Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

Besessenheit

#1 von Matthias108 , 02.03.2015 20:47

Hello leute,

es ist interessant und aktuell:

Zitat


«Die vollkommene List des Teufels besteht darin, einem einzureden, daß er gar nicht existiert. »
(Charles Baudelaire 1821-1867)

Besessenheit (Possesio)

Besesssenheit, gibt es das wirklich oder ist das nur eine mittelalterliche Erfindung?

Tatsache ist, dass zu allen Zeiten und praktisch in allen Kulturen “Besessenheit” als Phänomen beschrieben wird. Dabei wird mit unterschiedlichen Methoden und Praktiken versucht, von diesem Phänomen betroffenen Menschen zu helfen. Das spirituelle Weltbild, das die Möglichkeit einer Beeinflussung durch körperlose “Fremdwesen” erst zulässt, scheint im krassen Gegensatz zu unserer westlichen, aufgeklärten Gesellschaft zu stehen, die meist blind an die “Objektivität der Wissenschaft” glaubt.
Dabei darf die Frage gestellt werden, was “aufgeklärt” bedeutet. In der Psychiatrie gibt es viele Beschreibungen wie “Psychose”, “Multiple Persönlichkeit”, etc. für psychische Krankheitszustände. Doch was genau ist eine Psychose? Sind das in jedem Fall nur “innerpsychische Prozesse”, und die irrationalen Wahrnehmungen sind in jedem Fall pathologische “Wahnerlebnisse” und “Halluzinationen”? Und wie sehen die Heilungserfolge mit klassischer Psychiatrie in Wirklichkeit aus?

So bleibt das Phänomen der “Besessenheit” leider allzuoft eine Frage des persönlichen Weltbildes. Auch lässt die Angst vor beruflichen Repressionen und Verlust der Reputation eine differenzierte Diskussion schon im Grundsatz nicht zu. Aber nur eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Psychiatern, Seelsorgern und Menschen, die in der Seelenerlösungsarbeit tätig sind, wäre die einzige Möglichkeit, vielen Patienten effektiver zu helfen. Nicht “entweder - oder”, sondern “sowohl - als - auch”.

Das Thema Besessenheit ist demzufolge sehr aktuell, da Exorzismen für viele Menschen auf der Welt real und somit existent sind. Es ist jedoch so, dass durch die Aufklärung und den medizinischen Fortschritt das Praktizieren der Exorzismen eher abgeflacht ist, die Sicht der Wissenschaft ist daher ein Natürlich wichtiger Aspekt. Aber trotz allem bleibt der Exorzismus von der katholischen Kirche anerkannt. In der christlichen Lehre sieht man die Besessenheit daher als die Inbesitznahme eines Menschen durch eine fremde geistige (dämonische) Kraft an, die durch den Besessenen ständig oder zeitweilig handelt. Der neue Ritus des Exorzismus fasst die Kriterien für den Fall der Besessenheit sehr klar zusammen. Es gibt Phänomene jenseits der Psychologie, denen man mit medizinischen Mitteln einfach nicht beikommen kann. Es Besessenheit (“Besessenheit durch Dämonen”), und hier man kann geradezu von einer Epidemie sprechen.

«Der Arzt sollte nicht überrascht sein, wenn er beobachtet, dass Symptome der Besessenheit epidemische Ausma.e annehmen. Sie sind zahlreicher als sich der menschliche Verstand vorstellt. »
(Lebendigen Ethik, FW I, 278)

Das Phänomen der Bessenheit tritt in unterschiedlichen indigenen Gesellschaften und Religionen auf. In der religionswissenschaftlicher Literatur gibt es einen Ansatz, der zwischen “freiwilliger” und “unfreiwilliger” Bessenheit unterscheidet. Es gibt unterschiedliche Ansätze sich der Bessenheit zu nähern, u.a. den psychologischen Zugang oder den soziologischen Zugang. Sehr oft wird Besessenheit als negativ oder krankhaft bewertet. Deshalb wird sie in vielen Religionen auch als ”Krankheits-Ursache” gesehen, obwohl sie, nach anderem Verständnis, nur ”Symptom” ist. Bei der Untersuchung der Frage - was Besessenheit eigentlich ist, erscheint es zweckmäßig, zunächst eine Klärung vom Standpunkt des Lebendigen Ethik Herbeizuführen.

« Es darf keinen Ruckzug geben, die Besessenen müssen einmütig zurückgedrängt werden. Ware Scherz angebracht, konnte man diese Kampfphase den Kampf gegen Besessenheit nennen. Wahrhaftig, die Finsteren suchen sich durch Besessenheit zu starken. Aber ihre Methoden können von keiner langen Dauer sein, weil sie sich gerade durch Besessenheit selbst zersetzen. Denn ihr wisst, wie Besessenheit den Organismus allmählich zerstört; die Lahmung bestimmter Nervenzentren ist unausbleiblich. Daher konnten die Arzte so viel Gutes tun, wenn sie der Besessenheit Beachtung schenkten. »
(Lebendigen Ethik, Herz 219)

Warum ist es für Höllengeister so leicht, Menschen zu täuschen und unerkannt zu manipulieren?
Dämonen besitzen zwar überaus große Raffinesse, Gewitztheit, Schläue und Durchtriebenheit, ebenso großes Wissen. Menschliche Fähigkeiten und Erfahrungen reichen allein nicht aus, sie alle zu durchschauen. Lüge, die Gemeinheit, Täuschung, Die Unzucht Verführung und Erpressung sind ihre wirksamsten Machtmittel bei Menschen und manipulieren täglich Milliarden Menschen.

«Viele Verbrecher werden sich unter Suggestion der Arbeit zuwenden. So wie Trunksucht und andere Laster, können andere verbrecherische Leiden durch einen Willensbefehl geheilt werden. Man darf auch nicht vergessen, dass viele Verbrechen unter dem Einfluss von Besessenheit begangen werden; folglich sollten solche Menschen geheilt und nicht bestraft werden. Bei solchen Behandlungen hat eine systematisch ansteigende Arbeit entschieden ma.gebende Bedeutung; denn die Qualgeister hassen jede Arbeit. Sie suchen das Opfer ins Chaos zu sturzen, doch Arbeit ist schon eine Gegenma.nahme. »
( Lebendigen Ethik FW II, 86)

Die größte „Freude“ der bösen Geister ist es, andere Geschöpfe in ihren Aufstand gegen Gott hinein zu ziehen. „Der Weg zurück“ in die Hölle ist für die gefallenen Engel äußerst schmerzhaft, wenn man den typischen Aussagen knapp vor dem Verlassen des Betroffenen Glauben schenken darf.

«Der Teufel hätte uns schon längst alle vernichtet, wenn Gott ihn nicht daran hindern würde »
(Der heilige Augustinus)

Höllengeister kennen als ehemalige Menschen das menschliche Denken, Fühlen, Wollen und seine Bedürfnisse perfekt. Sie durchschauen sehr rasch und präzise, wo ein Mensch seine kaum überwindbare Stärken, aber auch, wo er seine Schwächen und Lücken hat. An den menschlichen Schwachstellen, Neigungen und Ängsten setzen sie ihre Verführungs- und Manipulationsbemühungen an..

Quelle:

Quelle: http://lebendigeethik24.edublogs.org/das...m-besessenheit/


Matthias108  
Matthias108
Beiträge: 27
Registriert am: 02.03.2015


RE: Besessenheit

#2 von RAFA , 02.03.2015 21:13

Zitat
Und wie sehen die Heilungserfolge mit klassischer Psychiatrie in Wirklichkeit aus?


Sehr mies. :-(

Aber Gegenfrage: wie sehen denn die Exorzismus-Erfolge aus?


Zitat
So bleibt das Phänomen der “Besessenheit” leider allzuoft eine Frage des persönlichen Weltbildes.


So IST es.

Also ich kenne z.B. von mir manchmal einen Eifer bezüglich mancher Themen, der mich dann selber nervt: Ich "kann" nicht mehr abschalten. Grad eben habe ich so eine Episode hinter mir, nämlich mit meinem anti-GEZ-Info-Stand. Ich hab die letzten 4 Wochen "wie besessen" an dem Stand und den Vorbereitungen gearbeitet, dass ich teilweise nachts nicht mehr schlafen konnte und mich auch selber damit aufregte, weil ich hätte auch gern mal wieder davon abgeschaltet und an was anderes gedacht - aber "das war mir nicht möglich".

Man sieht sehr schon die beiden Tendenzen: die "Besessenheit" als den Eifer - und die Vernunft, die sich nicht durchsetzen kann, weil der Trieb des Eifers zu dominant ist. Nun kommts drauf an, wie stark die beiden Tendenzen werden, wie sehr sie einen nerven oder wie schädlich sie sogar für einen selbst werden können. Ab einer gewissen Intensität liegt natürlich die Interpretation nahe, die widervernünftige Tendenz als etwas Nicht-eigenes bzw. Fremdes zu interpretieren. Das kann mitunter natürlich auch obskure Formen annehmen, so dass man aus der widervernünftigen Tendenz heraus rumzubrüllen anfängt oder sich auf dem Boden herumwälzt und Dinge tut, die - wie gesagt - wider jede Vernunft sind und besonders wider das "gute Benehmen" oder den "Anstand".

Bei diesen Tendenzen handelt es sich meines Erachtens nach absolut um intraindividuelle Tendenzen. Aber bei der Ausarbeitung des Konflikts könnte ich mir schon außerindividuelle Geister vorstellen, ob personifiziert oder nicht.

Wie auch immer halte ich es für einen absoluten Blödsinn, diese Geister oder die eigenen Tendenzen mit Beschwörungen und Formeln bannen zu wollen. Wie dumm ist DAS denn?!



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 02.03.2015 | Top

RE: Besessenheit

#3 von grobian , 06.03.2015 18:19

Ich wollte schon immer mal an einer Teufelsaustreibung teilnehmen und kräftig mitmachen.

(Russisches) Sprichwort:
Sieben Frauen haben eine Seele.

Einen Teufel ausgetrieben sieben neue ziehen ein.

 
grobian
Beiträge: 808
Registriert am: 15.11.2011


RE: Besessenheit

#4 von Freigeist , 15.03.2015 08:39

Kaum ein Mensch ist nicht (von irgendetwas) besessen. Aber was hier gemeint ist, halte ich eigentlich wissenschaftlich bzw. erkenntnistheoretisch für hochinteressant (nicht etwas, daß ich Interesse daran habe).
Was auch bemerkenswert ist, wo solche Fälle auftreten.


Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013

zuletzt bearbeitet 15.03.2015 | Top

RE: Besessenheit

#5 von grobian , 15.03.2015 08:54

Bessesenheit wie ich sie meine ist erst gegeben, wenn die Schubladen auf und zu gehen und meine Gedanken gelesen werden können.

 
grobian
Beiträge: 808
Registriert am: 15.11.2011


RE: Besessenheit

#6 von Freigeist , 15.03.2015 09:25

Und: Sind solche Begebenheiten - sofern sie tatsächlich vorkommen (Gedankenlesen können mit Leuten zusammen hatte ich einmal erlebt - das kann in besonderen, "selbsttranszendenten" Zuständen geschehen) - denn nicht eine Herausforderung an Wissenschaft und Phantasie (aus "Wissen" abgeleiteten Assoziationsvermögen)?

Freigeist  
Freigeist
Beiträge: 689
Registriert am: 30.09.2013


   

Multidimensionalität
Der Wert des Menschen

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen