Aus systemtechnischen Gründen ist die Registration als neuer User nur über die direkte Einwahl ins Forum möglich: RAFA.xobor.de

Foren Suche

  • USA der Polizei Staat von Gottes GnadenDatum22.12.2015 12:55

    Religiöser US Fundamentalismus kulminiert 1925 im „Affenprozess“ des US-Lehrers Scopes wegen Unterrichtung von Darwins Evolutionslehre. Mit dem Fall Murray-Curlett wird 1963 das Beten und Bibellesen an US-Schulen verboten, 1986 folgt die Trennung von Kirche und Staat. Die Religioten versuchen mit immer neuen Gesetzesvorlagen den 1.ten Zusatzartikel der US-Verfassung zu umgehen und "Gottes Schöpfung" in Biologie zu unterrichten. In Maryland verbannt das Education-Board Literatur welche die Evolutionstheorie positiv erwähnt. Die NAZI Rassisten haben nur Bücher verbrannt, frühe Christen zerstörten auch die Gebäude. In Missouri muss Evolution und Kreationismus gleichwertig unterrichtet und Lehrer entlassen werden, die sich verweigern. Das Tangipahoa-Parish-Education-Board klebt Aufkleber gegen die Evolution in Biologiebücher, das Cobb-County Board-of-Education ergänzt Biologiebücher durch Aufkleber mit Texten wie „Evolution ist lediglich eine Verschwörung und kein Fakt“.

    Die US-Verfassung verbietet religiöse Diskriminierung, in 7 US-Staaten dürfen Atheisten nicht als Zeugen auftreten oder staatliche Ämter ausüben. Speziell in Texas, New Mexico, Louisiana, New Hampshire, Arkansas, Oklahoma, Ohio, Kansas, Kentucky, Missouri, Florida, Tennessee, Virginia, Alabama, Indiana sind Kreationisten aktiv, je Dekade werden bis 500 Gesetze gegen-die Evolution eingereicht.

    Dem Dover-Area-School Board verbietet der Kitzmiller Prozess diese Texte als nicht vereinbar mit der US-Verfassung, die Kreationisten nutzen wissenschaftlich klingende Begriffe, die keine wissenschaftliche Aussage sind. Mit dem neuen Curricukum wird 2015 in Louisiana in Biologie die Genesis der Bibel gelesen, um Alternativen zu studieren. Der Religiot Dr. Edwin Goodwin erläßt 1897 das US-Indiana Gesetz 246, welches Pi=3,0 auf ewig als Zahl Gottes vorschreibt. Der US-Abgeordnete Mark Cole verbietet per Gesetz die für ihn existierenden Chips zur Identifizierung aller US-Amerikaner wie bei Haustieren, in dem Chip haust der böse Antichrist. Der US-Abgeordnete und Republikaner John Shimkus negiert den Klimawandel: „Gott hat Noah fest versprochen, so etwas geschieht nach der großen Flut nie wieder“. Für Vize-Gouverneur E.W. Jackson in Virginia sind an Geburtsfehlern Sünden schuld.

    Republikaner und ex-Präsident G.W.Bush fragt in Mexico City: “Spricht denn hier keiner Mexikanisch” und er erklärt "Afrika ist eine Nation, die unter unglaublichen Krankheiten leidet". Die Klimadaten in US-Berichten lässt er fälschen, das Giftgas im Irak gibt es ganz unbeirrt. Das Gesetz HB-5958 in Michigan erlaubt religiöse Inhalte über geltende Gesetze zu stellen, Kranke mit falscher Religion nicht zu behandeln,r Medikamente zu verweigern, weil sie als homosexuell gelten, sündhafte ledige Mütter bei Unfällen sterben zu lassen, Häuser von Atheisten bei Bränden nicht zu löschen usw. Die Republikanerin und ex-Gouverneur Sarah Palin will 11 Mill. Mexikaner in den USA auf Schiffe laden und über den Mexikanischen Ozean abschieben.

    Wenige US-Schulen lehnen das Gesetz von 2005 ab nachdem „übernatürliche Erscheinungen eine annehmbare wissenschaftliche Erklärung sind“, was zwangsläufig Jahrmarktszauber zur Wissenschaft macht. Louisiana erklärt 2014 in Biologie die biblische Genesis als gleichwertig mit Charles Darwins Evolution. Eine Gallup Umfrage von 2014 ergibt 19% der US-Bürger glauben wir haben uns in Mill. Jahren als Hominide ganz ohne Gott entwickelt, in den US-Staaten im Nord-Orten steigt dieser Wert inzwischen bis auf 35% zu Lasten der Religioten. Für 31% der US-Bürger lenkt Gott die Evolution und für 47% hat Gott vor 6.018 Jahren die Erdenscheibe mitsamt den Menschen erschaffen, Der „Science and Engineering Indicator“ belegt US-Bürger sind geistig unfähig Pseudo-Wissenschaft von Wissenschaft zu trennen. Über 54% der US-Bürger wissen nicht, dass die Erde die Sonne in 1 Jahr umrundet und nicht das Zentrum des "Himmels" ist. Im "Public Policy Polling" der Republikaner 2015 sind 40% dafür die muslime Stadt Aladdin zu bombadieren, eine Märchenerfindung im Disney Zeichentrickfilm. Etwa 73% der US-Republikaner sind total verblödete Religioten, Gouverneur Bobby Jindal klagt bitter als "republikanische Idioten Partei" zu gelten. Wie sind die auf den Mond gekommen?

    In den USA unterrichten Eltern etwa 1,8 - 2,0 Mill. Kinder als "home schooling".. Den Kindern fehlt danach Wissen und die Sozialkompetenz sich in Gruppen zu behaupten. Laut "Home School Legal Defense Association" (HSLDA) sind die Bibel und wenige Stunden ausreichend, Erfahrung und Wissen sind von den Eltern Lehrer nicht gefragt. Gelehrt wird "Lesen und Schreiben", "Texte und Sprache" und das Einmaleins als "Zahlen und Mathematik". Ein HSLDA Schulbuch erklärt religiotisch: “Wir können nicht einmal sagen was Elektrizität ist. Niemand hat sie jemals beobachtet, gehört oder gefühlt.… Wir können nicht sicher sagen wo sie herkommt“. Die Accelerated Christian Education erklärt wie aus Schnee Strom erzeugt wird. Die Home-Schüler lernen nichts über Algebra, Geometrie, höhere Mathematik, Astronomie, Geographie, Geschichte, Chemie, Biologie, Physik, Arbeit, Leistung, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Dichte, Druck, Reibung, Wärme, Viskosität, Schall, Festigkeit, Elektrizität, Magnetismus, Materialien und Elemente, Aggregatzustände, Medizin, Hygiene, Genetik, Vererbung usw.

    Die Baptisten Accelerated Christian Education (ACE) verkaufen in Süd-Afrika, UK, USA und per Internet weltweit bigotte "home schooling" Kurse mit 60 wichtigen biblischen Charakteren. Die Eltern erziehen verdummbibelte Versager für moderne Hochtechnologie. Robin Groose von der University of Wyoming bezeichnet die "Home-Schüler" als wissenschaftliche Analphabeten. Mit christlich entstellter Bildung versagen Freshmen bei den Aufnahmetests von Universitäten wie Harvard, Stanford, Yale, Princeton usw., Konzerne stellen sie nicht ein oder feuern sie wieder als fachlich total unfähig. Die University-of-California lehnt Absolventen der Christians-Schools-International, von 300 Voucher Schools, von 65 mit 82 Mill. US$ geförderten "charter schools" und "home schooling" ab. Ein Gericht bestätigt der University-of-California die Entscheidung. Die US Universitäten beschäftigen zu 85% ausländische Wissenschaftler als Professoren, weil etwa 180 Mill. US Religioten mit christlich verdummbibeltem Wissensmüll als "Brainwash" versagen. Eine geistig kranke Kultur im Niedergang vernichtet sich langsam selber.

    Wegen 144 Todesfällen einer Sekte Im US-Staat Idaho müssen per Gesetz Eltern mit kranken Kindern einen Arzt aufsuchen und nicht mehr per Gebet "heilen". Ungeimpfte Kinder erkranken schnell, die Gebete der Prediger und religiotischen Eltern überleben sie nur selten, während. Antibiotika ihr Leben rettet. Republikaner wie Christy Perry stimmen gegen das Gesetz, die wegen Ignoranz der Eltern toten Kinder leben doch glücklich im Paradies. Die Republikaner Alabamas setzen 2011 das Gesetz HB-56 in Kraft, Immigranten werden viele der US-Verfassungsrechte verweigert und besonders strikt überwacht. Binnen weniger Wochen ziehen Hunderttausende in die Nachbarstaaten, die Verluste im Bauwesen und der Landwirtschaft betragen 50% an Steuerausfällen oder 11 Milliarden US$ plus 140.000 verlorene Arbeitsplätze wegen Insolvenzen. Den Republikanern wird klar, ihr HB-56 Law erlassen um Arbeitsplätze für US-Bürger zu schaffen, wirft Alabama wirtschaftlich auf den Stand von 1900 zurück.

    Die Studie des Soziologen Gregory Paul im "Journal of Religion and Society im Vol.7/2005" widerlegt Argumente der über 75% gläubigen Fanatiker als Religioten im Bibel Belt Gottes Plan schafft mit eine bessere Gesellschaft. Der paranoide "Bainwash" Kindern als Gotteshumbug mit Gewalt eingebleut schafft Egoismen, Ignoranz und besonders Empathiemangel. Gregory Paul nutzt dazu Statistiken zum Verhalten und typischen Straftaten von etwa 800 Mio. Menschen in Industrieländer. In Vergleich zur eher säkularen EU-28 hat die USA spezifiisch10-fach so viele Amokläufe, mit 2,3 Mill. 9-fach so viele Gefängnisinsassen, 4-fach so viele Einbrüche, doppelt so viele Gewaltdelikte mit Waffengewalt, dazu Drogentote, Infektionsleiden, Abtreibungen, Vergewaltigungen, extremer Rassismus, Diskriminierung von Homosexuellen sowie 30 fach so viele Autodiebstähle von Kids unter 18 Jahren, die "Spaß" haben wollen.

    Der Soziologe Paul Kellermann berechnet die Kosten für einen der 2,3 Mill. US-Gefängnisplätze je nach Sicherheitsgrad 25.000–50.000 US$/Jahr, total etwa 80 Milliarden US$/Jahr. Nach Umfrage des Federal Bureau of Prisons 2013 sind 1% der US-Gefängnisinsassen Atheisten. Die US-Justiz vollstreckt in 50 Jahren 173 Todesurteile an unschuldigen Opfern, farbige Angeklagte sind zu 75% durch Fehlurteile per DNA-Test betroffen. Farbige Jugendliche sitzen bis zu 3 Jahren im Gefängnis ohne Anklage oder Gerichtsurteil. Die US-Polizei erschießt 75 Menschen/Monat, in nur einem Fall wird der Polizist belangt. Im Kriminallabor von Dallas lagern 2007 etwa 19.500 Proben unbearbeiteter Fälle von Vergewaltigungen, Ratten fressen Beweise auf.

    Die USA als dysfunktionalste Pseudo-Demokratie schneidet fatal ab, das Land erreicht 2013 Platz 24 von 142 westlichen Nationen weit hinter Canada, Norwegen, Dänemark, Schweden, Neuseeland usw. Die Gehälter der US-Mittelklasse fallen schneller als der US$ durch Inflation. Wenigen gelingt es noch mit nur 1 Job die Familie zu ernähren, die Verschuldung bei den Banken liegt über 50% vom Nettoverdienst. In den USA mangelt es bei 8-10% Arbeitslosigkeit besonders an sozialer Sicherheit und medizinischer Versorgung von 100 Millionen der armen Schichten. Einfache medizinische Tests kosten 4-stellig, ambulante Eingriffe 5-stellig und Operationen 6-stellige US$ Beträge, kein Durchschnittsverdiener kann das aufbringen. Die Diskrepanz der paranoiden Bigotterie zur Realität führt zu Armut, Fanatismus, Unbildung, Massakern, Gewalt und gerechte Kriegen begründet mit erlogenen Argumenten.

  • Das irre Treiben in Gottes All-MachtDatum22.12.2015 12:06

    Papst Innozenz VIII (1432-1492 n.C. Giovanni Battista Cibo) droht in der Bulle „Summis desiderantes affectibus“ Gläubigen grauenhafte Höllenqualen an, wer die Hexenvernichtung nicht freudig mitmacht. Der Hexenhammer des Dominikaners Heinrich Kramer schafft die Basis, Hexenverfolgung ist krasse Dummheit, Aberglaube, Sex- und Habgier. In Regensburg, Erfurt, Frankfurt und 350 Orten werden Hexen und Juden verbrannt wie der Bischof von Bamberg mit 600 Frauen, der Erzbischof von Salzburg mit 97 Frauen, der Bischof Philipp Adolf von Ehrenberg von Würzburg mit 219 Hexen, Zauberern, 18 Schülern und Mädchen. Der Erzbischof Johann von Trier verbrennt im 16. Jahrhunderts so viele Hexen, dass in 2 Orten nur 2 Frauen übrig bleiben. Ein Mainzer Dechant verbrennt in 2 Dörfern 300 Menschen, typisch für die RKK um fremden Besitz zu rauben. In Franken werden etwa 4.000 Hexen verbrannt, bei 8 Hugenotten Kriegen werden 440.000 Franzosen vertrieben, den Besitz klaut sich die RKK.

    Beim Konzil von Konstanz (1414-1418 n.C.) unter Bischof Rupert hat der Tross der edlen Oberhirten 700 Huren, nach Ulrich von Richental lagern je 30 Nutten in Hurenhäusern oder in Ställen. Dem Bischof sichert die Bordellsteuer gut 2.000 Gulden/Jahr, die RKK Jahrhunderte als Zuhälter in eigenen Bordellen. Die Christenmoral gilt immer nur für Verdummbibelte, die Oberhirten morden, betrügen, lügen, saufen, koksen, zocken, huren in RKK Bordellen und ficken kleine Kinder. Papst Urban V (Guillaume Grimoard) verfügt 1367 n.C. die Priester haben alle Konkubinen zu entlassen, keiner macht es. Papst Klemens VI (Pierre Roger) kauft urkundlich im Namen von Jesus Christus den Puff einer Arztwitwe, mit Jesus als Zuhälter klingelt die Kasse.

    Papst Sixtus IV (Francesco della Rovere), Alexander VI (Rodrigo Borgia), Pius III (Francesco Todeschini Piccolomini), Julius II (Giuliano della Rovere) und Leo X (Giovanni de Medici) betreiben den Vatikanpuff. Ein „Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto“ als Ersatzzuhälter kassiert 2 Carlini/Monat/Nutte für christliche Nächstenliebe auf Nutten.

    Papst Alexander VI hat mit seiner Mätresse Vanozza de Cattanei 4 Kinder und beschläft die 14-jährige Kindernutte Giulia Farnese. Als Liebeslohn ernennt der Papst ihren Bruder zum Kardinal, er wird später der Papst Paul III (1534-1549 n.C.). Kardinal Cornaro betreibt Unzucht mit der Kurtisane Doralice, die Kurtisane Saltarella und Isabella de Luna "speist" mit 5 Kardinälen, Rudelbumsen im Vatikan. Rom hat bei 53.000 Einwohnern 6.800 Huren, wie Berichte von Thomas Coryate, Michel de Montaigne, Arnold Buchell, Bartholomäus Sastrow, Richard Lassels und Philipp Eduard Fugger schildern. Papst Pius IV (Giovanni Angelo de Medici) verbannt 1566 n.C. erfolglos die Huren aus dem Vatikan, woran das wohl liegen mag?

    Der das Geschlecht bestimmende Teil des Y-Chromosoms (SRY) macht aus Menschen Männer, Homosexualität gibt es bei 1.500 Arten. Nach Emnid Umfragen sind 1% der Menschen homosexuell und 2,5% alternierend sexuell. Für 9% der Männer und 19% der Frauen ist das eigene Geschlecht erotisch angegend. Als Psychotizismus gelten bei Homophoben aller Art die Anzeichen von Schizophrenie, übersteigerter Egoismus, Gefühlskälte, krasse Aggressivität und Leugnung der Realität. Alle Religionen verfolgen Menschen mit mehrdeutigem Geschlecht, das Personenstandsrecht erkennt sie seit 2013 an.

    Das zu 95% christliche NAZI Reich wertet Homosexualität als ungermanisch, der Verdacht reicht für Verhöre, KZ-Haft und Vergasung in christlichen Heimen. Die verurteilten Homosexuellen sind bis heute nicht rehabilitiert. Im Islam werden Homosexuelle umoperiert oder gesteinigt, je nach der Verblödung des Imams.

    Die Psychologin Marie Keenan sieht nach Befragung pädophiler Priester die sexualfeindliche Moral der RKK verantwortlich für sexuelle Abartigkeit. Diese Moral schafft sexuell Gehemmte, die pupertäre Entwicklung im Konflkt mit religiöser Dogmatik blockiert die Wandlung vom Kind mit „Doktor-Spielen“ zur 5 Jahre andauernden Anpassung des Gehirns zum Erwachsen, das Resultat sind psychopathologische Missachtung von Moral und Ethik, Empfindungsarmut und Mangel an Sozialkompetenz. Laut RKK Dogmatik überwinden nur Gebete, Selbstkasteiung und innere Einkehr das sexuelle Verlangen. Pädophile mit mentalen Hirnschäden sind unheilbar, der Sexualtrieb degenriert zum Machtgehabe.

    Diese narzisstische Störung mit mangelndem Schuldbewusstsein ist typisch für die Gottesdeuter. Oxytocin als Träger moralisch-ethischer Empfindung fehlt bei 5% der Menschen im Gehirn. Keiner von Zehntausenden Kinderfickern der Kirchen und Sekten bedauert die sexuellen Opfer, wie Kardinal Lehmann bejammert man die Hetzjagd von Presse und TV gegen die edle Religion und belegt so seine Mittäterschaft am Verbrechen. Die Opfer werden als geldgierig verhöhnt - Schuldumkehr als Realitätsflucht.

    Ein Bericht des spanischen Kardinals Julián Herranz belegt viele Homo-Seilschaften im Vatikan reichen bis zum Papst. Sexuell Normale werden niemals Bischof, Kinder ficken und Pimmel lutschen garantiert Vollidioten die Karriere als Erzbischof oder Kardinal. Den 300-seitigen Bericht studiert Papst Ratzinger und dankt aus "Altersgründen" ab. Ex-Priester David Berger belegt im Buch „Der heilige Schein" die schwule Realität im Vatikan. Er lebt Wand an Wand mit seinem schwulen "Cousin", der eine Talartunte ist. Papst Ratzinger hat dafür einen Sekretär. Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern das Vertuschen, Betrügen und Erpressen. Die Priester informieren sich wer eine Tunte ist, wo Strichbubies verkehren oder Homofeten in Saunaclubs stattfinden. Auf dem Monte Mario mieten die Priester heimlich Wohnungen für Homofeten.

    Der Pädophile Priester Don Riccardo Seppia hat HIV und ist drogensüchtig, seinen Telefonauftrag bei Priesterkollegen für Jungs unter 10 Jahren belegen den RKK Kinderhandel. Die Zeiten als RKK Priester mit Strichbubies beim Pimmel lutschen in Parks erwischt werden, die sind vorbei. Das römische Panorama Fernsehen berichtet von Feten homosexueller RKK Priester mit Escort-Tunten in speziellen Villen und Saunaclubs. Die Gottesdienstkongregation, das Staatssekretariat und weitere höchste RKK Kreise nutzen den Service bei 500 €/Stunde, das Leben im Vatikan mit ständigem Beten ist ja so langweilig. Ein Ex-Priester klagt über 9 Kollegen und den Ex-Polizisten Giuseppe Buonviso, deren Vermittlung von Schwulen und Minderjährigen bringt viel Geld ein. Die RKK schweigt wie immer wenn es kritisch wird.

    Nebst den 50% schwulen und 3-15% pädophilen RKK Priestern von total 415.000 sind 25-33% heimlich Vater, das Bistum zahlt gegen ein Schweigegelübde die Alimente. Priester Kinder haben im all-gütigen Christentum keine Rechte. Weitere Laster von 10% der RKK Priester sind Spielsucht, Alkoholismus, Medikamentensucht sowie Waffen- und Drogenhandel. Priester Simon Reynolds zweigt 30.000 € aus Dienstleistungen seiner Kirche für sich selber ab; Kardinal Müller, Beschützer der Kinderficker und Großinquisitor, hortet Zehntausende € in Wurstdosen. Bischof Walter Mixa prügelt Kinder, besäuft sich auf Kosten von Waisenhäusern und vergeigt beim Schmuggeln 400.000 DM.

    Der Finanzchef der römischen Basilika Bronislaw Morawiec zweigt 200.000 € für Privates ab, Priester John Regan verzockt 295.000 US$ seiner Kirche, Dominikaner Francesco Rico sogar 700.000 €; Erzbischof Gaetano Alibrandi hortet Mill. € aus Chile auf 3 privaten Vatikan-Konten; Bischof Franz Kramberger der „Ordensgemeinschaft der Armen Brüder des Heiligen Franziskus“ verprasst 7 Mill. € und wird 2014 wegen Handel mit Drogen und Waffen polizeilich stillgelegt; Priester in Maitland-Newcastle verzocken 12 Mill. A$ mit Betrügerfonds; Kardinal Giuseppe Versaldi veruntreut 30 Millionen € offentliche Mittel einer Klinik; Bischof T. van Elst vergeudet 41 Mill. € für seine Junggesellenwohung von 600 m² mit extremen Luxus.

    Bischof Nowak veruntreut derart 45 Mill. €; die Direktoren der Vatikanbank Angelo Caloia und Lelio Scaletti leiten 60 Mill. € auf ihre Konten um; Bischof Anton Stres und Marjan Turnsek in Maribor verspekulieren 800 Mill. €, usw. Dazu 3 Milliarden US$ der US-Bistümer und Orden per Gerichtsurteile an Zehntausende Missbrauchsopfer zu zahlen.

  • Katholisches Steinzeit-ChamanentumDatum21.12.2015 13:23

    Bei den religiotischen Dumpfbacken, die wissenschaftlich erforschte und erprobte Medikamente verdammen, selber absurde Kuren und Mittel gegen Krankheiten anbieten und auf Gebete vertrauen, bei denen trifft eins sicher zu. Wenn die Kur und Medizin nicht wirkt, das allerliebste Jesulein trotz endloser Gebete nicht hilft und der Patient elendig stirbt, dann sind die Heiler sicher stumm, der Kranke hat die Anwendung falsch verstanden und/oder die Mittel nicht mit der notwendigen Begeistung im Glauben eingenommen. Niemals hat irgend ein erleuchteter selbst ernannter Heiler bekannt:"Sorry, ich habe absolut keine Ahnung wieso der Patient gestorben ist" und vergißt dabei nicht die Erben zu ermahnen, doch endlich seine teuren Rechnungen zu bezahlen.

    Bereits Epikur (341-271 v.C.) erkennt Zombies Dilemma:"Entweder will Gott alles Leid der Welt beseitigen und kann es nicht, oder er könnte es, will es aber nicht". Die RKK verteufelt die Menschenrechte und diskriminiert in Universitäten, Kindergärten, Schulen, Heimen, Kliniken und Beratungen der Diakonie (500.000 Mitarbeiter) oder Caritas (507.000). RKK Mitarbeiter haben keine Grundrechte, sie werden skandalös ausgebeutet. Für Popanz Ratzinger mit "De Delictis Gravioribus" eifriger Beschützer von 12.000 RKK Kinderfickern stehen die Verbrechen der Kirche über den Menschenrechten, Religionen und Priester sind nicht für ihre kriminellen Taten verantwortlich:
    "Man kann sich darum nicht auf diese Rechte des Menschen berufen, um sich den Äußerungen des Lehramtes zu widersetzen. Hier von der Verletzung von Menschenrechten zu reden, ist fehl am Platze, denn man verkennt dabei die genaue Hierarchie dieser Rechte".

    Die Unfehlbarkeit der RKK Lehre ist kritiklos zu akzeptieren. Papst Innozenz II hat dies als Heilige Inquisition umgesetzt. Staaten welche die Menschenrechte akzeptieren, handeln laut Pius-Bruderschaft in Todsünde und landen in der Hölle. Die biblische RKK Medizin hat nie einen positiven Beitrag zur Wissenschaft geleistet, sondern jeden Fortschritt verdammt. Sie heilt die Einfaltspinsel mit Gebeten, nur die Dummheit bleibt ewig unheilbar. Krankheiten wie AIDS, Krebs, TBC, Cholera usw. heilen Aprikosenkerne, rote Beete, Olivenöl, Knoblauch, Ebola bei 66% Todesrate heilen Salzwasser, heiliges Wasser (Priester Temitope Joshua) oder Exorzismus plus Soft Drink VINTO (Bishop Edward Adjet). Der Priester Joseph Maina aus Kenia/Nairobi heilt für 24 US$ HIV und AIDS mit Gebeten, die vom allerliebsten Jesulein "Geheilten" sterben wie Eintagsfliegen. Antiretrovirale HIV-Therapien wirken bereits gut, sie sind mit 900 US$/Jahr für Einkommen unter 20 US$/Monat zu teuer und schmälern die Spenden an die Priester. Bigotte Prediger in London raten den HIV Erkrankten die Medikamente wegzulassen und lieber mit Gebeten auf Jesus zu vertrauen, was viele Todesfälle verursacht. Die HPV Impfung schützt gegen Papillomaviren als Krebs Ursache, nach Umfragen von Freedom of Information führen 29% der englischen Schulen in 152 Bezirken aus religiösen Gründen keine HPV Impfungen an 12 – 13 jährigen Mädchen mehr durch.

    Die Lebenszeit ist ein sicherer Indikator für Wohlstand, Sicherheit, soziale und medizinische Versorgung. Im Neolithikum erreichen Menschen 20–30 Jahre, zur Zeitenwende 25–40 Jahre, im Mittelalter 35-50 Jahre. Trotz Beten, Ablass und Kathedralen sterben 50% der Menschen. Erst durch Wissenschaft, Medizin und Pharmazeutik wird heute an Lebenszeiten erreicht:
    Lebensdauer Land (Jahr 2010)
    82,7 Jahre__Japan 68,7 Jahre__Ukraine
    81,8 Jahre__Schweiz 67,8 Jahre__Russland
    81,4 Jahre__Australien 64,6 Jahre__Pakistan
    79,0 Jahre__EU-28, USA 64,1 Jahre__Indien
    73,1 Jahre__Saudi Arabien 51,2 Jahre__Süd Afrika
    72,9 Jahre__Türkei 46,6 Jahre__Zimbabwe
    72,2 Jahre__Brasilen 31,0 Jahre__Botswana

    Die Gebete aus Brasilien, Ukraine usw. hört der Zombie nicht, das Elend der Musels ist Allah egal, er versucht lieber seine Jungfrauen. Erzbischof Maputo Francisco Chimoio/Südafrika weiß die Hersteller infizieren die Kondome mit HIV Viren. Vatikan Popanz Ratzinger erklärt 13 Mill. HIV Kranke mit etwa 800 AIDS Tote/Tag als Normalität: "Die Immunschwächekrankheit AIDS ist nicht mit Kondomen zu überwinden, im Gegenteil, das verschlimmert nur das Problem".

    Die „Genfer Deklaration des Weltärztebundes“ spezifiziert:
    „Ich werde mich in meinen ärztlichen Pflichten meinem Patienten gegenüber nicht beeinflussen lassen durch Alter, Krankheit oder Behinderung, Konfession, ethnische Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politische Zugehörigkeit, Rasse, sexuelle Orientierung oder soziale Stellung“. Dies fällt unter die Menschenrechte, die RKK lehnt das Prinzip der Gleichheit aller ab, nur männliche Christen sind gute Menschen.

    Kardinal Meisner verspottet die Opfer gerechter Kriege und verdummbibelter Ärzte:
    „Es ist etwas sehr Schönes, wenn man sieht, wie die Armen ihr Kreuz tragen. Wie die Passion Christi, ist ihr Leid ein großes Geschenk für die Welt.“ Die Cellistinnen Klinik des Bistums Köln verweigert 2014 Vergewaltigungsopfern jede medizinische Hilfe, das notwendige Medikament Ulipristalacetat ist in der BRD in 460.000 Fällen/Jahr bewährt. Die EU erlaubt diese Pille erst ab 2015 rezeptfrei. Eine irische Schwangere stirbt ohne medizinische Hilfe an einer Blutvergiftung, die Mitarbeiter der Klinik werden nur verwarnt. Frauen stoßen etwa 50% der befruchteten Eizellen ab, sie sind als Mörderinnen nach der RKK Moral alle hinzurichten.

    Wissenschaftliche Methoden und Medikamente gegen Krankheiten zu nutzen ist Gottesfrevel. Vatikan Popanz Leo XII bedroht all-wissend medizinische Vorsorge:
    "Jeder, der eine solche (Pocken)Impfung vornimmt, ist kein Sohn Gottes mehr. Die Pocken sind ein Gericht Gottes...die Impfung ist eine Herausforderung des Himmels“: Die RKK schwurbelt 1700 Jahre paranoide ewige Dogmen, aber keine fundierten Fakten über Heilung von Krankheiten. Der US-Staat Idaho erlässt ein Gesetz das Eltern zwingt mit kranken Kindern den Arzt aufzusuchen und nicht wie in 144 Fällen sie ins Grab zu beten. Alternative Medizin von Heilpaktikern mit Homöopathie, Akupunktur, Chiropraktik ist gefährlich bis tödlich, die Impfgegner gefährden rücksichtslos das Leben Unbeteiligter. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung von geimpft zu ungeimpft liegt bei 0,1%, Komplikationen durch eine Impfung sind nach Paul Ehrlich Institut mit 0,0027% klein.

    Trotz weltweit 3.300 Todesfällen werben Catalanische "Anti-Impf-Fanatiker" eifrig gegen die Diphtherie-Impfung. Nach vielen Krankheitsfällen retten Ärzte 6 ungeimpfte Kinder, eines stirbt. Die Impfgegner schweigen ganz plötzlich. Berlin verzeichnet 2014 etwa 1.355 Maserfälle, ein Junge stirbt. Der Texanische Priester Kenneth Copeland predigt viele Jahre gegen die Maser Impfung als Gottesfrevel. Als seine ungeimpften Kinder daran erkranken, gehört Impfen jetzt zu Gottes großem Plan. Die WHO Impfteams werden in religiöser Paranoia behindert, die Ausrüstung wird gestohlen oder heimlich zerstört, lokale Helfer mit dem Tod bedroht. Der Impfschutz gegen schwere Leiden wie Typhus, TBC, Diphtherie, Polio, Mumps, Keuchhusten, Lungenentzündung, Encephalitis, Masern, Röteln, Pocken, Gelbfieber, Hepatitis, Windpocken, Diphterie, Milzbrand, Tetanus, usw. sinkt von 90% auf heute unter 40%. Vorrangig Muslime Elendsländer exportieren in totaler Unbildung durch ihre Religion diese Pandemien.

    Hominide, Primaten und höhere Arten nutzen seit Mill. Jahren Selbst-Medikation mit Pflanzen, Heilkräutern und Tonerden um Gifte zu neutralisieren und/oder Parasiten zu töten. In religiöser Idiotie des Mittelalter werden Menschen zur Ader gelassen, Nadeln ins Hirn gebohrt, Krötengift, Bärengalle, Kakerlakenpaste und dergleichen eingeflößt, Gebärende infiziert man Leichengift. Naturheilkunde verwendet stark verunreinigte Mittel mit Quecksilber und Blei, Abzocker heilen mit harmonisiertem Leitungswasser, Weihrauch, Drogen, Musik, Chlorbleiche, Strichcodes usw. Verschwörungsschwafler, Quacksalber, Scharlatane und christlich politische Spesenritter werben für absurde Pseudo-Medizin um Einfaltspinsel abzuzocken. Im Internet wirbt jemand für DNP als Schlankheitskur, 2 Pillen sind tödlich. BKA Ärzte werben mit RKK Unterstützung für verbotenes homöopathisches MMS (28% Natriumhypochlorit = Miracle Mineral Supplement) laut Scharlatan Jeremy Sherr wirksam gegen Krebs, AIDS, Autismus, Demenz usw. Religiöse Dumpfbacken, die jeden Mist als Hilfe von Jesus akzeptieren, die glauben auch die frei erfundene Studie zum Autismus durch Nebenwirkung beim Impfen von Dr. Andrew Wakefield.

    Eine Substanz in "homöopathischer" Verdünnung heilt nach Samuel Hahnemann vor 250 Jahren Leiden, welches es verursacht. Solche Substanzen sind Schwefel, Phosphor, Bärlapp, Mercurychrom, Natriumchlorat, Ignatiusbohnen, Höllenstein, Brechnuss, Tintenfischsepia und Schlangengift, Viele chemische Elemente sind als Spuren für den Stoffwechsel unverzichtbar, in Mengen töten sie. Bei Erfindung des homöopathischen Humbugs sind Viren oder Bakterien unbekannt, deren Wirken gilt als eine Strafe Gottes für sündhaftes Tun. Eine Untersuchung des australischen NHMRC zeigt, dass Homöopathie und Placebo Medikamente etwa gleich nutzlos sind. Wer ernsthaft erkrankt sollte Homöopathen und fromme Ärzte strikt meiden, die Krankheit mit biblischem Zauber wegbeten und Patienten leidvoll und teuer ins Grab pfuschen.

  • Christlich asozialer NS-FaschismusDatum20.12.2015 15:25

    eigene Texte

    Um 1925 hat Deutschland 62,7% Evangelen und 32,5% Katholen. Die NAZI Mörder in KZs, der SS und Wehrmacht sind durchweg gütige Christen. Bei 1% NSDAP Mitglieern 1933 (max. 9,5%) sind Priester und Lehrer zu 50% NAZI Speichellecker einer Geld scheißenden Diktatur. Die Amtskirchen bejubeln die NSDAP Herrschaft “In Hitler ist die Zeit erfüllt für das Deutsche Volk, denn durch Hitler ist Christus, Gott, der Helfer und Erlöser, unter uns mächtig geworden. Darum ist der Nationalsozialismus positives Christentum der Tat. Hitler ist jetzt der Weg des Geistes und Willens Gottes zur Christuskirche deutscher Nation” (EKD Präses Müller 1934).


    Der Vorsitzende der Zentrumspartei, RKK Prälat Dr. Ludwig Kaas, sorgt per Verfassungsbruch 1933 für das "Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" und außerdem fürs "Ermächtigungs Gesetz". Auf dem Katholikentag 1929 verrät er das RKK Vorhaben "Niemals ist der Ruf nach einem Führertum großen Stils lebendiger und ungeduldiger durch die deutsche Volksseele gegangen als in den Tagen, wo die vaterländische und kulturelle Not uns allen die Seele bedrückt". Uniformierte SA- und SS-Asoziale feiern das Reichskonkordat in RKK Kirchen, Adolf Hitler hat die Kinderficker und Befürworter gerechter Kriege billig eingekauft. Als Diktator kann er ohne Reichstag und Reichsrat Gesetze erlassen wie 1935 das „Reichsbürgergesetz“ und das „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre“.

    Adolf Schicklgruber aus einer Familie mit schizophrener Auffälligkeit ist ein frommer Katholik: "Zunächst stehen heute an der Spitze Deutschlands Christen und keine internationalen Atheisten. Ich rede nicht vom Christentum, sondern ich bekenne, dass ich mich auch niemals verbinden werde mit solchen Parteien, die das Christentum zerstören wollen". Adolf Hitler sagt 1936 wörtlich: "Ich wünsche keinerlei Kampf gegen die Kirchen oder Priester", er bewundert die RKK und lobt die Judenhetze von Martin Luther. Ablesen und theatralisch posieren hat er vor dem Spiegel geübt. Seine Krampf Epistel "Mein Kampf" schreibt erst Pater Stempfle in lesbares Deutsch als Buch um und stirbt dafür 1934 im KZ. Adolf Hitlers Bewunderer Heinrich Himmler ist ein frommer Jesuit mit Ehefrau, Kindern und Geliebter Häsi Hedwig mit 2 Bastard-Kindern.. Die Möbel von Häsi Hedwig werden bis 1990 ausgestellt, KZ-Häftlinge mussten sie fertigen. Das "Referat für Religions- und Weltanschauungsfragen" ist Heinrich Himmler unterstellt. Die Nürnberger Gesetze von 1935, die Reichspogromnacht 1938, die industrielle Deportation und Ausrottung von 6 Mill. Juden ab 1941 bejubeln die Christen der beiden Amtskirchen. Gelbe Aufnäher für Juden wie im NAZI-Reich sind alte christliche Tradition. Das Reichsbürgergesetz erlaubt es der Polizei jeden Bürger ohne Gerichtsurteil zum "Reichsfeind" zu erklären, sein Vermögen zu rauben und zu vergasen, liebevoll christlich wie es einst Martin Luther fordert.

    Kardinal Adolf Bertram, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, schleimt 1933 für die RKK dem GRÖFAZ Adolf Schicklgruber: „Der Episkopat aller Diözesen Deutschlands hat, wie die öffentlichen Kundgebungen erweisen, soweit es nach der Neugestaltung der politischen Verhältnisse durch Eurer Exzellenz (Adolf Hitler) Erklärungen ermöglicht wurde, sogleich die aufrichtige und freudige Bereitwilligkeit ausgesprochen, nach bestem Können zusammenzuarbeiten mit der jetzt waltenden Regierung, die die Gewährleistung von christlicher Volkserziehung, die Abwehr von Gottlosigkeit und Unsittlichkeit, den Opfersinn für das Gemeinwohl und den Schutz der Rechte der Kirche als Leitsterne ihres Wirkens aufgestellt hat.“

    Der RKK Widerstandsheld Bischof Clemens August Graf von Galen lobt 1933 die Gewalt des NAZI Regimes "Wir wollen Gott dem Herrn für seine liebevolle Fügung dankbar sein, welche die höchsten Führer unseres Vaterlandes erleuchtet und gestärkt hat, daß sie die furchtbare Gefahr, welche unserem geliebten Volke durch die offene Propaganda für Gottlosigkeit und Unsittlichkeit drohte, erkannt haben und sie auch mit starker Hand auszurotten suchen." und besudelt 1942 die Soldaten "Sie wollten in einem neuen Kreuzzug mit dem Feldgeschrei ‘Gott will es’ den Bolschewismus niederringen, wie es vor wenigen Tagen der spanische Befreier Franco in einer Rede zu Sevilla mit christlicher Zielsetzung rühmte." Das Todesurteil für den Priester Roland Metzger durch die NAZI-Justiz lobt er "in hoher Verehrung und Wertschätzung".

    Die Fuldaer Bischofskonferenz von 1933 manifestiert: "Der Einrichtung von Gottesdiensten in Konzentrationslagern stehen Schwierigkeiten von Seiten der Lagerleitung angeblich nicht entgegen, die Einrichtung muß nach Bedarf von kirchlichen Stellen beantragt werden" Die Christen betreiben Arbeitslager mit "minderwertigen Elementen", die Industrie mietet die Kräfte bis zu 25% des Bedarfs. Das Gesetz über "gefährliche" Gewohnheitsverbrecher StGB § 42d schafft 1933 Regeln jenseits des Rechtstaates mit psychiatrische Klinik, Entziehungsanstalt, Sicherungsverwahrung oder Arbeitshaus. Das RKK „Hilfswerk beim Bischöflichen Ordinariat Berlin“ unter Dompropst Lichtenberg, später unter dessen Nachfolger Bischof Konrad Graf Preysing informiert ab 1938 die Bischöfe und den Vatikan über die Deportation von Juden, dazu ab 1942 über die Ausrottung der Juden durch SS-Erschiessungskommandos im Osten.

    Das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" von 1933 basiert auf Forderungen der Anstaltsleiter evangelischer Inneren Missionen wie der Treysaer Erklärung von 1931. Direktor Karl Todt der ev. Heilerziehungs- und Pflegeanstalt und Diakonie-Leiter bejubeln das neue Gesetz: "Wie freudig begrüßten wir die rassenpflegerischen Maßnahmen unseres Führers, die der Auftakt sind, die Übel von der Wurzel an zu bekämpfen. So stehen wir zum Dienste bereit, Handlanger zu sein am Bau des Reiches Gottes und am Bau des neuen, des Dritten Reiches".
    Das Gesetz erlaubt Homosexuelle, Epileptiker, Alkoholiker, Behinderte, Blinde, Taube, Stumme, politische Gegner usw. als "schwachsinnig" einzusperren, wie es der erleuchtete Prophet Martin Luther fordert, den Bischof Margot Käßmann dafür frenetisch bejubelt.

    Heime der Kirchen verlegen ihre "Schwachsinnigen" in NSDAP Anstalten, sie werden vergast wie auf der evangelischen Treysa Konferenz der Inneren Mission vor dem NAZI Regime als Volkshygiene gefordert. Die Pflegerin Pauline Kneissler der Anstalt Schloss Grafeneck schickt täglich 70 Menschen in den Tod, sie rechtfertigt sich als guter Christ „Weil Tod durch Gas nicht wehtut“. Diese Aussage belegt die Verelendung des menschlichen Geistes durch Religion und die grenzenlose Dummheit der gläubigen Einfaltspinsel. Im Jahr 1942 verlangt der bayerische evangelische Pfarrer Friedrich Wilhelm Auer von der NS-Regierung eine "Bartholomäusnacht", bei der keiner der noch lebenden Juden verschont werden soll. Niemand widerspricht ihm.

    Es gilt unter Christen als absolut sicher, keiner war ein NAZI

  • Jesus der 150% ArierDatum20.12.2015 14:57

    Elf evangelische Landesbischöfe gründen 1939 auf der Wartburg voll Stolz ein 200 Mann Institut zur Entjudung des Christentums gegen die „Verseuchung mit jüdischen Ideen“ speziell im AT der Bibel. Der christliche Glaube ist auf rassistische Elemente aus Palästina zu prüfen, jüdisch Minderwertiges ist aus den Kirchen und Texten zu entfernen, ein entjudetes Neues Testament, Katechismus und Gesangsbuch hält die EKD bis etwa 1980 im täglichen Gebrauch.


    Jahre der Forschung unter NSDAP Pfarrern wie EKD Präses Mensing-Braun, Professor Walter Grundmann und weitere NAZI-logen finden den Arier Jesix aus Gallien, einen Neffen von Asterix. Jesix klaut dem Druiden Miraculix das Rezept des Zaubertranks Typ "Heiliger Geist", brennt Schnaps und wird total besoffen vom "Heiligen Geist" erwischt. Aus Angst setzt er sich bei Nacht und Nebel nach Jerusalem ab und erfüllt Gottes Wille als Gallier-Jude Jesus Christus - Hallelujah.

    Jahrtausende vor der Bibel gibt es Triaden mit den Göttern Vater, Mutter, Sohn wie in Mythen mit Jupiter, Juno, Minerva, Osiris, Isis, Horus usw. Im Christentum erwähnt Justin der Märtyrer, Irinäus von Lyon (135-202 n.C.) und Hippolyt von Rom 217 n.C. im Taditio Apostolica den heiligen Geist, er wird 200 Jahre lang als Frevel negiert. Auferstehung gibt es bei Zarathustra und in griechischen Mythen bei Kynismus und Herakles. Die biblische Frucht des Apfels haben die Kreuzfahrer 1.000 Jahre später mitgebracht.

    Das hebräische Wort "eretz" wird als Erde (Welt) oder Land übersetzt. Das rote Meer teilt Moses als Schilfmeer „Jam suph“. Im Syriacus Sinaiticus wird die „junge Frau“ (almah) zur "parthenos" oder Jungfrau "betulah" entstellt, der all-wissenden Popanz Ratzinger erkennt die jungfräuliche Zeugung von Jesus durch Ohrensex. Das Konzil zu Ephesus kopiert 431 n.C. massiv aus fremden Kulten wie Ischtar und Asherah (Artemis). Die Helden in den Märchen werden durch jungfräuliche Geburt überhöht um ein Gott zu sein wie Mithras, Yoraster, Horus, Krishna, Bacchus, Prometheus, Indra, Herakles usw.

    Die Konzile von Laodicea (363 n.C) und Carthage (381 n.C) schließen Evangelien wie Tobit, Judith, Offenbarung, Weisheit, Makkabäer, Nazaräer, Ebionäer, Hebräer, Jesus Loggien und Messias-Texte in Koptisch, Hebräisch, Altgriechisch und Latein aus. Auf ersten Konzilen geht es um Häresie Dutzender Richtungen. Die Bischöfe bekämpfen sich mit Mord, Erpressung und Bestechung wie St.Cyril von Alexandria, der Bischof Flavian mit Fußtritten tötet. Eusebius von Nikomedia schwärzt Athanasius beim Kaiser an. Damasius macht sich mit Hilfe von Gladiatoren selber zum Papst, obwohl Ursinus als Nachfolger von Papst Liberius schon gewählt ist. Er beauftragt Sophronius Eusebius Hieronymus (347–419 n.C) im Jahr 383 n.C. mit der Vulgata. Der warnt schriftlich in den alten divergenten Texten wäre kaum die Wahrheit zu finden. Hieronymus spricht neben Altgriechisch kaum Hebräisch und übersetzte trotzdem drauf los, die verwendete Zahlen über 400 in Hieratisch bzw. Demotisch geschrieben sind ihm unbekannt.

    Papst Innozenz III (1198-1216 n.C.) verbietet jede Bibellektüre, auf der Tarragona Synode 1234 n.C wird der Bibelbesitz mit der Todesstrafe belangt, was 300 Jahre gilt. Das Edikt De-editione-et-usu-librorum-sacrorum 1546 n.C. macht die Vulgata zur einzigen Bibel, Papst Sixtus V erklärt sie 1590 n.C. als absolut fehlerlos. Wegen vieler Fehler folgt 1592 n.C. die fehlerlose Editio-Clementina Bibel, deren Fehler machen 1598 n.C. eine weitere fehlerlose Ausgabe erforderlich. Für Papst Pius IX (Giovanni Maria Mastai Ferretti) hat der Heilige Geist die Bibel ohne jeden Irrtum diktiert.

    Leider muss die fehlerhafte Vulgata 1979 durch die absolut fehlerlose Nuovo-Vulgata ersetzt werden, die wegen vieler Fehler 2001 ersetzt wird. Es gibt weitere fehlerfreie Bibeln wie “Bug Bible 1535”, “Treacle Bible 1549”, "Breeches Bible 1576", „Wicked-Bible 1631“, "Unrighteous Bible 1653", "Sin On Bible 1716”, "Vinegar Bible 1717”, "The Fools Bible 1763”, "To remain Bible 1805” sind im Umlauf. Neben den 39 Evangelien der Bibel existieren die von Baruch, Tobias, Weisheit, Judith, 1.u.2. Makkabäer, Jesus, Siracht, Philipp, Hermes, Judas, Petrus, Thomas usw, die Analphabeten in Sprachen geschrieben haben, die sie nicht kennen. Hieronymus nennt sie Apokryphen, in Altgriechisch geschrieben variieren sie extrem und werden verworfen. Das Konzil zu Trient (1546 n.C.) erklärt sie nachträglich als kanonisch, von den Aposteln selber geschrieben. Als Analphabeten schreiben sie in Mittelhebräisch, Latein, Demotisch und Altgriechisch. Der Codex Bezae aus 4 Evangelien ist 1600 n.C. als Einziger bekannt, heute sind 6.000 historische Texte lesbar und belegen die Bibel als Märchenbuch.

    Die EKD revidiert die Lutherbibel 1545 n.C. als Elberfelder Bibel 1912, als "entjudete" Bibel der EKD NAZIs 1938-1980, als Schlachterbibel 1951 und erneut 2000. Etwa 35% der 181.000 Bibelworte sind neu - ein Frevel. Von der Hieronymus Vulgata finden man maximal 25% berücksichtigt wieder. Dazu kommen John-Wyclif-Bibel 1382 n.C., William-Tyndal-Bibel 1522 nach massoretischem Text, Coversdale Bibel, Matthew Bibel, Taverner Bibel, Geneva Bibel, Bishop Bibel, Douay-Rheims Bibel, King-James-Bible von 1611 und 1769, New-American-Standard-Bible, English-Standard-Bible und Bibelversionen von Sekten wie Zeugen Jehova, Mormonen usw. sowie die speziell entjudete Version der EKD-NAZIs mit NT, Katechismus und Gesangbuch offiziell genutzt bis 1980. Das Internet bietet ca. 110 absolut ewig wahre Bibeln.

  • eigene Texte

    Vor wenigen Wochen hat die EKD einen Grundlagentext zur religiösen Vielfalt in der Gesellschaft veröffentlicht. Die EKD setzt auf Aufklärung, das Eintreten für Minderheiten, eine Stärkung der demokratischen Kultur sowie regelmäßige Begegnungen und Gespräche auf allen Ebenen.
    Alles tam-tam wie der Jahmarktsaufruf des großen Zauberers - heiße Luft

    Wie mit Minderheiten umzugehen ist, das hat der erleuchtete Prophet der Evangelikalen - Martin Luther - exakt beschrieben
    "Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen...; Man sollte ihre Synagogen und Schulen mit Feuer anstecken, ... unserem Herrn und der Christenheit zu Ehren, damit Gott sehe, dass wir Christen seien (...) ihre Häuser desgleichen zerbrechen und zerstören."
    und hat damit für die NAZIs das Drehbuch zur Reichkristallnacht von 1938 geliefert. Den Kriegsdienst als unverzichtbare Pflicht für Gottes Gnade erklärt er detailliert für die edlen Christenmenschen:
    “In solch einem Krieg ist es christlich und ein Werk der Liebe, die Feinde getrost zu würgen, zu rauben, zu brennen und alles zu tun, was schädlich ist, bis man sie überwinde. Ob es wohl nicht so scheint, daß Würgen und Rauben ein Werk der Liebe ist, weshalb ein Einfältiger denkt, es sei kein christliches Werk und zieme nicht einem Christen zu tun: so ist es doch in Wahrheit auch ein Werk der Liebe.” und weiter
    "Denn die Hand, die das Schwert führt und tötet, ist dann auch nicht mehr eines Menschen Hand, sondern Gottes Hand, und nicht der Mensch, sondern Gott henkt, rädert, enthauptet, tötet und führt den Krieg. Das alles sind seine Werke und sein Gericht".

    Der evangelische Generalsuperintendent Otto Dibelius schleimt 1933 wohl wissend was kommen wird:
    "Die Kirche kann und darf den Staat nicht daran hindern, mit harten Maßnahmen Ordnung zu schaffen. Sie werden es erleben, dass das, was jetzt in Deutschland vor sich geht, zu einem Ziele führen wird, für das jeder dankbar sein kann, der deutsches Wesen liebt und ehrt. Die Kirche habe weiterhin aber auch den Wunsch, das Dritte Reich möge bald so gefestigt sein, dass die Gewalt nicht mehr nötig ist."
    Wir haben es erlebt, sie von Gott erleuchteter Spinner und Phantast. Deutschland war ein totaler Trümmerhaufen, 50 Millionen Menschen Opfer sinnloser Gewalt mit Gottes Segen und etwa 12 Millionen Menschen heimatlos auf der Flucht - Hallelujah

    Das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" von 1933 basiert auf Forderungen der Anstaltsleiter evangelischer Inneren Missionen wie die der Treysaer Erklärung von 1931. Direktor Karl Todt der ev. Heilerziehungs- und Pflegeanstalt und Diakonie-Leiter bejubeln das neue Gesetz: "Wie freudig begrüßten wir die rassenpflegerischen Maßnahmen unseres Führers, die der Auftakt sind, die Übel von der Wurzel an zu bekämpfen. So stehen wir zum Dienste bereit, Handlanger zu sein am Bau des Reiches Gottes und am Bau des neuen, des Dritten Reiches".

    Das Gesetz erlaubt Homosexuelle, Epileptiker, Alkoholiker, Behinderte, Blinde, Taube, Stumme, politische Gegner usw. als "schwachsinnig" einzusperren, wie es der erleuchtete Prophet Martin Luther fordert, den Bischof Margot Käßmann dafür frenetisch bejubelt. Heime verlegen "Schwachsinnige" in NSDAP Heime, als Rechtlose werden sie vergast wie auf der evangelischen Treysa Konferenz der Inneren Mission vor dem NAZI Regime als Volkshygiene gefordert. Die Pflegerin Pauline Kneissler der Anstalt Schloss Grafeneck schickt täglich 70 Menschen in den Tod, sie rechtfertigt sich als guter Christ „Weil Tod durch Gas nicht wehtut“.

    Diese Aussage belegt die Verelendung des menschlichen Geistes durch Religion und die grenzenlose Dummheit der gläubigen Einfaltspinsel. Im Jahr 1942 verlangt der bayerische evangelische Pfarrer Friedrich Wilhelm Auer von der NS-Regierung eine "Bartholomäusnacht", bei der keiner der noch lebenden Jude verschont werden soll. Niemand widerspricht ihm.

    Die EKD meint mit "taub stellen" ließe sich die Kritik an den von ihr begeistert geförderten Ermordung von 6 Millionen Juden unter den Tisch kehren und extreme, von Gott erleuchtete, Mordhetzer wie Martin Luther durch eine eigene Schwurbelphantastin wie Bischof Margot Käßmann und Bundesbgrüßungsonkel Gauck zu neuen Geldquellen führen, die werden sich noch wundern

  • eigene Texte

    Man lebt bis um 800 n.C. im x.ten Regierungsjahr von König Dingsda, nach seinen Tod im 1.ten Jahr von Sohn Dingsda. Fehler bis 300 Jahre schaffen Grotesken. Gottes Heere vernichten nicht existente Reiche, aber deren Menschen leben lustig weiter; tote Könige herrchen über nicht existente Orte, Propheten beten in nie gebauten Tempeln, reden mit Menschen die später oder nie leben; Kinder schreiben Texte oder schließen Verträge mit Königen. Der Julianische Kalender ersetzt 45 v.C. den Athener Mondkalender, Jahreszahlen gibt es nicht. Als Korrektur zum Sonnenstand hat das 1.te Jahr 445 Tage in 15 Monaten, gefolgt von vielen Schaltjahren. Sichere Datierungen nutzen C-14 Messungen oder astronomische Ereignisse wie die Zerstörung von Ugarit als Basiswert.

    Der Gotteshumbug als psychopathologischer Wahn ist Ignoranz, Idiotie und Macht wie im RKK Dogma No.93 deutlich belegt: "Niemand soll es wagen, die Heilige Schrift im Vertrauen auf eigene Klugheit nach seinem eigenen Sinn zu drehen, gegen den Sinn, den die heilige Mutter, die Kirche, hielt und hält - ihr steht das Urteil über den wahren Sinn und die Erklärung der heiligen Schriften zu". Kreationisten haben noch nie wissenschaftliche Erkenntnis geschaffen. Die Texte von Creation-research, Intelligent-design und anderen Religioten als mythische Auslegung der Realität durch Autoren ohne Fachwissen wurden noch nie per "peer review" als wissenschaftlich frei nachprüfbar publiziert, wie die Wissenschaftler G.W. Gilchrist, Barbara Forrest und Lawrence M. Krauss nach Durchsicht vieler Hunderttausend Artikel ermitteln.

    Der Tanach wird ab 250 v.C. mit neuen Ortsnamen aus 2.500 Jahre alten eblaitischen und sumerischen Mythen kopiert. Vor 6.018 Jahren erschafft Yahwe 1.250 Dinosaurier sowie weitere 2,3 Mili. Arten, die niemand kennt aber rund 300 Mill. Jahre lang die Erde bevölkern. Vor 65 Mill. Jahren tötet Zombies Asteroid 90% aller Tiere und bastelt aus Säugern den Homo Religiotis mit der Erbsünde und miesen Genitalien. Aus Neid ärgern sich 20 andere Homo Arten ohne Erbsünde tot. Zombie formt die runde Erdkugel zu der am großen NICHTS aufgehängten Erdenscheibe um, an deren 4 Ecken halten Engel die Winde fest. Sein Ebenbild als grunzende Analphabeten Adam mit Rippe Eva setzt er ins Paradies. Wegen Erbsünderitis (Kinderficken) in Sodom und Gomorra wird die Bande ersäuft und 3 edle 400 Jahre alte Söhne Noahs bevölkern per Inzucht mit ihrer Mutter die Erdenscheibe neu mit Religioten, eine schwere Todsünde.

    Der erleuchtete Augustinus von Hippo (354-430 n.C.) erfindet die RKK Sittenlehre mit ewiger Verdammnis, Erbsünde, Heiligem Geist, gerechtem Krieg und Antisemitismus. In Zombies Welt sind Licht und Gutes Gegenpole zu Dunkelheit und Bösem. Die Zeit mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft existiert nicht im elenden Diesseits, erst im Geist auf dem Weg zu Gottes ewiger Glorie gibt es die Zeit. (Bitte nicht den Schweizern Urmachern sagem, die sind dann alle arbeitslos)
    Sünder braten auf ewig in der Hölle, das Fegefeuer reinigt nicht. Freier Wille existiert nicht, sündhaft sind Sex und Ehe; Bildung und Wissen ist nur eine nutzlose Eitelkeit als Verführung des Satans auf dem Weg in Gottes wunderbarem Paradies.

    Einmal ehrlich, wenn die Typen jemals ihren von Gott erleuchteten Heiligen ernst genommen haben, warum haben sie dann Tausende Kloster-Bibliotheken mit Hunderttausenden Werken voll mit religiösem Schwachsinn vollgeschwurbelt. Es steht doch alles umfassend im direkten Diktat vom himmlischen Zombie - oder etwa nicht

    Nach Vernichtung des römischen Bildungssystems um 400 n.C. und Einführung von fast 100% Analphabetismus im christlichen Abendland sind die Vatikan Religioten und die gläubigen Einfaltspinsel von einer unfaßbaren Idiotie, zu der vergleichsweise ein Regenwurm noch hochintelligent ist.


    Die Mithras Religion entsteht ab 1800 v.C. im persischen Baktrien, Zarathustra (630-553 v.C.) legt Details fest, das römische Militär nutzt sie 750 Jahre lang. Am 25.ten Dezember wird dem Gott Ahura-Mazda Sohn Mithras (Anahita) jungfräulich geboren. als Halbgott hat er 12 Apostel, 7 Sakramente, Sintflut, Abendmahl, keusche Priester, Auferstehung, Wunder von Saoschjant, jüngstes Gericht, Teufel Anromainyus, Taufe, Eucharistie mit Brot und Wein. Das Christentum hat bis auf die Ortsnamen alles aus Sumer und Ebla kopiert wie Yah=Yahweh, A-da-mu=Adam, h’àwa=Eva, Ab-ra-mu=Abraham, Bilhah, Ish-ma-ilu=Ismael, E-sa-um=Esau, Mika-ilu=Michael, Sa-u-lum=Saul, Da-udum=David usw. Weihnachten feiert Ägypten bereits 200 v.C. am 11.ten Tybi (Januar) mit Gott Osiris.

    Furius Dionysius Filocalus legt 354 n.C. im Chronograph Jesus Geburt auf den Geburtstag von Gott Mithras, beliebt beim römischen Militär. Für Clemens von Alexandria wird Jesus am 17. November geboren, andere Heilige raten unwissend drauf los mit dem 19. April oder dem 20. Mai. St. Irenäus und Tertullian legen 230 n.C. Jesus Geburt ins Jahr 3 v.C.. Der Mönch Dionysius Exiguus legt 533 n.C. die Geburt von Jesus auf das Jahr 1 n.C.

    Kaiser Constantin (285-337 n.C) macht das Christentum zur Staatsreligion, als Edelchrist verstößt er die Frau Minervina, ermordet den Sohn Crispus und die Frau Fausta, vergiftet die Mutter Helena und den Schwiegervater. Die Christen ursupieren die Macht mit brutaler Gewalt, Kritiker werden vernichtet wie bei Kaiser Theodosius I mit dem Thessaloniki Edikt von 380 n.C.: "Wir befehlen, dass diejenigen, welche dies Gesetz befolgen, den Namen 'katholische Christen' annehmen sollen; die übrigen dagegen, welche wir für toll und wahnsinnig erklären, haben die Schande zu tragen, Ketzer zu heißen. Ihre Zusammenkünfte dürfen sich nicht als Kirchen bezeichnen. Sie müssen zuerst von der göttlichen Rache getroffen werden, sodann auch von der Strafe unseres Zornes, wozu wir die Vollmacht dem himmlischen Urteil entlehnen".

    Als Staatsreligion unter Kaiser Theodosius 380 n.C. Nachfolger von Kaiser Flavius Valerius Constantin, verbrennt die RKK alle Texte die ihren paranoiden Dogmen widersprechen wie die von Origenes Adamantius oder 389 n.C. die ganze Serapeion Bibliothek mit 500.000 Papyri. Priester wie Markus von Arethusa, Kyrill von Heliopolis, Augustinus von Hippo werden als Mörder zu Heiligen ernannt, weil sie nach Moses 12:2 Heidentempel zerstören und Gläubige ermorden. Heidnische Gottesdienste werden ab 356 n.C. mit dem Tod bestraft. Das Christentum war niemals friedlich, es wird allen mit brutaler Gewalt aufgezwungen. Das Konzil von Arles (314 n.C.) belegt Deserteure des Heeres mit dem Bann. Das römische Militär verehrt weit verbreitet Gott Mithras, der fast identische Jesus Kult ist nur abgeschrieben.

    Nach den Texten des Architekten Marcus Vitruvius Pollio wird in Schulen Jura (Altgriechisch), Schriftkunde, Zeichnen, Geometrie, Arithmetik, Philosophie, Geschichte, Musik, Medizin und Astronomie gelehrt, fast wie heute. Die RKK verbietet gemäß Augustinus von Hippo jegliches Wissen als nutzlose Eitelkeit. Die Alexandria Bibliothek wird 48 v.C. und 389 n.C. von Christen angezündet wie die Bücherverbrennung der zu 95,2% christlichen NAZI Diktatur. Mit dem Wissen verfällt die Wirtschaftsleistung, Rom wird insolvent wie später der katholische Deutsche Ritterodern in Preußen 1410 n.C., der bereits das importierte Kupfer für die Pfennige der Münze in Thorn nicht mehr bezahlen kann.

    In der RKK bestimmen Fast-Analphabeten mit ewig wahren unantastbaren Dogmen was Wissenschaft ist und vernichten als totale Trottel alles ihnen Unverständliche über Medizin, Mathematik, Astronomie sowie Texte zum römischen Bau- und Ingenieurwesen als Gottesfrevel. Im Abendland wird Analphabetismus für etwa 1.200 Jahre zur 100% die Norm. Der intolerante paranoide RKK Wahn wird mit gerechten Kriegen, Heiliger Inquisition, Folter, Mord und Zensur (bis 1965) erzwungen. Die Klöster sind übervoll mit Texten von Gotteshumbug ohne Wissenswertes, kritisches Denken ist als Blasphemie strikt verboten.

    RKK Gottesdeuter wie Augustinus von Hippo erklären Wissen zur nutzlosen Eitelkeit und Todsünde. Gelehrte landen im Kerker, einzig die RKK Pseudo-Wissenschaft ist ewig wahr. Universitäten, Fakultäten und Schulen werden geschlossen, sie blamieren die biblische Idiotie. Der Mann hat keine Rippe weniger als die Frau, im Blut ist kein Leben zu finden, das Herz denkt nicht, die Seele ist unauffindbar, die Erde ist keine Scheibe aufgehängt am NICHTS und kein Zentrum des Universums. Religiotischer Größenwahn schließt Juden, Bürger, niedrigen Adel und zuletzt bürgerliche Priester vom Studium aus, die Universität Salamanca schrumpft in 250 Jahren von 12.500 Studenten auf 300, die Weihrauchkessel schwenken lernen. RKK Dogma 205 besagt: "Wer meint, man dürfe der Astrologie oder Mathematik Glauben schenken, der wird auf ewig in die Hölle verdammt."

    Der das Geschlecht bestimmende Teil des Y-Chromosoms (SRY) macht aus Menschen Männer, Homosexualität gibt es bei 1.500 Arten. Nach Emnid Umfragen sind 1% der Menschen homosexuell und 2,5% alternierend sexuell. Für 9% der Männer und 19% der Frauen ist das eigene Geschlecht erotisch angegend. Als Psychotizismus gelten bei Homophoben aller Art die Anzeichen von Schizophrenie, übersteigerter Egoismus, Gefühlskälte, krasse Aggressivität und Leugnung der Realität. Alle Religionen verfolgen Menschen mit mehrdeutigem Geschlecht, das Personenstandsrecht erkennt sie seit 2013 an. Das zu 95% christliche NAZI Reich wertet Homosexualität als ungermanisch, der Verdacht reicht für Verhöre, KZ-Haft und Vergasung in christlichen Heimen. Die verurteilten Homosexuellen sind bis heute nicht rehabilitiert. Im Islam werden Homosexuelle umoperiert oder gesteinigt, je nach der Verblödung des Imams.

    Der Psychologe Robert Spitzer der Columbia University warnt vor den vielen Umpolungskuren, die sexuelle Veranlagung ist fest in der DNA verankert und Zombie hat davon keine Ahnung. Das erkennt keine Religion an, RKK nahe Institute oft mit Politikern als Spesenritter, Sektengurus und Wunderhheiler werben für sexuelle Umpolung durch Gewalt, Hypnose, Beten, Exorzismen, Elektroschocks, Lichtduschen, Homöopathie und Psychoqualen. Opfer wie Henk Heithuis von holländischen Priestern zwangssterilisiert leiden sinnlos durch den christlichen Humbug.

  • Kroatien war 1939 bis 1945 mit Bosnien-Herzegowina ein pseudo-souveräner Staat von 6,5 Mill. Einwohnern bei etwa 2 Mill. Serben. Die RKK organisiert mit Hilfe der NAZI Regierung mit Priestern und Mönchen die Ermordung von 15% der Bevölkerung in Kroatien (Roma, Sinti, Juden, Ungläubige) in kirchlichen KZs und tötet dazu Hunderttausende Nichtkatholiken.

    Papst Pius XII empfängt 1941 den Präsidenten Ante Pavelic, Der Minister Mile Budak schreibt 1941 in sein Regierungsprogramm:
    "Grundlage für die Bewegung der Ustaschen ist die Religion. Für Minderheiten wie Serben, Juden und Zigeuner haben wir drei Millionen Kugeln. Wir werden einen Teil der Serben umbringen. Den anderen werden wir abtransportieren, und den Rest werden wir zwingen, die römisch-katholische Religion anzunehmen.."
    Die Priester und Mönche des Regimes Ante Pavelic sind die Organisatoren des katholischen Genozids. Priester Brale Bozidar besorgt für die Mordorgien in Bosnien Waffen, Pässe und Fahrzeuge. Der Priester Mate Mogus organisiert Zwangstaufen, Dekan Marko Zovko die Massenmorde. Der Priester Ilija Tomas von Klepci stellt Todeslisten von Serben, Roma und Juden auf. Die Klöster dienen als Lager für Waffen und Ausbildung, ab August 1941 betreiben Priester und Mönche 11 von 22 Todeslagern wie Jasenovac mit Dabica, Jadovno, Loborgrad, Kruščica, Travnik, Tenja, Đakovo sowie Sisak, Stara Gradiska, Lepoglava und Samiste, wo die Pater Miroslav Filipovic, Anton Vrban, Nada Luburic, Maja Buzdon, Jozo Stojcic und Kommandant Miroslav Filipovic Majstorovic eigenhändig Männer, Frauen und Kinder auf grausamste Weise ermorden.

    Es werden etwa 800.000 Serben, Roma und Juden mit aktiver Hilfe der RKK ermordet, darunter 20.000 Kinder. Priester Jozef Tiso als Chef slowakischer NAZI`s 1939-45 schickt unter Kontrolle von SS Hauptsturmfuehrer Franz Abromeitca etwa 70.000 Juden in KZ's wie Auschwitz. Das Gemetzel wird Italiens Faschisten zuviel, Conrado Soli rügt die RKK Priester und Mönche:"Sie schlachten, töten, begraben lebendige Menschen in Gräbern, stürzen Tote in Flüsse und Meere oder werfen sie in Schluchten". Der Franziskaner Pater Srecko Peric ruft seine Brüder in Christo auf: "Kroatische Brüder, geht und schlachtet alle Serben ab. Wenn ihr damit fertig seid, kommt in die Kirche, damit kann ich euch die Beichte abnehmen und eure Sünden vergebe". Papst Pius XII fördert durch Kardinal Alojzije Viktor Stepinac die „Endlösung“ von Serben, Roma und Juden, im RKK Genozid ist für Papst Pius XII das „Wirken der göttlichen Hand“ erkennbar. Vor der Befreiung durch die Jugoslavische Armee 1945 werden überlebende Gefangene ermordet, die Gebäude gesprengt und die Crematorien beseitigt Den Prozess 1946 gegen Kardinal A.V. Stepinac boykottiert die RKK, er erhält zeitweilig Hausarrest. und bleibt bis 1960 im Amt

  • Die RKK RattenlinieDatum20.12.2015 14:44

    Die RKK St.Raphael Organisation (Rattenlinien) hilft 1945 ex-Präsident Ante Pavelic und Genossen mit 300 Kilo Gold im Gepäck zur Flucht über Rom nach Argentinien und in Arabische Länder, die nach Schierigkeiten im Gastland bei Franco in Spanien endet. Etwa 300 NAZI Verbrecher wie Klaus Barbie, Gerhard Bohne, Adolf Eichmann, Berthold Heilig, Josef Mengele, Ante Pavelić, Erich Priebke, Walter Rauff, Eduard Roschmann, Josef Schwammberger, Friedrich Schwend, Gustav Wagner, Friedrich Warzok, Johann Leers, Ludolf-Hermann Alvensleben, Franz Stangl sowie Kollaborateure der besetzen Länder fliehen per Rattenlinien weg aus Europa. Die RKK organisiert 1945-1951 unter dem Papst Pius XII Vertrautem Giovanni Montini sowie Bischof Alois Hudal, Krunoslav Draganović und die Kardinäle Caggiano und Barrere die Flucht der NAZI Verbecher, besorgt ihnen falsche Papiere, bezahlt die Schiffsreise nach Argentinien und hilft bei der Eingliederung im Ausland mit Wohnung und Arbeit.

    Argentinien erklärt 1945 im Fall Barbie: „Die Regierung der argentinischen Republik ist gewillt französische Persönlichkeiten aufzunehmen, deren politische Handlung während des vergangenen Krieges sie nach ihrer Rückkehr nach Frankreich Vergeltungsmaßnahmen oder privaten Racheakten aussetzen würden.“ Kardinal Antonio Caggiano erklärt im Fall Adolf Eichmann, der 1950 aus Niedersachsen über Rom flieht: „Er ist in unser Vaterland gekommen, um Vergebung und Vergessen zu suchen. Es spielt keine Rolle, welches sein Name ist, Ricardo Klement oder Adolf Eichmann, unsere Christenpflicht ist ihm zu vergeben, was er getan hat.“ Adolf Eichmann schreibt 1960 vor seiner Hinrichtung und offenbahrt dabei jeglichen Mangel von Schuldgefühl an seinen Taten im NAZI Reich:„Ich erinnerte mich in tiefer Dankbarkeit an die Hilfe katholischer Priester bei meiner Flucht aus Europa und entschied, den katholischen Glauben zu honorieren, indem ich Ehrenmitglied wurde.“

    Akten aus dem Archiv des Auswärtigen Amtes zeigen wie die Evangelische Kirche noch 1960 bei der Regierung unter Konrad Adenauer versucht den SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann zu retten. EKD Präses Wilhelm Mensing-Braun, verantwortlich für ein NAZI rassistisch entjudetes NT, Gesangbuch und Katechismus, bescheinigt 1960 seinem ex-NSDAP Parteigenossen Adolf Eichmann eine "grundanständige Gesinnung, ein gütiges Herz, große Hilfsbereitschaft, er wäre für ihn nicht vorstellbar, dass Eichmann je zu Grausamkeit oder verbrecherischen Handlungen fähig gewesen wäre"

  • Die mehrheitlich Muslime GesellschaftDatum14.02.2014 13:10
    Thema von emporda im Forum Islam special

    Eigener Text auf meiner Internet Seite nachzulesen

    Je besser sich Menschen in eine Wissens- und Leitungsgesellschaften integrieren und das notwendige Wissen für Beruf und Leben akzeptieren, je mehr ist Wohlstand, Rechtssicherheit und soziale Vorsorge Allgemeingut und paranoide religiöse Kulte rückläufig. Neben einer freien Wissenschaft ist die gesellschaftliche Wertung wissenschaftlicher Tätigkeit wichtig, ohne dass sich analphabetische Religioten beleidigt fühlen dürfen, ständig Sonderrechte fordern, aber die Menschenrechte negieren. Religiöse Gruppen verfolgen bewusst eine Politik der Parallel-Gesellschaft als Staat im Staate mit eigenem Rechtssystem aus der Bronzezeit. Je mehr sich eine Theokratur als faschistoider Despotismus unter einem all-wissenden Popanz etabliert, je schneller wird ein Land zum Elendsquartier der Mehrheit seiner Bewohner bei Unmengen Gold in nutzlos leeren Kirchen, endlosem Grundbesitz der Priesterkaste abgezockt mit Drohungen von ewiger Höllenpein, Weltuntergängen und Glückseligkeit irgendwann im Nirgendwo.

    Neben einer freien Wirtschaft und Wissenschaft ist die Anerkennung wissenschaftlicher Arbeit wichtig, ohne dass sich analphabetische Religioten bei paranoider Ablehnung der Realität beleidigt fühlen dürfen, ständig Sonderrechte fordern und die Menschenrechte negieren. Je mehr eine Theokratur mit Despotismus und Nepotismus unter allwissenden Klerikern ewig wahre Mythen installieren und den Menschen absurde Inhalte als Wissenschaft und Medizin aufzwingen, umso fataler reduziert sich die Gesellschaft auf den Stand von Ziegen- und Kamelhirten mit Korruption, Vetternwirtschaft, Erpressung und Mord. Der politische Islam versagt auf allen Ebenen, politisch, wirtschaftlich und sozial. Nach dem Koran sind Zinsen verboten - die Banken erheben jährliche "Gebühren". Wirtschaftliches Profitstreben von Unternehmen ist gleichfalls muslimisch fatal, keiner der wissenschaftlichen Inhalte wird an Universitäten gelehrt. Die Absolventen islamisch reduzierter Studien gehen ins Berufsleben mit dem Wissen von Kleinstkrämern und Neandertalern, damit alles dem Analphabeten, Ziegenhirten, Kinderficker und Wegelagerer Mohammed entspricht.

    Die Länder westlicher Technologie erzeugen ein BIP von 35.000 - 50.000 US$/Jahr/Einwohner, die islamischen Länder mit knapp 2 Milliarden Menschen 350 - 3.500 US$/Jahr/Einwohner. Je nach %Anteil des Muslimen in einer Gesellschaft der Hochtechnologie müssen die Leistungsträger dieser Gesellschaft auf 25 - 85% ihres Einkommen verzichten, um letztendlich bei gleicher Arbeit und Fleiß in der Not und Armut Muslimer Gesellschaften zu leben. Die internationalen Konzerne beschäftigen in den Ländern der Hochtechnologie weit unter 10% der Arbeitnehmer, leisten aber bis zu 50% der Forschung mit Patenten und sichern die Arbeitsplätze. Ein kleines Land wie Südkorea meldet 1990 – 1999 etwa 17.000 Patente an, Ägypten schafft bei 90 Millionen Einwohnern bei über 50% Analphabetismus 77 Patente. Die Menschen sehen im SAT-TV und Internet Reichtum und Wohlstand des Westens und wollen daran teilhaben. Dazu sagt Wirtschaftminister Friedrich (CDU): "Wir müssen die Möglichkeit schaffen, bei Missbrauch des Freizügigkeitsrechts auszuweisen und die Wiedereinreise von Ausgewiesenen zu verwehren. Die Freizügigkeit umfasst nicht das Recht, Leistungen zu erschleichen... Wer sich aber nur aus den Sozialkassen bedienen will, kann sich nicht auf das Freizügigkeitsrecht berufen" Wie viele Wirtschaftsflüchtlinge mit etwa 90% Analphabeten ohne Ausbildung und Fähigleiten kann ein Land der Hochtechnologie integrieren ohne den Wohlstand seiner Bürger zu gefährden.

    In Ägypten und Pakistan leben 70 Millionen von 1 US$/Tag, weltweit sind es etwa 1 Milliarde Menschen. In Muslimen Ländern sind 55% - 95% der Menschen Alphabeten, sie leben von primitiver Agrarwirtschaft, Handwerk mit Kleingewerbe und "Werkbänke" internationaler Konzerne mit Arbeitsbedingungen, die anderswo verboten sind. Rechtsbeschränkungen sorgen dafür, dass sich die politische Klasse die Taschen füllt, ohne Korruption geht nichts. Die Kinder besuchen eine Koranschule, wo sie angeblich Lesen und Schreiben lernen. Auswendig gelernte Koransuren sind keinerlei Wissen für einen Beruf. Auf den Märkten haben die Schreiber und Märchenerzähler Hochkonjunktur. Eine gute Ausbildung mit den Fähigkeiten für moderne Berufe ist unbekannt oder wird gar verteufelt, Lehrinhalte werden religiös bis zur Nutzlosigkeit gekürzt oder als Blasphemie bestraft. Muslime Funktionär interessiert es nicht, womit faktische Idioten ihr Leben bestreiten außer Allah zu huldigen. Die Korrelation von Armut, Arbeitslosigkeit, mangelnder Ausbildung mit Analphabetismus bei Elend und schlechter Gesundheit ist eindeutig. Immigranten in westlichen Ländern in ein Loch als "Wohnung" zu stecken reicht nicht aus, mit nachträglicher Bildung müssen sie sprachlich, fachlich und ethisch in eine Gesellschaft der Hochtechnologie integriert werden. Wer sich dem entzieht, der landet schnell in der Kriminalstatistik und ist hier fehl am Platz.

    Der kulturelle Abgrund Muslimer Immigranten ist nicht nur der Mangel von Sprachkenntnissen, die Akzeptanz der Normen moderner Gesellschaften ist unverzichtbar, auch wenn sich mehrheitlich nicht verstanden werden. Eine freie Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik gilt Islamischen Staaten als nicht mit Allah kompatibel, die Gesetze sind Immigranten fremd und bleiben unverstanden. Die zu 50-75% Muslimen Analphabeten generieren bei täglich 3 Stunden beten ohne eigene Ausbildung nicht das BIP einer Hochtechnologie, keine Gesellschaft kann sich dauerhaft eine derart parasitäre Parallelgesellschaft leisten. Bei 10 Millionen Islam-Abtrünnigen pro Jahr plus stark fallender Geburtenrate fällt den Muslimen Fundamentalisten weltweit nichts weiter ein außer die Menschen mittels Sprengstoff durch immer neuen Terror zum wahren Glauben zu sprengen.

    Wie durch die Muslimbrüder in Ägypten und anderen Staaten oft demonstriert, bestimmen bei Ausblendung jedlicher Vernunft Imame für ihren "geliebten" Despoten per heiliger Fatwa mit Terror, Korruption, Erpressung, Bestechung und Mord das Leben der Religioten, während der Lebensstandard des Landes im Elend versinkt. Frauen droht per Fatwa die Todesstrafe durch Steinigung, wenn sie im Meer schwimmen oder ein Handy besitzen. Muslimen ist eine Reise zum Mars verboten, Syrer dürfen Kämpfer Hunde, Esel und Katzen essen. Im Tourismusort Minia nahe Luxor haben fanatische Muslime Schläger und Terrorkommandos die Macht übernommen. Der 60-Jährige Polizeichef Salah Zeyada sagt: „Diese Muslimbrüder sind Müll, sie sind keine Menschen“. Auf eine Million schätzt er deren Zahl. „Die können wir nicht alle umbringen. Aber wir müssen entschieden gegen sie vorgehen, die morden, brennen und zerstören unser Leben“

    Muslime vegetieren im Elend ihrer Heimat dahin, Sat-TV und Internet zeigen täglich die Träume von Freiheit und Wohlstand. Das Unvermögen ihr Elend im paranoiden Religionswahn begründet zu sehen und die Schmach immer nur Verlierer zu sein, speist den Fanatismus der Analphabeten. Ägypten als Islamisches Land von fast 90 Millionen verfügt über keine geregelte Infrastruktur mit subventionierter Energie, Treibstoffe der Tankstellen erfordern oft tagelanges warten, Elektrizität mit direkt abhängiger Technik wie Trinkwasser gibt es oft nur für Stunden, Brot und Mehl sind Mangelware, Fleisch ist fast unbezahlbar. Die führenden politischen Gremien und Figuren sind alle durch Pseudo-Wahlen unter Missachtung der Verfassung des Landes ins Amt gekommen.

    Die deutsche Industrie hat 1,3 Millionen Arbeitsplätze oder 3% der Beschäftigten für Ungelernte und geistig Minderbemittelte, alle sind besetzt von Menschen, die ohne Qualifikation jeden Lohn akzeptieren müssen. Weitere 22% der 38 Millionen Beschäftigten sind Geringverdiener bei Löhnen weit unter 8 €/Stunde brutto. Stadtteile mit hohem Anteil an Muslimen als Parallelgesellschaft ähneln ihrer bettelarmen Heimat. Nach Bewertungen erwirtschaften diese Immigranten unter 15% vom BIP des Gastlandes. Die Forderungen nach einem Blasphemiegesetz, Sharia Recht per Friedensrichter, religiöse Feiertage usw. zeigen den Unwillen sich ins Gastland zu integrieren. In einigen Bundesländern existiert eine islamische Selbstjustiz als illegale Sharia Rechtsprechung. Eine Stichwunde kostet den Täter 10.000 €, eine schwere Verletzung 40.000 € Schmerzensgeld. Die selbst ernannten Richter kassieren Teile der Strafen, was zwangsläufig zur Vorteilsnahme und Bestechung führt. Milde Urteile oder gar einen Freispruch kann man sich durch Geld kaufen.

    Positive Ansätze in Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Medizin, Bildung, und Hygiene finden bei Musel Immigranten kaum Akzeptanz, sie verweigern sich mehrheitlich der Kultur des Gastlandes. Hier geborene Muslime negieren das Bildungsangebot in Sport, Musik, Naturwissenschaft, die Funktionäre fordern in anderen Fächern muslimisch stark reduzierte Bildungsinhalte, die real nichts nutzen. Weitere Forderungen sind Einschränkungen im öffentlichen Leben und der Arbeitswelt, weil ihnen der Wille Allahs sonst keine Teilnahme erlaubt und sie unfähig sind sich in Wohlstand und Sicherheit auf Basis der Menschrechte einzurichten. Auch Staaten können auf Dauer nur das ausgeben, was vorher durch Leistung unter Anwendung von Wissen als BIP erarbeitet wird.

    Das phantasierte Ideal hiesiger Gutmenschen allen Menschen gleichen Wohlstand zu bieten scheitert an den mangelnden Ressourcen und dem Widerstand der Menschen sich die dafür unverzichtbaren Fähigkeiten nebst Wissen anzueignen. Das Musel Wunderland mit gebratenen Tauben die in den Mund fliegen wenn man lauf genug demonstriert und Bomben zündet, das gehört ins Buch "Märchen aus 1001 Nacht". In Ägypten ist das Buch als unislamisch verboten und der Verleger sitzt im Gefängnis Gut 2 Milliarden Menschen in islamischen Ländern schreiben weniger wissenschaftliche Bücher als z.B. Portugal, melden weniger Patente an als Liechtenstein und sind zu 75% Analphabeten ohne jegliche Qualifikation. In England bleiben an den Universitäten muslimische Studenten sogar Vorlesungen in Biologie fern, weil nicht gekürztes Wissen über Darwin und die Evolution sie in Konflikte mit den Mullahs ihrer Religion bringt.

    Anders als im römischen Weltreich bis etwa 400 n.C. ist für arabische Kulturen ab 650 n.C. Schreiben keine nützliche Fähigkeit. Bildung in Schulen und Bibliotheken sind den Beduinen vollkommen fremd, man kann Kamele zähen. Heute ist "Analphabet" für 1,2 Milliarden Musels eine Beleidigung aber Realität. Die Inzucht durch Heirat von gut 66% in der Großfamilie über 1300 Jahre Dauer degenerieren die 50-95% Analphabeten zu perfekten Idioten, früher tritt die als Tay-Sachs-Syndrom vererbte unheilbare schwere Intelligenzminderung häufig auf. In den Zeiten der Satelliten ziehen sich die Menschen ihre Märchen und Pornos per TV rein. Auf den arabischen Märkten agieren heute wie einst viele Märchenerzähler und Schreiber als Dienstleister, die den Analphabeten eine bedrohliche Welt erklären und ihre Briefe schreiben. Der lokale Dialekt existiert vielfach nicht als Schriftsprache, Hocharabisch spricht fast niemand und Zeitungen lesen geht nicht. Das staatliche Fernsehen bietet zu 33% der Sendezeit Koran Lesungen, 33% Huldigung des gütigen liebenswerten erleuchteten Diktators mit seinem Clan krimineller Abzocker und 33% die Umdeutung des faschistoiden nationalen Elends als in der Welt führende Demokratie. Im Südsudan wird deswegen das Internet abgeschaltet, es bedroht die Macht der Idiotie..

    Die „London School of Economics and Political Science“ ermittelt 2009 per Befragung von 14.000 US-Jugendlichen einen Intelligenz-Quotienten bei Atheisten über IQ=106, bei gläubigen Einfaltspinseln unter IQ=95, bei Fanatikern unter IQ=70. Gläubige als negative Auslese der Menschheit entstammen untersten Schichten, sie sind kaum gebildet, geistig sehr bequem, dafür aber extrem vermehrungsfreudig. Im Islam werden seit 1300 Jahren Ehen zu 66% mit in der Familie mit nahen Verwandten arrangiert, eine Degeneration aus Inzucht ist unweigerlich die Folge, wobei das Risiko einer Missbildung bei Ehen mit Cousins/Cousinen verdoppelt wird.

    Die Pharaonen, Ptolemäer, Herodier und Herrscherclans im Mittelalter werden aus Macht- und Geldgier über Generationen zu behinderten Kretins. Die Neandertaler nutzen laut DNA-Analysen vor über 30.000 Jahren kulturelle Regeln um Inzucht zu verhindern, die waren damals intelligent. Islamische Fatwas verbieten sogar das Impfen gegen Krankheiten wie Masern, Keuchhusten, Kinderlähmung. Die Impfraten in den muslimischen Ländern sind von einst 90% auf unter 40% gefallen, Länder wie Nigeria und Pakistan gelten gar als Exporteure von Kinderlähmung.

    Das Gewaltmonopol der Sharia mit "erlaubt“ (halal) oder „verboten“ (haram) wird mit absurden Drohungen jedem Musel eingebleut. Selbstkritik ist für Muslime Schwäche, Respekt und Toleranz gegen Andersgläubige gelten als ehrlos und feige. Der Islam ist eine bösartige, totalitäre Ideologie für paranoide Weicheier, weinerliche Verlierer und Feiglinge, perfekt all das zu rechtfertigen, was sich kranke und depressive Paranoide ausdenken können um ihre Machtgelüste auszutoben (Psychologin Nancy Kobrin)...Islamische Staaten sind Diktaturen von "erleuchteten" Despoten zum Vorteil ihrer Sippe ausgebeutet. Das private Vermögen ist oft höher als das BIP des Staates. Eine soziale Verantwortung verankert in Gesetzen ist im Islam nicht existent. Die muslimische Kultur basiert auf aggressivem Verhalten mit Gewalt, Erpressung und Drohungen um Konflikte und Diskrepanzen typisch muslimisch zu klären. Muslime die auf Drohungen, Beleidigungen und vielfältige islamische Irritationen nicht aggressiv reagieren, gelten als schwach, unzuverlässig sowie als Männer ohne Ehre. Muslime Ehre ist dabei ein Ausdruck von Unsicherheit und krassem Unwissen verbunden mit paranoidem Kontrollwahn und blinder Aggression.

    Die Staatsparteien Muslimer Länder dienen ausschlielich der Kontrolle und Überwachung, freie Meinungen sind verboten. Selbst ernannte Kleriker bestimmen per Sharia die Politik, die Bildung, das Gesellschaftsleben, sie diskriminieren Frauen und Ungläubige, alles wird bis ins Detail vorgegeben. Muslime dürfen per Fatwa an Schulfächern wie Sport, Schwimmen, Musik, Ethik nicht teilnehmen, andere Fächer besonders Biologie haben krass gekürzte Inhalte. Die Absolventen derartiger Bildung unterliegen im Intelligenztest einer Dose Katzenfutter. Kritisches wie Impfungen gegen Polio, Masern, Pocken, Seuchen sind als Beleidigung Allahs verboten, im heiligen Koran steht davon kein Wort, die Oberhirten verstehen es mangels Wissen nicht einmal. Die Impfhelfer der WHO werden angegriffen oder erschossen. Das Sharia Recht steht im krassen Widerspruch zu den Menschenrechten mit freien und geheimen Wahlen, Pressefreiheit, Freiheit nach Geschlecht, Religion und Kultur. In einem Trainingscamp im Irak demonstriert der Trainer seinen 20 Schülern den Gebrauch eine Sprengstoffgürtels. Als Vollidiot sprengt er sich selber und alle seine Schüler in Allahs Paradies. Die religiösen Dogmen aus der Bronzezeit verhindern jede Entwicklung einer freien Wirtschaft und Intelligenz mit Bildung, kulturellen und sozialem Fortschritt.

    In Westeuropa als Immigranten lebende jugendliche Muslime sind nach Studien von Kriminologen umso stärker gewalttätig, je intensiver sie dem Islam verbunden sind. Das kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen befragt für eine Studie 45.000 Schüler im Alter 14-16 Jahren. Das muslimische Ideal ist der mit Messern fuchtelnde Macho, der zuschlägt, Frauen als Sexobjekte demütigt und Ungläubige in Prügelorgien misshandelt oder tötet. Eine Studie des Innenministers an 706 Muslimen mit 14 – 32 Jahren bestätigt eine Ablehnung von 25% zur Integration im Gastland sowie eine ein hohes Gewaltpotential. In den Vorstädten der Immigranten in Frankreich herrschen die "caids" als Chefs der Banden und Dealergruppen, wer dort lebt ist zwangsläufig kriminell. Der latente Hass auf Polizei und öffentliche Ordnung artet in Gewalt aus.

    Das Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft in Wien ermittelt 2012 in einer Studie, dass Immigranten in der Berufsausbildung mit nur 9,4% stark unterrepräsentiert sind, an den Schulen machen sie bereits 25% aus. Ein bildungsfernes Leben wird von den Imamen gepredigt und oft auch erpresst, da ihnen sonst die Macht über die gläubigen Idioten entgleitet. Die Imame denken in muslimischen Kriterien wie Machogehabe, Ehrenmord, Genitalverstümmelung, Vergewaltigung vor und in der Ehe, Steinigung, Auspeitschung und Zwangsehen. Frauen ist jede Bildung verboten, nicht miteinander Verheiratete dürfen nicht miteinander sprechen, laut Ayatollah Chamenei übers Internet kommunizieren, im gleichen Raum arbeiten, zusammen im Fahrstuhl fahren, den gleichen Bus, Taxi oder Zug benutzen oder gar im Restaurant im gleichen Speiseraum sitzen. Die internationalen Hotels umgehen das, indem Gasträume als private Wohnungen erklärt werden.

    Etwa 47% der Muslimen Jugend in der BRD sind kriminell auffällig, in Schwerpunkten sogar bis zu 83%. Straffällig werden gut 19% der jugendlichen Immigranten, obwohl sie nur 5% der Jugend stellen. Der Musel Yehya el-Ahmad zündet mit 7 Jahren ein Haus an, mit neun schlitzt er einem Schüler das Gesicht auf, mit 14 steht er vor einem Richter. Der Libanese aus Berlin gilt als der schlimmsten Jungkriminellen Deutschlands. Diebstahl, Erpressung, bewaffneter Raub, gefährliche Körperverletzung – die Verbrechen des heute 23-Jährigen decken das halbe Strafgesetzbuch ab. Der Münchner Serientäter Mehmet, der 1998 mit 14 Jahren ausgewiesen wird, hat Jugendgewalt in die Schlagzeilen gebracht. Die DNA beinhaltet kein Verbrecher-Gen, eine genetische Prägung zur kriminellen Existenz gibt es zweifelsfrei, die unangepasstes und asoziales Verhalten fürs Leben vorbestimmt. Die Täter starten ihre kriminelle Karriere bereits als Schüler unter 13 Jahren mit Ladendiebstahl (31,5%) gefolgt von Sachbeschädigung (16,7%), Raub und Erpressung (4,1%) sowie Körperverletzung (17,3%). Für Jugendliche gleich welcher Kultur ist es unverzichtbar die funktionell geprägten Verhaltensmuster der Gesellschaft friedlich zu akzeptieren und sich nicht durch religiös vernebelte Absurditäten als Macho-Prinz auf Kosten Dritter auszutoben.

    Bei den Ehrenmorden als untrennbarer Teil islamischer Kultur sind 55% der Täter Türken, die in Deutschland überwiegend von der Sozialhilfe leben. Gut 33% der Täter haben weder eine Ausbildung noch jemals im Leben regulär gearbeitet, Die Eltern wissen oft nicht einmal, dass die Söhne mit 18 Jahren mit bis zu 20 Straftaten bei der Polizei bekannt sind. Durch Ghettobildung verkommen ganze Stadtteile, der Müll wird rausgeworfen, ins Treppenhaus uriniert, auf den Hof geschissen, die Wände beschmiert, die Türen eingetreten, die Scheiben eingeworfen usw.

    Die Immigranten importieren die Gewohnheiten und Umstände ihrer Heimat. Im Jemen existieren noch alte Lehmhäuser bis zu 6 Etagen, da wird wie im Mittelalter durch ein Loch in der Außenwand direkt auf die Straße geschissen. Typisch ist Gewalt ohne besonderen Anlass bei Enthemmung durch Alkohol oder Drogen. Die Menschen geben nur weiter, was sie selbst einst erlebten. Für 80% der Immigranten ist Gewalt ein Teil ihres Lebens, Schuld haben immer die Opfer, die Täter werten ihr Elend mit Gewalttaten auf, je brutaler um so mehr Ehre. In Islam werden 2011 über 900 Frauen ermordet, sie haben die Familienehre beschmutzt. In Kaschmir übergießen die Eltern M. und Z. Zafar ihre 15-jährige Tochter Anusha mit Säure, weil diese einem Jungen auf einem Motorrad nachgeschaut hat. Das Mädchen stirbt unter Qualen. Die Eltern zeigen keine Reue: "Ich habe ihr vorher gesagt, dass sie das nicht tun soll", sagt der Vater. In Pakistan schicken fromme Musels ihre 10 jährige Tochter mit einem Sprengstoffgürtel auf die Strassen, sie soll Ungläubige töten. Die Kleine wird verhaftet und weigert sich zurück in die Familie zu gehen.

    Die BRD-Wirtschaft erleidet etwa 30 Milliarden €/Jahr an Verlusten durch Fachkräftemangel, das Potential der Immigranten in der EU verweigert vielfach aus religiösen Gründen die fachliche Ausbildung. Muslime bejammern leidvoll ihre Existenz auf den untersten sozialen Stufen und träumen von ihrer ethnischen Heimat als Macho-Paradies mit wenig Arbeit und viel Ehre. Die islamischen Fundamentalisten sind von der Revolte in Nordafrika und dem Nahen Osten überrascht und erkennen, Bildung und politische Freiheit kann man nicht kaufen wie ein „mobile phone“. Die heutige Jugend will weder Allah, Mohammed noch das Koran-Gelaber ihres Imman hören, sie wollen persönliche Freiheit, Arbeit und politische Selbstbestimmung. Niemand hat eine Ahnung wie so etwas funktioniert, aber es soll viel besser sein als das derzeitige Elend.

    In Frankreich mit 10% Immigranten gibt es islamisierte Trabantenstädte in Plattenbauweise mit afrikanischen und arabischen Immigranten. Im Süden sind Autobahnen und Stadtfahrten in Orten wie Lyon-Vienne, Valence, Orange, Nimes, Bezier, Narbonne, Arles für Touristen gefährlich. Ein Problem sind Motorradgangs und Banden in Schrott-Autos, die nachts parkende Touristen ausrauben. Betäubungsgas wird durch die Belüftung ins Fahrzeug geleitet, morgens wachen die Besitzer ohne alles auf einer Parkbank auf. Tankstellen bedienen abends nur gegen Vorkasse und rechnen am Schluss unter bewaffnetem Wachschutz ab. In den Großstadt-Slums entlädt sich der Volkszorn in Straßenschlachten, bis zu 9.000 Autos werden dabei abgefackelt.

    In der Krankenversorgung wird der islamische Irrsinn besonders in Saudi Arabien deutlich. Mit Gesetzen für Frauen gibt es 5 erlaubte Berufe Lehrerin, Krankenschwester, Ärztin, TV-Sprecherin und Verkäuferin für Damen-Unterwäsche. Frauen dürfen nur Frauen bzw. Männer nur Männer bedienen, behandeln oder unterrichten. Da es keinerlei Sex-Teilung in der medizinischen Ausbildung gibt, werden die Patienten oft von totalen Anfängern behandelt oder von Fleischern operiert. Röntgenaufnahmen und Tomographien sind im fundamentalistischen Islam als menschliches Abbild verboten, das Fachwissen wird nicht an Universitäten oder Kliniken genutzt. Brustkrebs ist das Todesurteil für Frauen, männliche Ärzte dürfen sie nicht untersuchen, weibliche Ärzte gibt es so wenig wie Einrichtungen zur Mammographie. Für Untersuchungen bleibt der Flug ins Ausland. Ohne schriftliche Einwilligung des Mannes darf keine Frau behandelt werden oder irgendwie arbeiten, wie krank oder wie dringend es auch sein mag. In London war die Operation einer schwangeren Muslima nur möglich, nachdem der männliche Anästhesist mit Genehmigung des Ehemannes die total verhüllte Kranke ohne Kontrolle betäuben durfte. In ihrem Heimatlandes wäre sie gestorben und zur paradiesischen Jungfrau revitalisiert worden.

    Schwer verletzte Frauen bleiben liegen, weil sie nicht mit einem Kopftuch verhüllt sind. Nur Ambulanzen mit weiblichen Sanitätern dürfen kranke Frauen versorgen, aber den Wagen dürfen sie nicht fahren, Frauen haben keine offizielle Identität, keinen Ausweis oder Führerschein. Auto fahren dürfen nur Männer, die dürfen weibliche Patienten nur sehen oder per Verbindungstür direkten Kontakt aufnehmen, wenn sie mit den Frauen verwandt sind. Hat die Ambulanz nur männliche Sanitäter, bleiben die weiblichen Patientin ihrem Schicksal überlassen. Als Putzfrauen in den Kliniken agieren nur Männer, Fremdarbeiter aus Pakistan und Bangladesh, die noch nie im Leben eine Dusche gesehen haben. Sie wissen nicht was Hygiene ist und das man keine Putzlappen, Feudel und Eimer unsterilisiert über Monate nutzt. Im King Chalid Hospitals war der schwarze Schmierdreck in den Ecken Zentimeter dick, ein Paradies für Bakterien und Viren. Die Führungsklicke fliegt im Krankheitsfall nach London oder Paris, das Volk beißt ins Gras.

    Der Tod einer 8 Jahre alten Braut schockiert viele Menschen. Das Kind Rawan wird von einem Saudi als Muslimer 1 Tag „Bräutigam" für etwa 2.000 € von der Mutter gekauft, sie stirbt in der „Hochzeitsnacht“ in einem Hotel der jemenitischen Stadt Hardh. Ihre Gebärmutter reißt beim gewaltsamen Geschlechtsverkehr. Am 11.3.2002 verbrennen in Riyadh 15 unverschleierte Mädchen die versuchten aus ihrer brennenden Schule zu entkommen. Die Religionspolizei zwingt die Mädchen gewaltsam im Gebäude zu bleiben, die Rettungskräfte werden behindert weil Frauen ohne Schleier nicht auf die Straße dürfen. Nach dem Saudischen Theologieprofessor Kami Subhi bedeutet "Frauen das Autofahren zu erlauben wird einen Anstieg von Prostitution, Pornografie, Homosexualität und Scheidungsraten provozieren. Frauen verlieren beim Autofahren ihre Jungfräulichkeit, in spätestens 10 Jahren gibt es keine Jungfrauen mehr“.

    Das Sultanat Oman war bis zum Machtwechsel 1970 strikt islamisch, verboten waren Musik, Radio, Fahrräder, Brillen, Alkohol, Mädchenschulen, lesen für Frauen und diverse elektrische Geräte. In der Türkei wird ein Lehrer abgemahnt, weil er die Evolution nach Charles Darwin erklärt. Eine Fatwa des indischen Imam Maulana Kalbe Jawwad verbietet es Frauen mit Männern im gleichen Raum zu arbeiten. Ägypten verbietet das Märchenbuch von „1001 Nacht“ als kriminell nach &178 Strafgesetz, der Herausgeber geht ins Gefängnis.

    Scheich Maulana Abu Sayeed, Präsident des "Islamic Sharia Council" lehnt die Bestrafung von Ehemännern ab, die ihre Frauen vergewaltigen. Sex ist ein Teil der Ehe, Frauen lügen wenn die solche Vergewaltigungen anzeigen. Der oberste Gerichtshof der VAE entscheidet ein Mann darf Ehefrauen und Kinder schlagen, wenn keine sichtbaren Spuren bleiben. Einer Australierin wird in der Starwood Hotelbar in den arabischen Emiraten KO-Tropfen in den Drink getan. Sie wird ohnmächtig und von 3 Arbeitskollegen vergewaltig. Nach den Zeugenaussagen Muslimer Männer sitzt sie 8 Monate im Gefängnis wegen nicht erlaubtem Sex. Ähnlich ergeht es einer in VAE arbeitenden Australierin, die von Kollegen überfallen und vergewaltigt wird. Sie zeigt die Vergewaltigung an und wir vom Gericht wegen nicht erlaubtem Sex zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Erst internationaler Druck bewirkt eine Begnadigung durch den Herrscher

    Die "mut´a" als islamische Ehe auf Zeit kann Stunden, Tage, Wochen dauern und kann beliebig oft wiederholt werden solange der Mann jeweils zahlt. Die gilt als konform mit dem Koran und wird in Bordellen, vergleichbaren Einrichtungen und in der Großfamilie genutzt. Bei religiös erlaubter Vielehe sind Sexorgien mit Rudelbumsen vieler Frauen kein Problem, es handelt sich um vom Clanchef organisierte und vom Imam erlaubte Prostitution, die er selber intensiv nutzt. Viagra ist in der Muslimen Männerwelt zur "zweiten" Währung aufgestiegen, einer Lustwelt in der Potenz Dschihadisten vorgeblich immer können und den Frauen unterstellt wird, immer zu wollen. Sex degeneriert zum Leistungsport, menschliche Achtung ist nicht existent. Ayatollah Khomeini erklärt als extrem Perverser im Kleinen grünen Buch den Geschlechtsverkehr mit Babys, Kindern, Schafen, Ziegen und Kamelen. Im Islam darf alles, was hinten ein Loch hat, gefickt werden. Zum Tode verurteile Jungfrauen müssen vor der Hinrichtung vergewaltigt werden. Der Mullah stellt dann ein Heiratszertifikat aus und schickt dies den Eltern zusammen mit einer Schachtel Pralinen. Es genügt der Besitz eines Handys, dafür werden Muslime Frauen verurteilt und gesteinigt.

    Im Iran erklärt Minister Said Ali Bagherzadeh Musik ist nicht Teil islamischer Kultur, der Musikunterricht an Schulen wird verboten. Nach Mohammed Hossein Farjou vom Institut für intellektuelle Entwicklung aus Teheran wird Homer Simpson und Barbie als anti-islamisch verboten, aber Superman darf weiter die Welt retten. Jousef Nadarkhani wird als Pfarrer vom Gericht in Iran zum Tode verurteilt, weil er gegen ein Gesetz protestiert, das Nicht-Muslime Kinder in den Koranunterricht zwingt. Das Urteil wird ausgesetzt, wenn er zum Islam konvertiert. Der Anwalt Javid Houtan Kian von Sakineh Mohammadi Ashtiani in Teheran, der ihre Steinigung publik macht, geht wegen Gefährdung der Sicherheit des Irans, Spionage und schädlicher Propaganda für 11 Jahre ins Gefängnis. Der iranische Imam Hojatoleslam Kazem Sedighi beschuldigt Frauen, die sich nicht nach Bekleidungsvorschriften des Islam verhüllen, durch zur Schau gestellte Busen junge Männer abzulenken und sexuell zu verführen. Außerdem treten dadurch Erdbeben auf und alles wird unter Trümmern begraben. Für die Erkenntnis hat der Imam sich selbst zum Seismologen ernannt. Der Irrsinn löst weltweit den „bobquake day" aus.

    Der türkische Soziologe Fehmi Kaya ermittelt mittels Forschung, autistische Kinder haben keine Allah Region im Gehirn, sie können deswegen nicht glauben und werden als Atheisten geboren. Dr. Ahmad Al-Muzain beweist in einem wissenschaftlichen Experiment, überwacht von weisen Koran Gelehrten, der Urin männlicher Säuglinge ist weniger unrein ist als der weiblicher Säuglinge und muss nicht abgewaschen werden, Muslime Jungen dürfen in ihrer Pisse liegen wie vom Propheten vorhergesagt. Maulvi Ibrahim Chisti aus dem Punjab und der Milizenführer Hafiz Gul Bahadur aus Waziristan rufen zum heiligen Krieg gegen das Polio-Impfteam der WHO im Lande auf, die WHO Mitarbeiter sind Spione und Saboteure. Ebenso handeln Nigerianische Muslime, die in Kano 2 Kliniken überfallen und dabei 10 Menschen töten. Der Polio Impfstoff ist für islamische Steinzeit Mediziner wie bei Boko-Haram unislamisches Gift, impfen ist ein Komplott des Westens.

    Der Imam Saif Abbas von Lakhnau in Indien erlässt eine Fatwa, die es Frauen und Mädchen verbietet im Internet ihre eigenen Bilder zu veröffentlichen, dies ist mit dem islamischen Gesetz der Sharia unvereinbar. Die Verschleierungsordnung des Islam ist mit den sozialen Netzwerken unvereinbar, Frauen dürfen ihr Gesicht nur dem Vater, den Brüdern und ihrem Ehemann enthüllen.
    Der Sprecher Islam Schahwan der Hamas-Polizei in Gaza berichtet über einen perfiden Lust-Kaugummi aus Israel „Nach einer halben Stunde Kauen müssen Sie unbedingt Sex haben, sofort, mit allem, sogar mit dem Fernseher. Diesen Kaugummi hat die israelische Regierung nach Gaza geschmuggelt, er sollte an Schüler und Schülerinnen verteilt werden, um unsere Gesellschaft zu zersetzen. Die Jugendlichen sollten mittels Sex gegen die Hamas aufgehetzt werden“. Insgesamt 40 Kilo Lust-Kaugummi hat Islam Schahwan bereits konfisziert und im Polizeihauptquartier gelagert (zusammen mit seinem vollkommen ungenutzten Gehirn)

    Blinde mit Führhunden wie etwa George Herridge (73) wird in London mehrfach aus dem Bus geworfen, der Blindenhund gilt als unrein und beleidigt religiöse Muslime. In der nordspanischen Gemeinde Lleda haben sich 2 Gruppen der etwa 29.000 Muslimen an die Gemeinde gewandt, die Hunde aus öffentlichen Anlagen zu verbannen. Im September 2011 werden 12 Hunde vergiftet, die Polizei sucht nach den Tätern. In Lahore stürmen wütende Muslime eine Mädchenschule, weil sie nach Hörensagen die Aufgaben in einem Englischtest als Beleidigung des Propheten Mohammed empfinden. Der Schuldirektor wird verhaftet sowie Möbel und das Auto des Direktors in Brand gesetzt. Der wütende Religionsmob besteht aus Analphabeten, die kein Englisch kennen. In Kaschmir hat ein Elternpaar seine 16 Jahre alte Tochter umgebracht. Das Mädchen hat sich vor dem Haus der Familie mit einem Jungen unterhalten. Die Eltern wurden festgenommen.

  • Wesen des GlaubensDatum14.02.2014 12:57
    Thema von emporda im Forum Gesellschaft

    Eigener Text auf meiner Internet Seite nachzulesen mit Hunderten links

    Wesen des Glaubens
    Wissenschaft ist eine offene, freie und im Ergebnis neutrale Methodologie des Zweifels, sie nutzt Theorien, Hypothesen, Tests, Fakten und Fossilien wieder und immer wieder auf der Suche nach einer beweisbaren Erklärung für eine allen Forschenden frei zugängliche und beliebig nachprüfbare Realität. Freies Denken im Zweifel reduziert Theologie zur Pseudo-Wissenschaft mit Wundern, Engeln, göttlichen Zombies und Dämonen, alles als ewig wahre und unantastbare Paranoia. Wissenschaft und Religion sind totale Extreme, sie argumentativ gegeneinander zu stellen ist das Ende einer jeden Religion, wenn der Wahnkranke leidet oder als untragbar für seine Mitwelt in der geschlossenen Psychiatrie landet.

    Religiotie (religiöse Idiotie) verursacht religiöser "Brainwash" bei Kleinkindern. Die Opfer erleben ihren göttlichen Zombie als Paranoia, die Negierung von Fakten und Realität bei reduzierter Denkfähigkeit sind dafür Voraussetzung. Neben Intelligenzminderung durch pathologische Gehirnschäden schafft Religiotie eine stark reduzierte Intelligenz. Ähnlich der „Inselbegabung" beim autistischen Syndrom existiert eine „Inselverarmung" durch pathologische Religiotie wie bei Menschen mit neuro-degenerativen Alzheimer oder mit akuten Gen-Schäden. Religiotie definiert sich als „partielle Schädigung des Gehirns", ein Begriff des Psychologen Franz Buggle. Die Neurologin Kathleen Taylor spezifiziert es als bedingt heilbare mentale Krankheit.

    In der RKK Instruktion zur Berufung von Theologen definiert der Großinquisitor Ratzinger 1990 Theologie als eine Pseudo-Wissenschaft wie Homöopathie, Astrologie, Voodoo Zauber. Das Bundesverwaltungsgericht (2005, BVerwG 2 C 31.04) bestätigt das im Fall Lüdemann. Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie auf dem Unikum mit Leugnung der historischen und wissenschaftlichen Realität. Erfundene Völker beten zu Yahwe, Baal und Ashera; Propheten beten in nicht gebauten Tempeln; tote Könige regieren über nicht existente Orte; Analphabeten schreiben Texte in ihnen fremden Sprachen; Blinde können wieder sehen und Lahme gehen; Extremitäten wachsen nach; Exorzisten jagen Dämonen; Untote leben ewig; Gottes perfekten Schöpfung sind die Genitalien nachzuschnitzen; Heilige Untote haben 12 Pimmel oder 3 Köpfe und erfüllen Gläubigen jeden ihrer Wünsche allein per Gebet; Einfaltspinsel fressen die Untoten als Zombiekeks und saufen deren Blut wie Graf Dracula. Die Zombielogen formulieren als verdummbibelte Idioten ewig wahre RKK Dogmen für gerechte Kriege mit gesegneten Waffen, heilige Inquisition, Scheiterhaufen, Ethnozide, Genozide und päpstliche Bordelle. Das Geschwurbel der Zombielogen tut nichts, verändert nichts und kostet die Menschen sehr viel.

    Der RKK Großinquisitor Ratzinger droht 1990 all-wissend: „Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, eine mangelhafte persönliche Heiligung, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“ Eine Diskussion mit religiösen Faschisten ist sinnlos, Wissen jenseits der Heiligen Inquisition mit Zensur ist verboten. Einfaltspinsel dürfen nur denken, lesen und fragen was der RKK Index ihnen erlaubt, ihr Kriegsdienst ist per Dogma unverzichtbar für Zombies ewige Gnade im Paradies. Abweichler peinigt sofort die ewige Glut der Hölle, speziell wenn sie sich auf die satanischen Menschenrechte berufen. Wer sich sein eigenes Glaubensbild aus Bibelzitaten strickt, ist kein Agnostiker sondern ein böser Atheist.

    Für die seit 50 Mill. Jahren in Clans lebenden Primaten und Hominiden ist ein Führer elementar. Im Clan erfolgreich zu dominieren ist genetisch verankert, einschließlich den Frauen jeden Fleischkonsum zu verweigern um als Mann größer und stärker zu werden. Clanmitglieder wachsen mit Autoritäten auf wie Eltern, Lehrer, Stärkere, Medizinmann, Clanchef; eine Existenz ohne eine dominante Autorität verunsichert extrem. Spezielle Hirnbereiche erlauben sogar die Schnellerkennung von Autorität mit Unterwerfungsgestik. Größere Handlungen und neue Gedanke jenseits der Routine muss der Führer genehmigen. Mit zunehmender Intelligenz durch mehr Gehirnmasse gelingt es den Autoritätszwang zu überwinden. Hominide Clans praktizieren seit Mill. Jahren Empathie, Hilfsbereitschaft, Allianzen, Egoismus, Gewalt und geben das durch Kommunikation als Kultur weiter. Die Clans entwickeln dies als Notwendigkeit der Existenz, sie beten dazu keinen himmlischen Zombie an und lesen als Analphabeten kein heiliges Buch.

    Demokratie mit freier Presse, Wahlen, Gewaltenteilung, Menschenrechte, Wissenschaft, Bildung existiert 200 Jahre. Den 4350 Religionen gilt Kritik am Gotteshumbug als Blasphemie, ihr religiöser Absolutismus erzeugt Terror und Gewalt. Etwa 25% der durch frühkindlichen "Brainwash" Geschädigten akzeptieren einen Oberhirten als all-wissenden Popanz, der mittels Drohungen und Gewalt gegen Machtverlust in Form friedlicher Koexistenz wütet, einzig durch den Kriegsdienst der Einfaltspinsel ist Gottes ewige Gnade erreichbar. Religioten sind unfähig Kritik oder Kompromisse zu verstehen, sie handeln deutlich intoleranter und gewalttätiger. Keine Religion kann ihren "Brainwash" begründen, einzig wer glaubt akzeptiert den Humbug. Perversionen wie Mord, Genozide, Ethnozide, Ausbeutung, Diskriminierung, Waffen und gerechte Kriege befiehlt der heilige Zombie, was im Zirkelschluss nur Einfaltspinsel verstehen.

    In Versuchen zeigt Professor Brad Bushman vom Institute-for-Social-Researchn Texte mit göttlich begründeter Gewalt, Dämonen und ewiger Verdammnis rufen Aggressionen hervor, Gläubige folgen den biblischen Vorgaben zu Verbrechen, Männer handeln dabei gewalttätiger als Frauen. Für Intelligente und gebildete Menschen ist die religiöse Drohkulisse nur Ohnmacht der Religioten. Die Erbsünde auf Konzilen 418 n.C. und 431 n.C. erfunden macht Menschen immer schuldig und damit leicht manipulierbar. Der Arzt E. Schaetzing prägt dazu den Begriff »ekklesiogene Neurose« mit Symptomen wie Schuldgefühle und paranoide Wahnideen. Der Gotteshumbug funktioniert bestens mit Demütigungen und neuen Sünden verdummbibelter Einfaltspinsel. Die elektrische Reizung gleicher Gehirnregionen erzeugt fast identischen Wahn,

    Die Oberhirten der Religionen sind durchweg paranoide Faschisten, Allwissende, Unsterbliche, Schizophrene, Pädophile usw. die Kindern ihren heiligen Rassismus mit Gewalt einprügeln. Die Oberhirten der Religionen morden, rauben, fälschen, missbrauchen, huren und betrügen zum Machterhalt. Diktaturen, faschistoide Systeme, Verbrechersyndikate und Religionen überleben nur, wenn sie abweichendes Denken und Handeln unterdrücken oder sofort ausrotten. Die RKK hilft durch Nuntius Pio Laghi und Kardinal Raúl Primatesta 1976-1984 der Diktatur von General Videla in Argentinien beim Verschwinden von 30.000 Kritikern wie gar Bischof Enrique Angelelli, beschrieben vom Schriftsteller Horacio Verbitsky. Der RKK Militärkaplan erreicht als Gnade bei den Folterknechten der Kaserne Campo de Mayo, dass Schwangere vor ihrer Ermordung ohne Betäubung per Kaiserschnitt gebären. Die RKK Führung Argentiniens kooperiert willig beim Morden der Militärs, deren Opfer mit Drogen betäubt und aus Flugzeugen ins Meer geworfen werden. In Spanien der Franco Diktatur stehlen Priester, Nonnen und auch Ärzte mit Billigung der RKK etwa 300.000 Babys von alleinstehenden Müttern durch gefälschte "Totgeburten" und verkaufen sie an regimetreue Katholiken besonders in Madrid, Barcelona, Zaragossa usw.

    Die UN-Menschenrechte von 1948, die Europäische Menschenrechtskonvention lehnen Staaten wie Vatikan, Polen, Ukraine, CSSR, Sowjetunion, Weißrussland, Saudi-Arabien und Süd-Afrika ab. Ungläubige und Abweichler werden ihter Freiheit beraubt, der Job gekündigt, die Ehe verweigert, die Kinder gestohlen und verkauft, sterilisiert und ermordet usw. Dir Einfaltspinsel sind durch den kindlichen "Brainwash" obrigkeitshörig, dumm bis geistig sehr beschränkt, ihre Denkweise ist zu unflexibel um vom Gotteshumbug abweichende Positionen zu analysieren und Kritik verstehen zu können. Glaube ist die zwangsläufige Konsequenz fehlender Kritikfähigkeit und nicht dessen Folge. Kritik an einer Religion ist daher mit Gläubigen nicht diskutierbar.

    Organisches Leben nutzt die erst knapp 200 Jahre bekannt gewordenen Elemente Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Phosphor und Schwefel. Die Philosophen postulieren vor 2500 Jahren die Entstehung des Lebens im Wasser, Beweise waren noch unmöglich. Der Murchinson Meteorit von 1960 enthält 14.000 chemische Verbindungen und belegt existentes organisches Leben im Universum ohne Zombies Schöpfung. Irdisches Leben entsteht vor 3,5 Mrd. Jahren mit Sauerstoff aktiven Zellen und Schwefel-Mikroben. Im Miller-Urey-Experiment von 1953 n.C. entstehen proteinogene Aminosäuren, die in den Proteinen aller Lebewesen vorkommen. Mitochondrien als Kraftwerke der Zellen sind zu Organellen reduzierte Bakterien, die spontan vor etwa 2 Milliarden Jahren in archaischer Zellfusion entstanden.

    Mit dem Nakalipithecus-nakayamai verzweigen sich vor 9 Mio. Jahren die Primatenlinien, von denen heute nur Hominiden, Schimpansen, Bonobos, Gorillas und Orang-Utans überleben. Die fossilen Funde des Orrorin-Tugenensis, Ardipithecus-ramidus in Afrika und Australopithecus-afarensis aus Kaduumuu gehen vor 5–8 Mio. Jahren aufrecht. Der Australopithecus Sediba aus Südafrika zeigt vor 1,9 Millionen Jahren Merkmale von Hominiden und Primaten. Das Gehirnvolumen der Hominiden steigt über 8 Mio. Jahre von 300 cm³ auf 1350 cm³ an mit Einfluss auf Sozialverhalten, Dauer der Jugend und Ich-Bewusstsein. Der vor 20.000 Jahren in Indonesien lebende Homo floresiensis hatte nur 430 cm³ Gehirnmasse. Papst Johannes Paul II negiert als all-wissender Religiot die Evolution: „Es genügt nicht, allein mit der Theorie der Evolution den Ursprung der Menschheit zu erklären“, was nie Teil der Evolutionstheorie war.

    Die große Gehirnmasse von 1,4 kg mit 120 Milliarden Zellen braucht 60% der Körperenergie, damit wird Fleischkonsum und Nutzung des Feuers unverzichtbar, belegt seit 1 Mio. Jahren. Mangel an hochwertiger Nahrung führt zu schweren Hirnschäden besonders in der Entwicklung, die nicht reparierbar sind. Asien und Europa wird von wenigen Hominiden vor 2 Mio. Jahren aus Afrika kommend besiedelt. Die Dmanisi Hominiden (Homo Habiles) leben vor etwa 1,8 Mio. Jahren, ihr Gehirnvolumen beträgt 770 cm³, sie sind aufrecht gehend nur 150 cm groß und nutzen Steinwerkzeuge. Ein „missling-link“ im Pleistozän ist der Schädel aus Danakil/Eritrea.

    Das Hominide Erbgut hat 3 Milliarden Basenpaaren aus Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin. Es enthält 10% DNA-Schrott eingeschleust von Viren und immer weiter vererbt. Die hominide DNA Sequenz ist keine perfekte Struktur, einige Teilen funktionieren eher schlecht, andere sind sogar potentiell schädlich. Das Erbgut der Schimpansen weicht um 1,6 % von dem des Homo-Sapiens-Sapiens ab, die Unterschiede zwischen Affenarten in Afrika sind bei früher Abspaltung deutlich größer. Das Mammut variiert vom Elefanten genetisch um 0,6 %, vor 500.000 Jahren entsteht das viel kleinere Wollhaarmammut, welches bis vor 3.700 Jahren auf der Wrangel Insel lebt. Katastrophen und Klimawechsel beeinflussen die DNA aller Arten fortlaufend stark, Gene als Auslöser von Krankheiten existieren seit den ersten DNAs vor Hunderten Mill. Jahren.

    Fossilien des 1,9 Mill. Jahre alten Homo-Erectus als erstem bekannten Homo gibt es aus Kenia, Tansania, Äthiopien, Türkei, Marokko, Algerien (Ternifine), das Schädeldach OH9 aus Olduvai, vom Turkana-See usw. Die Gattung spaltet sich nach MtDNA Analysen vor 650.000 Jahren in Homo-Sapiens-Sapiens und Homo-Sapiens-Neanderthalenis. Die Neandertaler leben in einer Warmperiode vor 125.000 Jahren sogar in Sibirien, nutzten Werkzeug und Schmuck. Sie haben nomadisierende Familienclans, die Frauen kommen als Schutz gegen Inzucht aus anderen Clans. Der letzte ihrer Art stirbt vor 28.000 Jahren nahe Gibraltar aus. Die Homo-Sapiens-Neanderthalenis zählen weltweit nur etwa 10.000 Exemplare, genetische gemeinsames Erbgut nachgewiesen, Svante Pääbo entschlüsselt die DNA eines alten Denisova Homo Sapiens.

    Das Hominide Erbgut enthält 23.000 Gene, 4.000 weniger als Unkraut und 4.000 mehr als ein Fadenwurm. In 50.000 Jahren ändern sich 1.800 Genome des Erbgutes bezüglich Lebenszeit, Nahrung, Fortpflanzung, Krankheit und Funktion der Nervenzellen. Die Epigenetik überträgt Umwelteinflüsse während der Keimzellenbildung ins Erbgut. Eine Zelle von 1/100 mm faltet die DNA von fast 2 m Länge und hält sie für Kopien erreichbar. Die Mutationshäufigkeit der Arten unterscheidet sich und bildet eine genetische Uhr ab der Zeit der Abspaltung. Es gab 20 Hominide Arten, davon hat nur der Homo-Sapiens-Sapiens überlebt. Gut 1.500 Menschen haben Y-Chromosomen, die von einer unbekannten Homo Art aus Kamerun vor 340.000 Jahren abstammen. Mit dem Ackerbau variiert die humanoide DNA immer schneller, mehr Reize führen zur immer schnelleren Differenzierung. Der Australopithecus sediba ernährt sich noch wie Schimpansen von Baumrinde, Nüssen und Früchten. Die Frühmenschen konnten keine Milchlaktose verdauen, namibische Buschmänner vertragen kaum Kohlhydrate usw.

    Die hominide Evolution erweitert das Gehirn laufend durch neue Strukturen, 100 Milliarden verknüpfte Nervenzellen speichern die Informationen von 2,5 Millionen externen Neuronen in Form chemischer Botenstoffe. Jede Nervenzelle ist mit bis zu 10.000 anderen verknüpft. Der Energiebedarf des Gehirns belastet bei einfacher Büroarbeit den Kreislauf zu 66%. Die ersten Verknüpfungen der Gehirnzellen legt die DNA fest, mit unterschiedlichen Anforderungen durch Lernprozesse wandelt sie das Gehirn fortlaufend. Beim Ausfall großer Nervenbereiche durch Schäden übernehmen andere Bereiche die Aufgaben. Diese Neuverteilung der Verknüpfungen führt bei Dementen zu Stimmungschwankungen, Aggressionen und zeitweiliger „Abwesenheit“. Bei Demenz wird die Realität zunehmend ausgeblendet, sie stört die paranoide Phantasie.

    Die Hominiden und verwandte Primaten leben viele Mill. Jahre in sozialen Clans mit erprobten Strukturen für Macht, Ethik, Technik und Territorium. Vor 500.000 Jahren entsteht durch Evolution des Kehlkopfes die Fähigkeit Lautfolgen zu bilden, in Folge über 400.000 Jahre die Sprache als Lautsymbolik. Es folgen Wanderhackbau, Ackerbau, Siedlungsbau, Eigentum, Grabkult, Zeichensymbolik und Schrift. Die genetischen Unterschiede zwischen Farbigen, Weißen und Asiaten sind geklärt, Nicht-Negroide spalten sich vor 100.000 Jahren ab. Der Vorfahr der Europäer und Ostasiaten verlässt vor 70.000 Jahren Afrika, erreicht vor 40.000 Jahren Australien und besiedelt vor 35.000 Jahren Amerika über die Behringstraße. Das Erbgut chinesischer Tianyuan Menschen hat Gemeinsamkeiten mit den ersten Amerika Siedlern.

    Zootiere kommen nach x Generationen nicht mehr in der Wildnis klar, auf Menschen geprägte Tiere sind nicht auszuwildern. In Gruppen jagende Raubtiere wie Löwen, Wölfe, Wildhunde usw. können die komplexe Jagd nie mehr lernen. Intelligente Orang-Utans brauchen fürs Leben in der Wildnis etwa 3 Jahren Ausbildung, selbst klettern müssen sie lernen. Natürliche Instinkte sind verkümmert, die dominante Prägung hat das Selbstvertrauen verschüttet. Menschen als Kinder in religiöser Gehirnwäsche erzogen sind gleichfalls unfähig sich der Blockade durch Rituale, Verbote und ewig wahren Gotteshumbug zu entziehen. Sie haben verlernt in geistiger Freiheit reale Fakten zu erkennen, diese zu analysieren um danach ihr Leben zu gestalten.

    Ein Disput mit Religioten und Faschisten ähnelt dem mit Dementen und Alzheimer Patienten, deren Gehirn durch Genschäden schwere Ausfälle hat. Die Wahngeschädigten werden zum Schutz der Umwelt unter Drogen gesetzt oder bei Unverträglichkeit an den Stuhl gefesselt. Für den Neurobiologen Joseph LeDoux vergisst das limbische Gedächtnis nichts, nachdem es erstmalig geprägt wird. Religiöser Wahn im limbischen Netzwerk des Gehirns arbeitet mit Emotionen wie Hoffnung, Liebe, Hass, Verheißung und Visionen ohne jede Realität. Bei Kritik, Ablehnung oder Verbot werden die Wahngeschädigten schwer aggressiv. Moral und Ethik sind dann überflüssig um Zombies heiligen Plan mit gerechten Kriegen, Scheiterhaufen, Genoziden, Ethnoziden und Missbrauch frei von den satanischen Menschenrechten zu garantieren.

    Der US-Sozialpsychologe Milton Rokeach analysiert 1959-1961 im Ypsilanti State Hospital das Verhalten von 3 Patienten, die sich für Jesus halten und das durch Reden vermitteln. Den 3 Patienten gilt der jeweils andere Jesus als Roboter oder Irrer. Äußere Einflüsse stimmen die 3 Söhne Gottes nicht um, zu einem Artikel in der Lokalzeitung über ihren Fall meinen sie, diese Männer wären irre und gehören unbedingt in eine Anstalt. Die 3 Jesus Typen werden nie geheilt und bleiben bis zu ihrem Ende als wahre Söhne des himmlischen Zombies hinter Gittern.

  • Was ist die Ursache des Faschismus?Datum14.02.2014 12:50
    Foren-Beitrag von emporda im Thema

    Eigener Text auf meiner Internet Seite nachzulesen

    Die Ursache des Fachismus ist religiöser Wahn von Paranoiden, die sich als auserwählt sehen. Diese Menschen sind unfähig Kritik zu verstehen, geschweige denn Andersdenkende zu dulden. Wer nicht für sie ist, der gehört ausgerottet - so wie in der Mehrzahl der 245 katholischen Dogmen gefordert

    Im Dritten Reich sind 95,2% Christen, 62,7% sind evangelisch und 32,5% katholisch, Damit sind alle Mörder, Kriegsverbrecher und KZ-Schergen "gute" Christen. Bei 10% NSDAP-Mitgliedern sind die Priester und Lehrer zu 50% Parteigenossen. Der RKK Prälat und Reichtagsabgeordnete Dr.Dr. Ludwig Kaas als Vorsitzender der Zentrumspartei sorgt im März 1933 für die Annahme vom "Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" und dem "Ermächtigungs Gesetz". Adolf Hitler hat die Vollmacht ohne Reichstag und Reichsrat Gesetze zu erlassen wie er es für notwendig hält. Der RKK Konkordatsbefürworter bekommt ein Grab im Petersdom, SA- und SS-Männern in Uniform feiern den Vertrag in den Kirchen. Mit Görings Schießbefehl von 1932 für die Polizei werden politische Gegner verfolgt und heimlich beseitigt.

    Adolf Schicklgruber aus einer Familie mit schizophrener Auffälligkeit ist ein frommer Katholik: "Zunächst stehen heute an der Spitze Deutschlands Christen und keine internationalen Atheisten. Ich rede nicht vom Christentum, sondern ich bekenne, dass ich mich auch niemals verbinden werde mit solchen Parteien, die das Christentum zerstören wollen". Adolf Hitler erkärt öffentlich die RKK zu bewundern und die NSDAP genaus so zu organisieren. Sein bester Mann Heinrich Himmler ist superfrommer Katholik mit Ehefrau und der Geliebten "Häsi Hedwig", mit der er über die Jahre 2 Kinder zeugt. Das uralte Mobiliar der Geliebten ist noch in den 90er Jahren teilweise aus bizarren Resten von KZ-Häftlingen gefertigt. Die Nürnberger Gesetze 1935, die Reichspogromnacht 1938, die Deportation und Ausrottung der Juden ab 1941 fördern und bejubeln die Amtskirchen. Das Reichsbürgergesetz erlaubt es ohne Gericht Behinderte, Kranke, Sinti, Roma, Juden usw. als "Reichsfeinde" zu vernichten wie es einst Martin Luther forderte. Der beruft sich auf Augustinus von Hippo als Erfinder des christlichen Antisemitismus.

    Der Pater Stempfle macht "Mein Kampf" erst lesbar. Kardinal Adolf Bertram schleimt 1933 in ewiger Demut dem GRÖFAZ Adolf Schicklgruber: „Der Episkopat aller Diözesen Deutschlands hat, wie die öffentlichen Kundgebungen erweisen, soweit es nach der Neugestaltung der politischen Verhältnisse durch Eurer Exzellenz (Hitler) Erklärungen ermöglicht wurde, sogleich die aufrichtige und freudige Bereitwilligkeit ausgesprochen, nach bestem Können zusammenzuarbeiten mit der jetzt waltenden Regierung, die die Gewährleistung von christlicher Volkserziehung, die Abwehr von Gottlosigkeit und Unsittlichkeit, den Opfersinn für das Gemeinwohl und den Schutz der Rechte der Kirche als Leitsterne ihres Wirkens aufgestellt hat.“

    Der erfundene katholische Widerstandsheld Bischof Clemens August Graf von Galen bejubelt 1933 das NAZI Regime "Wir wollen Gott dem Herrn für seine liebevolle Fügung dankbar sein, welche die höchsten Führer unseres Vaterlandes erleuchtet und gestärkt hat, daß sie die furchtbare Gefahr, welche unserem geliebten Volke durch die offene Propaganda für Gottlosigkeit und Unsittlichkeit drohte, erkannt haben und sie auch mit starker Hand auszurotten suchen." und verhöhnt 1942 die Soldaten: „...auch zur besonderen Ehrung, die wir unseren gefallenen Kriegern schulden... Sie wollten in einem neuen Kreuzzug mit dem Feldgeschrei ‘Gott will es’ den Bolschewismus niederringen, wie es vor wenigen Tagen der spanische Befreier Franco in einer Rede zu Sevilla mit christlicher Zielsetzung rühmte." Das Todesurteil an Priester Roland Metzger 1943 durch Richter Roland Freisler lobt er schriftlich in einem Dankesschreiben an den Richter "in hoher Verehrung und Wertschätzung".

    Im Protokoll der Fuldaer Bischofskonferenz vom August 1933 heißt es: "Der Einrichtung von Gottesdiensten in Konzentrationslagern stehen Schwierigkeiten von Seiten der Lagerleitung angeblich nicht entgegen, die Einrichtung muß nach Bedarf von kirchlichen Stellen beantragt werden" Die moralisch NSDAP-Christen betreiben eigene Arbeitslager mit "minderwertigen Elementen" und vermieten sie als billige Arbeitssklaven, die Kriegsndustrie deckt bis zu 25% des Bedarfs. Im November 1933 wird das Gesetz gegen gefährliche Gewohnheitsverbrecher über Maßregeln der Sicherung und Besserung die Maßregel im Arbeitshaus eingeführt. Neben dem psychiatrischen Krankenhaus (wie heute), Entziehungsanstalt oder Sicherungsverwahrung ist die Unterbringung in einem Arbeitshaus (StGB § 42d) zwingend vorgesehen.

    Der evangelische Generalsuperintendent Otto Dibelius schleimt ergebens 1933: "Die Kirche "kann und darf den Staat nicht daran hindern, mit harten Maßnahmen Ordnung zu schaffen. Sie werden es erleben, dass das, was jetzt in Deutschland vor sich geht, zu einem Ziele führen wird, für das jeder dankbar sein kann, der deutsches Wesen liebt und ehrt. Die Kirche habe weiterhin aber auch "den Wunsch, das Dritte Reich möge bald so gefestigt sein, dass ´die Gewalt nicht mehr nötig ist." Der evangelische Landesbischof und NSDAP-NAZI August Marahrens gelobt 1936 dem Hitler Regime ewige Treue „Wir wiederholen es an dieser Stelle ausdrücklich, dass wir unzählige Male seit dem Anbruch unseres nationalsozialistischen Staates öffentlich und feierlich erklärt haben: daß wir in Opferbereitschaft und Treue für diesen Staat einzutreten bereit sind. Es ist also bis auf diese Stunde die Verdächtigung politischer Unzuverlässigkeit unbegründet und, von wo aus sie auch versucht werden sollte, nachdrücklich und feierlich abzuweisen.“ Der EKD-Präses Mensing-Braun bescheinigt noch 1960 seinem NSDAP-Parteigenossen Adolf Eichmann eine "grundanständige Gesinnung, ein gütiges Herz, große Hilfsbereitschaft, er wäre für ihn nicht vorstellbar, dass Eichmann je zu Grausamkeit oder verbrecherischen Handlungen fähig gewesen wäre".

    Das „Hilfswerk beim Bischöflichen Ordinariat Berlin“ unter Dompropst Lichtenberg und später Bischof Konrad Graf Preysing informiert ab 1938 deutsche Bischöfe und den Vatikan über Deportationen von Juden und ab 1942 über SS-Erschiessungskommandos im Osten. Die RKK organsiert mit Priestern und Mönchen die Ermordung von 15% der Bevölkerung Kroatiens (Roma, Sinti, Juden, Ungläubige) in kirchlichen KZs und tötet Wehrlose in Massen. Die RKK organisiert ab 1945 für etwa 300 untergetauchte NAZI-Mörder wie Pavelic, Mengele, Rauff, Barbie, Röschmann, Priebke, Eichmann usw. die Flucht über Rom nach Argentinien. Priester wie Erzbischof Iwan Butschko, Bischof Hudal, Pater Draganovic, die Kardinäle Giovanni Montini, Barrere, Caggiano, und Tisserant sind aktiv beteiligt. Adolf Eichmann flieht erst 1950 aus Niedersachsen, die Schuldbekundungen der Kirche von 1945 sind nur Ablenkung.

    Bei 50% NSDAP-Mitgliedschaft schwören die Priester und Pfarrer ihre Schafe auf den Ethnozid ein, für Papst Pius XII ist darin das „Wirken der göttlichen Hand“ erkennbar. Priester wie Prälat Lichtenberg, Pater Delp, Pfarrer Bonhoeffer usw. kritisieren ihre Kirche und werden ermordet. In den NAZI KZs sterben 1034 Priester, darunter 868 Polen als arische Säuberung des Klerus. Nach dem 2.ten Weltkrieg erkennen die RKK Bischöfe im August 1945 eine "begrenzte" Mitschuld an den NAZI Verbrechen an. Die EKD folgt mit dem „Stuttgarter Schuldbekenntnis”, nur die NAZI-Täter bleiben im Amt, waren nie NAZIs und haben auch niemals etwas getan.

    Das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" von 1933 entspricht Forderungen der Anstaltsleiter der evangelischen Inneren Mission 1931 in der Treysaer Erklärung formuliert. Behinderte, Blinde, Taube, Stumme, Epileptiker, Alkoholiker, Homosexuelle, seelisch Kranke und auch politische Gegner werden als "schwachsinnig" eingekerkert. Ab 1940 werden die "Schwachsinnigen" vergast, was bereits auf der Konferenz in Treysa gefordert wird. Karl Todt, Direktor der evangelischen Heilerziehungs- und Pflegeanstalt und andere Diakonie-Leiter feiern das NAZI-Gesetz von 1933 zur Verhütung erbkranken Nachwuchses: "Wie freudig begrüßten wir die rassenpflegerischen Maßnahmen unseres Führers, die der Auftakt sind, die Übel von der Wurzel an zu bekämpfen. So stehen wir zum Dienste bereit, Handlanger zu sein am Bau des Reiches Gottes und am Bau des neuen, des Dritten Reiches". Die evangelische Pflegerin Pauline Kneissler christlicher Euthanasie in Schloss Grafeneck wählt täglich 70 Patienten zur Vergasung aus. Sie rechtfertigt sich als frommer Christ weil der „Tod durch Gas nicht wehtut“.

    Die evangelischen Landeskirchen erklären 1941: "Als Glieder der deutschen Volksgemeinschaft stehen die unterzeichneten deutschen Evangelischen Landeskirchen und Kirchenleiter in der Front dieses historischen Abwehrkampfes, der u.a. die Reichspolizeiordnung über die Kennzeichnung der Juden als der geborenen Welt- und Reichsfeinde notwendig gemacht hat, wie schon Dr. Martin Luther nach bitteren Erfahrungen die Forderung erhob, schärfste Maßnahmen gegen die Juden zu ergreifen und sie aus deutschen Landen auszuweisen."

    Die evangelischen Landeskirchen gründen 1939 auf der Wartburg ein 200 Mann Institut zur Entjudung des Christentums. Das ist bevölkerungspolitisch auf rassistische Einflüsse in Palästina zu prüfen, die jüdisch minderwertigen Elemente sind aus der Theologie zu entfernen.

  • Thema von emporda im Forum Kreation - Evolution

    Eigener Text auf meiner Internetseite nachzulesen, viele links sind angegeben

    Es gibt Hunderte historischen Texte über die Hapiru als etwa 1 Dutzend wilde Räuberhaufen in Palästina nach 1600 v.C.. Die Gleichsetzung jüdische Hebräer = Hapiru machen die Bibel und den Tanach zu Phantasien der Religiotie aus der Bronzezeit.

    1) Es gibt es keine schriftlichen Belege zum Exodus, Moses usw.
    Ägyptens neues Reich (1550-1070 v.C.) hat mit Hieratisch eine intensive Schreibkultur über Wissenschaft, Reisberichte, Verträge, Urkunden, Steuerlisten, Lagerlisten, Lohnlisten, Quittungen wie der Kauf eines Esels usw.. Mit Königreichen wie Ugarit, Ebla, Hattusa, Mari, Alashiya (Zypern), Ninive, Babylon usw. gibt es viel Korrespondenz, ein Reich oder Volk der Hebräer mit Königen wie David wird nirgends erwähnt. Palästina, Phönizien (Libanon) und Teile Syriens gehören zu Ägypten, der Pharao herrscht mittels Vasallen über Orte bis 2.500 Einwohner wie Qatna, Gubla, Jerusalem (Ur-u-salem), Lachish, Askalon, Jursa, Gezer, Qiltu, Megiddo, Akko,. Tyros, Sidon, Berutia (Beirut), Damaskus, Amurru usw.. Eine Provinzregierung existiert nicht

    2) Seit wann existieren Hebräer?
    Der Exodus aus Ägypten nach jüdischer Lehre 1312 v.C., nach der Bibel um 1447 v.C., kollidiert mit den Hapiru (Hebräer) Gefangenen im Krieg des Amenhotep II in Canaan 1420 v.C und der Septuaginta. Bei Moses Flucht durchs Rote Meer, Sinai und Negev latschen biblisch 6.732.000 Hapiru aus real 63 winzigen Orten 40 Jahre lang durch Halbwüsten und verbrauchen 100.000 Tonnen/Tag an Nahrung, Wasser, Geräten und Waffen. Das sind mehr Menschen und Vorräte als das Weltreich Ägypten produziert und damit wundersam umsonst die Hapiru versorgt.

    Etwa 1660 v.C. erobern um 200 Hyksos (Heka Chasut, Führer der Fremdländer) unter König Timaus das Nildelta. Der Einfall wird durch den Avellino Ausbruch 1660 v.C und den Santorin Ausbruch 1645 v.C. ausgelöst, durch Tsunamis werden viele Küsten unfruchtbar. Der Sallier Papyrus nennt „Asia“ als Herkunft der Hyksos, sie sind als Aamu oder Asier keine Hebräer, ihr religiöser Kult macht Assyrien wahrscheinlich. Der jüdische Yahwe ist den Hyksos unbekannt, verehrt wird der ägyptische Gott Seth, der ugaritische Rehsef und der sumerische Baal. Pharao Ahmose I (1550-1525 v.C.) vertreibt die Hyksos nach 108 Jahren aus ihrer 200 Einwohner Stadt, die Ruinen in Auaris (Tell el Daba'a) haben keine typisch ägyptischen Grundrisse, man findet Pferdeskelette und Reste eines Menschenopfers. Nach alten Texten sind die Hapiru ab 1450 v.C. in Canaan präsent, das Dorf Jerusalem regiert ein Vasall des Pharaos mit Akkadisch als Sprache

    Es landen viele Seevölker an der Küste Ägyptens wie Sherden, Sardonier oder Shardana, Lebu, Meshwesh, Danuna und Lukka usw. Nach dem Papyrus Harris in Hieratisch mit 1.500 Zeilen auf 41 Meter Länge siedeln die Pharaonen die Seevölker im Norden von Ägypten in Canaan als Puffer gegen die Assyrer an. König Biridiya, um 1350 v.C. als Vasallenkönig von Megiddo im Amt, beklagt die Bedrohung durch die Shechem unter Hapiru König Labayu. Pharao Merenptah (1278-1204 v.C.) führt Kriege gegen Seevolker wie Lebu (Libyer), Lukka, Meshwesh, Nubians, Sherden und Danuna, auch erwähnt. 1100 v.C. im Onomasticon von Amenope

    Die Neusiedler in Canaan sind nomadisierende Räuberbanden, Hapiru (Hebräer) bedeutet in Akkadisch "Wegelagerer". Pharao Amenophis II (1425-1397 v.C.) nennt im Retjena Feldzug die Schasu-Beduinen aus Edom, was „Plünderer“ bedeutet. Palästina besteht aus Stadtstaaten mit wenigen Hundert Akkadische sprechenden Einwohnern unter Vasallen des Pharaos. Jerusalem hat um 1000 v.C. etwa 250 Einwohner, die Orte werden von Hapiru, Schasu und anderen Banden geplündert. Die nomadisierenden Banden als ex-Seevölker haben in den überfallenen Orten Palästinas keine Könige, Paläste und Tempel, die biblischen Königreiche der Hebräer sind religiöse Phantasien. Die nomadisierenden Hapiru Banden sprechen ein Dutzend verschiedene Sprachen je nach ihrer Herkunft aus dem Mittelmeerraum, Althebräisch existiert noch nicht.

    Die west-semitischen Nachfolger des Protosemitisch ab 2000 v.C. sind Phönizisch später Punisch, Ugaritisch, Arabisch. Um 1000 v.C. kopieren die Sprachen Althebräisch, Moabitisch, Edomitisch, Samariatisch das Phönizisch. Die ost-semitischen Nachfolger sind Akkadisch, Amonitisch, Assyrisch, Aramäisch, Eblaitisch, Babylonisch, Mariotisch, Tall-Baydar, Mittelhebräisch usw. Durch Ahiram von Byblos ist Phönizisch als Konsonantenschrift mit 22 Buchstaben um 1000 v.C. belegt.

    Eine Zahlenlogik existiert in „Mittelhebräisch“ nicht und führt zu absurden Werten. Menschen verstehen Zahlen nur als Teil der Sprache und Umwelt. Mengen wie 603.550 Männer (4.Moses 1) in Mittelhebräisch über viele Seiten geschrieben sind damals nicht vorstellbar. Die Zahl 6732 wird zu: „תתקתתתתתתקיתתקתתתתתתייבTav“, Übersetzer multiplizieren in Unkenntnis 1000-fach, das Wissen um die Sonderzeichen geht verloren. Mathematik ist in frühen Mittelmeerkulturen ohne NULL, Dezimalen und Division kaum bekannt. Man zählt Ziegen und Frauen, die Evangelisten rechnen so falsch wie heutige Urwaldindianer. Multiplizieren per Abakus ohne Dezimalen dauert lange, dividieren geht gar nicht, Multiplikation und Subtraktion als Kombination übersteigt die Fähigkeiten. Frühe Autoren nutzen für Zahlen über 400 oft hieratische Zeichen, die Zeichen sind späten Lesern unbekannt. Mit römischen Zahlen wie LXIV * CXXVII rechnen ist fast immer falsch.

    3) Wo haben die Hebräer ihre Reiche von David und Salomon her?
    Um 1000 v.C. übernehmen die Hapiru Räuberbanden in Canaan das Phönizisch ihrer nördlichen Nachbarn, es wird zum identischen Althebräisch. Eine Kultur der Hapiru ist nicht belegt, Der erste überlieferte Text ist der Gezer Kalender von 925 v.C. eine Agrarhilfe welche das Jahr in 7 Abschnitte teilt Es gibt 10 Texte in Althebräisch ohne religiöse Inhalte. Bekannt sind die Witwen-Petition von 700 v.C. und der Lachish Brief von 589 v.C. Mit der Eroberung Palästinas durch die Assyrer ab 800 v.C. wird Althebräisch durch Aramäisch verdrängt, mit der Versklavung der Männer um 587 v.C. geht es unter. Die Perser ersetzen 550 v.C. die Assyrer und regieren fortan Palästina, Libanon und Ägypten bis 320 v.C. mittels Gouverneur in Megiddo. Der Tanach entsteht erst nach 250 v.C. in der neuen sakralen Priesterschrift als Mittelhebräisch in aramäischer Quadratschrift, die hebräische Kultur als Weltreich ist reine Phantasie.

    4) Wer schreibt den Tanach in "Hebräisch" ganz ohne eine Schriftsprache ?
    Im Buch Nehemiah des Tanach, der nach Rabbinerlehre 431 v.C. geschrieben wurde, ist Eliashib ein Zeitgenosse von Alexander dem Großen (356-323 v.C.), in der Sache vergleichbar als wenn Napoleon absolut sicher die „Hitler Tagebücher“ geschrieben hat.

    Die Perser stationieren nach 495 v.C. angeheuerte Hapiru Söldner als Grenzwachen auf der Nilinsel Elephantine nahe Assuan. Bereits in der 3.ten Dynastie (2708-2285 v.C.) Ägyptens gibt es Tempel für Gott Khnum und Göttin Satis erbaut von Pharao Pepi I. Eine Textsammlung in Aramäisch, Hieratisch, Demotisch und Altgriechisch wird dort als Elephantine Papyri entdeckt mit einem Papyrus von 407 v.C. als Brief in Aramäisch an den persischen Gouverneur Bagoas in Megiddo. Der biblische Wiederaufbau von Jerusalem um 530 v.C. ist widerlegt und auf die Zeit nach der persischer Herrschaft gut 250 Jahre verschoben. Der Versuch Jerusalem nach der Zerstörung von 587 v.C. aufzubauen führt zum militärischen Eingreifen der Perser unter Sanballat

    Der Passover-Brief von 419 v.C. belegt jüdische Riten der Grenzsoldaten, gesprochen und geschrieben wird Aramäisch, Hieratisch, Demotisch und Akkadisch. Gehuldigt wird den Nilgöttern Khnum und Satis, der Jahwe Kult ist längst vergessen. Andere Papyri nennen Judäa persisch Yehud, die Nennung persischer Könige Cambyse (529–522 v.C.) und Darius II (425–405 V.C.) belegen die politische Bindung an Babylon. Der Wechsel vom westsemitischen Althebräisch 1000 v.C. bis 587 v.C. zum ostsemitischen Mittelhebräisch in aramäischer Quadratschrift, erstmalig nach 250 v.C. genutzt, ist zeitlich unklar, dazwischen liegen 300 Jahre persische Besatzung mit Aramäisch als Schrift und Sprache mit einem alles dominierenden religiösen Baal Kult

    5) Der Tanach entsteht nach 250 v.C. in Mittelhebräisch
    Die Literatur nutzt den Begriff Althebräisch, meint aber „Mittelhebräisch“, bekannt als „Tiberian Hebrew“. Mittelhebräisch entsteht erst nach 250 v.C. als sakrale Priesterschrift in Aramäischer Quadratschrift, es ist dem Volk unbekannt. Nahezu alle gefundenen Texte aus Palästina mit religiösem Inhalt sind in Mittelhebräisch, sie entsteht vor 73 n.C. Die Kulturen des Mittelmeerraums wie Latein, Hebräisch, Altgriechisch, altägyptische Keilschrift, Hieratisch, Demotisch, Akkadisch, Phönizisch, Aramäisch kennen keine Null, Dezimalen oder Vorzeichen als negative Zahl. Es gibt nur 9 einstellige Zahlen. selbst die Römer nutzen nur ganze Brüche wie 1/12, unser Jahr hat 12 Monate, die Stunde 60 Minuten, Worte wie Dutzend oder Gros sind üblich. Die Null des indischen Astronomen Brahmagupta wird erst nach 750 n.C. ins arabische Dezimalsystem übernommen.

    Mathematik ist in diesen Kulturen ohne NULL, ohne Dezimalen, Division und Brüche unmöglich, man kann Ziegen zählen. Die Evangelisten können Zahlen so wenig addieren wie Urwaldindianer, Addition sind falsch, multiplizieren per Abakus ohne Dezimalen dauert, dividieren geht nicht, Multiplikation kombiniert mit Subtraktion übersteigt die Fähigkeiten. Die Autoren der Septuaginta lassen 6.732.000 Israeliten 40 Jahre durch die Wüste latschen, so viel wie Israel Einwohner hat.

    Die Religiotie beruft sich willkürlich auf die Entstehung der Bibel um 600 v.C. unter der assyrisch-persischen Baal Religion in einer Schrift, die nach 250 v.C. entsteht. Religiöse Texte spiegeln überwiegend sumerische Mythen wieder. Babylon (akkadisch Babilla) wird um 1900 v.C. als Sumu-abum gegründet. Mit dem Ende der Sumerer wird Babylon um 1800 v.C. Zentrum der Amoriter. König Hammurapi (1792-1750 v.C.) schafft eine Verwaltung, errichtet mit Sklavenarbeit große Bauwerke, Bewässerungen und schafft auf Basis mit dem Codex Ur-Nammu (2100 v.C.) und Codex Lipit-Ištar (1930 v.C.) den bekannten Codex Hammurapi, in 282 Paragraphen sind im Detail die Rechte der damaligen Gesellschaftsklassen beschrieben

    6) Die Propheten und Götter des Tanach sind Kopien viel älterer Mythen
    Ugarit existiert ab 7000 v.C, als Gott wird El (Genesis). verehrt. Ein Mythen Zyklus in Keilschrift von 1200 v.C. beschreibt Baal als Regengott, der Wind, Wolken und Regen beherrscht, die Dürren beendet und Fruchtbarkeit spendet. Ugaritische Götzen sind El, Yamm, Dagan, Mot, Anath, Kothar, Baal (Sohn von El) und Asherah (Frau von El). Die Stadt Ugarit wird 1192 v.C. von Seeräubern zerstört, die wehrhaften Männer der Stadt leisten Tribut in Hattusa

    Ebla existiert ab 3000 v.C., als Gott wird Yah/Yahweh (Genesis).verehrt. Gebiete und Städte Palästinas wie Melchizedec, Hazor, Lachish, Megiddo, Gaza, Dor, Sinai, Ashtaroth, Joppa, Damascus, Urusalima (Jerusalem), Sodom, Gomorrah, Admah, Zeboiim, Zoar werden durch Tribute beherrscht lange bevor religiöse Phantasten mit ihren fiktiven hebräischen Königreichen von Jerusalem aus den Nahen Osten beherrschen, was sonst nirgendwo erwähnt wird..

    Aus dem Eblaitisch kopieren die Tanach Schreiber für ihre religiöse Mythen Namen und Personen wie A-da-mu/Adam, h’àwa/Eva, Ab-ra-mu/Abraham, Bilhah, Ish-ma-ilu/Ismael, E-sa-um/Esau, Mika-ilu/Michael, Sa-u-lum/Saul, Da-udum/David. In Ebla werden Götzen wie El und Yah (Genesis), Baal, Dagan, Ischtar, Reschef, Kanisch, Hadad, Kura, Nidakul, sumerische wie Enki, Ninki und hurritische wie Aschtapi, Hepat, Ischara verehrt. Die Hauptgötter sind in Ebla KU-ra, Utu und Adda, der Gott Enki ist bei den Sumerern der Schöpfer der Welt. Der Sintflut Mythos nutzt Teile des Gilgamesch Epos (um 1200 v.C.) plus den Codex Hammurapi, vieles davon stammt aus dem Atrahasis Epos (um 1800 v.C.). Im sumerischen Epos dauert das Hochwasser der Flut 7 Tage, das rettende Floß hat 3 x 3 Meter.

    7) Wer verurteilt Jesus in Jerusalem, Herodes ist lange tot, Pilatus regiert weit weg, den realen Hebräischen König kennt die Bibel nicht?
    In 30 bekannten Schriften des Philon von Alexandria (15 v.C.-45 n.C.), einem Freund der Herodes Söhne, existiert ebenso wenig ein Hinweis auf Jesus Christus wie bei Mystikern, Dichtern und Historikern. Rom unter Kaiser Gaius Octavius Augustus (63 v.C. - 14n.C.) toleriert viele Religionen mit Götzen, Propheten und Kulten. Der Mithras Kult ist beim römischen Militär stark verbreitet, die Melkart Variante nutzt bereits Hannibal (245-183 v.C.) in Cádiz. König Herodes (73–4 v.C. basileus) als Vasall Roms stirbt nach 34 Regierungsjahren mit einigen Jahren gegenseitiger Mordversuche unter den Familienmitgliedern im April 4 v.C. in Caesarea an geistiger Verwirrung, der Sohn Archelaus begräbt ihn in Herodium (Antiquities 17). Die Söhne Antipater als gesetzter Nachfolger, Aristobulus und Alexander richtet Herodes nur Tage vor seinem Tod hin, ihnen wurde die paranoide Tyrannei des Vaters unerträglich. Flavius Josephus berichtet über viele Verhaftungen und Hinrichtungen, die Gefangenen lässt Herodes im Wahn im Hippodrom einsperren (Antiquities 17), solch ein Bauwerk existiert nur in Caesarea.

    Herodes Tod erzwingt die römische Provinz aus Samaria, Idumäa und Judäa aus Palästina zu bilden. Der syrische Stadthalter Publius Sulpicius Quirinius (51 v.C.-21 n.C.) lässt 4 v.C. in römisch Judäa die Steuern schätzen, die Söhne des Herodes führen Krieg ums Erbe. Ein Judas, Simon und Athronges beginnen Aufstände, 4 Legionen unter Publius Quinctilius Varus (47 v.C.-9 n.C.) beenden sie gewaltsam. Der Herodes Sohn Archelaus (45 v.C.–18 n.C.) wird zum Führer (ethnarch) in römisch Judäa ernannt (Steuern 600 Talente/Jahr, 600*27=16.200 kg Silber) und schon 6 n.C. wegen Unfähigkeit nach Rom befohlen und nach Vienne in Gallien verbannt. Der Herodes Sohn Philippos (20 v.C.–34 n.C.) wird zum König (tetrarch) von Ituräa, Batanea, Auranitis und Trachonitis (100 Talente/Jahr) ernannt. Der Herodes Sohn Antipas (20 v.C.-39 n.C.) wird zum König (tetrarch) von Galiläa und Peräa (Westbank) in Sepphoris (200 Talente/Jahr) ernannt.

    Flavius Josephus beschreibt (Antiquities 15) Caesarea mit Palästen, Hippodrom, Hafen, Amphitheater von 4.000 Plätzen, Aquädukt, Tempeln, Bäder und Befestigungen. Der Anstieg des Meeresspiegels vernichtet viele historische Ruinen. Die 2.te und 10.te Legion ist in festen Lagern stationiert, die Legionäre sind Selbstversorger mit Proviant und Ausrüstung. König Agrippa I wie auch seine Vorgänger regieren im römischen Komfort von Caesarea vor dem Elend in Jerusalem, bestätigt durch die biblisch Apostelgeschichte. König Agrippa I stirbt 44 n.C. im Theater von Caesarea nach Leibschmerzen (Antiquities 19), sein Sohn Agrippa II wird der Nachfolger (27-93 n.C.). Kaiser Claudius überträgt ihm 53 n.C. Batanaea, Trachonitis und Gaulanitis, Kaiser Nero als Nachfolger von Claudius überträgt 63 n.C. dazu Galiläa, Tiberias, Tarichae und die Stadt Julias in Peräa (Antiquities 20). Den Tempel in Jerusalem hat nicht König Herodes gebaut, ein Münzenfund im Fundament von König Agrippa I legt den Bau auf die Zeit von König Agrippa II.

    Um 45 n.C. überzeugt der Prophet Theudas viele Menschen wie Moses den Jordan durch seine Zauberkraft zu teilen. Prokurator Cuspius Fadus verbietet den Unsinn, lässt viele der Zuschauer verhaften und Theudas enthaupten. Um 52 n.C. kommt ein ägyptischer Prophet Joshua nach Jerusalem um durch Wunder die ab 45 n.C. neu erbaute Stadtmauer zu zerstören. Unter Prokurator Lucceius Albinus tritt ein Jesus ben Ananos in Jerusalem als Prophet auf. Zum Laubhüttenfest klagt er mit Weherufen über Jerusalem und den Tempel. Er wird ergriffen, verprügelt und dem Prokurator in Caesarea vorgeführt. Der lässt ihn als Irren frei, in Jerusalem tötet ihn beim Aufstand eine römische Wurfmaschine (Antiquities 20). Prokurator Lucceius Albinus erwähnt um 63 n.C. einen Jesus als Christ (Antiquities 20). Mit seinen gesetzlosen Kumpanen wird er gefangen und nach einem Streit von König Agrippa II mit dem Hohepriester Ananus gesteinigt. Eine Vorlage des Jesus Mythos der Bibel 1-3 Jahrhunderte später.

    Flavius Josephus beschreibt eine Zeit mit Mord, Plünderung, Brandschatzung, Erpressung, Bestechung und Kriegen der vielen Parteien. Ein Stephanus, Diener des römischen Kaisers, wird ausgeplündert, die Römer sperren alle führenden Männer der Orte ringsum ein. Der neue Prokurator Porcius Festus geht bis zu seiner Ermordung gegen jüdische Banden und religiös bedingte Prügeleien mit Nichtjuden wie Syrern, Ägyptern und Griechen in Caesarea vor.

  • Neues von der Arche...Datum14.02.2014 12:36
    Foren-Beitrag von emporda im Thema

    Eigener Text auf meiner Inertnet Seite nachzulesen

    Der irische Bischof Ussher rechnet 1640 n.C. als Schöpfung per Genesis den 28.4.4004 v.C., die Sintflut für 1490 v.C. Pharao Thutmosis III erbeutet 21 Jahre später im Krieg bei Megiddo 924 Wagen, 2.238 Pferde, 2.000 Stück Vieh und 300 Gefangene. Die Kreationisten suchen am Berg Ararat schon 13 Mal ihre Arche. Die Fotos von Charles Willis 1972 sind ein Aprilscherz der „Kölnische Illustrierte Zeitung“ vom 1.4.1933, die er kopiert hat. Damals werden Schiffe ohne Spantengerüst als Schale gebaut, was enge Grenzen setzt. Das neue Ken Ham Museum in Willamstown/Kentucky für 62 Mill. US$ ist pleite bevor die Arche überhaupt angefangen wurde.

    Die Bohlen werden noch aus Stämmen gespalten, 2/3 der der Bäume endet als Holzkohle, Sägen kennt man erst nach 900 n.C. Holz mit Steinbeilen fällen, mit Ochsen transportieren und spalten dauert viele Jahre. Schiffdecks für 200 kg/m² Nutzlast brauchen Bohlen von 16x10 cm auf Trägern und Stempeln von 25x30 cm alle 60 cm. Das sind bis 1.000 m³ Holz je Deck der Arche mit Gewichten bis 300 kg. Bohlen müssen je cm Stärke erst 1 Jahr trocknen und werden danach mit Holznägeln montiert. Ein Holzschiff mit 2.500 Tonnen Nutzlast als Dino taugliches Deck hat einen viel zu hohen Schwerpunkt und kentert wie die VASA 1628 n.C in Stockholm.

    Die Arche Noah mit 135*23*13 Meter (L*B*H) belegt totale Unkenntnis Statik und Hydraulik. Ein Schiffsnachbau aus der Zeit von Pharao Hatschepsut mit 25*5*3 m (L*B*H) braucht 70 Tonnen Holz als 100 Stück gesägte Planken 10*20 cm. Das fertige Schiff benötigt 15 Tonnen Ballast, lädt 50 Tonnen und ist 100-fach kleiner als die Arche. Der Bau erfordert 10 Mann-Jahre plus 4 Wochen total unter Wasser bis der Neubau durch 4 - 8% Quellen der Planken dicht ist. Fugen werden mit Hanf, Baumharz oder Erdpech gedichtet. Die Römer bauen bereits Schiffe von 35*6 m (L*B) mit 100 t Verdrängung, dafür sind jeweils etwa 2.000 Bäumen notwendig. Die Prunkschiffe des Kaisers Caligula mit 70*20 m (L*B) sind nicht seetüchtig. Die Römer nutzen im Schiffbau Planken mit Nut und Feder, Rohre, Ventile, Kolbenpumpen, kommunizierende Röhrensysteme, Beton, Katapulte, Eimerketten, Hebewerke, Wasserantriebe usw. An großen antiken Seeschlachten wie in Lepanto nehmen bis zu 600 geruderte Galeeren teil.

    Der Zoo in Washington beherbergt 3.000 Tierarten versorgt von 320 Angestellten. Noah und 3 Söhne bauen eine Arche für Millionen Tierarten, segeln sie, schöpfen ständig Leckwasser, verfüttern und tränken täglich über 2.000 Tonnen, misten 1.000 Tonnen aus, belüften und beleuchten das Schiff. Ein Mensch leistet im Extremfall 2.500 kg/Tag und versorgt maximal 10 – 50 Tiere. Um Millionen Tiere in 7 Tagen zu verladen muss man mit 80 km/h rasen. Die Kreationisten zählen nur 21.600 Tiere in ihrer Arche. Wie flugunfähige Vögel wie Dodo, Kiwi oder Schnabeltiere, Varane, Koalas, Kängurus usw. auf ferne Inseln gelangen, das bleibt offen.

    Die biblische Arche hat genug Futter und Wasser für 1 Jahr, Fäulnis, Pilze, Bakterien und Viren hat Gott verboten. Die Grasfresser ohne die Dinosaurier brauchen um 1.000 Tonnen/Tag plus 1.500 Tonnen/Tag an Trinkwasser und produzieren etwa 750 Tonnen/Tag an Mist. Das Wasser und Futter der Grasfresser mit etwa 950.000 Tonnen/Jahr ist auf der Arche nur zu 5% zu lagern, das reicht für max. 2 Wochen. Nicht jedes Tier frisst jede Pflanze, viele Pflanzenfresser verdauen älteres Futter gar nicht, andere brauchen sehr spezielles Futter wie Pfeilbambus, arktisches Renntiermoos, Blütennektar, andere Tierarten fressen ausschließlich lebende Beute.

    Auf Tierfrachtern wie die M/V BECRUX werden 16.500 Rinder und Wasserbüffel mit etwa 6.000 Tonnen lebend auf 9 Decks von Australien nach Indonesien oder Arabien transportiert. Die Tiere brauchen täglich 500 Tonnen Frischwasser und 300 Tonnen Getreide. Die Arche wäre mit 300.000 Tonnen 50-fach überladen, die 4 Greise müssen täglich 300 Tonnen Futter, Wasser und Fäkalien bewegen. Den minütlichen Luftwechsel für die 180.000 m² Tierdecks und 2 Futtersilos der M/V BECRUX schaffen 85 Lüfter mit 1500 PS Leistung. Das automatische System fürs Füttern, Tränken und Misten der Tierdecks beschäftigt außerdem 10 Mann. Laufend sterben einige Tiere und werden wegen Seuchengefahr per Kran über Bord geworden.

    Unter 9.000 m Wasser mit 900 bar Druck regieren Ägyptens Pharaonen, die Chang Dynastie in Chinas, die Jömon Kultur in Japan, Indiens Harappan Kultur, die Caral Kultur in Peru, das Hethiterreich, das Reich der Sumerer und Assyrer und namenlose andere Reiche lustig weiter. Die Königslisten der Reiche um Judäa herum sind ohne jede Lücke. Nomaden wie die Buschmänner, Inuit, Indianer usw. jagen wie immer, die Eiskappen der Pole und Gletscher der Gebirge schwimmen nicht auf. Nach der Sintflut verschwindet 1 Milliarde km³ Wasser spurlos, Noahs Taube bringt nach Tagen auf 4.500 m NN weit über der Baumgrenze einen frischen Olivenzweig. Bohrkerne belegen das Schwarze Meer als einen 100 m tiefer liegenden Süßwassersee, der vor etwa 20.000 Jahren über Jahre durch das Mittelmeers geflutet wird.

  • Abstammung der IndianerDatum14.02.2014 12:32
    Foren-Beitrag von emporda im Thema

    Eingener Text auf meiner Internet Seite nachzulesen

    Ein Kennzeichen der Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage ist ihre unbeirrbare Überzeugung Gott selber führt ihre Pilgerfahrt. Seit Anbeginn der Bewegung an erwarteten die Mitglieder Gottes Führung, indem sie versuchten seinen Willen nach ihrem Verständnis zu vollziehen. Sie waren und sind davon überzeugt Gott persönlich inspirierte ihren Propheten Joseph Smith jr. Botschaften von Bedeutung und Hoffnung aufzuschreiben.

    Im März 1826 verurteilte ein Gericht in Bainbridge, New York den 21-jährigen Joseph Smith jr. als aufrührerische Person und Hochstapler. Im Prozess räumte er ein, dass er Mitbürger im großen Stil betrogen habe, indem er waghalsige Goldgräberexpeditionen in den Westen der USA zu nicht existierenden Claims organisierte, und dass er zudem öffentlich behauptet habe, dunkle nekromantische Kräfte zu besitzen. Forschungen bescheinigen ihm ein ausschweifendes Sexualleben mit mehreren Frauen gleichzeitig bis ins Kindesalter. Vier Jahre später macht er in den Tageszeitungen erneut von sich reden (New York Herald, Gazette of Maine, N.Y. Tribune). Die Mormonen haben versucht die gesicherten Archive zu löschen. Der Prophet der Mormonen war ein psychopathologisch Kranker sehr aktiv als Krimineller und Betrüger. Eine Sekte frommer Idioten war das ideale Opfer um immer wieder aufs Neue abzukassieren.

    Joseph Smith behauptet im Jahre 1827 vom Engel Moroni über goldene Textplatten in fremden Schriftzeichen informiert worden zu sein. Mittels seiner Sehersteine Urim und Thummim, biblischen Namen die bereits Flavius Josephus 94 n.C. verwendet, kann er die Platten entziffern und das korrekteste Buch aller Zeiten schreiben. In Dokumenten gibt er sich am 19.3.1830 als Autor und Eigentümer aus und beansprucht das Copyright. In einem Gerichtsprotokoll von Richter Neeley gibt Joseph Smith an, seit etwa drei Jahren durch einen Stein zu schauen, um nach verlorenen Schätzen und Wertgegenständen zu suchen. Als Sprache der originalen Dokumente nennt Joseph Smith „reformiertes Ägyptisch“, eine nicht existierende Sprache neben dem damals noch nicht entzifferten Altägyptisch, Hieratisch und Demotisch.

    Die Mormonenbibel von Joseph Smith sind paranoide Phantasien eines Irren unbelastet von historischen Fakten. Die im Buch Mormon handelten Personen und Völker sind inspiriert durch die Bibel alle frei erfunden, die Mormonenkirche besteht unbeugsam auf einer authentische Geschichtsschreibung der Völker auf dem amerikanischen Kontinent. Im Buch Mormon sind die Vorfahren der amerikanischen Indianer aus Palästina ausgewandert. Nachdem Gott beim Turmbau zu Babel die Sprachen der Menschen verwirrte, sind die Jarediten um 2200 v.C. in Booten von Babylon nach Amerika gerudert, obwohl Babylon erst um 1900 v.C als Sumu-abum gegründet wird. Die Sumerer beherrschen Mesopotamien, ihre Sprache und Kultur ist ähnlich wie die der Hethiter mit keiner bekannten Sprache verwandt, die Herkunft als Nicht-Hebräer ist unbekannt. Unbekannt sind damals auch die west-semitischen Nachfolger des Protosemitisch aus dem Sinai wie Phönizisch, Punisch, Ugaritisch, Arabisch, Moabitisch, Edomitisch, Samariatisch, Althebräisch und die ost-semitischen Nachfolger Amonitisch, Assyrisch, Eblaitisch, Babylonisch, Mariotisch, Tall-Baydar und Mittelhebräisch. Die ost-semitischen Weltsprache der Zeit war Akkadisch und als Nachfolger das persische Aramäisch. Keine dieser Sprachen oder Schriften bzw. Keilschriften waren Joseph Smith bekannt.

    Ein Clan der Hebräer existiert nicht vor 1000 v.C. nicht. Die Vorgänger siedeln als Seevolk oder Hykos in Auaris im Nildelta, nach 108 Jahren 1532 v.C. werden sie gewaltsam nach Kanaan vertrieben. Etwa 500 Jahre lang terrorisieren sie als nomadische Räuberhaufen der Hapiru (Hebräer) Palästina und plündern Orte wie Jerusalem (Ur-u-salem), gleich mehrfach. Sie lebten dort nicht und haben dort weder Tempel noch Königreiche. Nach 1000 v.C. kopieren die Analphabeten der Hapiru das Phönizisch als Althebräisch, das bis etwa 580 v.C. genutzt wird.

    Für Joseph Smith sind die Indianer Amerikas Juden aus Jerusalem des Königreichs Judäa, ein Königreich das es nie gab und eine Stadt die erst 400 Jahre später entsteht. Das Paradies von Adam und Eva war in Missouri, unlogisch wie alles. Als kanonische Schriften gelten den Mormonen neben Teilen der Bibel das Buch Mormon, Lehre und Bündnisse sowie die Köstliche Perle. Diese Schriftenreihe ist nie abgeschlossen, da die Mormonenkirche laufend göttliche Offenbarungen erhalten, die als Erweiterung in die Texte einfließen. Dazu gehört auch, das Verstorbene gleich welcher Herkunft und Kultur nachträglich zu Mormonen umgetauft werden.

    Die hebräischen Amerikafahrer bringen eine Kultur mit, die nicht existiert. Nach 1000 Jahren in Amerika werden alle Völker bis auf die unbekannten Indianer der Lamaniten vernichtet, nach Joseph Smith die Vorfahren aller amerikanischen Indianer. Kein Indianerstamm in Amerika hatte eine Sprache mit Ähnlichkeiten zu semitischen Sprachen, noch hat es je Gravuren in Ton oder Stein gegeben. Im Jahre 2007 zwingen wissenschaftliche Beweise die Mormonen obige Aussage wie folgt zu ändern: "Nach Tausenden von Jahren werden alle vernichtet, bis auf die Lamaniten, und sie befinden sich unter den Vorfahren der amerikanischen Indianer." Ein nicht dementierendes Dementi, unter wem befinden sich die Lamaniten wohl nach Vernichtung aller.

    Der von Joseph Smith erfundene Stamm der Lamaniten baut in Amerika Tempel und befestige Städte, deren Ruinen nie gefunden werden. Die Lamaniten kennen das Rad und das Pferd, obwohl beides erst durch die Spanier in die Neue Welt kommt. Sie halten Schafe, Rinder und Mastvieh, obwohl diese Tiere in Amerika vor 950 n.C. unbekannt sind. Beim Besuch der Wikinger im Nordosten scheiterte ein Kontakt an der Laktose Unverträglichkeit, die Indianern dachten die Besucher wollten sie mit der unbekannten Milch vergiften. Die Lamaniten bauen Weizen, Gerste und andere Getreidearten an, obwohl die realen Indianer Nordamerikas Jäger und Sammler sind und nur wenige Stämme im Südwesten den Mais kultivieren.

    Sie kennen neben Kupfer und Messing auch Schwerter und Stahl, obwohl Schwerter unbekannt waren und Stahl erst mittels Steinkohle bei Temperaturen über 1450 °C erschmolzen werden kann. Holzkohleschmelzen mit maximal 1000 - 1200 °C je nach Belüftung reichen nur für einfaches Eisen. Die Lamaniten kennen Seide und Leinen, obwohl Seidenraupen oder blau blühende Leinengewächse unbekannt sind. Bei der Menge dieser und weiterer absurder Phantasien nutzt es wenig, wenn Mormone John Welch später erklärt: "Leinen wurde aus Fasern der Agaven und Seide aus Hasenhaaren gewonnen". Es bleibt nur die Erkenntnis, dass hier zwar Aufklärung in Geschichte angebracht wäre, aber vollkommen sinnlos ist. Eine Stellungnahme vom renommierten Institut der Vereinigten Staaten bewirkte nichts:
    Erklärung des Smithsonian Institute von 1996 zum Buch Mormon
    1. Das Smithsonian Institut hat das Buch der Mormonen in keiner Hinsicht als wissenschaftliche Quelle benutzt. Smithsonian Archäologen sehen keinen direkten Zusammenhang zwischen der Archäologie der neuen Welt und dem Thema des Buches.

    2. Die körperlichen Eigenheiten der Indianer sind generell mongoloid und am nächsten mit den Völkern von Ost-, Zentral- und Nordost-Asien verwandt. Archäologische Funde zeigen, dass die Vorfahren der Indianer der neuen Welt vermutlich während der letzten Eiszeit um 35.000 - 25.000 v.C. über eine Landbrücke der Beringstraße in einer fortlaufenden kleinen Migration in die neue Welt kamen.

    3. Gegenwärtige Beweise gehen dahin, dass die Normannen um 1000 n.C. als erste Menschen aus dem Osten Nordamerika erreichten. Sie besuchten aus Grönland kommend nur kurz den nordöstlichen Teil. Es gibt keine Hinweise, dass sie je Mexiko oder Zentralamerika erreichten.

    4. Die wichtigsten Beweise unterstützen die wissenschaftliche Feststellung, Kontakte mit der alten Welt waren - wenn es sie je gab – von sehr geringer Bedeutung für die Entwicklung einer Amerikanisch-Indianischen Kultur. Keine der grundlegenden Pflanzen oder Tiere der alten Welt wurden in vorkolumbianischer Zeit domestiziert, vielleicht ausgenommen der Hund. Die Indianer Nordamerikas kannten vor 1492 n.C. keinen Weizen, Gerste, Hafer, Hirse, Reis, Rind, Schwein, Huhn, Pferd, Esel, Kamel waren in Nord- und Südamerika zusammen mit dem Mammut und Mastodon bereits vor 10.000 v.C. ausgestorben, als frühe Großwildjäger durch den amerikanischen Kontinent streiften.

    5. Eisen, Stahl, Glas, und Seide waren in der neuen Welt vor 1492 n.C. unbekannt, ausgenommen gelegentliche Funde von Raseneisen. Kupfer wurde in vorkolumbianischer Zeit an verschiedenen Orten verhüttet, die Metallurgie beschränkte sich auf das südliche Mexiko und die Anden, wo Vorkommen von Gold, Silber, Kupfer und deren Legierungen in später vorkolumbianischer Zeit genutzt wurden.

    6. Es besteht die Möglichkeit der Verbreitung von kulturellen Kontakten über den Pazifik, Mittelamerika und die nordwestliche Küste von Südamerika über Hunderte von Jahren vor der christlichen Zeit. Jedoch sind solche inter-hemisphärischen Kontakte nur zufällige Reisen gewesen ausgehend vom östlichen und südlichen Asien. Es ist nicht sicher, dass derartige Kontakte je aufgetreten sind; ganz sicher gab es keinerlei Kontakte mit den alten Ägyptern, Hebräern oder anderen Ethnien aus dem westlichen Asien oder dem Nahen Osten.

    7. Keine renommierter Ägyptologe oder andere Spezialisten der Archäologie der alten Welt und kein ausgewiesener Experte der Vorgeschichte der neuen Welt haben je eine Beziehungen zwischen archäologischen Funden in Mexiko und in Ägypten bestätigt.

    8. Schriften der alten Ägypter, Hebräer und anderen Ethnien der alten Welt mit einem Kontext zur neuen Welt in vorkolumbianischer Zeit finden sich häufig in Zeitungen, Zeitschriften und Sensationsbüchern. Keiner dieser Texte hat einer Prüfung durch renommierte Wissenschaftler standgehalten. Keine Inschriften in der typischen Form der alten Welt geschrieben wurden je in Süd- und Nordamerika gefunden, ausgenommen einige wenige Germanische Runen Steine in Nordostamerika, wie sie ähnlich auch in Grönland gefunden wurden.

    Zu den Punkten 3 und 8 gibt es in den Aufzeichnungen der Wikinger-Mythen Parallelen. Der Wikinger Erich der Rote (950-1003 n.C.) ist mit über 20 Schiffen von Grönland aus in die neue Welt gesegelt, hat sie mit 14 Schiffen erreicht und auf den Inseln an der Mündung des St. Lorenz Stroms ein Wikingerlager hinterlassen. Bei Kontakten mit Indianern (Skralinger) werden Lebensmittel getauscht und den Indianern Kuhmilch gegeben. Als Nachkommen der Clovis Menschen vertrugen sie keine Lactose Verträglichkeit und werden schwer krank. In der Annahme die Wikinger wollten sie vergiften, haben sie deren Lager überfallen. So banal die Story auch ist, bestätigt sie gerade dadurch den Fakt eines frühen Kontaktes.
    Die Geschichte des alten Peru umfasst von den ersten Siedlungen bis zum ersten Inkareich eine Zeitspanne von rund 8500 Jahren. Die Vorgeschichte unterscheidet sich deutlich von derjenigen in Asien und Afrika mit den ersten Kulturen der Menschheit. Während der vierten Eiszeit vor rund 57.000 Jahren entsteht eine Verbindung über die Beringstraße. Die ersten prähistorischen Spuren der Menschen in Peru gehen ungefähr 18.000 Jahre zurück. Die Vorfahren der indianischen Völker sind mongolider Herkunft (Clovis Kultur), eine relativ kleine Gruppe von etwa 70 Einwanderern aus Asien besiedelt nachweislich Nordamerika.
    Die genetische Vielfalt der Clovis Nachkommen ist extrem niedrig und bestätigt die geringe Anzahl der ersten Sieder in 3 verschiedenen Wellen. Gen-Analysen an 69 Gruppen mit 365.000 Untersuchungen belegen eine DNA-Verbindung von Indianern Nordamerikas mit russischen Tuvan Menschen 3.300 km südöstlich von Moskau. Es gibt außerdem sprachliche Ähnlichkeiten zwischen Jenissei-Dialekten wie Yugh, Kott, Arin und Pumokol mit nordamerikanischen Na-Dene Sprachen der Tlingit, Eyak und Athabaskan Indianern. Kott ist der einzige noch gesprochene sibirische Dialekt, der letzte Eyak sprechende Indianer starb im Januar 2008.
    Nord- und Südamerika wurden zeitlich versetzt von unterschiedlichen Gruppen besiedelt. Neuere Funde weisen Knochendatierungen um 18.000 v.C. auf, noch vor der Besiedlung durch die Clovis Kultur. Paläoanthropologen wie Katerina Harvati von der Universität Tübingen finden gravierende Unterschiede der Skelettformen prähistorischer Schädel aus Südamerika im Vergleich mit anderen Ur-Amerikanern, wobei besonders der gebogenen Unterkiefer hervorsticht.. Diese und andere morphologischen Unterschiede haben sich nicht erst nach der Einwanderung auf dem amerikanischen Kontinent entwickelt. Katerina Harvati schreibt in seiner Studie: „Die Unterschiede zwischen den Menschengruppen sind so groß, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die frühesten Bewohner der Neuen Welt die direkten Vorfahren der heutigen Population amerikanischer Ureinwohner sind.“ Viele Spuren weisen auf eine polynesische Einwanderung um 1000 n.C. hin, das asiatische Huhn ist in Südamerika lange vor den Spaniern bekannt, die polynesische Süßkartoffel stammt aus Südamerika.

    Eine Forschergruppe unter Noah Rosenberg, University of Michigan, analysierte 2007 bestimmte Bereiche des menschlichen Genoms, in dem wiederholt kurze DNA-Sequenzen auftreten. Die Forschung bestätigt eine immer größere Abnahme der Ähnlichkeiten von Nordamerika nach Südamerika. Das Klima hatte um 13.000 v.C. eine extreme Kälteperiode, Funde von Iridium und Nano-Diamanten in einer weltweit schwarzen Erdschicht weisen auf einen Asteroiden Einschlag als Ursache hin. Als Folge starben Tierarten wie Mammut, Säbelzahntiger, Kurznasenbär, Riesenfaultier und andere aus. Die Eiszeit führte zur Landbrücke über die Beringstraße und ermöglichte die Besiedlung Nordamerikas durch die asiatische Clovis Kultur. Die Forschung untersuchte das Vorkommen einer speziellen Variante des Genoms, die nur entlang der amerikanischen Westküste und im Osten Sibiriens vorkommt, was die Theorien durch andere Besiedlung unwahrscheinlich macht.
    Bislang konnte die zur Kirche der Mormonen gehörende Universität trotz intensiver Forschung keine genetischen oder sonstigen Beweise für die Kernthese der Mormonen einer semitischen Abstammung der frühen Einwohner Nordamerikas vorlegen noch den indianischen Stamm der Lamaniten lokalisieren. Der Mormonen-Bischof und Molekularbiologe Dr. Simon Southerton hat wegen der Forschungsresultate die Kirche der Mormonen verlassen und machte dazu folgende Aussage: Die existierenden DNA-Forschungen zeigen auf überwältigende Art, dass die eingeborenen Amerikaner wie auch die Polynesier Nachfahren asiatischer Vorfahren sind. Ist es ehrlich, die Mitglieder der Kirche in Hinblick auf die Berge von Beweisen und Fakten im Dunkeln zu lassen, während man über die Mächtigkeit dieser Technologie diskutiert, um genealogische Verwandtschaft zu verschleiern?
    Der Mormone Dr. Thomas W. Murphy der Universität von Washington behandelt im Jahre 2002 in seiner Dissertation die Genetik der Indianer Nordamerikas. Seine Schlussfolgerung ist identisch mit der von Dr. Simon Southerton und auch von anderen Forschern. Die Indianer Nordamerikas sind niemals Nachkommen der Hebräer oder anderer kleinasiatischer Stämme. Für seine Publikation drohte ihm die Gemeinschaft der Mormonen mit der Exkommunikation. Seine Antwort war: Uns wurde gelehrt die Wahrheit zu sagen, auch wenn diese Wahrheit der Kirchenlehre widerspricht. Ich ziehe es vor nur die Wahrheit zu sagen.

    Das Buch Abraham
    Ein Ire namens Michael Chandler kommt 1835 durch Kirtland in Ohio und verkauft vier ägyptische Mumien an die Mormonen. Die Mumien entstammten einer Grabstelle am Nil in der Nähe von Theben. Der Hochstapler Joseph Smith behauptet Papyri aus den Mumien mit Hilfe seiner Sehersteinen Urim und Thummim zu übersetzen, obwohl das Wissen zur hieratischen Schrift seit 2.500 Jahren verschollen ist. Mit pathologischer Phantasie wird sein Buch Abraham, die heilige Schrift der Sekte der Mormonen. Für Joseph Smith ist der Papyrus ein unbekannter Teil der Genesis vom Leben Abrahams, welchen auch Moses für seine 5 Bücher nutzte.

    Etwa fünf Jahre nachdem die „Köstliche Perle“ in England gedruckt wird, gelangt 1856 ein Exemplar in den Louvre. Die Faksimiles zusammen mit den Erklärungen von Joseph Smith untersucht Theodule Deveria, einPioniere auf dem Gebiet der Ägyptologie. Nach Deveria sind die Papyri ein typisch ägyptischer Gruß an einen Toten, der Name des Verstorbenen war Horas. Weiterhin findet er im Text die Namen und Titel einiger ägyptischer Götter. Deveria bezeichnete die Erklärungen von Joseph Smiths als kompletten Unsinn. Seine Kommentare erschienen in Frankreich, England und erreichten auch die Mormonen. Als Deveria seine Studien auch in den USA veröffentlicht, erwecken sie reges Interesse. Die Mormonen lehnten die Studien wegen mangelnder Vollmacht seitens ihrer Kirche verbunden mit Einsicht in die Unterlagen ab und unterstreichen ausdrücklich die Echtheit des Buches Abraham.

    1880 wird das Buch Abraham in einer halbjährigen Generalkonferenz offiziell in die Heiligen Schriften der Mormonen Sekte integriert. Die Papyri gehen "leider verloren" und werden 1966 "ganz zufällig" entdeckt. Den Trick nutzt die RKK mit der Urkunde der „Konstantinschen Schenkung", als die als Fälschung entlarvt wird. Eine Kopie der Papyri wird heraus geschmuggelt und Jerald und Sandra Tanner übergeben. Die professionellen Ägyptologen stellen fest, die sogenannte Smith-Übersetzung hat nichts mit Hieratisch zu tun. Außerdem nennt Eduards die Smith Übersetzung „im ganzen ein Stück Phantasie, der es in jeder Hinsicht an wissenschaftlichem Wert mangelt“. Da die Mormonen keinen Ägyptologen haben, wird auch Dr. Sperry und Dr. Clark (BYU) Dr. John A. Wilson von der University of Chicago beauftragt.

    Die Herausgeber einer Kirchenzeitschrift veranlassen, dass die Papyri von renommierten Ägyptologen untersucht werden. Dr. John A. Wilson (University of Chicago), Dr. Klaus Baer (University of Chicago) und Prof. Richard Parker (Brown University) bestätigten, die Papyri sind nur Grabbeigaben und liefern ihrerseits eine Übersetzungen des Papyrus XI (Kleines Sensen Papyrus). Das Textvolumen der phantasierten Smith-Übersetzung ist etwa 20 Mal größer als der Inhalt der Grabbeigaben hergibt. Nachdem diese Peinlichkeit bekannt wird, entfernen die Mormonen auf ihrer Internetseite heimlich alle Referenzen zum Buch Abraham, auch gibt ist keine Stellungnahme mehr zur bewussten Irreführung von Millionen Sektanhängern. Dagegen verteidigt man sich mit der Behauptung, die Abraham-Papyri der Übersetzung des Joseph Smith geschrieben im nie existenten Ägyptisch wären nicht rechtzeitig gefunden worden.
    Die Papyri stammten aus der Zeit um 50 v.C als Teil des Totenkults und nicht aus Abrahams Zeit gut 1500 Jahre früher. Die Texte enthalten Wünsche der Angehörigen für die Reise im Jenseits und haben nichts mit Abraham oder einer monotheistischen Religion zu tun. Die sogenannte Smith-Übersetzung ist Ausdruck des üblichen paranoiden Wahns in fast jeder Religionsgemeinschaft. Joseph Smith gründet einen geheimen „Rat der Fünfzig“ und ordiniert sich selber zum König der Mormonen. 1853 offenbarte William Marks als Ratsmitglied: „Ich war Zeuge der geheimen Einführung einer königähnlichen Form einer Regierung, in der Joseph es „gnädig erduldete“ zum König ordiniert zu werden, um über das Haus Israel zu regieren. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass dies im Einklang mit den Gesetzen der Mormonen Sekte war. Ich stellte mich aber nicht dagegen, da ich dachte es wäre nicht meine Angelegenheit. (Zion's Harbinger and Baneemy's Organ, St. Louis, Juli 1853, S. 53).
    Joseph Smith zeigt im Vorgehen paranoiden Wahn und Geltungssucht. Er kann abschätzen kein Mormone wird die Papyri zu seinen Lebzeiten entziffern. Seine absurden Phantasien wie der Engel Moroni und die 2 Wundersteine bleiben ebenso unentdeckt, da die Mormonen damals wie auch heute als blöde Idioten gelten. Die Todesstrafe für Verfehlungen im Glauben wie Mord, Ehebruch, Diebstahl, Ehe mit Afrikanern, Bündnisbruch im Tempel, Lügen, Glaubensabfall und Kritik an Joseph Smith sind auch deswegen gefordert. (Journal of Discourses)

    Sein Ziel als Prophet einer religiösen Gemeinschaft zu gelten hat Joseph Smith erreicht. Das seine Mitstreiter nach wissenschaftlicher Analyse der alten Papyri als extreme Vollidioten dastehen, das war ihm gleichgültig. Es ist nicht zu erwarten, das die vorchristlichen Schreiber des AT (Tanach), die des NT als auch heutige Religioten ohne Wissen weniger drauf los phantasieren als der Hochstapler Joseph Smith. Derart unsinnige und erlogene Geschichten und Gleichnisse begründen das Reich der Mormonen ähnlich wie das der Christen, Juden und Muslimen und anderer Sekten. Dabei stellt sich die Frage, halten diese Phantasten ihre Zeitgenossen für komplette Vollidioten oder sind sie wirklich überzeugt von der nur ihnen von Gott verliehenen Fähigkeit alle zu betrügen. Im letzten Fall wäre eine Gummizelle angebracht.

  • Abstammung der IndianerDatum14.02.2014 12:31
    Foren-Beitrag von emporda im Thema

    Eingener Text auf meiner Internet Seite nachzulesen

    Ein Kennzeichen der Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage ist ihre unbeirrbare Überzeugung Gott selber führt ihre Pilgerfahrt. Seit Anbeginn der Bewegung an erwarteten die Mitglieder Gottes Führung, indem sie versuchten seinen Willen nach ihrem Verständnis zu vollziehen. Sie waren und sind davon überzeugt Gott persönlich inspirierte ihren Propheten Joseph Smith jr. Botschaften von Bedeutung und Hoffnung aufzuschreiben.

    Im März 1826 verurteilte ein Gericht in Bainbridge, New York den 21-jährigen Joseph Smith jr. als aufrührerische Person und Hochstapler. Im Prozess räumte er ein, dass er Mitbürger im großen Stil betrogen habe, indem er waghalsige Goldgräberexpeditionen in den Westen der USA zu nicht existierenden Claims organisierte, und dass er zudem öffentlich behauptet habe, dunkle nekromantische Kräfte zu besitzen. Forschungen bescheinigen ihm ein ausschweifendes Sexualleben mit mehreren Frauen gleichzeitig bis ins Kindesalter. Vier Jahre später macht er in den Tageszeitungen erneut von sich reden (New York Herald, Gazette of Maine, N.Y. Tribune). Die Mormonen haben versucht die gesicherten Archive zu löschen. Der Prophet der Mormonen war ein psychopathologisch Kranker sehr aktiv als Krimineller und Betrüger. Eine Sekte frommer Idioten war das ideale Opfer um immer wieder aufs Neue abzukassieren.

    Joseph Smith behauptet im Jahre 1827 vom Engel Moroni über goldene Textplatten in fremden Schriftzeichen informiert worden zu sein. Mittels seiner Sehersteine Urim und Thummim, biblischen Namen die bereits Flavius Josephus 94 n.C. verwendet, kann er die Platten entziffern und das korrekteste Buch aller Zeiten schreiben. In Dokumenten gibt er sich am 19.3.1830 als Autor und Eigentümer aus und beansprucht das Copyright. In einem Gerichtsprotokoll von Richter Neeley gibt Joseph Smith an, seit etwa drei Jahren durch einen Stein zu schauen, um nach verlorenen Schätzen und Wertgegenständen zu suchen. Als Sprache der originalen Dokumente nennt Joseph Smith „reformiertes Ägyptisch“, eine nicht existierende Sprache neben dem damals noch nicht entzifferten Altägyptisch, Hieratisch und Demotisch.

    Die Mormonenbibel von Joseph Smith sind paranoide Phantasien eines Irren unbelastet von historischen Fakten. Die im Buch Mormon handelten Personen und Völker sind inspiriert durch die Bibel alle frei erfunden, die Mormonenkirche besteht unbeugsam auf einer authentische Geschichtsschreibung der Völker auf dem amerikanischen Kontinent. Im Buch Mormon sind die Vorfahren der amerikanischen Indianer aus Palästina ausgewandert. Nachdem Gott beim Turmbau zu Babel die Sprachen der Menschen verwirrte, sind die Jarediten um 2200 v.C. in Booten von Babylon nach Amerika gerudert, obwohl Babylon erst um 1900 v.C als Sumu-abum gegründet wird. Die Sumerer beherrschen Mesopotamien, ihre Sprache und Kultur ist ähnlich wie die der Hethiter mit keiner bekannten Sprache verwandt, die Herkunft als Nicht-Hebräer ist unbekannt. Unbekannt sind damals auch die west-semitischen Nachfolger des Protosemitisch aus dem Sinai wie Phönizisch, Punisch, Ugaritisch, Arabisch, Moabitisch, Edomitisch, Samariatisch, Althebräisch und die ost-semitischen Nachfolger Amonitisch, Assyrisch, Eblaitisch, Babylonisch, Mariotisch, Tall-Baydar und Mittelhebräisch. Die ost-semitischen Weltsprache der Zeit war Akkadisch und als Nachfolger das persische Aramäisch. Keine dieser Sprachen oder Schriften bzw. Keilschriften waren Joseph Smith bekannt.

    Ein Clan der Hebräer existiert nicht vor 1000 v.C. nicht. Die Vorgänger siedeln als Seevolk oder Hykos in Auaris im Nildelta, nach 108 Jahren 1532 v.C. werden sie gewaltsam nach Kanaan vertrieben. Etwa 500 Jahre lang terrorisieren sie als nomadische Räuberhaufen der Hapiru (Hebräer) Palästina und plündern Orte wie Jerusalem (Ur-u-salem), gleich mehrfach. Sie lebten dort nicht und haben dort weder Tempel noch Königreiche. Nach 1000 v.C. kopieren die Analphabeten der Hapiru das Phönizisch als Althebräisch, das bis etwa 580 v.C. genutzt wird.

    Für Joseph Smith sind die Indianer Amerikas Juden aus Jerusalem des Königreichs Judäa, ein Königreich das es nie gab und eine Stadt die erst 400 Jahre später entsteht. Das Paradies von Adam und Eva war in Missouri, unlogisch wie alles. Als kanonische Schriften gelten den Mormonen neben Teilen der Bibel das Buch Mormon, Lehre und Bündnisse sowie die Köstliche Perle. Diese Schriftenreihe ist nie abgeschlossen, da die Mormonenkirche laufend göttliche Offenbarungen erhalten, die als Erweiterung in die Texte einfließen. Dazu gehört auch, das Verstorbene gleich welcher Herkunft und Kultur nachträglich zu Mormonen umgetauft werden.

    Die hebräischen Amerikafahrer bringen eine Kultur mit, die nicht existiert. Nach 1000 Jahren in Amerika werden alle Völker bis auf die unbekannten Indianer der Lamaniten vernichtet, nach Joseph Smith die Vorfahren aller amerikanischen Indianer. Kein Indianerstamm in Amerika hatte eine Sprache mit Ähnlichkeiten zu semitischen Sprachen, noch hat es je Gravuren in Ton oder Stein gegeben. Im Jahre 2007 zwingen wissenschaftliche Beweise die Mormonen obige Aussage wie folgt zu ändern: "Nach Tausenden von Jahren werden alle vernichtet, bis auf die Lamaniten, und sie befinden sich unter den Vorfahren der amerikanischen Indianer." Ein nicht dementierendes Dementi, unter wem befinden sich die Lamaniten wohl nach Vernichtung aller.

    Der von Joseph Smith erfundene Stamm der Lamaniten baut in Amerika Tempel und befestige Städte, deren Ruinen nie gefunden werden. Die Lamaniten kennen das Rad und das Pferd, obwohl beides erst durch die Spanier in die Neue Welt kommt. Sie halten Schafe, Rinder und Mastvieh, obwohl diese Tiere in Amerika vor 950 n.C. unbekannt sind. Beim Besuch der Wikinger im Nordosten scheiterte ein Kontakt an der Laktose Unverträglichkeit, die Indianern dachten die Besucher wollten sie mit der unbekannten Milch vergiften. Die Lamaniten bauen Weizen, Gerste und andere Getreidearten an, obwohl die realen Indianer Nordamerikas Jäger und Sammler sind und nur wenige Stämme im Südwesten den Mais kultivieren.

    Sie kennen neben Kupfer und Messing auch Schwerter und Stahl, obwohl Schwerter unbekannt waren und Stahl erst mittels Steinkohle bei Temperaturen über 1450 °C erschmolzen werden kann. Holzkohleschmelzen mit maximal 1000 - 1200 °C je nach Belüftung reichen nur für einfaches Eisen. Die Lamaniten kennen Seide und Leinen, obwohl Seidenraupen oder blau blühende Leinengewächse unbekannt sind. Bei der Menge dieser und weiterer absurder Phantasien nutzt es wenig, wenn Mormone John Welch später erklärt: "Leinen wurde aus Fasern der Agaven und Seide aus Hasenhaaren gewonnen". Es bleibt nur die Erkenntnis, dass hier zwar Aufklärung in Geschichte angebracht wäre, aber vollkommen sinnlos ist. Eine Stellungnahme vom renommierten Institut der Vereinigten Staaten bewirkte nichts:
    Erklärung des Smithsonian Institute von 1996 zum Buch Mormon
    1. Das Smithsonian Institut hat das Buch der Mormonen in keiner Hinsicht als wissenschaftliche Quelle benutzt. Smithsonian Archäologen sehen keinen direkten Zusammenhang zwischen der Archäologie der neuen Welt und dem Thema des Buches.

    2. Die körperlichen Eigenheiten der Indianer sind generell mongoloid und am nächsten mit den Völkern von Ost-, Zentral- und Nordost-Asien verwandt. Archäologische Funde zeigen, dass die Vorfahren der Indianer der neuen Welt vermutlich während der letzten Eiszeit um 35.000 - 25.000 v.C. über eine Landbrücke der Beringstraße in einer fortlaufenden kleinen Migration in die neue Welt kamen.

    3. Gegenwärtige Beweise gehen dahin, dass die Normannen um 1000 n.C. als erste Menschen aus dem Osten Nordamerika erreichten. Sie besuchten aus Grönland kommend nur kurz den nordöstlichen Teil. Es gibt keine Hinweise, dass sie je Mexiko oder Zentralamerika erreichten.

    4. Die wichtigsten Beweise unterstützen die wissenschaftliche Feststellung, Kontakte mit der alten Welt waren - wenn es sie je gab – von sehr geringer Bedeutung für die Entwicklung einer Amerikanisch-Indianischen Kultur. Keine der grundlegenden Pflanzen oder Tiere der alten Welt wurden in vorkolumbianischer Zeit domestiziert, vielleicht ausgenommen der Hund. Die Indianer Nordamerikas kannten vor 1492 n.C. keinen Weizen, Gerste, Hafer, Hirse, Reis, Rind, Schwein, Huhn, Pferd, Esel, Kamel waren in Nord- und Südamerika zusammen mit dem Mammut und Mastodon bereits vor 10.000 v.C. ausgestorben, als frühe Großwildjäger durch den amerikanischen Kontinent streiften.

    5. Eisen, Stahl, Glas, und Seide waren in der neuen Welt vor 1492 n.C. unbekannt, ausgenommen gelegentliche Funde von Raseneisen. Kupfer wurde in vorkolumbianischer Zeit an verschiedenen Orten verhüttet, die Metallurgie beschränkte sich auf das südliche Mexiko und die Anden, wo Vorkommen von Gold, Silber, Kupfer und deren Legierungen in später vorkolumbianischer Zeit genutzt wurden.

    6. Es besteht die Möglichkeit der Verbreitung von kulturellen Kontakten über den Pazifik, Mittelamerika und die nordwestliche Küste von Südamerika über Hunderte von Jahren vor der christlichen Zeit. Jedoch sind solche inter-hemisphärischen Kontakte nur zufällige Reisen gewesen ausgehend vom östlichen und südlichen Asien. Es ist nicht sicher, dass derartige Kontakte je aufgetreten sind; ganz sicher gab es keinerlei Kontakte mit den alten Ägyptern, Hebräern oder anderen Ethnien aus dem westlichen Asien oder dem Nahen Osten.

    7. Keine renommierter Ägyptologe oder andere Spezialisten der Archäologie der alten Welt und kein ausgewiesener Experte der Vorgeschichte der neuen Welt haben je eine Beziehungen zwischen archäologischen Funden in Mexiko und in Ägypten bestätigt.

    8. Schriften der alten Ägypter, Hebräer und anderen Ethnien der alten Welt mit einem Kontext zur neuen Welt in vorkolumbianischer Zeit finden sich häufig in Zeitungen, Zeitschriften und Sensationsbüchern. Keiner dieser Texte hat einer Prüfung durch renommierte Wissenschaftler standgehalten. Keine Inschriften in der typischen Form der alten Welt geschrieben wurden je in Süd- und Nordamerika gefunden, ausgenommen einige wenige Germanische Runen Steine in Nordostamerika, wie sie ähnlich auch in Grönland gefunden wurden.

    Zu den Punkten 3 und 8 gibt es in den Aufzeichnungen der Wikinger-Mythen Parallelen. Der Wikinger Erich der Rote (950-1003 n.C.) ist mit über 20 Schiffen von Grönland aus in die neue Welt gesegelt, hat sie mit 14 Schiffen erreicht und auf den Inseln an der Mündung des St. Lorenz Stroms ein Wikingerlager hinterlassen. Bei Kontakten mit Indianern (Skralinger) werden Lebensmittel getauscht und den Indianern Kuhmilch gegeben. Als Nachkommen der Clovis Menschen vertrugen sie keine Lactose Verträglichkeit und werden schwer krank. In der Annahme die Wikinger wollten sie vergiften, haben sie deren Lager überfallen. So banal die Story auch ist, bestätigt sie gerade dadurch den Fakt eines frühen Kontaktes.
    Die Geschichte des alten Peru umfasst von den ersten Siedlungen bis zum ersten Inkareich eine Zeitspanne von rund 8500 Jahren. Die Vorgeschichte unterscheidet sich deutlich von derjenigen in Asien und Afrika mit den ersten Kulturen der Menschheit. Während der vierten Eiszeit vor rund 57.000 Jahren entsteht eine Verbindung über die Beringstraße. Die ersten prähistorischen Spuren der Menschen in Peru gehen ungefähr 18.000 Jahre zurück. Die Vorfahren der indianischen Völker sind mongolider Herkunft (Clovis Kultur), eine relativ kleine Gruppe von etwa 70 Einwanderern aus Asien besiedelt nachweislich Nordamerika.
    Die genetische Vielfalt der Clovis Nachkommen ist extrem niedrig und bestätigt die geringe Anzahl der ersten Sieder in 3 verschiedenen Wellen. Gen-Analysen an 69 Gruppen mit 365.000 Untersuchungen belegen eine DNA-Verbindung von Indianern Nordamerikas mit russischen Tuvan Menschen 3.300 km südöstlich von Moskau. Es gibt außerdem sprachliche Ähnlichkeiten zwischen Jenissei-Dialekten wie Yugh, Kott, Arin und Pumokol mit nordamerikanischen Na-Dene Sprachen der Tlingit, Eyak und Athabaskan Indianern. Kott ist der einzige noch gesprochene sibirische Dialekt, der letzte Eyak sprechende Indianer starb im Januar 2008.
    Nord- und Südamerika wurden zeitlich versetzt von unterschiedlichen Gruppen besiedelt. Neuere Funde weisen Knochendatierungen um 18.000 v.C. auf, noch vor der Besiedlung durch die Clovis Kultur. Paläoanthropologen wie Katerina Harvati von der Universität Tübingen finden gravierende Unterschiede der Skelettformen prähistorischer Schädel aus Südamerika im Vergleich mit anderen Ur-Amerikanern, wobei besonders der gebogenen Unterkiefer hervorsticht.. Diese und andere morphologischen Unterschiede haben sich nicht erst nach der Einwanderung auf dem amerikanischen Kontinent entwickelt. Katerina Harvati schreibt in seiner Studie: „Die Unterschiede zwischen den Menschengruppen sind so groß, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die frühesten Bewohner der Neuen Welt die direkten Vorfahren der heutigen Population amerikanischer Ureinwohner sind.“ Viele Spuren weisen auf eine polynesische Einwanderung um 1000 n.C. hin, das asiatische Huhn ist in Südamerika lange vor den Spaniern bekannt, die polynesische Süßkartoffel stammt aus Südamerika.

    Eine Forschergruppe unter Noah Rosenberg, University of Michigan, analysierte 2007 bestimmte Bereiche des menschlichen Genoms, in dem wiederholt kurze DNA-Sequenzen auftreten. Die Forschung bestätigt eine immer größere Abnahme der Ähnlichkeiten von Nordamerika nach Südamerika. Das Klima hatte um 13.000 v.C. eine extreme Kälteperiode, Funde von Iridium und Nano-Diamanten in einer weltweit schwarzen Erdschicht weisen auf einen Asteroiden Einschlag als Ursache hin. Als Folge starben Tierarten wie Mammut, Säbelzahntiger, Kurznasenbär, Riesenfaultier und andere aus. Die Eiszeit führte zur Landbrücke über die Beringstraße und ermöglichte die Besiedlung Nordamerikas durch die asiatische Clovis Kultur. Die Forschung untersuchte das Vorkommen einer speziellen Variante des Genoms, die nur entlang der amerikanischen Westküste und im Osten Sibiriens vorkommt, was die Theorien durch andere Besiedlung unwahrscheinlich macht.
    Bislang konnte die zur Kirche der Mormonen gehörende Universität trotz intensiver Forschung keine genetischen oder sonstigen Beweise für die Kernthese der Mormonen einer semitischen Abstammung der frühen Einwohner Nordamerikas vorlegen noch den indianischen Stamm der Lamaniten lokalisieren. Der Mormonen-Bischof und Molekularbiologe Dr. Simon Southerton hat wegen der Forschungsresultate die Kirche der Mormonen verlassen und machte dazu folgende Aussage: Die existierenden DNA-Forschungen zeigen auf überwältigende Art, dass die eingeborenen Amerikaner wie auch die Polynesier Nachfahren asiatischer Vorfahren sind. Ist es ehrlich, die Mitglieder der Kirche in Hinblick auf die Berge von Beweisen und Fakten im Dunkeln zu lassen, während man über die Mächtigkeit dieser Technologie diskutiert, um genealogische Verwandtschaft zu verschleiern?
    Der Mormone Dr. Thomas W. Murphy der Universität von Washington behandelt im Jahre 2002 in seiner Dissertation die Genetik der Indianer Nordamerikas. Seine Schlussfolgerung ist identisch mit der von Dr. Simon Southerton und auch von anderen Forschern. Die Indianer Nordamerikas sind niemals Nachkommen der Hebräer oder anderer kleinasiatischer Stämme. Für seine Publikation drohte ihm die Gemeinschaft der Mormonen mit der Exkommunikation. Seine Antwort war: Uns wurde gelehrt die Wahrheit zu sagen, auch wenn diese Wahrheit der Kirchenlehre widerspricht. Ich ziehe es vor nur die Wahrheit zu sagen.

    Das Buch Abraham
    Ein Ire namens Michael Chandler kommt 1835 durch Kirtland in Ohio und verkauft vier ägyptische Mumien an die Mormonen. Die Mumien entstammten einer Grabstelle am Nil in der Nähe von Theben. Der Hochstapler Joseph Smith behauptet Papyri aus den Mumien mit Hilfe seiner Sehersteinen Urim und Thummim zu übersetzen, obwohl das Wissen zur hieratischen Schrift seit 2.500 Jahren verschollen ist. Mit pathologischer Phantasie wird sein Buch Abraham, die heilige Schrift der Sekte der Mormonen. Für Joseph Smith ist der Papyrus ein unbekannter Teil der Genesis vom Leben Abrahams, welchen auch Moses für seine 5 Bücher nutzte.

    Etwa fünf Jahre nachdem die „Köstliche Perle“ in England gedruckt wird, gelangt 1856 ein Exemplar in den Louvre. Die Faksimiles zusammen mit den Erklärungen von Joseph Smith untersucht Theodule Deveria, einPioniere auf dem Gebiet der Ägyptologie. Nach Deveria sind die Papyri ein typisch ägyptischer Gruß an einen Toten, der Name des Verstorbenen war Horas. Weiterhin findet er im Text die Namen und Titel einiger ägyptischer Götter. Deveria bezeichnete die Erklärungen von Joseph Smiths als kompletten Unsinn. Seine Kommentare erschienen in Frankreich, England und erreichten auch die Mormonen. Als Deveria seine Studien auch in den USA veröffentlicht, erwecken sie reges Interesse. Die Mormonen lehnten die Studien wegen mangelnder Vollmacht seitens ihrer Kirche verbunden mit Einsicht in die Unterlagen ab und unterstreichen ausdrücklich die Echtheit des Buches Abraham.

    1880 wird das Buch Abraham in einer halbjährigen Generalkonferenz offiziell in die Heiligen Schriften der Mormonen Sekte integriert. Die Papyri gehen "leider verloren" und werden 1966 "ganz zufällig" entdeckt. Den Trick nutzt die RKK mit der Urkunde der „Konstantinschen Schenkung", als die als Fälschung entlarvt wird. Eine Kopie der Papyri wird heraus geschmuggelt und Jerald und Sandra Tanner übergeben. Die professionellen Ägyptologen stellen fest, die sogenannte Smith-Übersetzung hat nichts mit Hieratisch zu tun. Außerdem nennt Eduards die Smith Übersetzung „im ganzen ein Stück Phantasie, der es in jeder Hinsicht an wissenschaftlichem Wert mangelt“. Da die Mormonen keinen Ägyptologen haben, wird auch Dr. Sperry und Dr. Clark (BYU) Dr. John A. Wilson von der University of Chicago beauftragt.

    Die Herausgeber einer Kirchenzeitschrift veranlassen, dass die Papyri von renommierten Ägyptologen untersucht werden. Dr. John A. Wilson (University of Chicago), Dr. Klaus Baer (University of Chicago) und Prof. Richard Parker (Brown University) bestätigten, die Papyri sind nur Grabbeigaben und liefern ihrerseits eine Übersetzungen des Papyrus XI (Kleines Sensen Papyrus). Das Textvolumen der phantasierten Smith-Übersetzung ist etwa 20 Mal größer als der Inhalt der Grabbeigaben hergibt. Nachdem diese Peinlichkeit bekannt wird, entfernen die Mormonen auf ihrer Internetseite heimlich alle Referenzen zum Buch Abraham, auch gibt ist keine Stellungnahme mehr zur bewussten Irreführung von Millionen Sektanhängern. Dagegen verteidigt man sich mit der Behauptung, die Abraham-Papyri der Übersetzung des Joseph Smith geschrieben im nie existenten Ägyptisch wären nicht rechtzeitig gefunden worden.
    Die Papyri stammten aus der Zeit um 50 v.C als Teil des Totenkults und nicht aus Abrahams Zeit gut 1500 Jahre früher. Die Texte enthalten Wünsche der Angehörigen für die Reise im Jenseits und haben nichts mit Abraham oder einer monotheistischen Religion zu tun. Die sogenannte Smith-Übersetzung ist Ausdruck des üblichen paranoiden Wahns in fast jeder Religionsgemeinschaft. Joseph Smith gründet einen geheimen „Rat der Fünfzig“ und ordiniert sich selber zum König der Mormonen. 1853 offenbarte William Marks als Ratsmitglied: „Ich war Zeuge der geheimen Einführung einer königähnlichen Form einer Regierung, in der Joseph es „gnädig erduldete“ zum König ordiniert zu werden, um über das Haus Israel zu regieren. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass dies im Einklang mit den Gesetzen der Mormonen Sekte war. Ich stellte mich aber nicht dagegen, da ich dachte es wäre nicht meine Angelegenheit. (Zion's Harbinger and Baneemy's Organ, St. Louis, Juli 1853, S. 53).
    Joseph Smith zeigt im Vorgehen paranoiden Wahn und Geltungssucht. Er kann abschätzen kein Mormone wird die Papyri zu seinen Lebzeiten entziffern. Seine absurden Phantasien wie der Engel Moroni und die 2 Wundersteine bleiben ebenso unentdeckt, da die Mormonen damals wie auch heute als blöde Idioten gelten. Die Todesstrafe für Verfehlungen im Glauben wie Mord, Ehebruch, Diebstahl, Ehe mit Afrikanern, Bündnisbruch im Tempel, Lügen, Glaubensabfall und Kritik an Joseph Smith sind auch deswegen gefordert. (Journal of Discourses)

    Sein Ziel als Prophet einer religiösen Gemeinschaft zu gelten hat Joseph Smith erreicht. Das seine Mitstreiter nach wissenschaftlicher Analyse der alten Papyri als extreme Vollidioten dastehen, das war ihm gleichgültig. Es ist nicht zu erwarten, das die vorchristlichen Schreiber des AT (Tanach), die des NT als auch heutige Religioten ohne Wissen weniger drauf los phantasieren als der Hochstapler Joseph Smith. Derart unsinnige und erlogene Geschichten und Gleichnisse begründen das Reich der Mormonen ähnlich wie das der Christen, Juden und Muslimen und anderer Sekten. Dabei stellt sich die Frage, halten diese Phantasten ihre Zeitgenossen für komplette Vollidioten oder sind sie wirklich überzeugt von der nur ihnen von Gott verliehenen Fähigkeit alle zu betrügen. Im letzten Fall wäre eine Gummizelle angebracht.

  • christliche MedizinDatum14.02.2014 12:23
    Thema von emporda im Forum Brabbelecke

    Eignen Texte von meiner Internet Seite

    Gekürzt. -Das hier ist ein Forum und keine Bibliothek. Wenn du diskutieren willst, dann liefere Gesprächsansätze. Aufsätze sind hier unerwünscht.
    IK

  • Pädophile und Homos in der RKKDatum14.02.2014 12:21

    Eigene Texte von meiner Internet Seite

    Nach Interviews mit pädophilen Priestern sieht die Psychologin Marie Keenan die Ursache des sexuellen Missbrauchs in den gestörten Zombielogen katholischer Theologie. Die religiöse Sexualfeindlichkeit erzieht exklusiv sexuell gehemmte Menschen, total indoktriniert wird deren Konflikt zwischen religiösem Wahn und der eigenen Sexualität unlösbar. Beim Eintritt in die Kirche befinden sie sich vor oder in der Pubertät ohne diese je beenden zu können, sie bleiben psychosexuell auf dem Niveau kindlicher „Doktor-Spiele“ stecken. Die etwa 5 Jahre andauernde Neuorientierung des Gehirns vom Kind zum Erwachsen entgleist in psychopathologischer Missachtung von Moral und Ethik verbunden mit Lernunfähigkeit, Mangel an Sozialkompetenz und Empfindungsarmut. Die sexuellen Phantasien drängen zunehmend nach Befriedigung. Den Religioten erscheint der Zölibat frei vom teuflischen Sex als Ausweg, nach RKK Dogmatik wird sexuelles Verlangen nur durch Gebete, Selbstkasteiung und innere Einkehr überwunden.

    Pädophile sind mit psychischen Hirnschäden unheilbar krank mit Persönlichkeitsstörungen wie Schwerstkriminelle, sie befriedigen sexuelle Triebe durch Machtgehabe, sind nicht lernfähig, Empathie oder Schuldbewusstsein sind ihnen unbekannt. Empathiemangel gilt als narzisstische Persönlichkeitsstörung etwa bei Massenmördern wie Anders Breivik. Bei 5% der Menschen ist die Hormon Ausschüttung von Oxytocin und das moralisch-ethische Empfinden im limbischen System dauerhaft gestört. Derart Gestörte entwickeln sich nicht weiter, Mangel an Zuneigung und Körperkontakt zu den Eltern mit Gewalt und Missbrauch durch ihre Vorbilder lassen im Gehirn die Funktion verkümmern. Kein Oberhirte der Kinderficker Sekte bedauert die Opfer sexuellen Missbrauchs, beklagen wie Kardinal Lehmann für deutsche Bischöfe die Hetzjagd gegen die edle und gute Kinderficker Religion und verhöhnt hilflose Opfer als geldgierig.

    Etwa 10% der RKK Priester sind dazu noch abhängig von Alkohol, Drogen, Medikamenten und Spielsucht. Bischof Walter Mixa/Augsburg prügelt Kinder, säuft auf Kosten eines Waisenhauses für 5.000 €/Jahr edle Weine und verzockt 400.000 DM. Weitere Priester verzocken wie John Regan/Las Vegas 295.000 US$, Dominikaner Francesco Rico 700.000 €, Bischof Fanc Kramberger, die „Ordensgemeinschaft der Armen Brüder des Heiligen Franziskus“ in Achen verpraßt etwa 7 Mill. € in krassem Luxus, einige RKK Priester in Maitland-Newcastle verzocken 12 Mill. A$ mit Investmentfonds, Bischof Nowak/Magdeburg 45 Mill. €, Bischof Anton Stres und Marjan Turnsek aus Maribor 800 Mill. €, usw. Nicht zu vergessen die über 3 Milliarden US$, die US-Bistümer und Orden nach Gerichtsurteilen an Missbrauchsopfer zahlen mussten. Kardinal Timothy Dolan versteckt deswegen 57 Mill. US$ vor Gläubigern in Treuhandfonds. Erzbischof Gaetano Alibrandi aus Dublin hortet Mill. € aus Chile auf 3 geheimen Privatkonten,

    Ein Bericht des spanischen Kardinals Julián Herranz belegt, die Homo-Seilschaften im Vatikan reichen in die engste Umgebung des Papstes, sexuell Normale machen dort keine Karriere. Den 300-seitigen Geheimbericht liest Papst Ratzinger vor seinem Rücktritt aus "Altersgründen". Der schwule Theologe David Berger nennt im Buch „Der heilige Schein" was real im Vatikan passiert. Er lebt fort Wand an Wand mit seinem schwulen "Cousin" der kein Cousin ist, Papst Ratzinger hat dafür einen Privatsekretär. Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern das Leugnen, Betrügen und die Kriminalisierung. Priester tauschen sich darüber aus, wo man schwule Kontakte knüpft, wo beste käufliche Liebhaber und frequentierte Schwulenkneipen zu finden sind. Auf dem Monte Mario haben viele der homosexuellen Priester für geheime Treffs Wohnungen gemietet. Die Zeiten wo Priester laufend ohne Hose in Parks erwischt werden, die sind vorbei. Das italienische Fernsehen berichtet in Panorama über wilde Partys von Priestern mit einem männlichen Escort Dienst. Höchste RKK Kreise wie die Gottesdienstkongregation, das Staatssekretariat und Andere nutzen den Dienst. Ein Ex-Priester beschuldigt 9 RKK Priester den Ex-Polizisten Giuseppe Buonviso mit der Suche von Homo Prostituierten und willigen Minderjähriger beauftragt zu haben. Die Kardinäle verurteilen Homosexualität nicht, nennen sie als "von Grund auf fehlgeleitet" und schweigen dazu verbissen - warum wohl?

    Menschen mit biologisch mehrdeutigem Geschlecht wurden ignoriert, erstmals ab 2013 erkennt das Personenstandsrechts diese Menschen an. Die Natur kennt Homosexualität bei etwa 1.500 Arten. Nach Emnid sind 1% der Menschen homosexuell, 2,5% alternierend sexuell veranlagt. Etwa 9% der Männer und 19% der Frauen halten das eigene Geschlecht für erotisch attraktiv. Diverse Quellen belegen um 50% der 405.000 RKK Priester sind homosexuell, das heilige Buch befiehlt sie auszurotten. Der Psychologe Robert Spitzer der Columbia University warnt ausdrücklich vor den kruden Umpolungs-Therapien, die sexuelle Veranlagung ist als genetische Prägung nicht veränderbar. RKK nahe Institute, in der BRD oft mit christlichen Politikern in den Vereinskuratorien, bieten Kurte zur homosexuellen Umpolung mit Psychoschocks, Hypnose, Elektroschocks, Lichtduschen, Exorzismen, Gewalt usw. an. Die Opfer wie Henk Heithuis werden durch verdummbibelte RKK Priester traumatisiert, in Holland zwangssterilisiert oder in Camps in Südafrika zu Tode gequält. Nach Bischof Bernardo Alvarez aus Tenerife wollen die Minderjährigen sexuellen Missbrauch, man muss die gefährdeten Priester schützen.

    Die RKK Dumpfbacke Kardinal Meisner verspottet die Opfer gerechter Kriege und frommer Ärzte: „Es ist etwas sehr Schönes, wenn man sieht, wie die Armen ihr Kreuz tragen. Wie die Passion Christi, ist ihr Leid ein großes Geschenk für die Welt.“ Der Zombie erleuchtet Kardinal Meisner gar über vergewaltige Frauen "Wenn nach einer Vergewaltigung ein Präparat, dessen Wirkprinzip die Verhinderung einer Zeugung ist, mit der Absicht eingesetzt wird, die Befruchtung zu verhindern, dann ist dies aus meiner Sicht vertretbar". In der BRD wird das Medikament mit Ulipristalacetat in 460.000 Fällen/Jahr eingesetzt. In den Cellistinnen Kliniken unter Leitung des Bistums Köln wird Vergewaltigungsopfern jede medizinische Hilfe verweigert; Not, Elend und Leid ist dogmatisch unverzichtbar für Gottes ewige Gnade. In Irland stirbt eine Frau an Blutvergiftung, die Klinik verweigert die notwendige Abtreibung aus christlicher Moral. Der Körper einer Frau scheidet 50% der befruchteten Eizellen aus, Frauen sind Mörder

  • Foren-Beitrag von emporda im Thema

    Das ist ein eigener Text auf eigener Internet Seite nachzulesen, Hunderte links sind dort angegeben

    Papst Johannes XXIII befiehlt den sexuellen Missbrauch seiner Kinderficker zu vertuschen und die RKK Interessen über die der Opfer und der Justiz zu stellen. Die RKK Großinquisitor weist mit “Crimen Sollicitations” (1962 Kardinal Ottavini) und "De Delictis Gravioribus" (2001 Kardinal Ratzinger) die Kompetenz dem Vatikan zu und befiehlt den Bischöfen Missbrauch zu leugnen, die RKK Kinderficker zu schützen, gemäß Kirchenrecht alle Akten zu vernichten und wichtige Dokumente zu fälschen. Weigerung wird mit Exkommunikation, Verlust der Privilegien und Ausschluss von der Beichte bestraft. Die Papst Schätzung von 2002 es geht nur um 1% der Priester ist bei real 10% total daneben. Der "International Common Law Court of Justice" eröffnet 2013 einen Haftbefehl für Ratzinger, der sich nach dem Verlust seiner Immunität vor der Strafverfolgung im Vatikan versteckt. Nach der Chicago Tribune sind die meisten der pädophilen US-Priester nie bestraft worden. Hohe RKK Würdenträger haben die Kinderficker gedeckt, geblendet von dem Glauben an Vergebung und der Furcht vorm Imageverlust.

    Nach den neuesten Standards der US-Bischöfe gelten Priester nur noch als pädophile, wenn sexueller Kontakt mit mehr als 1 Kind unter 12 Jahren besteht. Etwa 52% der Fälle sexuellen Missbrauchs betreffen die Altersgruppe 12-15 Jahre, 26% der Fälle 8-11 Jahre und 5% der Fälle die Jahre darunter sogar mit Missbrauch von Babys. Die pädophilien US-Priester kosten die Kinderficker Sekte weit über 3 Milliarden US$ an Strafen und Abfindungen mit bis zu 1,3 Mio. US$/Opfer. Der Jesuitenorden und 11 US-Bistümer sind insolvent, weitere folgen. Eine große Sammelklage geht über 660 Mio. US$ Entschädigung für 508 Opfer missbraucht von 448 pädophilien Kinderfickern. Davon beschäftigt 30% die RKK weiter. Die Beschuldigungen gegen Priester sind nur zu 2% falsch. Im Vergleich zu 2008 ist der Missbrauch angestiegen, 40% der US-Priesternovizen bestätigen eine Sex-Subkultur und Drogen in den Priester Seminaren. Der ex-Seminarist Daniel Bühling nennt aus Erfahrung einen Homosexuellen Anteil von 40 - 60%.

    Eine Studie des John Jay College der City-Universität von 2010 ergibt 6.115 US-Priester (22 Bischöfe, 3303 Priester, 89 Nonnen, 215 Mönche, 50 Diakone, 21 Seminaristen), um 15% der US-Priester missbrauchen 16.324 Opfer sexuell, wahrscheinlich gibt es über 100.000 Opfer. Etwa 70 der 109 US-Bischöfe betreiben Missbrauchsvertuschung, 12 sind zurückgetreten, 35 in Rente, 15 befördert und 3 verstorben. Bis 2002 hat man nur 350 pädophile Priester von etwa 6.000 entlassen, 218 im Jahr 2002. Die Erzbistum Philadelphia entlässt bis 2011 nur 21 pädophile Priester, Monsignore William Lynn deckt 22 Jahre lang seine Kinderficker, vertuscht deren Taten und erhält 7 Jahre Gefängnis. Ähnlich handeln Diözesen wie Boston, Fort Worth, San Diego, Davenport, Portland, Louisville, Chicago, Manchester NH usw.

    Eine Untersuchungskommission der Niederlande deckt 2011 etwa 20.000 Missbrauchsfälle auf, verursacht von 800 Priestern. Darunter die Ermordung von 34 behinderten Jungen bzw. 40 behinderten Mädchen in kirchlichen Heimen in Hee/Niederlandel. Nach der Deetman Untersuchungskommission war die aktuelle Zahl der Opfer viel höher. Sexueller Missbrauch hat keine Verjährung und Blasphemie ist keine Straftat mehr. Eine kanadische Kommission ermittelt laut BBC an 500 Schulen und Internaten den Missbrauch von etwa 150.000 Opfern in der Zeit vor 1970. In Nordirland nimmt der Missbrauch an Kindern unter 10 Jahren um 400 pro Jahr zu. Im Bistum München sind 159 Priester, 15 Diakone, 6 Mitarbeiter und 96 Religionslehrer sexuell auffällig, nach der Aktenvernichtung ist die Dunkelziffer sehr hoch. Im Bistums Regensburg hat ein Priester einen minderjährigen "Ziehsohn" im Bett. Die Haushälterin wird vom Bischof Gerhard Ludwig Müller durch Androhung hoher Geldstrafen zum Schweigen gebracht, der brave Bischof Müller wird vom Papst Ratzinger dafür zum Erzbischof gemacht.

    Die irischen Kinderficker haben 43.000 Missbrauchfälle in Kinderheimen als Arbeitssklaven. Über 10.000 Mädchen müssen in katholischen Frauenhäusern umsonst arbeiten, sie werden missbraucht und sogar ermordet. Der Staat unternimmt nichts zur Aufklärung, außer den Fall an die Verursacher zu delegieren. Die Orden „Mercy Sisters“, „Sisters of Our Lady of Charity“, „Schwestern von der Nächstenliebe“, „Schwestern vom Guten Hirten“ zahlen keine Entschädigung, die 1,2 Milliarden € zahlt der Staat. Die Irish Times berichtet 2014 über 870 Missbrauchsfälle von 325 Priestern. England und Wales haben eine Datenbank mit 23,097 Fällen von Missbrauch durch etwa 18.000 pädophile Kinderficker der RKK gelistet. Bis 2013 werden in Australien 2215 Klagen gegen Kinderficker der RKK eingereicht. In deutschen Bistümern und Orden sind bis 2012 etwa 1009 Täter bei 2273 Opfern bekannt.

    Eine Zeitung berichtet 2010 über die Sexdienste des Priesters Samuel Martin für 120 €/Stunde, die 17.000€ für Werbung sind aus dem Opferstock. In Garland/Texas gibt Priester John M. Fiala den Mord des 16-jährigen Missbrauchsopfers für 5.000 US$ bei einem FBI-Agenten in Auftrag. Der Priester Don Riccardo Seppia aus Genua ist pädophil, HIV positiv und drogensüchtig, seine telefonische Bestellung neuer Opfer unter 10 Jahren bei einem Priesterkollegen belegen den florierenden RKK Menschenhandel. Erzbischof Angelo Bagnasco verneint unter Eid getreu der Papstweisung jede Kenntnis und Existenz vom Missbrauch in seinem Bistum, obwohl mehrere Zeugenaussagen seine frühzeitige Unterrichtung zweifelsfrei beweisen.

  • Ehemals schwul...Datum19.05.2013 17:16
    Foren-Beitrag von emporda im Thema

    Quelle=ich selber

Inhalte des Mitglieds emporda
Beiträge: 279
Ort: Costa Brava - Emporda
Geschlecht: männlich
Toplisten, Counter, Banner (bitte drauf klicken!):
Christliche Topliste von Gnadenmeer.de Life-is-More Christian Toplist
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen