Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

Datierung?

#1 von Gullfo , 02.04.2011 17:46

es ist sehr traurig, aber wahr.
der piltdown-mensch und der nebraskamann lassen grüßen.


Gestohlene Knochen von Urmenschen, absurd falsch datierte Skelette und Schädel - steht den deutschen Steinzeitforschern ein einmaliger Skandal ins Haus? Im Zentrum steht ein schillernder Anthropologieprofessor der Frankfurter Universität. Die Kripo ermittelt.




* Der berühmte "Neandertaler von Hahnöfersand" lebte laut Protsch vor 36 300 Jahren. Echtes Alter: 7500 Jahre.

* Die Frau von Binshof-Speyer, ein Kalvarium mit ungewöhnlich guten Zähnen, datierte der Professor auf 21 300 Jahre. In Wahrheit lebte das Mütterchen um etwa 1300 vor Christus.

* Der Schädel von Paderborn-Sande, genannt "der älteste Westfale" (Protsch-Datierung: "27 400 Jahre plus/minus 600 Jahre"), gehörte einem Opa aus dem Rokoko, der um 1750 starb.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-31822039.html


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011


RE: Datierung?

#2 von emporda , 03.04.2011 02:06

Das übliche sinnlose Gschwurbel. Der Typ hat wie üblich beim Dr.Titel gemogelt und ist damit typischer Kreationist, die ihre akademischen Titel auf der Bahnhofstoilette finden

Zitat
Die Wissenschaftler Edgar Hare und Richard Ritland des ICR (instiute of creationresearch) beweisen 1957 ein viel größeres Alter der Fossilien als die Vorgaben vom ICR, dass keinerlei Fakten damit zusammen hängen und geologische oder paläontologische Beweise für eine weltweite Flut nicht existieren. Jahre später kommen die Biologen des ICR Carl Krekeler und William Bloom von der Valparaiso University Indiana zu der Erkenntnis, das genetische Merkmale zwischen Wirbeltieren sowie Säugetieren und Schlangen mit einer Evolution innerhalb fest gegebener Arten nicht erklärbar sind. Beide Resultate reichten aus das ICR zu schließen – mitnichten. Nach 60 Jahren hat das ICR keine seiner pseudowissenschaftlichen Thesen bewiesen, beschränkt sich nur auf das Negieren von Theorien zur Astronomie, Geologie, Biologie, Chemie, Physik, Evolution der Arten und produziert religiöse Pamphlete.

Der ICR Kreationist Richard Bliss bekam 1978 einen Dr. Titel der University of Saratosa, eine Diplomdruckerei in einem Motelzimmer in Florida. 1997 genügten für einen Titel 6 Wochen Studium. Das ICR Gründungsmitglied John Grebe hat einen Titel ehrenhalber der Case-School of-Applied-Science. Der ICR Mitbegründer und Direktor Kelly Segraves hat einen Dr. der Christian-University und einen Master der Sequoia-University. Beide Bildungsstätten sind frei erfunden. Der ICR Mitbegründer Harold Slusher hat einen Titel der Columbia Pacific University und einen Ehrendoktor der Bibelschule Indiana Christian University. Nachdem auch diese Universitäten nur Postfächer sind, musste er die Titel streichen. Der ICR Kreationist Cliffort Burdick hat nach zwei Anläufen einen sogenannten mailorder-Titel der University-of-Physical-Sciences in Arizona, die nur ein Warenzeichen ist und ALDI-Titel verkauft. Der Kreationist Don Patton will einen Dr. Titel der Queensland Christian University haben, Beweise oder Belege seiner Anwesenheit dort fehlen.
http://www.goerke.us/diskusionen/Kreationismus.pdf


Diese zeitlichen Grenzen können nur in Ausnahmen geringfügig überschritten werden. Kreationisten sind generell zu dämlich, die Mechanik der Datierung mittels Nukliden überhaupt zu verstehen, es ist mehr als in ihrem Schadel drin ist.

Zitat
Bei einer <10.000 Jahre alten Erde müssten viele der schnell zerfallende Nuklide nachweisbar sein. Jedes Nuklid erlaubt nur Zeitfenster, was Religioten leugnen. C-14 mit 5.730 (+-40) Jahren Halbwertzeit eignet sich von 500 bis 55.000 Jahren (Nachweisgrenze 1 Teil pro Billionen ppt). Das Nuklid von Hafnium-182 im Mondgestein mit 9 Mio. Jahren Halbwertzeit eignet sich für ein Erdalters von etwa 4,5 Milliarden Jahren. Die noch vorhandenen C-14 Atome werden durch Massenspektrometrie gezählt und zu den C-12 Atomen ins Verhältnis gesetzt. Die von Kreationisten monierte Verunreinigung der Proben zeigt deren Unfähigkeit das Verfahren zu verstehen. Der Religionsclown Kent Hovind sagt ein Mammutfossil wäre 32.700, dann 15.380 oder 21.300 Jahre alt und verschweigt, es handelt sich um mehrere Tiere, gefunden zu anderen Zeiten an verschiedenen Orten.


Man kann mit C-14 kein Alter von 250 Jahren oder mit Hafnium wie beim Mount St.Helen Vulkangestein mit etwa 20 Jahren zeitlich zu datieren. Das ficht diese Gehirnamputierten nicht an es trotzdem zu tun und solch wissenschaftlichen Unfug als Sensation zu verbreiten.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#3 von Annaxim , 03.04.2011 06:32

Zitat von Gullfo
es ist sehr traurig, aber wahr.
der piltdown-mensch und der nebraskamann lassen grüßen.


Wie kommst du denn darauf?

Und warum meinst Du mit diesem sieben Jahre alten Spiegel-Artikel (Aug. 2004) über einen bekannten Scharlatan, hier Punkten zu können, in dem Du das "Asbach-Thema" Datierungen wieder hervorgräbst.
Dass diese Datierungen teilweise falsch sind, wissen die Wissenschaftler längst, und wenn Du dir Mühe gemacht hättest den Artikel aufmerksam zu lesen, so wärst Du von Alleine drauf gekommen:

Zitat von Spiegel, Aug. 2004
Verschiedene betroffene Museen bestätigten die Fehldatierungen, wiesen allerdings darauf hin, dass diese bereits seit Jahren bekannt seien.



Dass bei den viele Datierungen die Tag für Tag überall auf der Welt gemacht werden, es ab und zu Mal eine Falschmessung vorkommt, ist im Grunde völlig normal, und dass sich unter den Wissenschaftlern auch mal ein schwarzes Schaf befindet, beweist doch nur eines: dass Wissenschaftler auch nur Menschen sind!


"Wo gehobelt fallen Späne." heißt es in einem alten Sprichwort. So auch im Fall dieser Datierungen.
Nur dort wo nicht gearbeitet wird, entstehen keine Fehler.
Eine Ausnahme bilden da möglicherweise die Kreationisten: Die kriegen es offenbar hin, auch ganz ohne Arbeit ein Weltbild zu basteln, das von vorn bis hinten fehlerhaft ist.

==========

Ich frage mich, warum Du jetzt wieder mit diese "ollen Kamellen" ankommst, anstatt die vielen bereits angerissenen Themen mal mit uns zu Ende zu diskutieren. Liegt es vielleicht daran, dass Du Dich ziemst zugeben zu müssen, dass dein kreationistisches Bild am Ende doch nur auf Sand gebaut ist?


Wenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.
[Charles Darwin]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#4 von Nos482 , 03.04.2011 11:01

Nur mal so am Rande... die oberste Datierung (Hahnhöfersand - 7.500 Jahre) würde trotzdem die 6.000-Jahre-Erde These widerlegen



Thursatru und stolz drauf!

I declare war on the Axis of Morons!

 
Nos482
Beiträge: 620
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#5 von emporda , 03.04.2011 13:03

Zitat von Nos482
Nur mal so am Rande... die oberste Datierung (Hahnhöfersand - 7.500 Jahre) würde trotzdem die 6.000-Jahre-Erde These widerlegen

Nur einmal so am Rande, es gibt bei jeder Messung wie auch immer kleinere und auch größre Abweichungen. Das hängt ab von den Instrumenten, von der Art des Prüflings, vom Zustand des Probenmaterials, von dessen Behandlung nach dem Auffinden usw.

Wegen einer größeren Abweichung eine Methode zu Verreißen, die ansonsten Tausendfach genaue Ergebnisse geliefert hat, das bezeugt eher die Abartigkeit des Gehirns desjenigen, der das macht. Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung sind mathematische Diziplinen, da sind Menschen die nicht einmal einen Dreisatz können, schon extrem behindert wie Menschen ohne Arme und Beine.

Solche Menschen täten gut daran das Maul zu halten, an der Schnapsbude noch einen zu kippen und beim nächsten Fußballspiel mit Gläsern zu werfen. Wenn im Kopf nichts drin ist, da kann man auch nichts kaput saufen.

Umwelt und Lebensumstände bestimmen wie Hominiden ihre Sprache entwickeln und als Abstrakt gestalten. Adam gibt im Paradies 10 Mio. Tierarten einen Namen der in seiner Sprache nicht existiert und beweist die Ahnungslosigkeit der Religioten. Einsiedler erfinden keine Worte und Begriffe, sie sehen in Bildern. Indianersprachen wie Apaitsiiso der Pirahas kennen außer „eins“ und „zwei“ keine Worte für Zahlen, keine Farben, keine Vergleiche wie „mehr als“, „größer“, „weniger“ usw.

Der Missionar Everett kam zur Erkenntnis „Wenn sie beginnen an einen Mangel in ihrer eigenen Kultur zu glauben, an eine Notwendigkeit der westlichen Werte, dann ist das eine sehr zerstörende Kraft in ihren Leben.“ und trat aus der Kirche aus. Versuchen den Pirahas Rechnen beizubringen gelangen nicht. Die Hominiden brauchten viele Zehntausende Jahre um erste Begriffe und Strukturen als Abstrakt zu entwickeln, keine biblischen 6000 Jahre.

Diese Kreationisten stehen geistig auf dem Niveau der Amazonas-Indianer, zwar existent aber zu dämlich um geradeaus zu pnkeln. Trotzdem kann jeder vonn ihnen ein Hauptschulabschluß vorweisen - schon peinlich.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#6 von Gullfo , 03.04.2011 14:23

Zitat von Nos482
Nur mal so am Rande... die oberste Datierung (Hahnhöfersand - 7.500 Jahre) würde trotzdem die 6.000-Jahre-Erde These widerlegen


wie viele tausend jahre es wirklich sind weiß niemand, aber 6000jahre kommt wohl ungefähr hin.
aber selbst wenn datierung 6000 oder 5000jahre ergeben hätte, wäre es nur zufall gewesen, da die datierungsmethoden nicht wirklich repräsentative ergebnisse darstellen, dass will nur niemand einsehen, weil die evoluzi´s dann ihr theorienkochbuch zuklappen können.


Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
es ist sehr traurig, aber wahr.
der piltdown-mensch und der nebraskamann lassen grüßen.


Wie kommst du denn darauf?



weil das auch betrugsfälle waren.

Zitat von Annaxim
Und warum meinst Du mit diesem sieben Jahre alten Spiegel-Artikel (Aug. 2004) über einen bekannten Scharlatan, hier Punkten zu können, in dem Du das "Asbach-Thema" Datierungen wieder hervorgräbst.
Dass diese Datierungen teilweise falsch sind, wissen die Wissenschaftler längst, und wenn Du dir Mühe gemacht hättest den Artikel aufmerksam zu lesen, so wärst Du von Alleine drauf gekommen:
[quote="Spiegel, Aug. 2004"]Verschiedene betroffene Museen bestätigten die Fehldatierungen, wiesen allerdings darauf hin, dass diese bereits seit Jahren bekannt seien.


wenn den museen das schon seit jahren bekannt war, warum haben sie nichts unternommen?

Zitat von Annaxim
Dass bei den viele Datierungen die Tag für Tag überall auf der Welt gemacht werden, es ab und zu Mal eine Falschmessung vorkommt, ist im Grunde völlig normal, und dass sich unter den Wissenschaftlern auch mal ein schwarzes Schaf befindet, beweist doch nur eines: dass Wissenschaftler auch nur Menschen sind!


ich habe nichts dagegen, dass mal fehler unterlaufen, aber in diesem fall hat der prof. werte ermittelt die sich letztlich als fehlerhaft "erwiesen" haben.
die frage ist aber nun, welche werte richtig sind und welche falsch, da alle werte mittels der c-14 methode datiert wurden.
so wie ich das mitbekommen habe, werden die proben mehrmals datiert und das so lange, bis ein wert ins gesamtkonzept passt.
die nicht passenden werte werden dann verworfen, dass heißt doch, dass die datierungsmethode fürn popo ist.




Zitat von Annaxim
"Wo gehobelt fallen Späne." heißt es in einem alten Sprichwort. So auch im Fall dieser Datierungen.
Nur dort wo nicht gearbeitet wird, entstehen keine Fehler.
Eine Ausnahme bilden da möglicherweise die Kreationisten: Die kriegen es offenbar hin, auch ganz ohne Arbeit ein Weltbild zu basteln, das von vorn bis hinten fehlerhaft ist.



du redest blech!
die kreationisten bieten eine andere art der interpretationsmöglichkeit der dinge.
das entscheidente ist, dass die kreationisten nicht den gegebenheiten widersprechen müssen, damit ihre theorien plausibel klingen.
die datierungsmethoden sind allesamt unbrauchbar, da niemand wissen kann, wie die isotopenverhältnisse ganz am anfang waren und niemand weiß wirklich, wie konstant die zerfallsreihen(umstände) wirklich sind.
dazu brauchst du dir nur vulkangesteine anzusehen oder die heliumsättigung oder halos in zb. zirkonen.
das teuflische an diesen datierungsmethoden ist, dass die millionen oder milliarden jahre niemand widerlegen kann, weil niemand eine zeitmaschine besitzt oder zeit hat eine milliarden jahre zu warten, aber beweisen kanns natürlich auch niemand.



Zitat von Annaxim
Ich frage mich, warum Du jetzt wieder mit diese "ollen Kamellen" ankommst, anstatt die vielen bereits angerissenen Themen mal mit uns zu Ende zu diskutieren. Liegt es vielleicht daran, dass Du Dich ziemst zugeben zu müssen, dass dein kreationistisches Bild am Ende doch nur auf Sand gebaut ist?


es wäre hilfreich, wenn du verstehen würdest, dass mit gegen-theorien oder annahmen, seien sie noch so nachvollziehbar FÜR DICH, irgendetwas widerlegt hättest, so das man das thema abhaken könnte.


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011


RE: Datierung?

#7 von Annaxim , 03.04.2011 17:13

quote="Gullfo"]wie viele tausend jahre es wirklich sind weiß niemand, aber 6000jahre kommt wohl ungefähr hin.[/quote]
Wenn du das sagst, nach alldem was wir über dieses Thema schon besprochen haben, dann bleibst Du halt ein unverbesserlicher Dummkopf!




Zitat von Gullfo
wenn den museen das schon seit jahren bekannt war, warum haben sie nichts unternommen?


Weißte was? Schreib ihnen doch einfach einen Brief und frage sie.



Zitat von Gullfo
so wie ich das mitbekommen habe, werden die proben mehrmals datiert und das so lange, bis ein wert ins gesamtkonzept passt.


Mir scheint Du hast noch nie auf diesem Gebiet irgendetwas richtig mitbekommen!



Zitat von Gullfo

die kreationisten bieten eine andere art der interpretationsmöglichkeit der dinge.
[...]
es wäre hilfreich, wenn du verstehen würdest, dass mit gegen-theorien oder annahmen, seien sie noch so nachvollziehbar FÜR DICH


Nicht nur für mich lieber Gullfo, sondern für die überwiegende Mehrzahl der gebildeten Menschen auf der Welt, ist die Evolution nachvollziehbarer Fakt!

Die "kreationistische Interpretationsmöglichkeit" — wie Du sie gern bezeichnest — wurde schon vor 150 Jahren von Charles Darwin widerlegt. Du reitest auf einem toten Pferd, und merkst es nicht einmal.

Kauf dir also endlich mal ein paar wissenschaftliche Bücher zu dem Thema und fang an darin zu lesen.
Oder bist Du etwa zu arrogant und selbstsicher um das zu tun?
Dann bleib doch zusammen mit George Bush und den Evangelikalen in den USA, mit Harun Yaya und den Moslems, und mit Salih aus dem Forum ein ID-iot.



Mehr als Dich an die Materie heranführen kann ich nicht tun.
Man kann ein Pferd zur Tränke führen, aber trinken muss es selbst!
Die Wahl liegt schlussendlich bei Dir, nicht wahr?


Wenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.
[Charles Darwin]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


RE: Datierung?

#8 von Gullfo , 03.04.2011 17:44

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
wie viele tausend jahre es wirklich sind weiß niemand, aber 6000jahre kommt wohl ungefähr hin.


Wenn du das sagst, nach alldem was wir über dieses Thema schon besprochen haben, dann bleibst Du halt ein unverbesserlicher Dummkopf!



schade das du dogmatisch veranlagt bist, ansonsten hätten wir tatsächlich über evolution vs kreation diskutieren können.


Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
wenn den museen das schon seit jahren bekannt war, warum haben sie nichts unternommen?


Weißte was? Schreib ihnen doch einfach einen Brief und frage sie.



das ist uninteressant für mich, du hattest doch betont, dass die museen darüber bescheid wußten, also darfst du gerne aktiv werden.
außerdem ist es recht langweilig, eine alte lüge durch eine neue zu ersetzen.


Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
so wie ich das mitbekommen habe, werden die proben mehrmals datiert und das so lange, bis ein wert ins gesamtkonzept passt.


Mir scheint Du hast noch nie auf diesem Gebiet irgendetwas richtig mitbekommen!



is klar ne... an der wahrheit hast du nicht wirklich interesse, es geht dir nur darum, deine weltanschauung zu schützen, sonst nichts.
wenn du ernsthaft an der echten wahrheit interesse hättest, dann würdest du auch solche kritischen äußerungen, die zb. von mir zu hauf kamen, prüfen.

die taktik bringt rein gar nichts, so zu tun, als würdest du alles wissen und alle anderen die nicht deiner meinung sind, sind einfach nur dumm oder ungebildet.
also lass die, "ich schlau du nur dumm" oder "wenn du schlau bist, dann bin ich schlauer" mentalität.
mit solchen oder ähnlichen bekundungen hast du nichts gezeigt, höchstens, dass du kein interesse an der thematik hast.

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo

die kreationisten bieten eine andere art der interpretationsmöglichkeit der dinge.
[...]
es wäre hilfreich, wenn du verstehen würdest, dass mit gegen-theorien oder annahmen, seien sie noch so nachvollziehbar FÜR DICH


Nicht nur für mich lieber Gullfo, sondern für die überwiegende Mehrzahl der gebildeten Menschen auf der Welt, ist die Evolution nachvollziehbarer Fakt!



ja, für alle die deine ideologie mit dir teilen.


Zitat von Annaxim
Die "kreationistische Interpretationsmöglichkeit" — wie Du sie gern bezeichnest — wurde schon vor 150 Jahren von Charles Darwin widerlegt. Du reitest auf einem toten Pferd, und merkst es nicht einmal.


ignorant biste auch noch...

Zitat von Annaxim
Kauf dir also endlich mal ein paar wissenschaftliche Bücher zu dem Thema und fang an darin zu lesen.
Oder bist Du etwa zu arrogant und selbstsicher um das zu tun?
Dann bleib doch zusammen mit George Bush und den Evangelikalen in den USA, mit Harun Yaya und den Moslems, und mit Salih aus dem Forum ein ID-iot.


tut mir leid, kein kommentar zu dieser dummen aussage.


Zitat von Annaxim
Mehr als Dich an die Materie heranführen kann ich nicht tun.
Man kann ein Pferd zur Tränke führen, aber trinken muss es selbst!
Die Wahl liegt schlussendlich bei Dir, nicht wahr?



ich kopiere noch einmal die letzten punkte von mir und ich hoffe, dass du endlich mal ernsthaft auf die thematik eingehst.

Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
es ist sehr traurig, aber wahr.
der piltdown-mensch und der nebraskamann lassen grüßen.


Wie kommst du denn darauf?



weil das auch betrugsfälle waren.




Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim
Dass bei den viele Datierungen die Tag für Tag überall auf der Welt gemacht werden, es ab und zu Mal eine Falschmessung vorkommt, ist im Grunde völlig normal, und dass sich unter den Wissenschaftlern auch mal ein schwarzes Schaf befindet, beweist doch nur eines: dass Wissenschaftler auch nur Menschen sind!


ich habe nichts dagegen, dass mal fehler unterlaufen, aber in diesem fall hat der prof. werte ermittelt die sich letztlich als fehlerhaft "erwiesen" haben.
die frage ist aber nun, welche werte richtig sind und welche falsch, da alle werte mittels der c-14 methode datiert wurden.
so wie ich das mitbekommen habe, werden die proben mehrmals datiert und das so lange, bis ein wert ins gesamtkonzept passt.
die nicht passenden werte werden dann verworfen, dass heißt doch, dass die datierungsmethode fürn popo ist.




Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim
"Wo gehobelt fallen Späne." heißt es in einem alten Sprichwort. So auch im Fall dieser Datierungen.
Nur dort wo nicht gearbeitet wird, entstehen keine Fehler.
Eine Ausnahme bilden da möglicherweise die Kreationisten: Die kriegen es offenbar hin, auch ganz ohne Arbeit ein Weltbild zu basteln, das von vorn bis hinten fehlerhaft ist.



du redest blech!
die kreationisten bieten eine andere art der interpretationsmöglichkeit der dinge.
das entscheidente ist, dass die kreationisten nicht den gegebenheiten widersprechen müssen, damit ihre theorien plausibel klingen.
die datierungsmethoden sind allesamt unbrauchbar, da niemand wissen kann, wie die isotopenverhältnisse ganz am anfang waren und niemand weiß wirklich, wie konstant die zerfallsreihen(umstände) wirklich sind.
dazu brauchst du dir nur vulkangesteine anzusehen oder die heliumsättigung oder halos in zb. zirkonen.
das teuflische an diesen datierungsmethoden ist, dass die millionen oder milliarden jahre niemand widerlegen kann, weil niemand eine zeitmaschine besitzt oder zeit hat eine milliarden jahre zu warten, aber beweisen kanns natürlich auch niemand.



Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#9 von Annaxim , 03.04.2011 18:08

Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim
für die überwiegende Mehrzahl der gebildeten Menschen auf der Welt, ist die Evolution nachvollziehbarer Fakt!


ja, für alle die deine ideologie mit dir teilen.



Deiner Meinung nach mag das Ideologie sein.
Aber hast Du dich eigentlich noch nie gefragt, warum intelligente Menschen Evolution als Fakt anerkennen, während vorwiegend dumme ungebildete Menschen am Kreationismus festhalten?

Nochmals...
Kauf dir endlich mal ein paar Bücher zum Thema und fang an darin zu lesen.
Die Wahl zu lernen liegt bei Dir.

Mehr kann und will ich zum Thema nicht sagen.


Wenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.
[Charles Darwin]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#10 von emporda , 03.04.2011 18:31

Zitat von Annaxim
[quote="Gullfo"]Nochmals...
Kauf dir endlich mal ein paar Bücher zum Thema und fang an darin zu lesen.
Die Wahl zu lernen liegt bei Dir.

Mehr kann und will ich zum Thema nicht sagen.

Sicher ist eigentlich nur, es trifft ihn persönlich ein ungebildeter Idiot zu sein


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#11 von Salih , 03.04.2011 18:34

Zitat
Aber hast Du dich eigentlich noch nie gefragt, warum intelligente Menschen Evolution als Fakt anerkennen, während vorwiegend dumme ungebildete Menschen am Kreationismus festhalten?

In einer religiös unabhängigen Zeitschrift habe ich mal vernommen, das selbst die Evolutionstheorie bei einigen Wissenschaftlern umstritten und nicht ganz belegt ist. Nur mal so zur Info ;-)




Emir Salih al-Kasrawi abd´al Almani
Salih al-Kasrawi, Emir von Deutschland
Großmufti von Europa


Bundesvorsitzender der Islamischen Partei Deutschlands und der Bürgerbewegeung ProGenesis

Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011


RE: Datierung?

#12 von emporda , 03.04.2011 18:37

Zitat von Salih
[quote] In einer religiös unabhängigen Zeitschrift habe ich mal vernommen, das selbst die Evolutionstheorie bei einigen Wissenschaftlern umstritten und nicht ganz belegt ist. Nur mal so zur Info ;-)


In den gleichen Zeitschriften steht auch, die Erde ist eine Scheibe und wer dem Rand zu nahe kommt, der fällt runter in die Hölle.

Wir sind alle interlektuell ungemein beeindruckt, fängt da doch ein frisch vom Baum gekletterter Affe das Denken an - wow. Und lesen kann er auch noch - das ist super-super-super


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#13 von Annaxim , 04.04.2011 06:23

Zitat von Salih
In einer religiös unabhängigen Zeitschrift habe ich mal vernommen, das selbst die Evolutionstheorie bei einigen Wissenschaftlern umstritten und nicht ganz belegt ist. Nur mal so zur Info ;-)


Bring doch mal ein Zitat damit wir darüber reden können. Was ist mit "umstritten" gemeint?

"Umstritten" kann auch bedeuten, dass sich zwei Evolutionsbiologien bei der nächsten Verwendtschaft eienr neuen Art uneing sind, oder auch das berühmte Beispiel der letzten Jahre, ob Neandertaler und Homo sapiens sich kreuzten.


Wenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.
[Charles Darwin]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


RE: Datierung?

#14 von emporda , 04.04.2011 12:06

Zitat von Annaxim
oder auch das berühmte Beispiel der letzten Jahre, ob Neandertaler und Homo sapiens sich kreuzten.

Die Frage ist längst gelöst
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,692855,00.html

Die Gattung spaltet sich nach MtDNA Untersuchungen vor 650.000 Jahren in Homo-Sapiens-Sapiens und Homo-Sapiens-Neanderthalenis. Der Neandertaler kannte Werkzeuge und Schmuck, in einer Warmperiode vor 125.000 Jahren lebte er sogar in Sibirien. Der Letzte seiner Art starb vor 28.000 Jahren nahe Gibraltar und ernährt sich vom Fischfang anders als diverse Jägerclans im Inland. Dazu war eine gehobene Technologie erforderlich, die Meerenge von Gibraltar hat eine Strömung >8 km/h nach innen. Die Neandertaler zählten <10.000 Exemplare, eine genetische Vermischung des Erbgutes von <4% ist nachgewiesen.

Natürlich ist das alles falsch, denn Gott hat den fertigen Menschen erst im Oktober 4004 v.C. geschaffen - sagt er selber in seinem heiligen Buch.

Nachtrag zur C-14 Altersbestimmung
Wenn eine Probe unsachgemäß behandelt (angefaßt, gelagert, transportiert usw) wird, dann nimmt sie aus der Luft frische Nukleide auf. Dadurch wird sie schell deutlich jünger gemessen als sie wirklich ist - also ein weites Feld für Betrug und Täuschung damit ja nichts älter ist als Gottes Schöpfung

Das hält die bekloppten Geistesriesen des Kreationismus nicht davon ab, wegen der Verunreinigung von Proben C-14 Messungen abzulehnen. Es ist echt Scheisse, wenn man nur Grütze im Kopf hat.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 04.04.2011 | Top

RE: Datierung?

#15 von 667-NeighbourOfTheBeast , 04.04.2011 13:39

Zitat
wie viele tausend jahre es wirklich sind weiß niemand, aber 6000jahre kommt wohl ungefähr hin.
das will nur niemand einsehen, weil die evoluzi´s dann ihr theorienkochbuch zuklappen können.


Dein Buch ist längst zu, schon vergessen?
Die 6000 Jahre sind widerlegt, schon vergessen?

Zitat
In einer religiös unabhängigen Zeitschrift habe ich mal vernommen, das selbst die Evolutionstheorie bei einigen Wissenschaftlern umstritten und nicht ganz belegt ist. Nur mal so zur Info ;-)


Da bin ich aber gespannt, was für eine Zeitung das war. Esotera?


Religion gilt dem Dummen als wahr, dem Weisen als falsch und dem Mächtigen als nützlich. (Seneca)

 
667-NeighbourOfTheBeast
Beiträge: 1.007
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 04.04.2011 | Top

   

Ist Gott böse? Was sagt der kleine Einstein dazu...
Mutation verleiht Fischen Resistenz gegen Gifte

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen