Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Los-lassen können/wollen/müssen

#31 von Nyx , 28.10.2012 17:16

nee,meinen Mann hatte ich nicht unter Kontrolle. Wollte ich auch gar nicht.
Seinen Suizid akzeptiere ich als seinen freien Willen/Wunsch
Da ich darauf quasi vorbereitet war, konnte ich mich damit auseinadersetzen, akzeptieren und ihn so loslassen

Natürlich wäre mein Bruder trotzdem gestorben (der war ja sofort tot), es geht auch mehr um das "nicht alleine gewesen sein dabei"

Vieleicht ist gar nicht das Kontrollieren das eigentliche Problem, sondern (versteckte/unterdrückte/unbewusste) Verlustangst


!XEPER!

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 28.10.2012 | Top

RE: Los-lassen können/wollen/müssen

#32 von Loki666 , 28.10.2012 18:01

Das ist ja jetzt mal wie ein Hammer vor den Kopf bekommen und erinnert mich spontan so an meinen Verlust dieses Jahr, ist auch egal. Ich bewundere das su das hier so schreiben kannst. Und mir ist jetzt natülich klar, das dies nicht die übliche "Abnablung" ist Also das mit Sohnemann. Mir ist jetztz klar warum sohnemann warscheinlich keine 2 meter gehen darf ohne Aufsicht. so stel ich mir das jedenfalls vor.


Loki der Gesetzesbrecher unter den gemanischen Göttern, denn er lebt nach den Motto "Tu was du willst"
Ist keine Aufforderung zum Mist bauen oder einem Anderen zu schaden, sondern zu freien Willen.

http://www.lokis-mythologie.de/loki.html

 
Loki666
Beiträge: 1.035
Registriert am: 28.05.2012


RE: Los-lassen können/wollen/müssen

#33 von RAFA , 28.10.2012 21:32

Zitat von Loki
ganz einfach, den Topf einmal richtig durch gespült mit kräfti


Das mach ich ja auch!

...aber halt immer erst dann, wenn ich ihn wieder brauche

Aber es ist nicht schlimm, weil ich hab ja eine Spülmaschine und es handelt sich also bloß um die echt _großen_ Töpfe, die da nicht rein passen, wie eben der Wok.


Zitat von Nyx
Problem, sondern (versteckte/unterdrückte/unbewusste) Verlustangst


Hmm.
Naja, also ich glaub, da denkst du einfach zu viel und zu weit rum. Dass Kiddies erwachsen werden, ist für ne Mutter IMMER eine heikle Sache. Ich denk, das liegt weniger an Verlustängsten oder so, sondern das ist ganz einfach "normal". Man muss halt damit fertig werden und das wird man auch ganz zwangsläufig.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Los-lassen können/wollen/müssen

#34 von Hanna , 29.10.2012 06:50

Das stimmt,Rafa.Kinder leben,wenn sie älter werden in ihrer eigenen Welt.Meistens jedenalls.Haben ihren eigenen Freundeskreis,andere Interessen als die Eltern.Sie sind aus dem alter raus,als die Eltern sie an der Hand genommen und dahingeschleppt haben,wohin sie wollten.Kinder sollte man Gewaltfrei erziehen,jedoch ihre Grenzen aufzeigen.Das ist sehr wichtig.Natürlich versuchen sie diese zu überschreiten,aber da ist ruhe,viiiiiel geduld und reden,reden angesagt.So würde ich es machen,hätte ich Kinder.
Also bleib standhaft,lass Dich nicht provozieren,mach klar,dass Dein Kind von Dir versorgt wird und solange er bei Dir lebt,sich an Regeln zu halten hat.Mach auch klar,dass er sich in erster Linie,mit seinem Verhalten, selbst schadet.


Hanna  
Hanna
Beiträge: 385
Registriert am: 13.03.2011

zuletzt bearbeitet 29.10.2012 | Top

RE: Los-lassen können/wollen/müssen

#35 von Nyx , 29.10.2012 13:52

Ich will hier nur mal festhalten , dass mein Sohn kein rüpelhafter Flegel ist,mit dem ich nicht zurechtkomme
Es ist doch vielmehr so, dass der eigentlich gar nichts macht,was nicht seinem alter entspricht und unter Jugedlichen normal ist, sondern die "Probleme" aus mir heraus entstehen ,weil ich mir was einrede,was alles passiert wenn ich keine Kontrolle darüber habe
und dann kommt noch sowas wie : ich telefoniere ausnahmsweise mal nicht hinterher, Sohn kommt um 24uhr an und beshwert sich warum ich nicht angerufen habe, er sei eingeschlafen


Er macht ja nichts schadhaftes, ausser zuwenig schlafen, ich rede mir das ja nur ein
Elias bekommt das alles hin


!XEPER!

 
Nyx
Beiträge: 1.690
Registriert am: 06.03.2011


RE: Los-lassen können/wollen/müssen

#36 von Hanna , 29.10.2012 17:55

Ich will hier nur mal festhalten , dass mein Sohn kein rüpelhafter Flegel ist,mit dem ich nicht zurechtkomme

Sorry,hab ich dann falsch verstanden(siehste bin eben nur ein Mensch)Lass ihn doch los.Wenn er Probleme hat,mal nicht weiter weiß,kommt er schon zu Dir(falls zwischen euch vertrauen sein sollte).Gut,wenn er zuu spät ist,kannste ihn mal anrufen,dass ist Dein gutes recht.Indem Du ständig kontrollierst,streßt Du dich auch selber.Is nicht gut......
Ich weiß,habe selber keine Kinder,aber ich weiß,wie es mir bei meinen Eltern erging,bevor ich mich für den Islam interessierte,später konvertierte.
Na gut,ich lass mal die "Profis"Dir tipps geben:)Ich wünsche Dir mit Deiner Familie ein harmonisches Leben:)

Hanna  
Hanna
Beiträge: 385
Registriert am: 13.03.2011


   

ich spiel mal Göttin ;-) (der MännerversteherInnen-Thread)
bietet die Religion dem Menschen LÖSUNGEN?

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen