Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

"Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#1 von Loki666 , 23.01.2013 01:14

Es gibt keine Frohe Botschaft.

Zitat
Das ganze Christentum gibt es nicht, also auch keine Hölle, denn das was sich Christentum nennt, war es noch nie. Das echte Evangelium starb nämlich schon am Kreuz und damit ist die Bibel nur gutes Feuermaterial. Tut mir leid dass du dein Leben verschwendest, hast du keine anderen Hobbies? Wenn’s tröstet Salih schmeißt sein Leben mit dem Koran genauso in die Tonne





Das, das angebliche vorhandene Christentum nur Mist ist meiner Meinug nach, wissen ja schon schon Alle und das ich vom Glauben abgefallen bin. Aber hier mal was zum selber nachsinnen. Die Andren Religionen die ich ablehne sind aber genauso Unsinn.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 23.01.2013 | Top

RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#2 von Loki666 , 26.01.2013 13:39

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_829493&feature=iv&src_vid=1A9yUbTYSls&v=4LkPQYYdgkc

hier noch was für die schlimme Botschaft. Wer das gesehen hat versteht sicher warum ich vom Christentum, so wie es dummerweise "verstanden" wird nichts halte. Natürlich halte ich dem Einzelnen nicht vor das Er oder Sie Christ ist. Da beurteile ich lieber die Person an sich, was sie menschlich ausmacht. Andere Religionskonzepte wie der Islam oder Judentum sind aber nicht besser. Christen können durchaus ganz passable Menschen sein, so lange sie sich nicht in einer fanatischen Weise in ihren Glauben rein steigern. Der einzelne Christ ist nur ein Rädchen im blutigen Getriebe, genau wie der Einzelne in den anderen monopolistischen Religionen.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 26.01.2013 | Top

RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#3 von Aslan , 31.01.2013 21:36

Sorry, aber Nitzsche ist für mich der allerletzte, der etwas über Jesus hätte in Erfahrung bringen können.


Sola Scriptura

 
Aslan
Beiträge: 720
Registriert am: 12.03.2011


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#4 von Demogorgon , 01.02.2013 23:27

Zitat von Aslan im Beitrag #3
Sorry, aber Nitzsche ist für mich der allerletzte, der etwas über Jesus hätte in Erfahrung bringen können.



Und gibst Du Dir auch die Ehre, dies irgendwie argumentativ zu unterfüttern oder begnügst Du Dich (wieder einmal) lieber mit der reinen Behauptung?


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#5 von Nyx , 02.02.2013 13:54

"für mich" (Zitat Aslan) stellt eine persönliche Meinung dar ....keine Behauptung
"ist" wäre eine Behauptung
So kann man Aslan fragen wie und worauf er seine persönliche Meinung beruft...aber ihn nicht auffordern seine Behauptung zu begründen (weil ja gar keine aufgestellt)


!XEPER!

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#6 von Demogorgon , 02.02.2013 15:02

Zitat von Nyx im Beitrag #5
"für mich" (Zitat Aslan) stellt eine persönliche Meinung dar ....keine Behauptung
"ist" wäre eine Behauptung


Oh, unsere Sprachexpertin mal wieder!

Nun ja, Aslan schrieb

Zitat von Aslan im Beitrag #3
Nitzsche ist für mich


Er verknüpfte also seine persönliche Meinung ("für mich") mit einer Behauptung ("ist").

(Abgesehen davon, daß er nicht mal "Nietzsche" richtig schreiben kann, aber das wäre ja auch vielleicht zu viel verlangt.)


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#7 von Nyx , 02.02.2013 15:06

Ach, Sachexpertin ist zuviel gesagt *errötend abwink*


!XEPER!

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#8 von Loki666 , 02.02.2013 15:49

Es kann ja jeder Seine Meinung haben, aber ein Blinder, sieht, das das Christentum, wenn man diesen Zustand so nennen mag, sicher nicht das ist was Jesus im Sinn hatte, genau genommen wollte Der nicht mal eine neue Religion, sondern, den jüdischen Glauben von seinem Mist befreien. Es wurde halt nur nicht verstanden bzw. offen bekämpft, da hat Nietzsche recht. Wer das nicht glauben mag, schaue sich mal das angebliche Christentum und sein blutige Geschichte an, also das was ich im 2. Beitrag mal verlinkt hatte. Was befreien sollte ist ehr zur Last geworden. Ich denke auch Außenstehende können das besser beurteilen als Christen selbst, weil Christen an ihren Glauben gebunden sind und damit ist freies denken schon verboten, oder nennen wir es doch einfach Blasphemie oder Ketzerei, was euch lieber ist. Hätte es damals den elektrischen Stuhl gegebenen, würden Christen kleine Abbilder davon um den Hals tragen, was für eine kranke Schieße. Jeder Reformversuch hat es eigentlich noch schlimmer gemacht. Ihr seid so auf das Ende und den Tod fixiert, das ihr gar nicht wist was Leben bedeutet, denkt mal über Euer ursprüngliches Symbol nach, ein kleiner Tipp, es war was Lebendiges und gibt es meistens Freitag auf den Tisch.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 02.02.2013 | Top

RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#9 von Loki666 , 07.02.2013 15:27





Jetzt würd sicher klar warum man weder Bibel, noch "Mein Kampf" als Lesestoff empfehlen kann und es stützt meine Denke, das die Monotoistischen Religionen purer Faschismus sind. Ist das wirklich die Botschaft von Jesus? Liebe ist es jedenfalls nur zum Schein. Liebe ist etwas das aus einem Selber kommt, dafür braucht niemand ein "heiliges" Buch und keinen falschen Erlöser oder Führer. Der Gedanke dass Jemand ein Buch braucht um zu lieben, ist geradezu erbärmlich. Jetzt will ich nicht alle Christen schlecht machen, sie sehen halt nur die Spitze des Eisberges und sind vom schönen Schein geblendet. Warscheinlich ist deswegen im "christlichen" Deutschland, "Mein Kampf" nicht verboten, Nur irgend so ein bayrischer Verlag, wacht mittels copyricht drüber. Aber wenn Adolf 70 Jahtre tot ist wird, sein Schundwerk Allgemeingut, so wie es andere Bücher schon sind.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 07.02.2013 | Top

RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#10 von Aslan , 08.02.2013 12:26

Deine Grafiken kannst du getrost in die Tonne kloppen.
Das sind allesamt satanische Eigenschaften!
Oder wer klagt hier gerade wen an?


Sola Scriptura

 
Aslan
Beiträge: 720
Registriert am: 12.03.2011


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#11 von Loki666 , 08.02.2013 14:49

Ja das sind Grafiken, es ging mir aber um den Text, also den Auszug von "Mein Kampf" es scheint seit neuen so als wäre Hitler Christ gewesen und hat sich nur kurz für das Okkulte interessiert. Was die andere Grafik angeht das ist gelebte Wahrheit und er die Bibel mal gelesen hat weiß was "Gott" für ein hasserfüllter Sack ist, bzw. Massenmörder. Ich kann deine Reaktion aber verstehen, denn ich rüttle ja an allem was du so glaubst, auch wenn es nicht stimmt. also das Geglaubte. Deine Reaktion ist so schön menschlich, den verdrängen der angenehmen Wahrheit ist typisch menschlich, einfach was Nettes glauben ist halt angenehmer. Was du als satanisch siehst ist es ehr aus deinem Glauben heraus, den das hat mit echtem Satanismus nichts zu tun. Ich gebe aber zu es gibt Spinner die Satan nach dem kranken christlichen Weltbild sehen. Das zeigt alles wie fest du im Glauben gefangen bist. Und wenn ums anklagen geht wahren Christen stehz die ersten, was zu so geilen Sachen wie Hexenverbrennungen und Folter im Namen der Inquisition(christlich) führte. Im Mittelalter war das Christentum schlimmer als das „Dritte Reich“ es jemals war. Das laste ich aber nicht dem einzelnen Christen an, ich zeige nur Dinge auf. Den Menschen soll nur klar werden was sie da eigentlich unterstützen und das es nicht im Sinne des Erfinders ist, sprich Jesus. Wie schon gesagt die Frohe Botschaft ist zu einer schlechten Botschaft verkommen. Ich finde es aber gut wenn du selber eine gute vorstellung von Jesus hast und nicht nur was die Irgendwelche Theologen eingehämert haben, die haben nämlich alles bis zu unkenntlichkeit verkehrt. Es kann auch jeder glauben was er mag, aber tut euch selbst und allen anderen einen Gefallen und tretet aus den Kirchen aus, die missbrauchen euren Glauben nur. Ihr habt mit dem Papst selbst den "Antichristen" auf den Thron gesetzt, überlegt mal zu was Päpste Christen schon alles gedrängt haben, was alles andere als christlich war. Der Antichrist ist aber nichts satanisches sondern ein hausgemachtes Problem des Christentums, soweit es diese Illusion überhaubt gibt.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html
http://www.hexe-ashira.net/Runendeutung1.htm#Dagaz

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012

zuletzt bearbeitet 08.02.2013 | Top

RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#12 von Aslan , 09.02.2013 16:52

@Nyx
Danke.

Zitat von Demogorgon
Nun ja, Aslan schrieb

Zitat von Aslan im Beitrag #3
Nitzsche ist für mich


Er verknüpfte also seine persönliche Meinung ("für mich") mit einer Behauptung ("ist").

(Abgesehen davon, daß er nicht mal "Nietzsche" richtig schreiben kann, aber das wäre ja auch vielleicht zu viel verlangt.)


Sorry, aber ich habe in meinem Browser keine Rechtschreibprüfung, die mich vor peinlichen Tippfehlern bewahren könnte.

Wenn ich als Atheist etwas über Gott in Erfahrung bringen wollte, wäre NIETZSCHE nicht gerade die erste Person die mir in den Sinn käme.
Dass dieser Mann zum Ende seines Lebens sogar noch psychisch krank wurde, macht den Umstand keineswegs besser.


Sola Scriptura

 
Aslan
Beiträge: 720
Registriert am: 12.03.2011


RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#13 von Demogorgon , 10.02.2013 05:08

@ Loki

Naja, naja...man sollte die Kirche im Dorf lassen. Hitler war mit Sicherheit kein Christ, wie sich aus vielen seiner Äußerungen eindeutig ergibt. Er hat wohl solche Sprüche geklopft, damit die Christen ihn auch wählten.

Ich bin übrigens sehr dafür, daß "Mein Kampf" erlaubt wird. Man sollte sich frei informieren dürfen, auch und gerade über Sichtweisen, die man ablehnt.

Wo hast Du übrigens die Grafiken her? Bei mir werden sie nicht korrekt angezeigt. Der rechte Rand ist irgendwie abgeschnitten. Passenderweise


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012

zuletzt bearbeitet 10.02.2013 | Top

RE: "Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#14 von Demogorgon , 10.02.2013 05:23

Zitat von Aslan im Beitrag #12
Wenn ich als Atheist etwas über Gott in Erfahrung bringen wollte, wäre NIETZSCHE nicht gerade die erste Person die mir in den Sinn käme.


Atheisten sind nicht die besten Auskunftgeber über Gott: einverstanden!

Aber wir schrieben ja nicht über Gott, sondern über Jesus. Gut, Du glaubst, Jesus sei Gott, aber zumindest wirst Du anerkennen, daß er auch Mensch war. Bei der Gott-Ebene werden wir nicht übereinkommen, aber über Jesus als Menschen dürfte eine Verständigung theoretisch möglich sein. Und ich sehe nicht, wieso ein brillanter Denker wie Nietzsche über den Menschen Jesus keine Auskünfte zu geben imstande sein sollte.

Übrigens hat Nietzsche in seinem ganzen Leben kein einziges schlechtes Wort über Jesus verloren. Er verachtete und verabscheute die Christen, aber hielt sehr viel von dem Menschen, den sie als Christus verehren. Diese Unterscheidung solltest Du anerkennen können.

Zitat von Aslan im Beitrag #12
Dass dieser Mann zum Ende seines Lebens sogar noch psychisch krank wurde, macht den Umstand keineswegs besser.


Das ist wieder einmal typisch Christ, und es ist sooo schäbig

Christen reden andauernd von Liebe und Menschenwürde. Wird dann aber einer ihrer Kritiker krank, ergötzen sie sich geradezu daran, geilen sich daran auf, können es nicht oft genug ansprechen. Bei vielen (jetzt nicht bei Dir) merkt man geradezu die perverse Freude daran, daß ein anderer Mensch, der es wagte, eine andere Meinung zu haben, krank wurde.

Die Krankheit anderer Menschen als Argument gegen sie anzuführen, ist jedoch unterste Schublade und unter Menschen, die im Gegensatz zu Christen zivilisiert sind, überall geächtet. Denn jeder kann krank werden, dies ist nicht schuldhaft.

Was ich nur nicht verstehe, ist, wieso solches verkommene, hämische, schadenfrohe Pack ernsthaft glaubt, anderen etwas von Nächstenliebe erzählen zu können? Ich frage ja auch keine Nutte, wenn ich über Keuschheit belehrt werden möchte.


"Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen.

Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Mißratnen und Schwachen – das Christentum..."

(Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 2)

 
Demogorgon
Beiträge: 120
Registriert am: 15.10.2012


Der Antichrist" oder die schlimme Botschaft bzw, es gibt kein echtes Christentum

#15 von pazuzu , 10.02.2013 10:15

Zitat von Loki666 im Beitrag #1
es gibt kein echtes Christentum


aber sicher gibt es echte christen. die wieder geborenen christen.
sagen sie jedenfalls von sich selbst, zumindest sebastian,


aslan weißt du eigentlich was aus ihm geworden ist ?


Incende quod adorasti !

 
pazuzu
Beiträge: 213
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 10.02.2013 | Top

   

10 einfache Fragen an Christen
Die Geist-Funktion und wie man Gott besiegen kann

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen