Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

RE: Vorstellung

#31 von funnyman , 26.04.2012 13:17

Also doch verbohrt!

Danke für das Gespräch!


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#32 von Erbse , 26.04.2012 13:45

Zitat von funnyman
Also doch verbohrt!

Danke für das Gespräch!


Nö. Jetzt definiere mir mal, was Du unter verbohrt verstehst. Wenn ein Polizist Dir sagt, Du darfst bei Rot nicht über die Kreuzung fahren, ist der auch verbohrt?


Erbse  
Erbse
Beiträge: 77
Registriert am: 25.04.2012

zuletzt bearbeitet 26.04.2012 | Top

RE: Vorstellung

#33 von funnyman , 26.04.2012 13:49

Zitat von Erbse

Zitat von funnyman
Also doch verbohrt!

Danke für das Gespräch!


Nö. Jetzt definiere mir mal, was Du unter verbohrt verstehst. Wenn ein Polizist Dir sagt, Du darfst bei Rot nicht über die Kreuzung fahren, ist der auch verbohrt?



LOL!
Erbse.

Vergiss es wieder.
Du bist natürlich offen für alles und jeden.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#34 von Erbse , 26.04.2012 14:02

Zitat von funnyman

LOL!
Erbse.

Vergiss es wieder.
Du bist natürlich offen für alles und jeden.



Das ist keine Begründung. Du nennst mich verbohrt und ich möchte wissen, wie Du darauf kommst.

Erbse  
Erbse
Beiträge: 77
Registriert am: 25.04.2012


RE: Vorstellung

#35 von funnyman , 26.04.2012 14:07

Jetzt gehst du mal in deine Kirche, vielleicht wird Dir da Offenbart wie das gemeint habe.

Du musst aber aufpassen dass es deine Kirche ist, in die du gehst, in anderen Kirchen wirst du es nie erfahren was ich gemeint habe.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#36 von Erbse , 26.04.2012 15:40

Zitat von funnyman
Jetzt gehst du mal in deine Kirche, vielleicht wird Dir da Offenbart wie das gemeint habe.

Du musst aber aufpassen dass es deine Kirche ist, in die du gehst, in anderen Kirchen wirst du es nie erfahren was ich gemeint habe.



Deine Antwort ist arrogant von oben herab. Wenn Du willst, dass ich Dich ernst nehmen soll, dann möchte ich bitte von Dir eine vernünftige Antwort haben. Schließlich habe ich mit genug Christen zu tun gehabt und auch andere Kirchen besucht.

Also bitte schön, wie willst Du aus EINER Aussage schließen, dass ich verbohrt sei?

Erbse  
Erbse
Beiträge: 77
Registriert am: 25.04.2012


RE: Vorstellung

#37 von funnyman , 26.04.2012 15:55

Zitat von Erbse
[
Deine Antwort ist arrogant von oben herab. Wenn Du willst, dass ich Dich ernst nehmen soll...........................


Ist sie das!
Oh, das tut mir jetzt aber leid.

Tja, was soll ich sagen, ……… da werde ich halt lernen müssen von Dir nicht ernst genommen zu werden.


>> Ich weiß wie ich aussehe, ich weiß aber auch was mir gefällt <<

 
funnyman
Beiträge: 1.828
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#38 von RAFA , 26.04.2012 20:18

Zitat von Erbse
Wenn aber Joseph Smith 30 Jahre vor Ausbruch des amerikanischen Bürgerkrieges diesen Krieg prophezeit und auch noch sagt, in welchem Bundesstaat er aus welchem Grund ausbricht, dann macht das schon hellhörig, oder?


Ehrlich gesagt: nein.

Das ist ja auch das Phänomen in der Bibel! Christen meinen ja gern, weil sich die biblischen Prophs auch bestätigten, sei das irgendwas Tolles. Aber sorry: Was soll toll dran sein, wenn in einer Schrift, die 700 Jahre alt ist, steht, dass vor 1500 Jahren was passiert ist, was einer vor 1800 Jahren schon vorausgesagt hat?!

Weißt du: Mein Urururururgroßvater hat 1750 den 30jährigen Krieg vorausgesagt und siehe da, knapp 70 Jahre später traf das dann auch wirklich ein. War er nicht ein toller Prophet?! Drum musst du mir jetzt alles glauben! Äh... natürlich nicht mir, sondern dem, was mein Ururururgroßvater sonst noch gesagt hat, nämlich hat er gesagt: "Alle Leute sollen meiner Urururururenkelin (ich!!) ihr Geld überweisen".

Ok, also ganz so plump bringen sie es in den Religionen meistens nicht, aber das Prinzip religiöser Prophezeiungen ist IMO ganz das Gleiche.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#39 von G Punkt , 28.04.2012 23:04

Ich hatte mal einige Mormonen getroffen. Zwei Amis, die hier die Leute von ihrer Reigion überzeugen wollten. Durch Google hab ich ein wenig über deine Kirche erfahren, Erbse. Scheint ja ein merkwürdiges Völkchen zu sein. Und, soweit ich mich noch erinnern kann, ist der Jesus der Mormonen ein anderer Jesus, als den wir Christen kennen.
Was mich zu der Frage bringt, warum du an einen anderen Christus als den der Bibel glaubst?


G Punkt  
G Punkt
Beiträge: 34
Registriert am: 25.04.2012

zuletzt bearbeitet 28.04.2012 | Top

RE: Vorstellung

#40 von G Punkt , 28.04.2012 23:23

Zitat von Erbse
Wenn aber Joseph Smith 30 Jahre vor Ausbruch des amerikanischen Bürgerkrieges diesen Krieg prophezeit und auch noch sagt, in welchem Bundesstaat er aus welchem Grund ausbricht, dann macht das schon hellhörig, oder?



Ich hab mir mal die Mühe gemacht, und mir diese Offenbarung etwas genauer anzusehen. Dabei kam heraus, dass Smith nicht das prophezeite, was du hier behauptet hast.
Hier etwas Informationen dazu:

Am 25. Dezember 1832 (nachzulesen in LuB 87) prophezeite Joseph Smith, dass es eine Rebellion im Süden Nordamerikas gegen den Norden geben würde, wobei der Süden Großbritannien um Hilfe ersuchen würde, und es zu einem Bürgerkrieg kommen würde. Auslöser würde die Sklavenfrage sein, und die Sklaven würden revoltieren. Es würde allerlei Naturgewalten und von Menschen gemachte Probleme (wie Hungersnöte) geben, und das „Ende aller Nationen“ wäre gekommen.
Weiß man nichts über die Situation der damaligen Zeit, könnte man vielleicht glauben, dass Joseph Smith hier ausnahmsweise mal richtig lag.
Doch wie war die damalige Lage?
Der Staat South Carolina erklärte im Jahr 1832 seine Unabhängigkeit von der Union, und der damalige amerikanische Präsident Jackson wollte den Urzustand mit Gewalt wiederherstellen. Überall im Land wurde der Krieg erwartet. Also gab diese „Prophezeiung“ nur das wieder, was damals als Meinung am häufigsten war.
Auch, wenn der Süden 1961 sich gegen die Union erhob, und Großbritannien dem Süden zur Hilfe kam, so gab es keine Sklavenrevolten, und es kamen auch nicht die angedrohten Naturkatastrophen, und auch das „Ende der Nationen“ kam nicht.
Das Thema wurde im Jahr 1843 noch einmal von Joseph Smith angesprochen (nachzulesen in LuB 130: 12f). Als „Prophet“ sagte er darin das Folgende:

„Es wird wahrscheinlich infolge der Sklavenfrage dazu kommen"

Seltsam, ein „wahrscheinlich“ von einem angeblichen Propheten Gottes zu hören, oder? Oder war sich selbst Gott über den Ausgang und die Ursachen des Krieges nicht im Klaren?
Das war aber nicht die einzigste Offenbarungspleite deines Propheten, wie eine Internetseite eines ehemaligen Mormonen belgt (http://www.mormonismus-online.de/index.p...ungen.htm&nav=4). Und auch dieses Video zeigt, wie häufig dein Prophet mit seinen Prophezeiungen daneben lag.

G Punkt  
G Punkt
Beiträge: 34
Registriert am: 25.04.2012


RE: Vorstellung

#41 von Erbse , 30.04.2012 09:24

Zitat von G Punkt

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, und mir diese Offenbarung etwas genauer anzusehen. Dabei kam heraus, dass Smith nicht das prophezeite, was du hier behauptet hast.
Hier etwas Informationen dazu:


Das ist nicht richtig. Es ging nicht um eine Sklavenrevolte sondern um die Skavenfrage und darum, das dieser Krieg in South-Carolina anfangen würde. Dort eröffneten die Südstaaten das Feuer und dort brach der Krieg auch aus.

Woher wusste Joseph Smith 30 Jahre vorher, das ein Bürgerkrieg in South-Carolina ausbrechen würde? Selbst wenn wir die Sklavenfrage herausnehmen, weil einige meinen, der Ausbruch dieses Krieges hätte andere Ursachen, woher wusste er das?

Und kennst du irgendjemanden in Europa, der präzise sagen kann, was hier in 30 Jahren sein wird und es trifft auf das Jahr genau zu?

Erbse  
Erbse
Beiträge: 77
Registriert am: 25.04.2012


RE: Vorstellung

#42 von G Punkt , 30.04.2012 18:57

Zitat von Erbse

Das ist nicht richtig. Es ging nicht um eine Sklavenrevolte sondern um die Skavenfrage und darum, das dieser Krieg in South-Carolina anfangen würde. Dort eröffneten die Südstaaten das Feuer und dort brach der Krieg auch aus.



Es ging darum, dass dein profitabler Prophet (denn er hatte als solcher ne Menge Kohle gemacht) vieles über diesen Konflikt "vorhersagte", wovon nur wenig eintraf. Und das, was eintraf, war in den damaligen Straßen immer wieder das Streitthema. Wenn du dich mit der damaligen politischen Situation auskennen würdest, wüßtest du das. Auch sein Nachfolger Brigham Young sagte etwas über den Bürgerkrieg:

Ham will continue to be servant of servants, as the Lord decreed, until the curse is removed.

Zitat
Will the present struggle free the slave? No; but they are now wasting away the black race by thousands....


Treat the slaves kindly and let them live, for Ham must be the servant of servants until the curse is removed. Can you destroy the decrees of the Almighty? You cannot. Yet our Christian brethren think that they are going to overthrow the sentence of the Almighty upon the seed of Ham. They cannot do that, though they may kill them by thousands and tens of thousands (Millennial Star, vol. 25, p.787; also in Journal of Discourses, vol. 10, p.250). Quelle: Changing World of Mormonis, S.304, geschrieben von Sandra (mit Brigham Young verwandt) und Jerold Tanner.

Also, Young meinte, dass der Bürgerkrieg die Sklaven nicht befreien würde (siehe das fett gekennzeichnete im Zitat von Young)

Was steht genau in dieser Offenbarung:

Zitat
1.Verily, thus saith the Lord concerning the wars that will shortly come to pass, beginning at the rebellion of South Carolina, which will eventually terminate in the death and misery of many souls;
2.And the time will come that war will be poured out upon all nations, beginning at this place.
3.For behold, the Southern States shall be divided against the Northern States, and the Southern States will call on other nations, even the nation of Great Britain, as it is called, and they shall also call upon other nations, in order to defend themselves against other nations; and then war shall be poured out upon all nations.
4.And it shall come to pass, after many days, slaves shall rise up against their masters, who shall be marshalled and disciplined for war.
5. And it shall come to pass also that the remnants who are left of the land will marshal themselves, and shall become exceedingly angry, and shall vex the Gentiles with a sore vexation (Doctrine and Covenants, 87:1-5).



Dazu die Tanners in ihrem Buch (S. 424-425):

Zitat
The Mormon people believe that this revelation proves Joseph Smith was a prophet. Larry Jonas, on the other hand, shows that Joseph Smith could easily have received the idea for this revelation from the views of his time:
On July 14, 1832, Congress passed a tariff act which South Carolina thought was so bad, she declared the tariff null and void. President Andrew Jackson alerted the nation's troops. At the time Smith made his prophecy, the nation expected a war between North and South to begin at the rebellion of South confirm it from a Latter-day Saints Church publication, Evening and Morning Star,... the issue which came out for January 1833. The news of South Carolina's rebellion was known before January 1833. It was known before December 25, 1832 but it was not available in time for the December issue. It takes quite a while for news to be set up even today in our dailies. We would expect it to wait for a month to come out in a monthly. The example contains the information available to the church before the paper hit the street. The example and the prophecy are strangely similar... Both consider the pending war a sign of the end—which it was not. In fact, the war expected in 1832 did not come to pass....



Zitat
In the History of the Church, volume 5, page 324, we find another reference to the 1832 prophecy attributed to Joseph Smith: "I prophesy, in the name of the Lord God, that the commencement of the difficulties which will cause much bloodshed previous to the coming of the Son of Man will be in South Carolina. It may probably arise through the slave question. This a voice declared to me while I was praying earnestly on the subject, December 25th, 1832." Quelle: Buch der Tanners, S. 428



Zitat in fett: Es wird WAHRSCHEINLICH wegen der Sklavenfrage geschehen.
Seltsam, dass ein Prophet eine göttliche offenbarung mit einer Vermutung kennzeichnet.

Zitat von Erbse

Woher wusste Joseph Smith 30 Jahre vorher, das ein Bürgerkrieg in South-Carolina ausbrechen würde? Selbst wenn wir die Sklavenfrage herausnehmen, weil einige meinen, der Ausbruch dieses Krieges hätte andere Ursachen, woher wusste er das?



Er wußte es eben nicht, denn es wurde damals allgemein angenommen. Sei nicht naiv.

Zitat von Erbse

Und kennst du irgendjemanden in Europa, der präzise sagen kann, was hier in 30 Jahren sein wird und es trifft auf das Jahr genau zu?



Dein Prophet hatte auch nicht präzise vorhergesagt, was alles eintreffen würde. Hungesnöte und Naturkatastrophen blieben aus, ebenso das zweite Kommen des Herrn. Er gab nur das wieder, was allgemein bekannt war.
Übrigens, dein Prophet hatte seine "Offenbarungsqualitäten" oft benutzt, um macht und Geld anzuhäufen. Entweder für sich, oder/und die Mormonen. Und er benutzte diese Offenbarungen, um die Mitglieder zu manipulieren. Hier zwei Beispiele:

Zitat
Zina Young, eine verheiratete Frau, die ebenfalls auf das Drängen von Joseph Smith mit ihm verheiratet wurde (obwohl die erste Ehe bestanden hatte, berichtete in ihren Lebenserinnerungen, dass Smith ihr sagte:

"...dass er sein Leben verlieren würde, wenn Louisa nicht einwilligen würde, seine Frau zu werden, weil „ein Engel mit gezücktem Schwert“ ihm das gesagt hätte, und das Gott selbst von ihm verlangte, dass ich seine Frau würde..." (Zina Young, "Joseph the Prophet His Life and His Mission as Viewed By Intimate Acquaintances", Salt Lake Herald Church and Farm Supplement, Jan. 12, 1895 ). Zina gehorchte, und ihr Mann wußte davon nix.



Zitat
LuB 132:52 Meine Magd Emma Smith nehme alle [Frauen] auf, die meinem Diener Joseph gegeben wurden…

LuB 132:55 Gehorcht sie diesem Gebote nicht, dann… werde ich… ihm hundertfältig in dieser Welt geben…Frauen…“

LuB 132:62 Und wenn ihm… zehn Jungfrauen gegeben werden, so kann er keinen Ehebruch begehen.



Das war die Offenbarung über die Polygamie. Zu dem zeitpunkt hatte Smith schon einige Ehefrauen, von denen seine Frau nichts wusste. Hier nun die Strafe für seine Frau, wenn sie nicht die Vielehe akzeptierte:

Zitat
"Doch wenn sie nicht nach diesem Gebot lebt, wird sie vernichtet werden, spricht der Herr; denn ich bin der Herr, dein Gott, und ich werde sie vernichten, wenn sie nicht nach meinem Gesetz lebt. Aber wenn sie nicht nach diesem Gebot lebt, dann soll mein Knecht Joseph doch alles für sie tun, ja, wie er es gesagt hat; ..." (Vers 54f von Lehre und Bündnisse 132)



Für meine Recherchen brauchte ich nicht viel Zeit. Es wirft auf deine religion ein höchst zweifelhaftes Licht. Zudem log er über die Vielehe und seine Beziehungen, und behauptete sogar, wie seine Nachfolger, dass Gott und Jesus Polygamisten wären.


G Punkt  
G Punkt
Beiträge: 34
Registriert am: 25.04.2012

zuletzt bearbeitet 30.04.2012 | Top

RE: Vorstellung

#43 von RAFA , 30.04.2012 21:58

Zitat von Erbse
Und kennst du irgendjemanden in Europa, der präzise sagen kann, was hier in 30 Jahren sein wird und es trifft auf das Jahr genau zu?


Ich kenn ein Haufen Leute, die voraussagen, was in 30 Jahren sein wird. 90% davon ist wohl blanker Schrott. Aber vielleicht 10% treffen den Nagel auf den Kopf, denn sooo weit ist das ja auch nicht hin und mit ein bisschen Fantasie kann man da gute Treffer landen. Woher wissen das diese 10%?

Nein, also bei Voraussagen und Offenbarungen beeindrucken mich nur solche, die etwas Sonderbares voraussagen, was dann auch eintrifft, und die man sich nicht mit ein bisschen Intelligenz auch schon aus den Fingern saugen kann. Bei den "sonderbaren" Voraussagen beeindrucken mich wiederum nur solche, die auch bewiesenermaßen Voraussagen sind und nicht nachträglich eingefügte Ergänzungen im Voraussagen-Ton.

Selbst wenn einer solch eine "sonderbare" Voraussage trifft, könnte es immer noch ein glücklicher Zufallstreffer ins Schwarze gewesen sein. Wenn ich dagegen jemanden als Propheten anerkennen sollte, müsste er am laufenden Band solche Voraussagen treffen.

Meine Güte, Leute, stellt euch doch nur mal vor, da hätte einer allen Ernstes eine Standleitung zum allwissenden Gott?! Dieser Mann müsste ja ALLES voraussagen können! Er müsste präzise Dinge erklären und voraussagen können, die Leute erst in 1000 Jahren entdecken. Er müsste Dinge voraussagen, wo wir heut gar nicht wissen, was das sein soll, aber auch solche, die wir nachvollziehen können und besonders solche, die aktuell dann eintreffen, so dass man sehen kann, dass es echte Voraussagen sind.



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#44 von RAFA , 30.04.2012 22:05

Tja, da überleg ich so: Wenn ICH der Gott wäre..., warum sollte ich überhaupt jemandem irgendeine Voraussage machen? Hat ja für mich keinerlei Bedeutung, ob der das weiß oder nicht. Ist mir-Gott doch völlig wurscht!

Ok ok, gut, ich will denen dummen Menschlein halt mal zeigen, was ich kann. Sie sind mir zu ungläubig und ich will sie beeindrucken. Also erwähle ich einen von ihnen raus und... und verrate ihm einige Dinge, die er dann voraussagt? Also nein! Ich würde da was ganz Krasses und Eindeutiges machen, z.B. würde ich dem Kräfte geben, die einfach unerklärlich wären oder ich würde ihn unverletzbar machen, z.B. resistent gegen Feuer oder irgendsowas ganz und gar Sonderbares.

Aber gut, sagen wir mal, mir ist grad nix Besseres eingefallen und ich gebe diesem Mann die Prophezeiungsgabe, damit er die Menschen von mir überzeugen kann. Würde ich dem echt so einen Mist erzählen lassen, wie ein einmaliges Geschehnis? Nein! Ich würde ihm die Gabe geben, dass er jedem Menschen, der auf ihn zu kommt, private und persönliche Dinge voraussagt, die am nächsten Tag auch gleich eintreffen. Das würd doch die Leute wirklich beeindrucken!

Was würdest DU machen, wenn du Gott wärst und die Menschen von dir beeindrucken wolltest oder an dich glauben machen wolltest?



www.RAFA.at
guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

 
RAFA
Beiträge: 3.573
Registriert am: 05.03.2011


RE: Vorstellung

#45 von grobian , 01.05.2012 08:18

Ich würde jeden Morgen mit 25 Düsenjets mit Kondensstreifen meine Botschaft(en) in den Himmel schreiben.
Mene Tekel.

 
grobian
Beiträge: 808
Registriert am: 15.11.2011


   

oh Gott - wie peinlich!
Mormonen sind keine Christen

Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen