zu sein

ihre ursache (der angst) ist ein überlebenfaktor.
sie ist älter als unsere kultur ja älter als unsere sprache.
da steckt kein kulturgeist dahinter, es ist purer instinkt.
wo sollte da welcher geist existieren ?


nur die starken können ihre angst steuern.
die anderen suchen schutz bei einer gottesillusion..


die angst kann einen warnen.
z.b.wenn du angst hast hörst du die schritte eines verfolgers früher.

angst machen uns vorsichtig.
sie schützt uns.

große angst lässt uns dinge tun vor dehnen wir normalerweise angst haben.
z.b. ich würde durch ein minenfeld gehen wenn hinter mir der feind
mich sicher umbringen würde

angst kann eine große triebfeder sein.
z.b. wandern menschen aus wenn krieg oder hunger droht.
stadtmauern, deiche, feuerleitern usw.wurden deshalb gebaut.

angst vor strafe schützt die gemeinschaft ein wenig vor verbrechern.

angst lässt uns im voraus planen.


also angst ist nicht nur etwas negatives, destruktives . wenn man angst
zulässt ,sich ihrer bewusst ist kann man sie nützten.

angst ist ja nicht feigheit.
nur wer angst hat ist mutig.
es ist ja nicht so, dass wenn etwas zu tun möchte und dabei angst hat, dass man es garnicht macht. man überlegt sich nur einen besseren , sicheren weg.

ich richte mich , in meinem leben, stark nach meinen instinkten.
ich glaube meine instinkte wissen besser was für mich gut ist
als mein verstand.
und angst gehört dazu.

zitat rafa :
Ach SO meinst du? Ja, da kann ich dir nur Recht geben.


wenn satan also die angst ist, ist die nutzung der angst der kern der schwarzen magie.
wenn du die instinktive angst der menschen weckst kannst diese sie beherrschen.
dazu braucht man keinen gott oder eine unsterbliche seele.
so kann ich als atheist auch satanist sein.


Incende quod adorasti !

 
pazuzu
Beiträge: 213
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 06.03.2011 | Top

RE: mein atheistischer satanismus

#2 von Salih , 06.03.2011 03:21

anmerkung moderator : Salih du bist, wie dir bekannt ist, für diesen bereich gesperrt


Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 06.03.2011 | Top

RE: mein atheistischer satanismus

#3 von Annaxim , 06.03.2011 07:44

Zitat von Salih
Der atheistische Satanismus ist mystifizierter Atheismus und nicht mehr!


Da muss ich dir (ausnahmsweise) mal Recht geben, Salih!


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


   

Pazuzu und die bösen Lilu Dämonen
mormonen und rassismus

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen