Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Der Wert des Menschen

#31 von SOL demiurg , 05.12.2014 22:09

Ja, und darin liegt auch das Problem der Uneinheit der Menschen...nicht nur, oder gerade dadurch, untereinander.

Deswegen meinte ich ja auch, das man nie eine wirkliche Einheit erzielen kann. Ob in einem Wort- oder Bleigefecht, solange wir nicht verstehen was wir tun, sollten wir auch nicht darüber streiten. Wenn es wirklich "nur" darum gehen würde welcher Gott oder Wissenschaftler die Wahrheit sagt, wäre ein lernen voneinander besser als ein bekriegen. Denn dort zerstören wir nur...nicht nur Gebäude.
All das Wortgebälk hat aber keinen Nutzen. Anscheinend nicht für Menschen, nicht für die Masse der Menschen.

Ich denke, das ist wie mit dem Kleeblatt...hast du vier Blätter, hast du Glück.

SOL demiurg  
SOL demiurg
Beiträge: 44
Registriert am: 03.12.2014


RE: Der Wert des Menschen

#32 von Cyrano , 05.12.2014 22:34

Ich glaub`s ja nich

Jetz bringst du Aberglaube ins Spiel

Cyrano  
Cyrano
Beiträge: 31
Registriert am: 27.11.2014


RE: Der Wert des Menschen

#33 von SOL demiurg , 05.12.2014 23:00

Aberglaube? Wieso?

SOL demiurg  
SOL demiurg
Beiträge: 44
Registriert am: 03.12.2014


RE: Der Wert des Menschen

#34 von Cyrano , 06.12.2014 03:03

(Kleeblatt-Glück ? Eine willkürliche Deutung und sehr spekulativ.)

Du hast zuvor etwas geschrieben auf das ich gern zurückkommen möchte.

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #18
Nur...seine "Freiheit", in spiritueller wie materieller Hinsicht, gepart mit dem Ego des "Über alles Stehenden" Menschen, hindert ihn daran etwas "für" sein Vorankommen zu tun.


Freiheit in spiritueller Hinsicht - Ja
Materiell ist der Mensch nicht Frei. Da behaupte ich sogar das es die Freiheit nicht gibt. Auch im handeln ist er nicht wirklich frei. Er unterliegt immer irgendwelcher Beeinflussung.

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #24
Dieser Auslöser, der auch, in meinen Augen, der Auslöser von allem sein muss, muss permanent vorhanden sein. Soviel zu der Frage zur Schöpfung.
Wäre dies nicht so, würden wir nicht leben können. Ich nenne es Naturgesetz. Physik u.s.w.

Was der Auslöser war ist ja nicht bekannt. Dieser Tatsache verdanken wir ja das Dilemma
Ja, die Naturgesetze sind ja auch permanent vorhanden.

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #24
Wenn dies nun "nichtwissende" Materie ist, also einfach nur eine Abfolge von physikalischen Gesetzen, würden wir uns nicht entwickeln können.

Wie kannst du dir da so sicher sein?
Ich bin es nicht. Weder in der einen noch in der anderen Richtung.
Wenn ich mir die Natur anschaue bin ich manchmal aber auch verblüfft wie clever sie ist.
Da schwebt mir immer das Bild vor Augen, wie die Biene in den Blütenkelch krabbelt um an den Nektar zu kommen und setzt dadurch einen Hebel ingange der sie dann von oben auf dem Rücken bestäubt.
Das ist sowas von Genial. Einfach faszinierend. Da kann man schon ins grübeln kommen :-)
(Leider weiss ich nicht welche Blume das ist)


Zitat von SOL demiurg im Beitrag #24
Wir müssen also mit irgendetwas "Wissenden" verbunden sein - unsere Gedankenwelt vielleicht - die mitteilt, wie es zu funktionieren hat.
Evolution braucht Wissen, was aber nicht allein von Gesetzen her beruhen kann.

Wenn ich an die Blume denke drängt sich der Gedanke schon auf, aber Überzeugt bin ich nicht.
In der Wissenschaft beruht auch viel auf Zufall oder Versuch und Irrtum. Damit will ich sagen das es nichts leitendes geben Muss um Wissen(Fortschritt) zu erlangen.
Das der Mensch eines Tages Feuer machen konnte haben wir sehr sehr wahrscheinlich einem Zufall zu verdanken.

Cyrano  
Cyrano
Beiträge: 31
Registriert am: 27.11.2014


RE: Der Wert des Menschen

#35 von SOL demiurg , 06.12.2014 09:20

zu 1.: Genau...wir sind nicht frei. Wir Menschen...wie gesagt, ich betrachte das Ganze, nicht einzelne Gruppen oder Gruppierungen. Wir unterliegen nun mal Gesetzten, denen wir in aller Hinsicht und Ansicht "unterliegen". Dazu zählt auch JEDER GEDANKE.
ALLES andere -außer der Mensch- hält sich daran. Nur "glauben" wir Menschen in diesen "Gesetzen", denen wir nun mal unterliegen, ein "Übernatürliches" zu erkennen.

zu2.: Erfasst. Naturgesetze. Mehr nicht.
Wir, und alles, sind "mutiertes Gesetz"..........und darüber versuchen wir uns zu stellen.

zu 3.: Sicher bin ich mir nicht. Aber...
Woher soll ein nichtwissenes Gesetz wissen wie es sich entwickeln soll, wenn es nicht dazu in der Lage ist zu "filtern" wie was zu etwas gegenüber passt? Ein Gesetz beruht immer auf einem anderen Gesetz.
Eine "normale Kugel" muss ja "wissen" das sie fallen muss, wenn man sie in einer bestimmten Höhe X los lässt. Dieses Gesetz der Anziehungskraft muss wissen, das es in einer bestimmten Dichte ein bestimmtes Gewicht in eine bestimmte Richtung zu tragen hat.
Wenn dieses Gesetz nun "hoffen" oder "glauben" würde...was denkst du was wir jetzt machen würden?
Witze...oder Spaßiger Inhalt sind ebenfalls nicht förderlich für ein Vorankommen. Was der Mensch geschaffen hat, ist wider der Natur, aus reinem Ego zum Selbstspiel.

zu 4.: Zufall -oh was für ein Wort- es hat mich Nächte und Zigaretten gekostet dies zu ergründen.
Ein Zufall wird auch gern mit einem Wunder verglichen. Zufälle, passieren aus einer Aktion und Reaktion, nicht aus dem wunderbarem Nichts. Es ist eine Verkettung von Aktionen auf der eine Reaktion folgt...und die kann größere Zeitabstände beinhalten. Das ist kurz ausgedrückt...man müsste richtig weit ausholen dies zu erklären.
Der Mensch hat das Feuer nicht "gemacht" -EGO- es entstand aus einer "Verkettung von Aktionen(Gesetzen) in Verbindung mit Materie" ..."der Herr hat Feuer gemacht, was für ein "Wunder""...verstehst Du was ich damit sagen will?


SOL demiurg  
SOL demiurg
Beiträge: 44
Registriert am: 03.12.2014

zuletzt bearbeitet 06.12.2014 | Top

RE: Der Wert des Menschen

#36 von Cyrano , 06.12.2014 15:45

1: Die Gedanken sind schon frei. Ich interpretiere aber nichts "Übernaturliches" in Dinge die ich nicht verstehe.

2+3:Die Schwerkraft entwickelt sich nicht!!!
"Normale Kugel"?? gibts auch anormale?
Eine Kugel Weiss nicht das sie fallen muss. Sie müsste ja wissen wo sie ist, wie schwer sie ist usw. , oder anders herum, sie müsste es mitgeteilt bekommen. Da werden Dinge hineininterpretiert die einfach nicht sind.
Was ich denke wenn die Naturgesetze hoffen oder glauben <-- so frei sind meine Gedanken nu auch wieder nicht. :-)

4 Zufälle passieren nunmal. Klar ist das eine Verkettung von Umständen, aber da gibts keinen hineininterpretierten Plan.
Hab ja nicht behauptet,das der Mensch das Feuer erschaffen hat. Das das als Wunder interpretiert wurde denke ich auch. Er konnte es dann soweit kontrollieren um sein Fleisch zu braten.

Wenn selbst die Gedanken Gesetzen unterliegen, wie können Dinge wider die Natur geschaffen werden. Das ist doch ein Widerspruch in sich.

Cyrano  
Cyrano
Beiträge: 31
Registriert am: 27.11.2014


RE: Der Wert des Menschen

#37 von SOL demiurg , 07.12.2014 22:16

Guten Abend

zu deiner 4. Aussage: Dem Mensch wurde "alles gegeben"...welchen Wert hat denn ein Mensch dem alles nur gegeben wird?

Zitat: "Wenn selbst die Gedanken Gesetzen unterliegen,..."

Nicht wider der Natur, mit der Natur. Entweder sind Gedanken innerhalb dieser Gesetze oder kommen von außerhalb...womit wir wieder bei der Frage des Auslösers sind...den alle Gott nennen!

SOL demiurg  
SOL demiurg
Beiträge: 44
Registriert am: 03.12.2014


RE: Der Wert des Menschen

#38 von Cyrano , 08.12.2014 22:19

Hallo :-)


4. das bezweifle ich ja.

Ich finde der Mensch ist das Wertvollste was die Natur je hervorgebracht hat und gleichzeitig deren grösster Feind.

Seit einigen Jahrzehnten wird ja nun wieder auf die Natur geachtet, womit ich wieder bei meiner guten Hoffnung bin :-)
Aber ich denke das das eher auf dem Selbsterhaltungstrieb beruht als auf dem Respekt der Natur gegenüber.


Cyrano  
Cyrano
Beiträge: 31
Registriert am: 27.11.2014

zuletzt bearbeitet 08.12.2014 | Top

RE: Der Wert des Menschen

#39 von Instant Karma , 11.12.2014 14:46

Zitat von Cyrano
Ist das eine philosophische oder wirtschaftliche Fragestellung?



Die Fragestellung ist philosophisch. Aber eine mögliche Antwort ist das wirtschaftliche Paradigma.

Zitat von Cyrano
Der Mensch definiert sich ja nicht dadurch was er am Ende vom Monat auffm Bankkonto hat. Das macht wohl eher die Marktwirtschaft.



Ich kenne Leute, die sich sehr wohl darüber definieren. Natürlich weil sie sich das marktwirtschaftliche Paradigma zu eigen gemacht haben. Warum aber auch nicht? Irgendeine Sichtweise MUSS man ja einnehmen, denn sonst macht der Begriff "Wert" überhaupt keinen Sinn. Glaubst du, dass es eine allgemeingültig-objektive Sicht gibt? Genau das bezweifle ich nämlich. Eine Wertung ist immer etwas Subjektives und hängt einzig vom Standpunkt ab, den ein Subjekt einnimmt.

Zitat von Cyrano
Der Organhändler auf den Phillipinen wird dir ganz genau ausrechnen können wieviel er für jedes deiner Organe bekommt - Bist du die Summe deiner Organe?



Im Organhändler-Paradigma ganz eindeutig JA! Wenn der Organhändler dazu noch bewaffnet vor mir steht, während er mich gedanklich durchrechnet, ist dieses Wertesystem auch das Einzige, das für MICH noch von Bedeutung ist.

 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011


RE: Der Wert des Menschen

#40 von Cyrano , 12.12.2014 21:30

Zitat von Instant Karma im Beitrag #39
Im Organhändler-Paradigma ganz eindeutig JA! Wenn der Organhändler dazu noch bewaffnet vor mir steht, während er mich gedanklich durchrechnet, ist dieses Wertesystem auch das Einzige, das für MICH noch von Bedeutung ist.

Jo, wenn auch nur kurz :-D

sorry, das musste noch kurz raus, bis bald :-)

Cyrano  
Cyrano
Beiträge: 31
Registriert am: 27.11.2014


   

Besessenheit
Parametärer Realismus

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen