Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Neues von der Arche...

#46 von Annaxim , 18.03.2011 05:30

Zitat von emporda
Eine Diskusion mit einem Hirnie ist wahrlich keine Freude

Zitat von emporda
Hast du überhaupt irgendwann rechnen gelernt,

Zitat von emporda
Mit solchen Typen zu diskutieren, die ab einer gewissen Peinlichkeit ihre Thesen einfach abtauchen und nicht mehr gesehen werden, ist schon sehr aufwendig. So ist es am besten ihnen von Anfang an mit dem Holzhammer auf den Schadel zu hauen. Statt zig Diskusionen und immer rhetorisch "Ei-ei" zu machen, verkürzt sich der Prozeß erheblich



Im RL magst Du ja in alledem Recht haben, emporda.
Auch weißt Du genau, dass ich die Fakten meistens so auslege wie Du.
Und der gute Gullfo treibt auch mir oft die wenigen verbliebenen Haare zu Berge.

Aber wenn Jemand so ungestüm wie ein Elefant im Porzellanladen, meint alle andere Meinungen mit dem Gewicht seiner Worte zertrampeln zu müssen, dann läuft er am Ende Gefahr, zwar Recht zu behalten aber Mutterseelenallein dazustehen, weil die anderen Gesprächsteilnehmer aus dem Forum vertrieben wurden.

Und das würde ich gerade bei Jemand wie Gullfo sehr schade finden.
Also, bitte, wenns geht, ein bisserl moderater.

Danke
[Annaxim - Mod]


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#47 von Gullfo , 18.03.2011 09:13

Zitat von Annaxim

Du Gullfo...
Du kannst doch nicht andauernd empordas Argumente abtun, nur weil sie dir nicht gefallen. Sicher haben wir einiges schon früher durchgenommen, aber zumindest über den letzten Punkt mit dem berühmten Ötzi Fund haben wir nie diskutiert.



nein, ich werde auf empordas argumente nicht eingehen, da er nicht wirklich interesse an einer diskussion hat.
seine sichtweise ist dogmatisiert und toleranz andersdenkenden gegenüber ist fehlanzeige.

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
ich gehe mal nicht davon aus, dass die erde vorher so glatt war wie eine billardkugel.

Warum?
Welche Belege hast Du denn für diese stupide Annahme?
Hast Du vielleicht Bilder die das zeigen, oder hast Du Untersuchungen die es belegen würden?



nein, ich habe dafür keine belege, wenn du mir erzählen möchtest, das die erde doch so glatt war wie eine billiardkugel, dann bitte.

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
der ararat musste zu der zeit der anlandung nicht zwangsläufig über 5kilometer hoch gewesen sein.
[...]
so oder so, der berg war vorher nicht so vorhanden, wie er eben heute ist.

Was Du nicht sagst!
Wie war dieser Berg dann...? War er es dort eben? War es ein Tal?
Wie hoch war der Berg Arafat Deiner Meinung nach, vor 5000 Jahren zur Zeit der Sintflut?



ich weiß nicht wie hoch der berg vorher war oder ob es ihn vor der sintflut überhaupt gab; wenn es keine meeresablagerung am und auf dem berg gibt, dann war der berg noch nicht da, das problem ist halt, das es ein vulkan ist und das er ganz bestimmt auch ausgebrochen ist, sonst wäre er nicht da.

Zitat von RAFA

Zitat von Gullfo
es gab ganz bestimmt berge und täler,


Woher sollen denn die Berge und Täler gekommen sein? Also vielleicht ein paar Dünen, ok, weil ein Wind wird schon geblasen haben, aber woher kommt ein echter Berg, wenn nicht durch eine Erdbewegung? ...und wie hoch - schätzt du denn - waren die Berge vor der Sintflut?



ich weiß es nicht, vielleicht war die erde vorher recht flach, vielleicht gab es auch kleinere gebirge.
berge müssen nicht immer durch plattenverschiebungen entstehen, die vulkane stellen so ein beispiel dar, die erde kann sich auch heben, ohne das es zu einem ausbruch kommen musste.


Zitat von RAFA
Überhaupt, wie soll das zugegangen sein?: Abgesehen von den "echten" Bergen, wie hoch war denn das Land über dem Meeresspiegel so im Allgemeinen? Heutzutage ist das ja so, dass das ganze Land nur deswegen über dem Meer ist, eben WEIL es Gebirge gibt und flächige Ansteigungen dazu, die "das Land" bilden. Guckstu hier Europa: Das ganze Land ist eigentlich nur der Beginn vom Gebirge, drum ist es überhaupt über dem Meeresspiegel. Wenn es also damals noch keine Gebirge gegeben hat, dann gab es ja auch noch keine Ansteigungen zu diesen Gebirgen: Was guckte dann überhaupt aus dem Meer?


ich sehe da eigentlich kein problem, wir reden ja hier von einer kreierung, warum sollte gott das land so erschaffen, dass es unterwasser steht?
du kannst dir im gegenzug auch mal gedanken darüber machen, warum es heute immer noch (angebliche) hunderte millionen jahre alte gesteinsschichten gibt(mit fossilien darin), obwohl die erosion pausenlos genagt hat.
du kannst dir zusätzlich noch gedanken machen, warum der mt. everest knapp neun kilometer hoch werden konnte, obwohl auch hier die erosion gewirkt hatte und die erosion ist bei bergen noch stärker als im flachen gebiet.


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#48 von Annaxim , 18.03.2011 10:31

Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
ich gehe mal nicht davon aus, dass die erde vorher so glatt war wie eine billardkugel.

Warum?Welche Belege hast Du denn für diese stupide Annahme? Hast Du vielleicht Bilder die das zeigen, oder hast Du Untersuchungen die es belegen würden?


nein, ich habe dafür keine belege,



Dann solltest auf Stelle aufhören zu sagen dass du von einer Erde ausgehst, die "vorher" so glatt wie eine Billardkugel war.
Was bedeutet in dem Kontext eigentlich "vorher"? Vor der Sintflut?



Zitat von Gullfo
ich weiß nicht wie hoch der berg vorher war...

Danke für die ehrliche Antwort.



Zitat von Gullfo
ich weiß es nicht, vielleicht war die erde vorher recht flach, vielleicht gab es auch kleinere gebirge.

Logo, dass Du es nicht weißt. Bist ja schließlich kein Geologe.
Geologen sagen bspw. dass der Mt. Everest schon vor 5000 Jahren weit über 8500 Meter hoch war. Warum auch nicht?

Noch etwas müsste Deine Sintflut Theorie erklären: Wenn der Everest damals schon höher war als der Ararat, wie konnte die Sintlut dann die Fossilien von Meerestieren auf den Gipfel des Everest ablagern?


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#49 von 667-NeighbourOfTheBeast , 18.03.2011 11:37

Zitat
Noch etwas müsste Deine Sintflut Theorie erklären: Wenn der Everest damals schon höher war als der Ararat, wie konnte die Sintlut dann die Fossilien von Meerestieren auf den Gipfel des Everest ablagern?


Nu laß ihn doch erstmal eine Erklärung für die fehlenden genetischen Flaschenhälse suchen.

 
667-NeighbourOfTheBeast
Beiträge: 1.007
Registriert am: 05.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#50 von Gullfo , 18.03.2011 11:55

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
ich gehe mal nicht davon aus, dass die erde vorher so glatt war wie eine billardkugel.

Warum?Welche Belege hast Du denn für diese stupide Annahme? Hast Du vielleicht Bilder die das zeigen, oder hast Du Untersuchungen die es belegen würden?


nein, ich habe dafür keine belege,



Dann solltest auf Stelle aufhören zu sagen dass du von einer Erde ausgehst, die "vorher" so glatt wie eine Billardkugel war.



dann wird es dich erfreuen zu höhren, dass ich das nie behauptet habe, du hast wahrscheinlich das wörtchen "nicht" überlesen.

Zitat von Annaxim
Was bedeutet in dem Kontext eigentlich "vorher"? Vor der Sintflut?


ja.

Zitat von Annaxim
Noch etwas müsste Deine Sintflut Theorie erklären: Wenn der Everest damals schon höher war als der Ararat, wie konnte die Sintlut dann die Fossilien von Meerestieren auf den Gipfel des Everest ablagern?


dann halt nochmal, den everest gab es zur zeit der sintflutnicht, der mt. everest ist eigentlich der meeresboden des tethysmeeres.
falls das nicht stimmen sollte, dann ist das der beste beweis dafür, das der mt. everest mal unter wasser stand.

Zitat von 667-NeighbourOfTheBeast

Zitat
Noch etwas müsste Deine Sintflut Theorie erklären: Wenn der Everest damals schon höher war als der Ararat, wie konnte die Sintlut dann die Fossilien von Meerestieren auf den Gipfel des Everest ablagern?


Nu laß ihn doch erstmal eine Erklärung für die fehlenden genetischen Flaschenhälse suchen.



wie kann man genetische flaschenhälse feststellen?


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#51 von Annaxim , 18.03.2011 13:04

Zitat von Gullfo
den everest gab es zur zeit der sintflutnicht, der mt. everest ist eigentlich der meeresboden des tethysmeeres.


Wow! Echt? Kannst Du das belegen?
Hast Du etwa Messungen die zeigen wie hoch er vor der Sintflut war?
Die hätt ich gerne gesehen.



Zitat von Gullfo

Zitat von 667
Nu laß ihn doch erstmal eine Erklärung für die fehlenden genetischen Flaschenhälse suchen.

wie kann man genetische flaschenhälse feststellen?



Schon wieder vergessen?
Das haben wir dir auch schon mal erklärt. Der Flaschenhals lässt sich anhand der sog. genetischen "Uhr" feststellen. Damit kann man den effektiven genetischen "Abstand" bestimmen.


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#52 von emporda , 18.03.2011 13:34

Mich haut diese konzentrierte Blödheit immer vom Hocker

 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#53 von Annaxim , 18.03.2011 13:39

Zitat von emporda
Mich haut diese konzentrierte Blödheit immer vom Hocker


Oh je...
Du, so'n Hocker hatte ich auch mal.


Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten.
[Richard Feynman]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#54 von Gullfo , 18.03.2011 14:36

Zitat von emporda
Mich haut diese konzentrierte Blödheit immer vom Hocker



ich werde in zukunft deine beiträge löschen, wenn du nichts konstruktives zur diskussion beitragen möchtest!


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#55 von emporda , 18.03.2011 16:09

Zitat
@Annaxim
Wow! Echt? Kannst Du das belegen?
Hast Du etwa Messungen die zeigen wie hoch er vor der Sintflut war?
Die hätt ich gerne gesehen.


Jetzt werden wir wohl nie erfahren,
wo der Clan des Tiroler Otzi als Zeitgenosse von Kain und Abel herkam
wie die alten Reiche ringsum ohne nasse Füße weiter regiert haben ohne Lücken in ihren Königslisten
wie 3 steinalte Männer Miillionen Tieren in nur 7 Tagen in ein viel zu kleines Holzschiff gestopft haben
wie der Mt. Everest in 3500 Jahren um 9.000 m gewachsen ist und warum er prötzlich damit aufgehört hat - er müßte bei der Rate heute schon über 10.000 m hoch sein

Das nennt man echt eine produktive Diskusion


 
emporda
Beiträge: 279
Registriert am: 07.03.2011

zuletzt bearbeitet 18.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#56 von RAFA , 19.03.2011 01:07

Zitat von Gullfo
warum sollte gott das land so erschaffen, dass es unterwasser steht?


ach, vielleicht, weil da steht: "es sammle sich das Wasser an einem Ort, dass man das Trockene sehe"?


Zitat von Gullfo
re alte gesteinsschichten gibt(mit fossilien darin), obwohl die erosion pausenlos genagt hat.


Wieso? Die Schichten sind doch meist im ganzen Teil gut geschützt von den darüber liegenden Schichten. Guck mal: Man findet doch auch Mumien in Grabkammern aus dem alten Ägypten unter Schichten von Sand und Geröll. Jahrtausende lang sind die verschüttet. Warum soll dann nicht auch ein Fossil natürlich verschüttet sein?


Zitat von Gullfo
everest knapp neun kilometer hoch werden konnte


Ja weil die Plattentektonik das Land so zusammen schob, dass die Erosion offensichtlich vom Wachstum überholt wurde.


www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.572
Registriert am: 05.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#57 von Gullfo , 23.03.2011 18:22

Zitat von RAFA

Zitat von Gullfo
warum sollte gott das land so erschaffen, dass es unterwasser steht?


ach, vielleicht, weil da steht: "es sammle sich das Wasser an einem Ort, dass man das Trockene sehe"?



ehm ja, steht da.

Zitat von RAFA

Zitat von Gullfo
re alte gesteinsschichten gibt(mit fossilien darin), obwohl die erosion pausenlos genagt hat.


Wieso? Die Schichten sind doch meist im ganzen Teil gut geschützt von den darüber liegenden Schichten. Guck mal: Man findet doch auch Mumien in Grabkammern aus dem alten Ägypten unter Schichten von Sand und Geröll. Jahrtausende lang sind die verschüttet. Warum soll dann nicht auch ein Fossil natürlich verschüttet sein?



na, klingelts?
vielleicht sind die fossilien ja gar nicht so alt...
wie entsteht eine neue erdschicht, wenn die erosion die neue schicht abnagt?
entweder durch vulkantätigkeiten oder ganz einfach durch überschwemmungen.

Zitat von RAFA

Zitat von Gullfo
everest knapp neun kilometer hoch werden konnte


Ja weil die Plattentektonik das Land so zusammen schob, dass die Erosion offensichtlich vom Wachstum überholt wurde.



tja, dann würdest du indirekt zugeben, dass die wachstumsrate irgendwann doch mal schneller war.


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#58 von Annaxim , 24.03.2011 08:06

Zitat von Gullfo
vielleicht sind die fossilien ja gar nicht so alt...


Durch die Widerholung werden deine Aussagen auch nicht wahrer. Oder hast du neue Belege dafür?

Zitat von Gullfo
wie entsteht eine neue erdschicht, wenn die erosion die neue schicht abnagt?
entweder durch vulkantätigkeiten oder ganz einfach durch überschwemmungen.


Das ist wiedermal viel zu kurz gedacht!
Eine neue Schicht kann ebenfalls dadurch entstehen, dass sie vor Erosion geschützt wird. Guck dir einfach mal beim nächsten Waldspaziergang den Schlamm auf dem Grund eines Weihers an. Wird der etwa erodiert? Und wenn der Weiher mal austrocknet, dann versteinert der Schlamm mit samt den vielen Tierchen die ihn bewohnt haben.

So einfach geht das: Gucken und lernen!
Und nun stell dir den Weiher tausendfach vergrössert vor, wie sich in den Urmeeren einst Sedimente bildeten, austrockneten und langsam versteinerten....

Na... Dämmerts jetzt?



Zitat von Gullfo

Zitat von RAFA
Ja weil die Plattentektonik das Land so zusammen schob, dass die Erosion offensichtlich vom Wachstum überholt wurde.

tja, dann würdest du indirekt zugeben, dass die wachstumsrate irgendwann doch mal schneller war.



Schneller als was? — Als die Erosion?
Wie schnell geht denn deiner Meinung nach die Erosion?


IWenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.
[Charles Darwin]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 24.03.2011 | Top

RE: Neues von der Arche...

#59 von Gullfo , 24.03.2011 13:14

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
vielleicht sind die fossilien ja gar nicht so alt...


Durch die Widerholung werden deine Aussagen auch nicht wahrer. Oder hast du neue Belege dafür?



brauchst du noch mehr belege?

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
wie entsteht eine neue erdschicht, wenn die erosion die neue schicht abnagt?
entweder durch vulkantätigkeiten oder ganz einfach durch überschwemmungen.


Das ist wiedermal viel zu kurz gedacht!
Eine neue Schicht kann ebenfalls dadurch entstehen, dass sie vor Erosion geschützt wird. Guck dir einfach mal beim nächsten Waldspaziergang den Schlamm auf dem Grund eines Weihers an. Wird der etwa erodiert? Und wenn der Weiher mal austrocknet, dann versteinert der Schlamm mit samt den vielen Tierchen die ihn bewohnt haben.

So einfach geht das: Gucken und lernen!
Und nun stell dir den Weiher tausendfach vergrössert vor, wie sich in den Urmeeren einst Sedimente bildeten, austrockneten und langsam versteinerten....

Na... Dämmerts jetzt?



habe ich irgendetwas anderes gesagt? nein!
du bestätigst nur das was ich vorher schon gesagt hatte, ohne das du das bemerkst hast.
damit neue erdschichten entstehen können, ohne das sie von anfang an durch die erosion verschwinden, braucht es wasser.
die geologie muss einsehen, dass neue erdschichten nur in verbindung mit wasser(überschwemmungen) entstehen, somit sind wir nicht mehr weit davon entfernt, endlich mal die sintflut(theorie) ernst zu nehmen, gelle?



Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo

Zitat von RAFA
Ja weil die Plattentektonik das Land so zusammen schob, dass die Erosion offensichtlich vom Wachstum überholt wurde.

tja, dann würdest du indirekt zugeben, dass die wachstumsrate irgendwann doch mal schneller war.



Schneller als was? — Als die Erosion?
Wie schnell geht denn deiner Meinung nach die Erosion?



es musste zwangsläufig schneller gehen als die erosionskräfte wirkten sonst hätten wir die berge nicht und jetzt plötzlich soll es mehr oder weniger ausgeglichen sein???


Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles

 
Gullfo
Beiträge: 175
Registriert am: 07.03.2011


RE: Neues von der Arche...

#60 von Annaxim , 24.03.2011 14:04

Zitat von Gullfo

Zitat von Annaxim

Zitat von Gullfo
vielleicht sind die fossilien ja gar nicht so alt...


Durch die Widerholung werden deine Aussagen auch nicht wahrer. Oder hast du neue Belege dafür?



brauchst du noch mehr belege?



Ich wüsste nicht wo Du sowas bisher erwähnt hast. Ein einziger wirklich brauchbarer Beleg würde mir aber schon genügen.
Schaffst Du das denn?



Zitat von Gullfo
die geologie muss einsehen, dass neue erdschichten nur in verbindung mit wasser(überschwemmungen) entstehen, somit sind wir nicht mehr weit davon entfernt, endlich mal die sintflut(theorie) ernst zu nehmen, gelle?


Vergiss das mit der Sintflut einfach.

Da die Erde zu 70% mit Wasser bedeckt ist, gibt es genug Meeresboden damit Sedimente sich absetzen können. Wozu braucht es da noch so was wie eine Sintflut, wo Du weder in der Lage bist mir glaubwürdig zu erklären woher das Wasser kam, noch wohin es anschließend wieder verschwand.




Zitat von Gullfo
es musste zwangsläufig schneller gehen als die erosionskräfte wirkten sonst hätten wir die berge nicht und jetzt plötzlich soll es mehr oder weniger ausgeglichen sein???


Du hast immer noch nicht gesagt wie schnell das ging. Nenne einfach die Geschwindigkeiten der Erosion und des Wachstums in km/h oder in cm/Jahr, am Mt. Everest in den letzten 3000 Jahren (möglichst mit einer Quellenangabe).
Das würde mir schon genügen.


Wenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.
[Charles Darwin]

 
Annaxim
Beiträge: 2.485
Registriert am: 05.03.2011

zuletzt bearbeitet 24.03.2011 | Top

   

Das AT der Hebräer nur ein religiöser Wahn
Die Erde ist eine „Kartoffel"

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen