Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#16 von Annaxim , 07.03.2011 14:08

Zitat von Salih

Zitat
Es geht einzig darum was gängige Praxis in den einzelnen vorwiegend von Religion geprägten und kontrollierten Ländern toleriert und auch getan wird.

Und trotzdem ist es nichts islamisches.



Die Frage bleibt, warum sich der Islam so schwer tut, die Rechte der Frau zu verbessern, Kinderehen abzuschaffen, oder die Beschneidung von Kindern (Jungs und Mädchen) radikal zu bekämpfen, so wie es in christlich/säkulären Ländern der Fall ist.


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#17 von Salih , 07.03.2011 14:11

Ich weiß ja nicht wo du herkommst, aber wäre bei dir ein uralter Brauch die Kotze fremder Menschen zu fressen und wärst du davon wirklich überzeugt das dieser Brauch einen wirklich Sinn hat, würdest du ihn auch nicht ablegen, wenn es dir deine Religion verbieten würde. Unterscheidet doch endlich mal Religion und Tradition bzw. Familientradition!!!




Emir Salih al-Kasrawi abd´al Almani
Salih al-Kasrawi, Emir von Deutschland


Bundesvorsitzender der Islamischen Partei Deutschlands und der Bürgerbewegeung ProGenesis

Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#18 von Instant Karma , 07.03.2011 14:17

Zitat von Salih

Zitat
Es geht einzig darum was gängige Praxis in den einzelnen vorwiegend von Religion geprägten und kontrollierten Ländern toleriert und auch getan wird.

Und trotzdem ist es nichts islamisches.




Naja, doch, weil die Religionspraxis eben diese Auswüchse fördert. Das ist eine Sache von einfachen Wenn -> Dann Kausalitäten.
Die Männer profitieren von der Religion, also sorgen sie dafür, dass die Religion auch von ihnen profitiert. Was dann so "moralisches" in den Glaubensbüchern steht, ist nur pro forma für die Außenwirkung wichtig. Insgeheim merkt jedes Jungchen ziemlich früh, wie das Spielchen wirklich läuft. Besonders so schwache Loser wie deinereiner, die es halt zu nichts bringen in der Beziehungswelt, fühlen sich von sowas natürlich mächtig angezogen, ist es halt nicht mehr notwendig, der Frau was zu bieten, was man gar nicht bieten kann. Da sorgen dann Mama und Papa schon für, dass `ne Schnalle ins Haus kommt und die Entwicklung der persönlichen Reife wird mal eben bequem hintenan gestellt.
Drum sind so viele Türken und Araber auch so ungehobelt, weil sie geistig in der Pubertät total hängen geblieben sind.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#19 von Salih , 07.03.2011 14:21

Wie fördert sie sie denn bitte? oO




Emir Salih al-Kasrawi abd´al Almani
Salih al-Kasrawi, Emir von Deutschland


Bundesvorsitzender der Islamischen Partei Deutschlands und der Bürgerbewegeung ProGenesis

Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#20 von Annaxim , 07.03.2011 14:21

Zitat von Salih
Unterscheidet doch endlich mal Religion und Tradition bzw. Familientradition!!!


Das tue ich doch...

Dennoch haben es christlic/säkulare Staaten geschafft, diese dinge abzuschaffen oder zumindest unter Strafe zu stellen.
Erkläre mir in einfachen Sätzen, warum der Islam es schafft, das Verschleierungsgebot von Frauen durchzusetzen (und diejenigen aufs Härteste zu bestrafen die es nicht einhalten), aber es nicht schafft Frauenfeindlichkeit, Kinderehen oder Beschnneidungen einzudämmen.


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#21 von Instant Karma , 07.03.2011 14:24

Zitat von Salih
Wie fördert sie sie denn bitte? oO



Das schrieb ich doch jetzt schon mehrfach: Durch die systembedingte Übervorteilung des männlichen Geschlechts.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#22 von Salih , 07.03.2011 14:30

Weil die Verschleierung der Frau eine religiöse Pflicht ist! Wenn man einer Religion angehört, muss man ihr auch konsequent 1:1 folgen. Man kann sich nicht immer nur das für sich beste raussuchen. Frauenfeindlichkeit sehe ich im Islam nicht als Glaubensgrundlage. Kinderehen sind auf einige wneige Länder begrenzt und sind sowieso so eine Sache wo sich auch die Gelehrten drüber streiten und die Beschneidung der Frauen ahben sie deshalb noch nicht abgeschafft, weil die Bevölkerung in vorwiegend afrikanischen Länder in denen die Genitalverstümmelung praktiziert wird, immernoch nicht begriffen hat, dass das was sie tun falsch ist. Der Großmufti von Ägypten,
Dr. Ali Gom´a, hat sie in einer Fatwa verboten. Als höchste Rechtsinstanz des sunnitischen Islams sind seine Fatwas normalerweise bindend, aber auch für islamische Länder gilt: Wenn irgendwo in einem anderen Land irgendjemand etwas verbietet, müssen es andere Länder nicht zwangsläufig übernehmen, auch wenn sie es eigentlich müssten, denn die Gelehrtenmeinungen sind richtungsweisend. Es handelt sich bei der Genitalverstümmelung um übernommene Überbleibsel einer vorislamischen Religion, die vor allen in Afrika so gefestigt ist, dass die Leute eigentlich gar nicht begreifen wollen was sie den Frauen da antun. Man spricht quasi vom sogenannten Volksislam. Hier werden gerne mal viele Dinge durcheinandergewürfelt, wie zB die Verehrung lokaler Heiliger, spiritistische/magische Bräuche aus dem bereich einer Naturreligion usw.! Und dann natürlich auch die Frauenbeschneidung.




Emir Salih al-Kasrawi abd´al Almani
Salih al-Kasrawi, Emir von Deutschland


Bundesvorsitzender der Islamischen Partei Deutschlands und der Bürgerbewegeung ProGenesis

Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#23 von emporda , 07.03.2011 14:38

Religion ist nur ein Instrument der Machtausübung. Es waren im Anfang nur einfache und machtlose Unterprivilegierte mit dem Versuch hintenrum andere Menschen zu unterjochen und auszubeuten – ganz so wie es die herrschende Klasse es tat.

Beim Wettbewerb der Gruppen gilt Prestige mehr als Ressourcen, das Gruppeninteresse rangiert über Moral und Ethik, es wird mit Lügen, Gewalt und Krieg durchgesetzt. Angst diszipliniert jede Gruppe, der christliche Gott ist soziopathisch paranoid als Zeichen seiner Allmacht mit <35 Mio. Toten in der Bibel durch Morde manifestiert in 1035 Absurditäten, 854 Greueltaten, 377 Widersprüche, 1094 Ungerechtigkeiten und 539 Intoleranzbelegen.

Sekten und Kirchen differieren nur in soziologischer Definition, sexuelle Widerlichkeiten und absurde Rituale haben alle. Die religiöse Sexuallehre ist psychopathologisch abartig krank. Es wäre wichtig den Unsinn zu verbannen, was dem Religionskult den Nachwuchs an Einfaltspinseln nimmt und damit Macht und Einkommen beschneidet. Die Selbsterhöhung als von Gott auserwählte Gemeinschaft oder Nation ist paranoid und Hass fördernd. Grundsätzliche Menschrechte werden dazu negiert und blindwütiger Nationalismus gefördert.

Der Islam hinkt dem Christentum 600 Jahre hinterher, er befindet in seinen Regeln und Gebaren etwa 14.ten Jahrhundert. Im Islam wurde eigenständiges Denken noch nicht entdeckt, alles wird von anderen vorgegeben. Gelehrte interpretieren heilige Texte um daraus Rechtsgutachten (Fatwas) als verbindliches "Gesetz" abzuleiten.

Der Islam ist eine bösartige, totalitäre, halluzinogene Ideologie für Paranoide, ein Konstrukt für weinerliche Verlierer. Es ist die perfekte Religion alles zu rechtfertigen, was sich kranke und depressive Phantasien ausdenken um ihre Machtgelüste auszuleben (Psychologin Nancy Kobrin). Die muslimische Kultur basiert auf aggressivem Verhalten mit Gewalt, Erpressung und Drohungen um Konflikte und Diskrepanzen zu klären. Muslime die nicht auf Drohungen, Beleidigungen und vielfältige islamisch-soziale Irritationen reagieren, gelten als schwach, unzuverlässig sowie als Männer ohne Ehre. Muslimische Ehre ist nur ein Ausdruck von Unsicherheit und krassem Unwissen verbunden mit Kontrollwahn und Aggression.

Der Islam ist die Religion der Unwissenden, der Ungelernten und der Analphabeten. Keine innovative große Industrie in Rohmaterialveredlung, Transportwesen, Elektrotechnik, Elektronik, Kommunikation, Chemie, Biotechnik, Bauwesen usw. ist in einer islamischen Gesellschaft entstanden und/oder durch Wissen dort gewachsen. In arabischen Ländern ist die durchschnittliche Jugendarbeitslosigkeit doppelt so hoch wie der Weltdurchschnitt, sie erreicht 46% und steigt sogar um 3%/Jahr. Der Staatsapparat muslimischer Länder beschäftigt 35-65% aller Arbeitskräfte und lähmt die Wirtschaft mit Bürokratie. Diese Staaten mit über 2 Milliarden Menschen haben zusammen weniger wissenschaftliche Werke übersetzt als Portugal.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#24 von Instant Karma , 07.03.2011 14:44

@Salih

Ich spreche hier über ein grundsätzliches Problem, was kommst du mir da mit Genitalverstümmelung? Die Unterdrückung der Frau fängt schon einige Nummern kleiner an: So hat die Frau nicht das Recht, sich von ihrem Mann zu trennen, er aber sehr wohl von ihr. Wenn sie das Pech hat, vergewaltigt zu werden, sollte sie sich besser damit abfinden. Das Wort des Täters hat nämlich doppelt so viel Gewicht wie ihr eigenes. Der Schleier dient bloß dazu, die Unterdrückung auch optisch zu untermauern; Bilder sagen ja bekanntlich mehr als Worte. Dazu gehört auch, dass die Frau drei Meter hinter ihrem Ehemann herzudackeln hat wie so eine Entenmutti. Es gibt in der islamischen Welt durchaus Abstufungen der Intensität der Unterdrückung, aber der Grundtenor ist - mit Ausnahme der Aleviten - überall der selbe.


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#25 von Annaxim , 07.03.2011 14:54

Zitat von Salih
Wenn man einer Religion angehört, muss man ihr auch konsequent 1:1 folgen. Man kann sich nicht immer nur das für sich beste raussuchen. Frauenfeindlichkeit sehe ich im Islam nicht als Glaubensgrundlage. Kinderehen sind auf einige wneige Länder begrenzt und sind sowieso so eine Sache wo sich auch die Gelehrten drüber streiten und die Beschneidung der Frauen ahben sie deshalb noch nicht abgeschafft, weil die Bevölkerung in vorwiegend afrikanischen Länder in denen die Genitalverstümmelung praktiziert wird, immernoch nicht begriffen hat, dass das was sie tun falsch ist. Der Großmufti von Ägypten, Dr. Ali Gom´a, hat sie in einer Fatwa verboten. Als höchste Rechtsinstanz des sunnitischen Islams sind seine Fatwas normalerweise bindend, aber auch für islamische Länder gilt: Wenn irgendwo in einem anderen Land irgendjemand etwas verbietet, müssen es andere Länder nicht zwangsläufig übernehmen, auch wenn sie es eigentlich müssten, denn die Gelehrtenmeinungen sind richtungsweisend. Es handelt sich bei der Genitalverstümmelung um übernommene Überbleibsel einer vorislamischen Religion, die vor allen in Afrika so gefestigt ist, dass die Leute eigentlich gar nicht begreifen wollen was sie den Frauen da antun. Man spricht quasi vom sogenannten Volksislam. Hier werden gerne mal viele Dinge durcheinandergewürfelt, wie zB die Verehrung lokaler Heiliger, spiritistische/magische Bräuche aus dem bereich einer Naturreligion usw.! Und dann natürlich auch die Frauenbeschneidung.


Wenn der Islam Frauen nicht diskriminiert, warum es dann so, dass das Wort eines Mannes so viel Geltung hat wiedas von vier Frauen?

Was ist die Strafe wenn man gegen das Verbot der Mädchenbeschneidung verstösst?
Und wieviele Leute wurden schon deswegen verurteilt?

Warum werden kleine Jungs im Islam beschnitten?
Oder zählt das bei dir schon ga nicht mehr als Verstümmelung?


Mein Glaube verhält sich zur Religion, wie die Glatze zur Haarfarbe.

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#26 von emporda , 07.03.2011 18:25

Zitat von Salih
Wenn man einer Religion angehört, muss man ihr auch konsequent 1:1 folgen. Man kann sich nicht immer nur das für sich beste raussuchen. Frauenfeindlichkeit sehe ich im Islam nicht als Glaubensgrundlage.

Ich hoffe Du handelst danach und macht hier nicht nur Dein üblicher Bla-Bla-Bla auf der geistigen Stufe des Kindergartens

Zitat
Eine Fatwa von 1999 von Scheich Abdul-Aziz bin Baz besagt: Ohne Zweifel beinhaltet die Reise in die Länder der Ungläubigen eine riesige Gefahr; sei die Reise innerhalb oder außerhalb der Flitterwochen. Ein Muslim muss Allah fürchten und den Quellen der Gefahr ausweichen. Die Reise in Länder der Polytheisten und in Länder, in denen Freiheit und Gleichgültigkeit gegenüber dem Verbotenen herrschen, bedeutet eine große Gefahr gegenüber seiner Religion [dem Islam] und in Bezug auf sein eigenes Verhalten. Muslime müssen solche Reisen vermeiden und davon absehen. Dieses Verbot gilt ebenfalls für Reisen aus anderen Gründen wie Geschäft, Tourismus oder um dort lebende Menschen zu besuchen und mehr. Alle diese Reisen sind islamisch gesehen verboten.


Du kannst sicher sein, wir alle wünschen Dir eine gute Reise ins Paradies der Islamisten irgendwo zwischen Marokko und Bangladesh - alles Hochburger der Kultur auf dem industriellen Stand knapp unter der Insel Vanuatu im Pazifik. Ich weiß genau wovon ich rede, ich habe 2 1/2 Jahre in Saudi Arabien gelebt - ein Volk von 6 Millionen gläubiger Vollidioten

Die Rolle der Frauen ist nur eines der Probleme im Islam, wenn auch das primäre

Zitat
Im Iran erklärt Minister Said Ali Bagherzadeh Musik ist nicht Teil der islamischen Kultur, der Musikunterricht an Schulen wird verboten. In der Türkei wird ein Lehrer abgemahnt, weil die Evolution nach Charles Darwin erklärt. Eine Fatwa des indischen Imam Maulana Kalbe Jawwad verbietet es Frauen mit Männern im gleichen Raum zu arbeiten. Ägypten verbietet das Märchenbuch von „1001 Nacht“ als kriminell nach &178 Strafgesetz, der Herausgeber geht ins Gefängnis.

Am 11.3.2002 verbrennen in Riyadh 15 unverschleierte Mädchen elendig, die versuchten aus ihrer brennenden Schule zu entkommen. Die saudi-arabische Religionspolizei zwingt die Mädchen gewaltsam im Gebäude zu bleiben, die Rettungskräfte werden massiv behindert. Frauen dürfen ohne Schleier (Abaya) nicht auf die Straße.

Imam Khomeini hat im grünen Buch die Praktiken des Islam im Geschlechtsverkehr mit Babys, Kindern, Schafen, Ziegen, Kamelen exakt beschrieben, das sind die Wunschträume geiler alter und impotenter Böcke. Scheich Maulana Abu Sayeed, Präsident des Islamic Sharia Council UK, lehnt die Bestrafung von Ehemännern ab, die ihre Frauen vergewaltigen. Sex ist ein Teil der Ehe, Frauen die solche Vergewaltigungen anzeigen sind Lügnerinnen.

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Arabischen Emirate hat entschieden, dass ein Mann seine Ehefrau und Kinder schlagen darf, solange dies keine sichtbaren Spuren hinterlässt. Imam Yazid Koudri der Islamischen Gemeinde von Cartagena/Spanien hat seine 200 frommen Muslime losgeschickt, um Prostituierte zu bedrohen um sie so von der legalen Arbeit abzuhalten. Als die sex-frustrierten Muslime weniger in den Puff gehen, löste sich das Problem. Im Iran gibt es einen Ehevertrag für nur wenige Stunden als mit dem Koran konform, im Bordell geht der Freier vertraglich mit der Nutte eine Ehe für etwa 1 Stunde ein. Damit hat alles den Segen Allahs und gilt als legaler ehelicher Geschlechtsverkehr.

Blinde mit Führhunden wie der Rentner George Herridge 73 werden in London mehrfach aus dem Bus geworfen, weil der Hund religiös unrein ist und Muslime beleidigt. Ein christlicher Friseur in Sargodha /Pakistan wird von 8 Muslimen durch Knochenbrüche schwer verletzt, nur weil er einem Muslimen Kunden den Bart abrasiert hat. Das Johor Religionsgericht und der Mufti von Perak in Malaysia verbieten christliche Kreuze, verderbliche Alkoholwerbung und teuflische Fußballsymbole auf T-Shirts, da sie für Allah eine Beleidigung darstellen.


Solange man diese Idioten nicht dazu zwingen kann die vielen Fatwas ihrer bekloppten Vordenker einzuhalten, solange werden die uns weiter den Nerv rauben. Aber es macht Spaß, sind die doch viel zu dämlich um zu bemerken, wie sehr sie verarscht werden.


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#27 von Salih , 07.03.2011 21:21

*** zensiert von IK: Beleidigung ***

Zitat
Wenn der Islam Frauen nicht diskriminiert, warum es dann so, dass das Wort eines Mannes so viel Geltung hat wiedas von vier Frauen?

Das wäre ein extra Thema, ich werde darauf später mal eingehen.

Zitat
Was ist die Strafe wenn man gegen das Verbot der Mädchenbeschneidung verstösst?

Die Strafe ist länderspezifisch unterschieldich. Die einen verhängen darauf Freiheitsstrafen, andere Peitschenhiebe, andere Todesstrafe.

Zitat
Und wieviele Leute wurden schon deswegen verurteilt?[/qoute] Da bin ich selber überfragt.

[quote]Warum werden kleine Jungs im Islam beschnitten?

Es gilt als Vorbild der Propheten und da wir uns an ihrem Leben orientieren, ist es für uns zur Pflicht geworden.

Zitat
Oder zählt das bei dir schon ga nicht mehr als Verstümmelung?

Genau richtig erkannt.




Emir Salih al-Kasrawi abd´al Almani
Salih al-Kasrawi, Emir von Deutschland


Bundesvorsitzender der Islamischen Partei Deutschlands und der Bürgerbewegeung ProGenesis

Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#28 von Beelzebub , 07.03.2011 23:58

hat nicht der Alte Sack der Prophet Mohamed mit seinen 53 Jahren ne 9 Jährige zur Frau genommen. Ich finde des ist ne Religion für Pädophile Sexmonster.


Anfang und Ende

 
Beelzebub
Beiträge: 48
Registriert am: 07.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#29 von Salih , 08.03.2011 00:06

Ja, aber wer sagt denn, das ich sie auch gefickt hat? ;-)

Und was ich noch vergessen hatte: Mohammed kam ohne bzw. mit extrem kurzer Vorhaut zur Welt. Deswegen gehen wir davon aus, das er schon beschnitten zur Welt kam.




Emir Salih al-Kasrawi abd´al Almani
Salih al-Kasrawi, Emir von Deutschland


Bundesvorsitzender der Islamischen Partei Deutschlands und der Bürgerbewegeung ProGenesis

Salih  
Salih
Großmufti von Deutschland
Beiträge: 2.406
Registriert am: 05.03.2011


RE: Sex und Religion - Eine Symbiose der Macht

#30 von Instant Karma , 08.03.2011 00:08

Zitat von Beelzebub
hat nicht der Alte Sack der Prophet Mohamed mit seinen 53 Jahren ne 9 Jährige zur Frau genommen. Ich finde des ist ne Religion für Pädophile Sexmonster.



Zumal er ja auch als uneingeschränktes Vorbild für den Musel gilt. :/


 
Instant Karma
Beiträge: 3.764
Registriert am: 06.03.2011

zuletzt bearbeitet 08.03.2011 | Top

   

Sexualität von Transsexuellen, und die Meinung der Kirchen
Kirche dient als Deckmantel für Sexclub

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen