Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

Zillmers Internet Blog

#1 von Annaxim , 06.03.2011 09:27

Ha, ha, ha...

H.J. Zillmer ist doch ein nahbarer Mensch. Dafür verdient er erstmal meine Hochachtung!

'Nos482' hat mich gestern darauf aufmerksam gemacht, dass Zillmer tatsächlich auf seiner H/P in einem neuen Blog zu einer unserer Diskussionen Stellung genommen hat.
[Warum er dort an Stelle meines Nicks die Bezeichnung Evolutionärer Humanist verwendet weiß ich nicht.]

Es geht um die Diskussion die wir über die Wüstenfunde (Kuh- und Dino-knochen gemeinsam) geführt haben.

Leider hat Herr Zillmer nicht verstanden, dass es nicht in erster Linie darum geht ob Paul Sereno einen unter Paläontologen eher selten anzutreffenden Sinn für Humor hat. Vielmehr geht es um seine nicht fundierte Behauptung: Dinos und Menschen hätten gleichzeitig die Erde bewohnt.

Zitat von Zillmer
Der Fakt bleibt also bestehen, dass in einem riesigen Gebiet unzählige Dinosaurier an der Oberfläche der Sahara gefunden werden und zwischendrin findet man Siedlungen von Menschen samt ihren Haustieren, die am Rande ehemaliger Seen lebten, dann wegen der Trockenheit umkamen und wie Sereno sagt, versteinerten. In derselben Oberfläche liegen Schwimmdinosaurier und Urkrokodile Sarcosuchus , also Tiere, die auch Wasser zum Leben benötigten. Noch heutzutage gibt es kleine Seen in der Sahara, in der Krokodile isoliert leben – beschrieben in »Irrtümer der Erdgeschichte«. Zillmer fragt also, warum lebten schwimmende Dinos und Urkrokodile nicht in den Gewässern, an dessen Rand auch die versteinerten Menschen und Haustiere lebten, wenn doch alle diese Spezies in derselben geologischen Schicht gefunden wurden, die sich dort gleichmäßig nach allen Seiten in einem riesigen Gebiet ausbreitet.



Auch diese Aussage beinhaltet nichts weiter als die vom Herrn Zillmer gewohnten anekdotischen Evidenzen.
Die Andeutung, Dinosaurier hätten bis vor wenigen Jahren mit Menschen, Kühen und Ziegen zusammen gelebt entpuppt sich bei näherem Betrachten als oberflächliches kreationistisches Wunschdenken, über das ein Naturwissenschaftler nur noch müde lächeln kann!

Das Urkrokodil Sarcosuchus ist vor mindestens 90 Millionen Jahren ausgestorben! Heute lebende (ca. 2,5 Meter lange) Wüstenkrokodile haben mit jenen Ungetümen aus der Kreidezeit (die nicht selten eine Länge von etwa 12 Metern erreichten) nur eine oberflächliche äußere Ähnlichkeit im Körperbau gemein.

Aus Sicht eines Paläontologen hat das Auffinden von teilweise versteinerten Knochen von ausgestorbenen Sauriern und modernen Menschen im lockeren Sand der Sahara, etwa ähnlich viel Beweiskraft wie das christliche Dogma der Jungfrauengeburt für die Glaubwürdigkeit Jesus' göttlicher Abstammung.

Die Knochen der Saurier könnten durch Wind-Erosion aus tieferen Schichten freigelegt worden sein, (vor allem dann wenn in den Seen der Kreidezeit nur wenig Sediment abgelagert wurde). Die menschlichen Überreste und Kuhknochen könnten durch umherirrende zufällig dort verdurstete Nomaden stammen. Was Herr Zillmer übersieht, ist dass es in diesem Fall völlig unmöglich ist nachzuweisen, dass die Funde aus der gleichen erdzeitlichen Periode stammen.

"At the beginning, it was just fun for my dinosaur expedition..." schreibt Paul Sereno in seinem Ende 2003 in der Chicago Tribune veröffentlichten Bericht zu seiner zweiten Expedition in die Tenere Wüste, jenem Teil der Sahara der im nördlichen Niger in der Nähe des heute zu einem unscheinbaren Tümpel ausgetrockneten Tschadsees liegt.

In dem er seine Reiseerlebnisse in anekdotischen Erzählzstil veröffentlicht bezeugt Paul Sereno dass er seinen Sinn für Humor nicht verloren hat.
Bei dem Gedanken wie sehr sich Sereno ab der obigen Interpretation von Herrn Zillmer amüsieren würde, kann ich mir ein stilles Lächeln nicht verkneifen!


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.03.2011 | Top

RE: Zillmers Internet Blog

#2 von Annaxim , 06.03.2011 12:52

Zitat von Zillmer
Sereno und sein Team glauben also, dass die Dinosaurier und Urkrokodile hier vor 110 Millionen Jahren lebten und die Menschen erst vor 5000 Jahren, Tausende von Kilometern von heutigen Siedlungen entfernt, in die damals »grüne« Sahara einwanderten und sich schon über das Rätsel der Dinosaurierskelette wunderten. Zillmer fragt aber, wie lange bleiben solche Skelette, dazu noch an der Oberfläche, erhalten? Tausende oder Abertausende von Jahren eventuell ja, aber zig oder sogar bis zu 110 Jahrmillionen von Jahren? Wenn es Seen gab, in denen angeblich 110 Millionen Jahre alte Urkrokodile wie Sarcosuchus lebten, andererseits Menschen mit ihren Haustieren am Rande solcher Seen siedelten und die Knochen aber in der gleichen geologischen Schicht gefunden werden und dies nicht als Einzelfall, dann könnte durchaus vermutet werden, dass Sarcosuchus und Menschen, aber auch ebenso gefundene Schwimmsaurier sogar gemeinsam lebten. Es gibt keine Methode, das Alter versteinerte Knochen zu bestimmen, durch direkte Messmethoden!


Es stimmt, dass es in diesem Fall unter den dort vorgefundenen Bedingungen keine direkte Methode gibt, um das Alter der Knochenüberreste zu bestimmen. Der Grund ist für einen Paläontologen naheliegend: die menschlichen Überreste und die Kuhknochen liegen locker im Sand (linkes Bild), während sich die Fossilien der Mosasaurier im dicht unter dem Sand liegenden versteinerten Kreidefels (rechtes bild) befinden.
Auch der Grund, warum die Saurierknochen noch nicht verrottet sind, ist evident: es handelt sich dabei vermutlich um erst vor wenigen Jahrhunderten oder Jahrtausenden abgedeckte Gesteinsschichten, die nur sehr langsam durch den Einfluss von Wind erodieren.




Als Sereno im Jahr 2003 wieder in die Sahara, an die ehemaligen Ufer des Tschadsees zurückkehrte, fanden er und sein Team die Überreste von mindestens 130 Menschen. Anhand der gefundenen Artefakte gelang es den Archäologen in Serenos Team, das Alter der Funde auf etwa 10'000 Jahre zu bestimmen. Was diese Expedition dort vorfand gestattete eine atemberaubende Rekonstruktion der Tenere Kultur.
Diese Steinzeitbewohner waren vermutlich die ersten Menschen die über die dort dicht unter der Erdoberfläche liegenden Fossilien von riesigen Urkrokodilen, staunten.


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 06.03.2011 | Top

RE: Zillmers Internet Blog

#3 von Gullfo , 10.03.2011 11:51

tja, lieber annaxim, da hast du wohl deinen einlauf bekommen.
ich finde es auch richtig von zillmer, das er nicht im forum darauf einging, sondern das er es über seinen blog abarbeitete.
eigentlich wollte ich nicht auf deine bescheidene antwort eingehen, weil mich deine art von argumentieren, an das folgende erinnert: "hätte der hund nicht geschissen, dann hätte er den hasen gekriegt."
von dir kommt also nur "wenn, hätte, aber"..., zillmer´s argumentationen jedoch gründen auf fakten!
die tatsache, dass du bei wissenschaftlichen diskussionen immer wieder biblische überlieferungen zitierst, zeigt, dass du nicht wirklich argumentieren kannst, ferner erhoffst du dir so die anerkennung und ein paar lacher von deinen "theoretiker-freunden"(wer auch immer sich angesprochen fühlt) und willst dich zudem als vernunftbegabter mensch darstellen, während andersdenkende nur doof sein können.

was zillmer da vorstellt ist eine konsequente schlussfolgrung der vorliegenden fakten, der rest(was dich betrifft) ist nur reine spekulation.


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.03.2011 | Top

RE: Zillmers Internet Blog

#4 von Annaxim , 10.03.2011 12:59

Zitat von Gullfo
tja, lieber annaxim, da hast du wohl deinen einlauf bekommen.
ich finde es auch richtig von zillmer, das er nicht im forum darauf einging, sondern das er es über seinen blog abarbeitete.

Dass Zillmer in seinem Blog antwortet; damit habe am allerwenigsten Probleme. Ich wundere mich nur darüber, dass er nicht meinem Nick verwendet wenn er mich zitiert.


Zitat von Gullfo
eigentlich wollte ich nicht auf deine bescheidene antwort eingehen....

Ja, das bin ich. Beschieden und höflich wie immer.
Selbst wenn hier Mühe hatte mich zu beherrschen, gegenüber einem Geschichtsverdreher wie Zillmer.


Zitat von Gullfo
weil mich deine art von argumentieren, an das folgende erinnert: "hätte der hund nicht geschissen, dann hätte er den hasen gekriegt."

Warum regst Du dich so auf? Ist schlecht für den Blutdruck!

Wie kommst du eigentlich auf das Wort "hätte"? Oder verwechselst Du da was? Ich verwende das Wort gar nicht, außer in Zillmers Zitaten.
Was genau wolltest du eigentlich aussagen?


Zitat von Gullfo
zillmer´s argumentationen jedoch gründen auf fakten!


Welche seiner Argumente gründen auf welchen Fakten?


Zitat von Gullfo
die tatsache, dass du bei wissenschaftlichen diskussionen immer wieder biblische überlieferungen zitierst,

In keinem der beiden Beiträge erwähne ich irgendwelche Bibelstellen oder biblische Überlieferungen.
Deshalb versteh ich den Vorwurf nicht und glaube allmählich, Du hast Dich vielleicht im Thread geirrt.


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.03.2011 | Top

   

Pingufanten

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen