Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#16 von Annaxim , 11.03.2011 08:11

Zitat von RAFA
Wie steht es mit euren spirituellen Gedanken in der Aufwachphase zwischen Traum und Tagesbewusstsein? (Eine wirklich sehr interessante Geistessphäre, wie ich finde)


Ah!
Du meinst den Moment wo wir unser ICH für den neuen Tag vorbereiten?
Als chronischer Frühaufsteher denke ich oft:
"Warum zum Teufel werde ich immer so früh wach?
Und sogleich kommt mir die Antwort: "Du solltest dafür dankbar sein, denn das Leben ist kurz."

Mein geistiger Held Darwin sagte es einmal so:
"Wer auch nur eine Stunde seiner Zeit zu vergeuden wagt,
hat den Wert des Lebens noch nicht erkannt."


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#17 von 667-NeighbourOfTheBeast , 11.03.2011 09:53

Zitat
Wie steht es mit euren spirituellen Gedanken in der Aufwachphase zwischen Traum und Tagesbewusstsein?


Geprägt von Drang zum Klo.
Das spirituellste Aufwacherlebnis wäre die Morgenlatte.

 
667-NeighbourOfTheBeast
Beiträge: 1.007
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#18 von 667-NeighbourOfTheBeast , 11.03.2011 09:54

Aber mal ohne Quatsch: Hat sich schonmal jemand bewußt beim Einschlafen beobachtet? DAS ist vielleicht abgefahren...

 
667-NeighbourOfTheBeast
Beiträge: 1.007
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#19 von Annaxim , 11.03.2011 09:59

Zitat von 667-NeighbourOfTheBeast
Aber mal ohne Quatsch: Hat sich schonmal jemand bewußt beim Einschlafen beobachtet? DAS ist vielleicht abgefahren...


Ich weiß nicht wie Du es machst, aber bei mir ists ganz einfach:

Augen zu, und durch.


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 11.03.2011 | Top

RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#20 von Instant Karma , 11.03.2011 10:29

Zitat von 667-NeighbourOfTheBeast
Aber mal ohne Quatsch: Hat sich schonmal jemand bewußt beim Einschlafen beobachtet? DAS ist vielleicht abgefahren...



Der Königsweg um luzide Träume auszulösen, übrigens. Ich hatte auch mal eine Webseite zum Thema, aber es stößt leider nicht auf viel Interesse, wie so vieles was Geduld erfordert.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#21 von 667-NeighbourOfTheBeast , 11.03.2011 10:49

Das würd ich so nicht sagen, denn beim Beobachten des eigenen Einschlafens dämmert auch das Bewußtsein weg, d.h. man vergißt sich zu beobachten. Auffallen tuts auch nur im Nachhinein, wenn man in genau der Phase wieder hochschreckt und denkt "Was war das denn grad für ein Scheiß?"

Aber es gibt ein paar Eckpunkte, woran ich im Traum merke daß ich träume: Ich kann fliegen, ich kann unter Wasser atmen, ich kann beim Sex nicht reinstecken, ich kann beim Lesen keine Buchstaben sehen, ich bin in der Öffentlichkeit nackt und keinen interessierts. Dann ist es möglich, Regie zu führen und in den god mode zu schalten.

 
667-NeighbourOfTheBeast
Beiträge: 1.007
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#22 von Instant Karma , 11.03.2011 10:55

Zitat von 667-NeighbourOfTheBeast
Das würd ich so nicht sagen, denn beim Beobachten des eigenen Einschlafens dämmert auch das Bewußtsein weg, d.h. man vergißt sich zu beobachten. Auffallen tuts auch nur im Nachhinein, wenn man in genau der Phase wieder hochschreckt und denkt "Was war das denn grad für ein Scheiß?"



Ja, das ist immer die Gefahr. Aber mit ein bisschen Übung und Wohlwollen wird die Erfolgsquote schon etwas höher. Es ist jedenfalls die einzige Methode, um luzide Träume halbwegs geplant auszulösen.

Zitat von 667

Aber es gibt ein paar Eckpunkte, woran ich im Traum merke daß ich träume: Ich kann fliegen, ich kann unter Wasser atmen, ich kann beim Sex nicht reinstecken, ich kann beim Lesen keine Buchstaben sehen, ich bin in der Öffentlichkeit nackt und keinen interessierts. Dann ist es möglich, Regie zu führen und in den god mode zu schalten.



Richtig, so geht `s natürlich auch.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#23 von RAFA , 12.03.2011 01:00

Zitat von Annaxim
u meinst den Moment wo wir unser ICH für den neuen Tag vorbereiten?


Nein. Ich meinte die Zeitspanne, in der ihr noch zurück in eure Träume sehen könnt, aber bereits darüber nachdenken könnt, also wo ihr noch nicht ganz wach seid, aber schon wach genug um zu denken und noch verschlafen genug um noch zu träumen.


Zitat von 667
al jemand bewußt beim Einschlafen beobachtet?


oder auch das. Es ist zwar insofern etwas ungünstig, da es in den Träumen mündet und man sich dort meist nichts mehr merken kann, aber im Prinzip ist es dieselbe Sphäre.


Zitat von Annaxim
Augen zu, und durch


Du verpasst den schönsten Teil des Tages, hör mal! *entsetz*


Zitat von 667
s Bewußtsein weg, d.h. man vergißt sich zu beobachten. Auffallen tuts auch nur im Nachhinein, wenn man in genau der Phase wieder hochschreckt und denkt "Was war das denn grad für ein Scheiß?"


genau. Drum halt ich die umgekehrte Richtung für besser: Wenn man noch träumt und ins Aufwachen hinüber gleitet, dann verblassen zwar irgendwann die Traumgebilde, aber man kann sich das bis dort hin Erscheinende wenigstens eine Weile merken.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#24 von Vep , 13.03.2011 18:36

Ich liebe diese Phase! Die ist aber daran schuld, dass ich so schlecht aus dem Bett komme. Im Halbschlaf schau ich auf die Uhr, denke mir, "Ach, fünf Minuten Weiterträumen ist noch drin", und das geht dann alle fünf Minuten so weiter bis ich nicht mehr in den Traum komme oder die Zeit WIRKLICH drängt.


 
Vep
Abgesandter des Knilz-Ordens
Beiträge: 38
Registriert am: 09.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#25 von Hanna , 14.03.2011 23:05

Es gibt nichts schöneres als das Nachtgebet:)Während alles schläft kommuniziert man mit Gott und es entsteht eine innere zufriedenheit...unbeschreiblich...Salih weiß bestimmt wovon ich rede.
Ich würde nachts doch nicht wegen Sex aufwachen...niemals...aber fürs Nachtgebet auf alle Fälle:)

Hanna  
Hanna
Beiträge: 385
Registriert am: 13.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#26 von 667-NeighbourOfTheBeast , 14.03.2011 23:09

 
667-NeighbourOfTheBeast
Beiträge: 1.007
Registriert am: 05.03.2011


RE: Das Nachtgebet – Ausdruck der Hingabe

#27 von Hanna , 14.03.2011 23:54

Was?Ist aber so....ich stehe sehr gerne zum Nachtgebet auf,obwohl oft schaffe ich es nicht(Allah möge mir verzeihen)aber ab und zu schaffe ich es;)

Hanna  
Hanna
Beiträge: 385
Registriert am: 13.03.2011


   

christliche Gehirnwäsche
Der Tod - Kehre zurück zu Allah!

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen