Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

unidividualistische Individualisten

#1 von Nyx , 28.07.2011 18:12

Man könnte meinen , dass Jemand der sich gerne Individualist nennt besonders Frei-denkend, Selbst-bestimmt, Selbst-entscheidend und übermässig Tolerant sein sollte zudem grössügig in seiner Akzeptanz.
Natürlich fühlt man sich in einer Gruppe von anderen Individualisten wohl, weil die ja alle so sind wie man Selbst...bishin zur Kleidung, Musikgeschmack, Freizeitgestaltung
Dann kommt dann da Einer daher, der auch gerne Individualist sein will, bezw. sich auf einem Weg dahin befindet, und sich erstmal einfach so Selbst überlegt hat wie er sich kleiden möchte (irgendwie unspiessig halt), welche Frisur er tragen möchte (irgendwas was Rebellion zum Ausdruck bringt) und das man sich revoluzzerhaft benehmen will und sich erstmal so gar nicht an die Gruppe der Individualisten anpassen will.
Was selbstverständlich die Individualisten veranlasst dem Anders-Individualist vorzuschreiben was er anzuziehen hat, welche frisur er zu tragen hat, welchen Musikgeschmack er ab sofort haben muss, dass er sich keinen Bart wachsen lassen darf, ja sogar wie er sich zu bewegen hat
Ich meine so ein individualistischer Gleichgang ist enorm wichtig um als Individualistengruppe wahrgenommen zu werden
...
Sind Individualisten auch nur getarnt spiesige Gesellen?
Zählen Selbst-bestimmung des eigenen Seins nix mehr wenn/weil man dazugehören will?
Steht gemeinsames Biertrinken im Vordergrung vor individuellen Werten und Zielen (ich wollt ein anderes Wort schreiben , aber das hab ich vergessen)?
Ist man nur solange Tolerant , solange Jeder aussieht we man Selbst?
Fühlt man gar das eigene Individaist-Sein bedroht durch Jemand der Anderster-Individualist-ist?
Oder ist Mensch eben nunmal Herdentier, das ohne Herde nicht auskommt?
Und in die verschiedenen Herden dürfen eben nur Herdentiere die wie die anderen Herdentiere sind?
Es ist wie überall....wer sich nicht anpasst, wer nicht dazupasst, wird ausgerenzt, verspottet..davongejagt

Und was ist überhaupt aus Frei-denken und Selbst-bestimmung geworden?

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#2 von Bierbaron , 28.07.2011 18:43

Individualisten sind oft Selbstdarsteller. Ein Beispiel was mir gerade einfällt, sind Ex-Rammstein-Fans aus der "dunklen" Szene. Die hören die Musik ihrer damaligen Lieblingsband nicht mehr, seit sie ihnen zu "kommerziell" geworden ist, bzw. von zu vielen anderen auch gehört wird. Der individuelle Musikgeschmack wird durch Selbstdarstellung ersetzt.


www.erwaehnenswertes.de

www.agnostizismus.info

und dazu möchte ich ein großes Glas fettarme Milch haben

 
Bierbaron
Beiträge: 1.239
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 28.07.2011 | Top

RE: unidividualistische Individualisten

#3 von fool , 28.07.2011 18:55

Ein echter Individualist interessiert sich nicht dafür, was andere von ihm denken, ob er dazu gehört, ob er angenommen wird...
Es ist ihm auch egal, ob er die gleiche Kleidung trägt wie die anderen, denn ER trägt seine Kleidung absolut Selbstbewusst...
Er kann denken was andere denken, OHNE sich damit anzupassen...

Ein echter Individualist ist sich seiner Selbst bewusst und sucht keine Bestätigung mehr...!

 
fool
Beiträge: 1.013
Registriert am: 27.07.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#4 von Bierbaron , 28.07.2011 18:58

So ist es. Aber oft verbergen sich hinter denen die sich Individualist nennen, Selbstdarsteller die sich dadurch profilieren wollen.


www.erwaehnenswertes.de

www.agnostizismus.info

und dazu möchte ich ein großes Glas fettarme Milch haben

 
Bierbaron
Beiträge: 1.239
Registriert am: 06.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#5 von Nyx , 28.07.2011 19:02

Ja, so würde ich das auch sehen
Aber nun meint der Anders-Indivudalist sich den anderen anpassen zu müssen
Es fehlt ihm aber am Selbst-Bewusst-Sein
Und das Quentchen was da ist wird gerade zunichte gemacht
Dabei finde ich es gut, wenn der Anders-Individualist Kritik annehmen kann, sich Selbst überdenkt...das zeigt auch Stärke
Aber sich eben anzupassen damit man dazugehören darf, weil man Freundschaften nicht verlieren will (man sollte dabei eventuell mal über die Freundschaften nachdenken), sich also quasi verstellt, Etwas anderes darstellt als man fühlt NUR um der Gruppe zu gefallen, sogar sein Denken hintenanstellt weil man Dinge anders sieht als die Gruppe und die Gruppe nunmal in der Gesamtheit machtvoller ist , empfinde ich als Schwäche


 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 28.07.2011 | Top

RE: unidividualistische Individualisten

#6 von fool , 28.07.2011 19:21

Ich war einige Jahre Mitglied in einem Rockerclub,
mit "individueller" Kutte (natürlich mit dem gleichen Abzeichen auf dem Rücken... wie alle),
mit "individuellem" Bike (natürlich ein lautes böse aussehendes, mit V2 Motor... wie alle),
mit "individuellem" Musikgeschmack (natürlich der gleiche... wie alle)
Und als ich dann im Rolli gelandet bin, hab ich mich natürlich weiter bemüht dazu zu gehören,
in dem ich mich weiterhin so benommen, geredet, gefeiert habe... wie alle.
Irgendwann wurde mir aber klar, das ich nun doch "anders" bin, nicht weil ich im Rolli sitze,
sondern weil ich mich weiterentwickelt habe...

 
fool
Beiträge: 1.013
Registriert am: 27.07.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#7 von Nyx , 28.07.2011 19:30

Auf die Erkenntis der/und Weiteretwicklung hoffe ich

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#8 von Nyx , 28.07.2011 19:34

hm, da fällt mir gerade ein...dann will Ich ja dass der Individualist ist wie ich ihn gerne als Individualist hätte
So ein Individualismus is schon ne schwierige Sache

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#9 von RAFA , 28.07.2011 19:38

Zitat von Nyx
Ist man nur solange Tolerant , solange Jeder aussieht we man Selbst?


Im Prinzip ja. Es ist empirisch bewiesen worden, dass Menschen sich eher zu solchen hingezogen fühlen, die so sind wie sie selbst bzw. die meisten Ähnlichkeiten haben. Das ist auch ganz sinnvoll für die Evolution, denn man soll ja die eigene Herde verteidigen, nicht die fremde.


Zitat von Nyx
Oder ist Mensch eben nunmal Herdentier, das ohne Herde nicht auskommt?


Naja, was heißt "Herde": Möchtest du ganz alleine in der Wüste leben? Da wird man nämlich mit der Zeit ganz arg... indidualistisch . Also suchst du dir Gesellschaft. Und welche Gesellschaft suchst du dir aus?


Zitat von fool
Ein echter Individualist interessiert sich nicht dafür, was andere von ihm denken, ob er dazu gehört, ob er angenommen wird...


Das muss man sich aber erst einmal leisten können! Ich denke, wir würden das alle gerne tun, wenn wir das nur könnten.


Zitat von fool
he Kleidung trägt wie die anderen, denn ER trägt seine Kleidung absolut Selbstbewusst...


Ach *schmunzel* ... Selbstbewusstsein ist eine Ressource. Es ist uuunheimlich anstrengend, anders auszusehen als die anderen. Ständig wird man ja angestarrt und das zieht auf die Dauer runter. Irgendwann hatte ich da drauf keinen Bock mehr.

Ich hätte gerne blaue Haare. Das ist nicht besonders individuell, weil ich bin die ganze Zeit mit Leuten zusammen, die grüne, rote oder lila Haare haben. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich gern blaue Haare hätte. Allerdings graust es mich derartig schlimm vor dem Angstarre der Normalos, dass ich es lieber lasse. Es tät mein Gemüt einfach zu arg belasten, den Stress brauch ich nicht auch noch. Will meine Ruhe. Ja, vielleicht will ich diese Ruhe, um in aller Ruhe mein individuelles ICH zu leben.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.575
Registriert am: 05.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#10 von Instant Karma , 28.07.2011 19:42

Wir sind alle irgendwo Selbstdarsteller. Die Selbstdarstellerei geht mir nur dann gegen den Strich, wenn sie nicht zu dem passt was die jeweilige Person ist. Das wirkt unnatürlich auf mich und so unnatürliches merke ich recht schnell und das finde ich dann wiederum integritätslos und selbstverleugnend und peinlich und gehe dann auch auf Abstand. Aber die Selbstdarstellerei an sich, ist doch ne schöne Sache. Wie will man andere Menschen sonst wahrnehmen und kennenlernen, wenn sie sich einem nicht auch darstellen?


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 28.07.2011 | Top

RE: unidividualistische Individualisten

#11 von Nyx , 28.07.2011 19:54

Ja, aber eine junge Person muss zu diesem IST ersteinmal werden
Und wenn einem dieses Ist in der Entstehung schon durch Vorschriften/Vorgaben ausgeredet wird, wird man eben etwas das man eben nicht Ist

(da fällt mir jetzt wieder ein , sollte ich Sohnemann doch erlauben seine Haare seitlich abzurasieren und den "Iro" grün zu färben? Aber ,nein, meine autoritäre Ehrziehungsmacht geht vor seinen Individulaismus (und seinen Willen) *gg)

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#12 von fool , 28.07.2011 19:55

@RAFA:
wenn du gerne blaue Haare hättest, dann färb sie dir... Wer oder was hindert dich daran; Außer dir selbst...?
Du wirst auch mit blauen Haaren unter Blau haarigen Du selbst sein... ;-)

@Instant Karma:
natürlich sind wir Selbstdarsteller, die angenommen und beachtet sein wollen;
Aber nur wenn wir uns so darstellen wie wir wirklich sind, wird man uns wirklich annehmen.
Alles andere ist Heuchelei...

 
fool
Beiträge: 1.013
Registriert am: 27.07.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#13 von fool , 28.07.2011 19:58

@Nyx:
Erinnert dich das nicht irgendwie an deine eigene Jugend ( die ja schon laaaange vorbei ist )
und daran wie spießig du damals deine Eltern gesehen hast?

 
fool
Beiträge: 1.013
Registriert am: 27.07.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#14 von Nyx , 28.07.2011 20:03

Ehrlich gesagt, waren meine Eltern viel freigiebiger und freizügiger in ihrer Erziehung als ich es bin
Ich bin zuweilen sehr spiessig
Ich muss aber zugeben, es ist wie RAFA schon andeutete, man (ich) tut(erlaube) einiges nicht , weil man sich dem entziehen will was andere denken und was sie so reden

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: unidividualistische Individualisten

#15 von fool , 28.07.2011 20:06

PS: was bedeutet eigentlich der "Titel" unter dem Usernamen ?
Haben die unterschiedlich farbigen Quadrate und deren Anzahl etwas zu bedeuten?
Vielleicht eine Beliebtheitsanzeige...
Nicht das jetzt jemand denkt, ich würde mich nicht dazugehörig fühlen, nur weil ich erst einen Punkt habe...

 
fool
Beiträge: 1.013
Registriert am: 27.07.2011


   

Zur Umfrage "Welches Evangelium kommt der Wahrheit am nächsten?"
Privates Mailfach

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz